Leaky Gut Syndrom

15 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von: Robert K.
Beiträge: 290
Angemeldet am: 14.01.2017
Veröffentlicht am: 19.05.2017
 

Hallo Anja,

also Expertise habe ich nicht, da ich kein Arzt bin. Aber ich habe meine eigene Erfahrung zum Thema LG. Und 10G Gluthamin halte ich für grenzwertig hoch (siehe Burgerstein). Wenn dann bitte langsam über Tage/Wochen dahin steigern. Es gibt auch Menschen, die solche hohe Dosen nicht vertragen!

Aber ich maile mal ans Ende, was ich genau genommen habe ;-)...denn das hatte ich meinen Doc in Berlin damals ausgedruckt mitgebracht. Ich hatte das so selbst ausprobiert/zusammengelesen aus den Büchern Leaky Gut und Eat Dirt plus Darm krank, alles krank.

Mein Hauptproblem war wohl Gluten und Milch. Gluten lasse ich seit Ende Oktober weg, Milch habe ich nur 3 Monate weggelassen. Die Vertrage ich jetzt aber wieder gut, obwohl der IGG Test 4/4 meldete. Aber da mein Zonulin-Wert nun bei 15 angekommen war (laut meinem Doc in Berlin der Soll-Wert), habe ich Milch wieder ins Leben aufgenommen. Natürlich Heumilch. Ich habe auch viele 1-2er Reaktionen (Karotte, Apfel, ...) nie weggelassen. Ich habe auch immer direkt die Probleme bei Dingen bemerkt, die ich nicht Vertragen habe, mit: Übelkeit, Durchfall, Blähungen. Das ist inzwischen weg.

Zum Thema Kaffee: Das war meine letzte Freude im Leben: Morgens 2 gute Tassen Kaffee aus dem Siebträger. Diese Freude habe ich mir nicht nehmen lassen. Ich trinke den ganzen Tag über Bittertee und Wasser mit Mg-Citrat. Das "brauche" ich inzwischen auch, habe mich dran gewöhnt. Bittertee ist sehr wichtig für die Galle, wie im übrigen Taurin. Meine Gallenprobleme sind weg. Ich kann Abends inzwischen locker 100g Nüsse oder ein Steak essen. Vor 6 Monaten undenkbar.

Der gereizte Magen hat mit Kaffee auch wenig zu tun. Das kommt von nitrosativen Stress und Vitamin C Mangel. Seufz...nicht von 2 Tassen Kaffee am Tag. Wen es ein guter Kaffee ist. Ich habe auf Drängen eines Homöopathen einmal 9 Monate Kaffee weggelassen: Ohne Erfolg. Im übrigen halte ich von Homöophatie gar nix. Funktioniert bei Naturwissenschaftlern wie meiner einer nicht. Ich vertrauche der Chemie, die ist nachvollziehbar ;-)

Mein Doc meinte übrigens, dass ein LG zwischen 6 Monaten und 3 Jahren Heilungszeit benötigt. Auch Dr. Josh Axe mahnt zur Geduld...Stress dürfte auch eines der Hauptprobleme sein, für den LG, nebst Mineralienmangel (Zink!)

So hier mein Einnahmeplan zum Thema LG. Ich würde heute noch 2g Vitamin C dazunehmen, aber ich gebe mal exakt den, den ich damals genommen habe. Und mehr Jod, nämlich mindestens 150 mcg.

Morgens:

 - 2mg Kupfer (wichtig für DAO, zeitlich getrennt von Zink)

- 700mg L-Glutamin,

- 200mg Magenisum (zeitlich getrennt von Zink)

- 1 Beta – TCP (für die Leber+Verdauung: 300mg Taurin, 300mg rote Beete, 150mg Pankreaslipase, 180mg Vitmain C)

- 1 Probiotikum (2 MRD), 12-14 Stämme vom „Zentrum für Gesundheit“

- 4mg Mangan (zeitlich getrennt von Zink)

- 1 Kapsel Ashwaganda (500mg) für Stärkung der Nerven

- 100mg Vitamin B5,

- 600 mg L-Arigin

- 3000 I.E. Vitamin D

- 1 Kapsel Omega 3

- Vitmain B-Komplex (Spirulina Algentabletten)

- 1000mg MSM

 

Mittags:

 - 25mg Zink,

- 250mg Vitamin C

- 700mg L-Glutamin

- 600 mg L-Arigin

- (nicht jeden Tag) Vitmain B1 – 100mg

- Vitamin B3 - 250mg

- Vitmain B-Komplex

 

Abends:

 

- 25mg Zink,

- 50mg Vitmain B6

- 600 mg L-Arigin

- 1 Probiotikum (2 MRD), mit anderen Stämmen als am Morgen

- 1 Kapsel Ashwaganda (500mg)

- 200mg Selen (seit 5.11.2016)

- 1 Kapsel Mariendistel

- 1 Beta – TCP (für die Leber+Verdauung)

- 75mg Jod (als Kelp)

- (nicht jeden Tag) Vitamin-B12, 1100 mikroG als Lutschtablette

- 1000mg MSM

- Spirulina Algentabletten

 

Dazu mehrfach die Woche am Abend ein Bad in Bittersalz+Lavendelöl + regekmässig Abends Entspannungsmusik geniessen.

Veröffentlicht von: Thorsten St.
Beiträge: 941
Angemeldet am: 04.06.2014
Veröffentlicht am: 18.05.2017
 

Liebe Anja,

Nahrungsmittelunverträglichkeit und LGS sind nicht die besten Voraussetzungen, um das "immunsystem hochzufahren".

Wenn du Proteinpulever / Eiweißshakes nicht verträgst, kann das durchaus die Folge einer gestörten Verdauung sein. Dann kommt u.U. auch nichts, bzw. sehr wenig von dem was du eigentlich zur Gesundung brauchst, im Körper an. Dr. Strunz hat das, glaube ich, auch mal in einer seiner News erwähnt.

Wenn dein Körper Probleme hat, Eiweiß/Protein (komplexe Strukturen, zusammengesetz aus Aminosäuren; muss der Körper vor der Aufnahme/Verwertung erst mal in "Einzelteile" zerlegen; dieser Vorgang kann u.A. gestört sein) aufzunehmen und zu verwerten, wöre es ein Versuch wert, ihm Einzelaminosäuren anzubieten.
In Frage kommen hier EAA (essential amino acid) Mischungen, die schon die Einzelaminosäuren aufnahmefertig bereitstellen.
Aber Vorsicht, diese EAAs sind oftmals geschmacklich eine echte Herausforderung, um es mal ganz vorsichtig auszudrücken. Daher bevorzugen viele Konsumenten auch die Presslinge anstelle des Pulvers. Von den zu Tabletten/Kapseln gepressten EAAs sind dann aber oftmals 10-15 Stk. pro Tag zu schlucken; statt 10-15g Pulver.

Kaffee würde ich bei Problemen mit dem Verdauungsapperat grundsätzlich reduzieren oder erst mal ganz weg lassen.

 

Gute Besserung und viel Erfolg,
Thorsten

Veröffentlicht von: Anja B.
Beiträge: 49
Angemeldet am: 06.05.2015
Veröffentlicht am: 18.05.2017
 

Liebe Leute im Forum,

Ich leide auch unter Leaky Gut. Und Nahrungsmittel Unverträglichkeiten. Seit einigen Wochen ganz schlimm. Die Probiotika vom Forever Young habe ich gar nicht vertragen. Die Omega3 Verschreibung vom Doc macht bei mir Durchfall.  Auch sonst komme ich trotz Strunz Besuch nicht richtig in die Gänge.

Ich esse schon seit langem kein Gluthen mehr. Es ist aber mehr als das. Mir gings unter der Strunz Diät mit Suppe und Protein Pulver nicht besonders gut und ich habe in einer Woche nur 1kg abgenommen, was für mich wenig ist. Low Carb scheint für mich besser zu sein.  

Strunz hat mir zum Leaky Gutt netterweise einige Informationen zukommen lassen. Da steht (dies als Antwort an Robert K.): 10g L-Gluthamin pro Tag. Ich weis aber nicht, ob das zusätzlich zu Fisch und Fleisch gegessen wird oder ob ich besser alles andere an Eiweiß weglasse, weil das schon sehr hoch ist. Habt ihr da einen Tip?

Wegen Pilzbefall schrieb Strunz in einer News: jeder hat Pilze. Besser Immunsystem hochfahren.

Ansonsten kann ich Flohsamen sehr empfehlen. Die wirken Wunder – egal ob gegen Verstopfung oder Durchfall. Einziges Mittel das ich kenne, das keine Schmerzen verursacht.

An der Uni Kiel gibt es aktuell eine Studie zu dem Thema mit einem neuen Diagnoseverfahren. Ich hoffe, da rein zu kommen und plane im Juni mehrere Tage in Kiel zu sein. Sie gehen mit einem Mikroskop in den Dünndarm und testen da die Lebensmittel aus. Sie gehen aber davon aus, das man die Sachen, die man nicht verträgt, für immer weglassen muss. Jedenfalls gibt es nach der Untersuchung eine 2 wöchige Diät, die den Darm entspannen soll. Ich werde berichten ... ;-)

Frage: trinkt ihr Kaffee? Ich bin so ein Espresso-Junky und liebe auch 1-2- Tassen starken schwarz Tee pro Tag. Hat es irgend jemandem mal geholfen das total weg zu lassen?

Zucker weglassen, Milch und Getreide... Esst ihr dann Süßstoff? Oder Xucker? Hat wer mit Xucker Erfahrungen gemacht - den empfiehlt Daniela Pfeiffer (die Wiener Paleo-Päpstin).

 

Immer toll, so viel Expertise hier im Forum zu finden. Herzliche Grüße aus Berlin (wenn auch mit einem dummen Hexenschuß ... )

Anja

 

Veröffentlicht von: Robert K.
Beiträge: 290
Angemeldet am: 14.01.2017
Veröffentlicht am: 16.05.2017
 

Ich habe bis dato "nur" 3x700mg genommen, Mo/Mi/Ab je eine Kapsel. Dito L-Arginin. Also etwas mehr als 2 Gramm. Beim LG gilt es auch, geduldig und konsequent zu sein als schnell schnell schnell.

Das Wichtigste mMn ist die Umstellung des Essens mit: Keine Glutene mehr essen und wenn es geht strikte Paläo-Ernähung.

Bei mir war der LG nach 3 Monaten deutlich besser (Zonulin-Wert im Blut) und nach 6 Monaten weg. Aktuell nehme ich nur noch eine Kapsel (700mg) L-Glutamin am Tag. Ich habe keine Probleme mehr mit dem LG und Zonulin ist nun <15 im Blut :-)

Veröffentlicht von: Thomas V.
Beiträge: 324
Angemeldet am: 27.01.2016
Veröffentlicht am: 16.05.2017
 

ich habe einen sehr niedrigen glutaminspiegel, an der unteren grenze des referenzwertes. kommt vermutlich durch einen ebv-titer.

ich nehme 2x 10g glutamin pro tag zusätzlich zu den mahlzeiten und shakes. dadurch liegt mein wert jetzt im oberen drittel des referenzwertes.

2x 10g empfielt der doc auch in seinem eiweissbuch bei akuten infekten.

bei leak.gut würde ich auf jeden fall 2x10g nwhmen. eher mehr...aminogramm ist immer empfehlenswert.

Veröffentlicht von: Luisa
Beiträge: 63
Angemeldet am: 21.08.2015
Veröffentlicht am: 16.05.2017
 

Und das passende Produkt auch, wegen Mengen steht dabei 10g über den Tag verteilt

https://www.strunz.com/de/nahrungsergaenzung/aminosaeuren/l-glutamin.html

 

Veröffentlicht von: Patty W.
Beiträge: 66
Angemeldet am: 14.02.2015
Veröffentlicht am: 15.05.2017
 

Heute gabs ja die passenden News zum Thema {#emotions_dlg.smile}

Hat jmd denn Erfahrungen, wie viel Glutamin man einnehmen muss und über welchen Zeitraum ?

 

Danke und Gruß

Patty

Veröffentlicht von: Bina H.
Beiträge: 3
Angemeldet am: 18.02.2017
Veröffentlicht am: 18.02.2017
 

Aloha Patty,

momentan habe ich auch ein Leaky Gut Syndrom mit zahlreichen Nahrungsmittelintoleranzen, infektanfälligkeit und Akne.

Nach Oddysee von Facharzt zu Facharzt, habe ich endlich in Heidelberg einen tollen Arzt gefunden, der auf das Thema Leaky Gut + Nahrungsmittelintoleranzen + Histaminintoleranz spezialisiert ist und bin da gerade in Behandlung :-)

Meine Therapie sieht momentan so aus:

– Ketogene Ernährung mit Verzicht auf Alkohol, Zucker, Hefe, Gluten, Koffein und Milchprodukte (Milcheiweiß + Laktose)

– Weglassen aller Nahrungsmittel, die bei mir allergische Symptome (z.B. Juckreiz) auslösen (per Tests vor Ort bestimmen lassen, welche diese genau sind) und histaminstarke Lebensmittel sowie Fertigprodukte.

– Jedes Nahrungsmittel höchstens 1x Woche essen um die Intoleranzen nicht weiter auszuweiten, versuchen trotz Einschränkung abwechslungsreich zu essen. 

– Bluttests + Stuhlproben: messen lassen, was genau dem Körper an Vitalstoffen fehlt und wie es im Darm gerade so mit den Bakterien & Co ausschaut. Bei mir fehlten zum Beispiel z. B. B-Vitamine, Magnesium, Vitamin D (grausamer Wert unter 4), Vitamin C, Vitamin E, Magnesium, Kalium, DHEA, Eisen, Omega 3, Chrom. Das alles resultiert folglich in Nahrungsergänzungsmitteln – habe eine persönliche Mischung vom Arzt verschrieben bekommen, da sind dann noch andere Essentials wie Zink, Selen, Mangan, Kupfer etc mit dabei. 

– Antimykotische Begleittherapie mit Grapefruitkernextrakt + Zistrosentee oder Lapachotee

– zusätzliche Einnahme von allen essenziellen Aminosäuren sowie hochdosiertes L-Glutamin als Stoßtherapie

– Darmkur (4-12 Wochen): Zeolith + Flohsamen oder Leinsamen

– Yoga & Meditieren 

– 8-9 Stunden Schlaf täglich 

– 2-3 Liter Wasser täglich

– Täglicher Sport (30-60 min)

– nach 18 Uhr nichts mehr essen  (persönlich fühle ich mich besser und kann tiefer schlafen, wenn zur Bettgehzeit um 22 Uhr keine Nahrung mehr im Magen/Dünndarm umherschwingt)

 

Tipps:
– Ich würde Dir auf jeden Fall empfehlen nicht irgendein Probiotikum einzunehmen, sondern zu gucken, welches Präparat am besten zu deinem persönlichem Darm passt (anhand von Stuhlprobe + Arztempfehlung).  ich komme supi damit klar. 1x kurz vor Frühstück und 1x zum Schlafengehen.

– Das Vitamin D als Öl auf Zunge zergehen lassen, nicht in Kapselform schlucken. Dadurch konnte mein Körper in kürzester Zeit mehr Vit D aufnehmen. Ich nehmeVitamin D3 Öl und startete mit einer Stoßtherapie von 8000 IE pro Tag für 6 Monate. Das katapulierte meinen sehr traurigen Vit D Wert von <4 auf heutige stolze 131 :-)

– Sofort aufhören zu essen, wenn ein Sättegefühl eintritt und nur essen, wenn man Hunger hat. 

– Selbst kochen. Keinem Restaurant oder Kantine vertrauen. 

– Besonders verträglich sind für mich die Bioprodukte der Marken "demeter" und "Bioland". Gibt's nur im Biomarkt. Ich kaufe diese bei "Biomarkt denn's". Fleischprodukte von Bioland-Metzgerei Schojohann in Bruchsal (nahe Heidelberg) ist auch sehr zu empfehlen.

 

Persönlich hat mir das Hörbuch "Darm mit Charme", die Strunzbücher und folgende Internetseite geholfen:

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/leaky-gut-syndrom.html

 

Hoffe mein Beitrag hilft dir weiter! :-) Lass dich nicht unterkriegen! LGS ist heilbar! 

Veröffentlicht von: David V.
Beiträge: 1
Angemeldet am: 29.01.2017
Veröffentlicht am: 29.01.2017
 

Hallo Patty,

schau Dir mal den Vortrag an.
"Der Mineralstoffhaushalt in der Pathogenese chronisch entzündlicher Darmerkrankungen"

als Video:
http://www.inflammatio.de/salsi/ofbarchiv/archiv_2015_09_02_1500.html

als PDF:
http://www.inflammatio.de/fileadmin/user_upload/inflammatio/Online_Fortbildungen/2015/2015_09_02_Der_mineralstoffhaushalt_in_der_Pathogenese_chronisch_entz%C3%BCndlicher_Darmerkrankungen.pdf

Da wird im Video ab 7min 04sek bzw. im PDF auf Seite 12 über 8 Wochen 330mg Zink pro Tag empfohlen.

Ich habe kein "Leaky Gut", habe aber diese hohe Zinkdosis an mir selbst ausprobiert und meinen Zinkspiegel erfolgreich von 700ug/l auf 1200ug/l angehoben.
Habe dabei auch meinen Kupfer-Blutwert im Blick gehabt, der die ganze Zeit im Referenzbereich war.

Eventuell hilft Dir das ja als Idee weiter.

Grüße von David

Veröffentlicht von: Robert K.
Beiträge: 290
Angemeldet am: 14.01.2017
Veröffentlicht am: 29.01.2017
 

Ich habe nach 2 Wochen erste Besserungen gespürt; was ich damals jedoch bei mir nicht festgestellt habe war der Candida-Überhang im Dünndarm. Kann man aber auch einfach bei GanzImmun selbst anfordern, den Test. Und die dann damit häufig verbundene Schwermetallbelastung, die nun abgebaut wird, hätte ich ohne Dr. ganz sicher weiter ignoriert, da es mir zwischenzeitlich wieder sehr gut ging. Daher ist es schon ratsam, die Sache mit einem Dr. zu Ende zu bringen...oder einem HP, der sich auskennt.

Veröffentlicht von: Patty W.
Beiträge: 66
Angemeldet am: 14.02.2015
Veröffentlicht am: 29.01.2017
 

Hallo Robert,

danke für deine Tipps {#emotions_dlg.smile}

 

Wie lange hat es denn gedauert, bis du erste Erfolge spüren konntest ?

 

LG Patty

Veröffentlicht von: Robert K.
Beiträge: 290
Angemeldet am: 14.01.2017
Veröffentlicht am: 27.01.2017
 

...und klar, Omega3 plus Probiotika weiternehmen...ggf. noch Präbiotika besorgen.

Was abgeklärt werden sollte (per Stuhlprobe Ganzimmun) ist: Liegt ein Pilzbefall vor. Dann muss man noch ein paar zusätzliche Mittelchen einnehmen ;)

Veröffentlicht von: Robert K.
Beiträge: 290
Angemeldet am: 14.01.2017
Veröffentlicht am: 27.01.2017
 

Hallo Patty,

wenn bei Dir LG diagnostiziert wurde, dann wirst Du Dich intensiv mit dem Thema beschäftigen müssen. Ich empfehle hierzu die Bücher:

"Leaky Gut"

"Eat Dirt"

"Darm krank, alles krank"

"Dumm wie Brot"

und natürlich: "Warum macht die Nudel dumm" vom Doc.

Danach hast Du einen Überblick, was es bedeutet: Leaky Gut. Was man auch noch empfehlen kann für den Einstieg:

"Das große Buch der Paleo Ernährung". Da steht auch verdammt viel drin zum Thema.

Direkt kann man sagen: Gluten bzw. jedliches Getreide komplett weglassen. Milch weglassen.

Einnehmen:

B-Komplex, L-Glutamin (am wichtigsten...langsam hochgehen auf 2-3g am Tag), L-Arginin, Vitamin C, Vitamin A, Vitamin E, Mariendistel, 1mg Kupfer (morgens), 10mg Zink (abends)

Viel Fleisch essen! Und das Wurzelgemüse, was man verträgt.

In den Büchern sind noch weitere Tipps, die man ausprobieren kann.

Stressbewältigung ist ein sehr wichtiges Thema! Meditation üben. Dann sollte der LG langsam weggehen, wie bei mir.

Veröffentlicht von: Maybe
Beiträge: 102
Angemeldet am: 12.01.2017
Veröffentlicht am: 24.01.2017
 

Liebe Patty, ich kann Dir leider gar nix dazu sagen. Ich musste mich erstmal informieren, ( allein die Bezeichnung" leaky gut" klingt schrecklich) was das überhaupt ist. Ich wünsche dir maximale Erfolge bei der Heilung und hoffe du findest einen guten Weg der dich nicht allzusehr in deiner Lebensqualität einschränkt.Alles Gute! LG 

Veröffentlicht von: Patty W.
Beiträge: 66
Angemeldet am: 14.02.2015
Veröffentlicht am: 24.01.2017
 

Hi zusammen,

 

bei mir wurde das Leaky Gut Syndrom festgestellt (erhöhter Zonulinwert im Blut + erhöhtes sekretorisches IgA im Stuhl). Mein PH-Wert im Stuhl ist zu hoch (ph-Wert 8) und Klebsiella spec. sowie Citrobacter spec. erhöht. Bifido- und Lactobazillen dagegen erniedrigt.

Habe das Gefühl, ich reagiere irdendwie auf jedes Nahrungsmittel. Jetzt ist die Frage, wie ich das Problem am besten in den Griff bekomme. Da ich zudem eine Nickel- und Gräserpollenallergie habe, habe ich erstmal komplett Getreide und Nachtschattengewächse (Kreuzallergie zu Gräser) weggelassen und allgemein KHs reduziert. Dachte, jetzt wäre der gröbste Allergieerreger weg und Lektine, die den Darm angreifen, reduziert. Das Problem besteht dadrin, dass wenn ich jetzt vermehrt Eiweiß esse, die Fäulnisbakterien und somit den PH-Wert weiter erhöhe.

Auf Ei, Milch und Nüsse habe ich im IgG-Test (ich weiß ist umstritten) reagiert. Es beißt sich bei allem, was ich esse, irgendwie die Katze in den Schwanz.

Wie gehe ich am besten vor bzw. wer hat Erfahrungen mit Leaky Gut und dessen Behandlung (welche NEM in welcher Dosierung, welche Ernährung) ?

Ich habe auf dem Plan Probiotika, Omega3, L-Glutamin und B-Vitamine und auf jeden Fall weiter das Getreide weglassen.

 

Danke und Gruß

Patty

15 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen