Lauftraining

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Lauftraining

8 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Hubert L.
Beiträge: 268
Angemeldet am: 02.06.2005
Veröffentlicht am: 09.10.2009

Geschafft! Habe meinen 21 km Lauf absolviert in 1h 49 Minuten mit 4x einem Berg (12% Steigung über 1,5 Km). Damit bin ich sehr zufrieden. Was mir auffiel, wie viele Läufer sich richtig anstrengen, kaum noch Luft kriegen. Der pure Wahnsinn. Da wundert es mich nicht, dass jedes Jahr reihenweise Läufer tot umkippen. Da bleib ich doch lieber beim Leichtlaufprogramm, dafür täglich und ohne hochroten Kopf. Da brauch ich auch keinen Trainingsplan.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michael S.
Beiträge: 78
Angemeldet am: 18.11.2008
Veröffentlicht am: 17.08.2009

LAuftraining für einen Wettkampf heißt in aller Regel, dass ich mich an meine Leistungsgrenze heranbewegen will und diese möglichst sogar verschieben möchte, also besser und besser werden. Selbst im Hochleistungsbereich ist das immer eine Gratwanderung und immer sehr schwer, egal, was man für einen Sport treibt. Wo liegen die Unterschiede, wenn man davon ausgeht, dass die Sportler alle ähnliche Voraussetzungen mitbringen? Natürlich im Training und also am Trainer! Es geht also um individuelles Training, dass man sich selber verordnen kann, wenn man es kann oder aber von einem Trainer holt. Der so genannte GREIF-CLUB bietet Trainingspläne für alle Leistungsklassen und Bedürfnisse an, individuell abgestimmt auf den einzelnen Sportler. Ich glaube, dass man, wenn man an Wettkämpfen teilnehmen will, mit diesen Plänen, die wirklich nicht viel kosten, ziemlich sicher zu Erfolgserlebnissen kommt. Der Club heißt übrigens "Jog and Run".

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Marianne R.
Beiträge: 54
Angemeldet am: 23.07.2002
Veröffentlicht am: 24.07.2009

Hallo Hubert, 85% für den langen Lauf sind viel zu schnell, den läufst du bei etwa 70 %. Da geht es darum, deinen Körper an die Distanz zu gewöhnen. Ich bin mittlerweile 3 Halbmarathons gelaufen und vorher immer mehrmals 19 km, was mir gut getan hat, aber halt langsam. Aber auf alle Fälle würde ich nach dem langen Lauf einen Tag pausieren oder ein Alternativtraining (Radfahren, Schwimmen)machen, damit du dein Körper nicht überlastest. Mit Überlastungsbeschwerden wäre dir nicht geholfen. Ich wünsch dir viel Spaß und Erfolg.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Hubert L.
Beiträge: 268
Angemeldet am: 02.06.2005
Veröffentlicht am: 24.07.2009

Hallo und Danke für die Tipps. Die neueste News geht auch in die Richtung. Mehr Omega-3 ist die Kernbotschaft. Ich bin auf das für mich erreichte schon stolz, aber es geht ja immer noch besser:-)). Es gab mal eine News die hieß "Laufen mit Pausen". Hab ich gestern ausprobiert. Das war wie Urlaub. 5 Km zum Lech gelaufen, kurz gebadet und gesonnt, danach wieder zurück. @Monika: Du hast schon recht, Laufen soll Spaß machen, hab ich gestern auch wieder erfahren. Magnesium nehme ich zusätzlich, Ferritin bzw. Eisen nicht. Ich laufe auch gelegentlich schneller. Bis 95% Max Puls. In der Regel aber so 85%. Müsste wohl alles mal messen lassen, aber ich hasse "Arztgehen" wie die Pest ( warten warten warten für bla bla bla ). Fazit: Der Schlüssel zum Läuferglück liegt wohl in der Begeisterung und nicht in der Verbissenheit.Alles braucht Zeit und davon hab ich hoffentlich noch genug. Sportliche Grüße!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Monika W.
Beiträge: 495
Angemeldet am: 27.04.2006
Veröffentlicht am: 22.07.2009

Hallo Hubert, das hört sich an, als würdest du einen Tick zu schnell laufen. Probier mal etwas langsamer. Hast du einen Pulsmesser dabei? Kennst du deinen Grenzpuls? Ansonsten wegen der Regeneration könntest du mal L-Carnitin probieren, auch wenn du schon das Eiweiß mit dem L-Carnitin nimmst. (Stichwort "Carnitin" hier in das Suchfenster eingeben und die News dazu lesen). Vom Training her würde ich nicht zurückschrauben. Wenn du fast täglich 10 km schaffst ist das super. Am Wochenende oder alle zwei Wochen kannst du dann ja den langen Lauf mit 15 km machen. Schaffen wirst du den Halbmarathon dann sicher. Wenn du eine bestimmte Zeit laufen willst, ist es nochmal etwas anderes, aber durchkommen wirst du bei dem Trainingspensum allemal. Du solltest jedoch langsam loslaufen - ist am Start erfahrungsgemäß schwierig, weil alle anderen gleich so loshetzen. Am besten etwas weiter hinten hinstellen. und nochwas: Ich würde auch mal noch nach Eisen (Ferritinwert) und Magnesium gucken lassen. Nimmst du irgendwas zusätzlich? Viel Erfolg Moni

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Winnie T.
Beiträge: 46
Angemeldet am: 31.07.2008
Veröffentlicht am: 22.07.2009

Hallo Hubert, nach meiner Erfahrung reicht es, wenn die wöchentliche Laufleistung ca. dem Zweifachen der angestrebten Wettkampfdistanz entspricht. Für einen Halbmarathon sollte man also ca. 45 km pro Woche laufen. Wenn du mehr schaffst, um so besser. Lange Läufe sind für einen "Halben" auch nicht soooo wichtig wie z.B. für einen ganzen Marathon. Meine längsten Läufe in der Vorbereitung waren 16km bzw. letztes Mal sogar nur 14km und ich hab meinen Halbmarathon trotzdem gut geschafft. Vielleicht kannst du ja am Tag nach einer längeren Einheit einfach mal ganz locker ne kurze Strecke laufen, das ist dann ja auch Regeneration. So ein bisschen stutzig macht mich der Satz "...was gerade so von mir verkraftet wird". Vielleicht solltest du insgesamt einfach mal nen Gang runterschalten. Das tägliches Lauftraining soll dich nicht an den Rand deiner Leistungsfähigkeit bringen sondern Spaß machen. Ich wünsch dir auf jeden Fall weiterhin viel Freude beim Laufen und einen tollen Halbmarathon! LG Winnie

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1809
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 22.07.2009

Hallo Hubert, genau so geht es mir auch zur Zeit. Aber wenn ich zurück schaue? Vor 15 Jahren habe ich nicht mal 1 km geschafft. Ich habe mit Radfahren begonnen. Als ich das eine halbe Stunde in einem halbwegs tragbaren Tempo konnte, bin ich auf Laufen umgestiegen. Danach bin ich ca. 10 Jahre alle 2 Tage 5 km gelaufen. Bis ich Dr. Strunz kennen gelernt habe. Das gab wieder einen Schub auf jetzt 10 km. Mein Trainingsstand ist jetzt so wie deiner. Ich glaube, dass man einfach (ev. auch langsam) steigern muss. Der Körper passt sich dann den erhöhten Anforderungen an. Mein Ziel ist auch der Marathon. Aber ich fühle mich einfach noch nicht reif dafür.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Hubert L.
Beiträge: 268
Angemeldet am: 02.06.2005
Veröffentlicht am: 20.07.2009

Hallo! Wie trainiert Ihr eigentlich auf einen Wettkampf? Ich möchte einen Halbmarathon laufen und weiß nicht so recht, wie oft und wie viel ich im Training laufen soll. Einerseits ist die allgemeine Auffassung tägliches Laufen. Andrerseits sollte man zusätzlich lange Läufe machen. Ich habe das Problem, dass mir Läufe über 15 km nicht gut bekommen, sprich meine Regenerationszeit verlängert sich auf 2- 3 Tage. Das widerspricht wieder dem täglich laufen. Zur Zeit laufe ich fast täglich 10 km, was gerade so von mir verkraftet wird. Wenn ich aber jetzt zusätzlich noch länger Distanzen laufe, ist es für mich zuviel. Soll ich vielleicht täglich nur 30 Minuten laufen, dafür aber einmal lang in der Woche? Oder soll ich so weiter machen, bis sich der Körper an die Belastung gewöhnt hat und dann einen langen Lauf machen? Hat jemand einen Tipp? Danke!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

8 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen