Leberflecken / Muttermale

5 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von: Claudia S.
Beiträge: 138
Angemeldet am: 25.07.2012
Veröffentlicht am: 04.03.2013
 

....Du brauchst zur Alpha Liponsäure auch Vitamin C...

Veröffentlicht von: Philipp W.
Beiträge: 4
Angemeldet am: 26.02.2013
Veröffentlicht am: 04.03.2013
 

Hallo, ich danke euch für die Antworten. Ein interessanter Ansatz. Dass Alpha Liponsäure als antioxidant oxidative Schäden (Altersflecken) beseitigt wusste ich, dass es auch bei Muttermalen hilft ist mir neu. Dafür allerdings umso mehr einen Versuch wert es auszuprobieren, wenn es bei dir geholfen hat scheint es ja eindeutig zu wirken. Nach welchem Zeitraum ist die Verbesserung bei dir eingetreten? Ich Tippe mal auf etwa einen Monat (Zeit in der sich Hautzellen erneuern)? Und in welcher Menge sollte man Biotin ergänzen um einen herbeigeführten Mangelzustand zu vermeiden (im Sinne von pro xx mg ALS xx mg Biotin)? Soweit ich weiß ist für Biotin kein oberer Grenzwert festgelegt, d.h. die Einnahme ist in welchen Mengen auch immer unproblematisch, aber ein Richtwert wäre ja nicht verkehrt:-) LG Philipp

Veröffentlicht von: W. K.
Beiträge: 91
Angemeldet am: 26.02.2011
Veröffentlicht am: 28.02.2013
 

Leberflecken kann man wegkriegen: Alpha Liponsäure, mindestens 600 mg täglich. Dazu Biotin (da die Alp Biotin verbraucht). Funktionierte bei mir nicht 100-ig aber hat Verbesserung gebracht. Fred

Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1812
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 28.02.2013
 

Hallo Philipp, nachdem ich selbst mit Leberflecken übersäht bin, hat mich dein Beitrag veranlasst, mal zu recherchieren. Da weiß wieder einmal niemand etwas. Angeblich ist eine hohe Anzahl an Leberflecken mit einem längeren Leben verbunden. Siehe http://www.welt.de/gesundheit/article1025488/Leberflecke-zeugen-vom-Alter-des-Menschen.html und http://www.onmeda.de/krankheiten/muttermal-ursachen-3049-5.html

Veröffentlicht von: Philipp W.
Beiträge: 4
Angemeldet am: 26.02.2013
Veröffentlicht am: 26.02.2013
 

Hallo zusammen, ich habe mal eine eher kosmetische denn medizinische Frage ;-) Hat schon einmal jemand die Erfahrung gemacht dass sich im Laufe der Zeit nach Einnahme von NEMs (die Betonung liegt hier eigentlich auf Zink) vermehrt Leberflecken / Muttermale bilden? Bei mir ist das zumindest der Fall, der Doc meinte dazu nur Zink baut ja etwas auf und die Merkmalsausprägung ist bei mir in der Tat genetisch veranlagt, macht also Sinn. Ich habe keinen Grund mich zu beschweren da es mir sonst absolut überragend geht (danke Doc), toll wäre es allerdings trotzdem ein entsprechendes Gegenbeispiel von euch zu hören! :-) Gespannte Grüße

5 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen