liposomales Vitamin C

17 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von: Benjamin L.
Beiträge: 1
Angemeldet am: 16.10.2017
Veröffentlicht am: 16.10.2017
 

Hallo Andrea,

danke dir für deinen tollen Input! Hast du denn selbst schon mal die Ergebnisse vom liposomalen Vitamin C am eigenen Leib gespürt? Also so, dass du es über einen längeren Zeitraum genutzt hast und nicht krank wurdest, obwohl eine Krankheitswelle rumging oder so?

Und gibt es auch die Möglichkeit andere Vitamine oder Mineralstoffe liposomal aufzunehmen? Kennst du da was? Ich hab in anderen Foren verlinkte Seiten (bspl. https://liposomales-vitamin-c.de/) gefunden, die sowas anspielen, aber keine richtigen Informationen dazu gefunden. Ich hab mir auch das Forum http://edubily.xobor.de angeschaut, aber nichts gefunden. Viel finde ich im Allgemeinen dazu leider nicht.

Ich frage, da ich mich schon seit längerem mit dem Thema beschäftige, jedoch nie etwas über die anderen Nährstoffe wie Magnesium und so gelesen habe. Eine Freundin ist Biologin und hat mir bestätigt, dass man jeden Nährstoff, der wasserlöslich ist, wohl auch fettlöslich machen kann. Kannst du mir hier nochmal etwas zu dem Thema empfehlen? Du kennst dich da anscheinend besser aus als ich...

Veröffentlicht von: Andrea W.
Beiträge: 144
Angemeldet am: 06.09.2017
Veröffentlicht am: 10.10.2017
 

Hallo Thorsten,

danke für den Link.

meine Tochter ist nahe scurvy gem. Blutergebnis und ist nciht auf Low Carb sondern "Normalkost" einer 19-jährigen: Hamburger, Pizza, Nutellatoast.
Wie das Aminogramm war brauchen wir gar nciht drüber zu reden.

Ich weiß nicht ob man das nur auf Low/No Carb allgemein beziehen kann.

Mein Mann hat geichzeitig extremen Gluthation Demand (hoher oxidativer Stress, keine Ahnung, woher das kommt, wahrsch. vom hohen Lipo -Wert und hohen Cholestern (beides hat auch sein Vater). 

Alles Mist. da fragt man sich wie ein normaler Mensch ohne NEMs und zusätzlichem Vit. C (also der Standardmensch) so lebt und überlebt, bis er dann mit 70 oder 85 in die Kiste fällt?????

Ich habe mich vorerst für die nächsten 3 Wochen nach weiterer Überlegung doch entschieden, fertiges C zu bestellen.

Es ist ungeheur zeitaufwändig, das C herzustellen, ich arbeite vollzeit (bin mehr als selbststädig, meine Putzfrau ist im Moment krank, da bleibt so viel Arbeit an mir hängen und ich koche auch noch täglich für mich zusätzlich extra im Moment.

Mir ist das alles zu viel. also investere ich mal bis Anfang. Nov. und wir lassen das dann messen.

Ich hatte ja schon vor, wg. EBV mir Vit. C Infusionen geben zu lassne, die hätten 50 Euronen gekostet, 3 x pro Woche hätte ich das machen müssen. Für das Geld investiere ich also in Lipo-C und wir werden sehen. 

 

Veröffentlicht von: Nils L.
Beiträge: 34
Angemeldet am: 30.11.2016
Veröffentlicht am: 09.10.2017
 

Vielen Dank, Thorsten!

Veröffentlicht von: Thorsten St.
Beiträge: 921
Angemeldet am: 04.06.2014
Veröffentlicht am: 09.10.2017
 
"Muss man unbedingt
a) Cointreau oder sonstigen Alkohol
b) Süßstoff
dazutun?"

Nein, muss man nicht. Süßstoff ist eine reine Geschmacksfrage, Alkohol dient zur besseren Mischung von wässirgen und fettigen Anteilen. Länger/stärker mixen sollte Alkohol entbehrlich machen. Dann wäre mein Tip, nicht ersatzlos auf den Alkohol zu verzichten, sondern durch die gleiche Menge Wasser zu ersetzen, um die Konsistenz nicht zu pastös werden zu lassen. Ich habe schon Berichte bekommen, dass Ultraschallbäder den Geist aufgegeben haben, weil die Mischung vermutlich zu zäh war.


"deshalb mache ich das jetzt selbst. Ich mache es ohne Alkohol, ok, Löslichkeit ist dann nicht so gut und die Menge des Vit. C dann geringer, aber eine tägliche Alkoholzufuhr in der Menge (Hustensaft hin oder her, aber mein Mann nimmt ja auch, falls er mal Husten hat, nicht täglich eine ganze Flasche umgerechnet von dem Hustensaft!) ist einfach nicht zu tolerien."

Das ist völlig ok. Wünsche viel Erfolg. Berichte doch mal, wie es geklappt hat und wie es im Vergleich zum kommerziellen Produkt ankommt (Geschmack, Verträglichkeit, Konsistenz).


Übrigens verfügt der menschliche Körper über ein leitungsfähiges Vitamin-C-Recycling-System. Dafür benötigt der Körper aber Glukose und Glutathion in ausreichender Menge.

LG,
Thorsten

Veröffentlicht von: Andrea W.
Beiträge: 144
Angemeldet am: 06.09.2017
Veröffentlicht am: 09.10.2017
 

Das Problem habe ich nicht, ich komme oft in die USA und mein Koffer auf der Rückreise ist dann immer voll mit NEMs ... aber:

das Zeug zu kaufen ist irre teuer. Selbst in den USA bezahle ich für ne 30-Tage Packung Lipo C ca. 33 Dollar. Und wenn alleine nur mein Mann davon schon mind. 6 Packungen pro Tag braucht, tja, dann können wir unser Gehalt direkt an den Hersteller überweisen ... 

deshalb mache ich das jetzt selbst. Ich mache es ohne Alkohol, ok, Löslichkeit ist dann nicht so gut und die Menge des Vit. C dann geringer, aber eine tägliche Alkoholzufuhr in der Menge (Hustensaft hin oder her, aber mein Mann nimmt ja auch, falls er mal Husten hat, nicht täglich eine ganze Flasche umgerechnet von dem Hustensaft!) ist einfach nicht zu tolerien. 

Wohlgemerkt, bei der Menge die wir brauchen. Wenn man davon tägl. nur ein Schnapsglas voll trinkt fällt das ja nicht ins Gewicht. 

Veröffentlicht von: Nils L.
Beiträge: 34
Angemeldet am: 30.11.2016
Veröffentlicht am: 09.10.2017
 

Muss man unbedingt a) Cointreau oder sonstigen Alkohol

b) Süßstoff

dazutun?

Ich habe gedacht, das Produkt schicken zu lassen sei einfacher.

Über 3 Wochen musste ich warten, dann zum Zollamt fahren - Nerverei, Stau etc.

Das Zollamt fragt jetzt erst nach bei der Lebensmittelüberwachung, ob die Einfuhr von Vitamin C zulässig ist. Argumente interessieren den Amtsschimmel nicht ...

Jetzt wieder abwarten und dann noch mal zum Zollamt im Nachbarort fahren, falls Vitamin C einfuhrfähig sein sollte ...

So ist es, wenn man etwas aus den USA bestellt.

Ich bin jedenfalls sehr genervt durch den Kontakt mit dem Zollamt ...

Veröffentlicht von: Thorsten St.
Beiträge: 921
Angemeldet am: 04.06.2014
Veröffentlicht am: 09.10.2017
 

Vitamin C hat eine recht gute Löslichkeit in Wasser (333g/l bei 20°C).
Mein bis jetzt bestes Lipo-C-Rezept ist hier zu finden.

Der Alkohol verbessert deutlich die Durchmischung der wässrigen Phase mit der Fettigen Phase des Lecithins. Und sooo viel Alkohol ist es ja auch nicht (mancher Kinder-Hustensaft hat mehr).
Mit 100g Vitamin C auf ~500ml fertiger Mischung kommt man auf 2g Vitamin C pro 10ml (=> 60ml / 12g).

Wenn jetzt wieder die Erkältungssaison losgeht, werde ich sicher wieder regelmäßig selber Lipo-C herstellen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist einfach unschlagbar, vergleichen mit kommerziellen Produkten.

 

LG,
Thorsten

Veröffentlicht von: Andrea W.
Beiträge: 144
Angemeldet am: 06.09.2017
Veröffentlicht am: 08.10.2017
 

Es gibt 2 interessante Webseiten dazu:

http://www.liposomalc.info/

sowie hier eine sehr gute Seite mit Bildern, wie das ganze hergestellt wird:
http://qualityliposomalc.com/

Die Angaben, wie viel Vit. C enthalten sind, schwanken ja sehr stark:

auf edubily:
Nach zwei Portionen á ~50ml (50ml =~ 3g Vitamin C, als Ascorbat) gab es weder unangenehme Rückmeldungen vom Magen, noch spürbare Einflüsse auf den Stuhl.

Da müsste man schon ganze 50 ml trinken um auf 3 g Vit. C zu kommen.

Die Webseite, die ich oben angegeben habe, qualityliposomalc. schreibt:

This recipe contains about 0.2 grams of vitamin C per millilitre. I usually take about 60ml per day in the evening. This works out to about 12 grams of vitamin C.


Da haben also 2 (äh 3)  ähnliche Rezepte völlig unterschiedliche Vit.C-Angaben:

Bei dem einen ist (angeblich) die Ausbeute: 50 ml = 3 g.
Bei dem anderen ist 60 ml 12 g. Brauch ich schon nicht umrechen, sieht man auch so dass es wesentlich mehr ist.
Bei liposomalc.info (siehe unten) entsprechen 30 g der Mischung 5 g Vit. C.


Dr Levy sagt wohl (Hersteller von Liv on, dem amerik. Pedant zu Altrient oder die gleiche Firma, weiß ich nicht), dass angeblich 5 g Lipo-C den Plasmaspiegel gleich anheben wie eine Infusion mit 50 (!) g.:

https://www.youtube.com/watch?v=JXKuWcB0cI0
(ab Minute 53, entnommen von der Webseite liposomalc.info )

bei allen Fertigmischungen, die man so kaufen kann, ist immer Alkohol mit drin.

Die Webseite liposomalc.info sagt zu den Mengen im dort auch veröffentlichen Rezept:


5 grams of actual C would be 30 grams of the 
DIY Lipo C prep you just made.  

Bedeutet auf deutsch, ass 30 Gramm der dortigen Mischung 5 g Vit. C enthalten und diese halt gem. Dr. Levy so viel Wert ist wie eine 50 g-Infusion Vit. C.


Rezepte auf beiden genannten Webseiten sind so gut wie identisch.


Auf edubily wurde dafür auf diese Webseite verlinkt:
http://www.mind-difference.info/super-naehrstoffe-liposomal/liposomal-vitamin-c/

Das Rezept hat gem. Aussage von Thorsten nur 3 g Vit. C bei 50 ml - und hat diese Zutaten (ist ohne Alkohol):

  • 10 Gramm Kaisernatron
  • 30 Gramm Ascorbinsäure
  • 50 Gramm Lecithin
  • 500 ml destilliertes Wasser

Die beiden anderen Rezepte mit dem höhren Vit C Gehalt sind fast gleich:

Wasser:          254 g
40 % Alkohol: 337 g
Vit C.             160 g
Lezithin:         197 g.

Da haben wir halt den Alkohol drin. 

Was sagt Ihr dazu? Welche Erfahrungen habt Ihr? Nehmt Ihr Alkohol?

Ich muss meinem Mann 10 g Vit. C täglich einflößen (hohes Cholesterin, sehr hohes Lipo, Homocystein bei 7.7) . Normales Vit C funktioniert nicht. Sein Vit. C Wert ist tief, trotz der vielen Gramms  täglich. ich muss das umstellen. Und für meine eigenen hohen EBV Titer wäre es auch gut.

Aber mit dem Alkohol dann besser nicht?

 

Allerdings müsste ich ja meinem Mann von der alkoholfreien Lösung dann 170 ml täglich geben, da muss ich ja bald alle 2 Tage so eine Mischung selbst herstellen oder liege ich da falsch???

Veröffentlicht von: Yellowbubb
Beiträge: 99
Angemeldet am: 09.09.2016
Veröffentlicht am: 06.10.2017
 

Hallo Andrea,

ich habe das liposomale Vitamin C wie unten beschreiben selbst hergestellt und es hat einwandfrei funktioniert. Ist überhaupt kein Hexenwerk.

Viele Grüße

Thomas

Veröffentlicht von: Andrea W.
Beiträge: 144
Angemeldet am: 06.09.2017
Veröffentlicht am: 06.10.2017
 

Hallo Thorsten,
hallo an alle,

macht Ihr Euch immer noch Euer liposomales Vit. C selbst?

Habt Ihr dazu noch Erfahrungen?
Habe mir mal alles hier durchgelesen und auch die Links dazu angeguckt.

Ich schrecke noch etwas zurück, weil ... wieder noch ein Gerät kaufen, wieder mehr Zeug im Kühlschrank und in der Vorratskammer ... bei uns siehts schon aus wie in einem Labor/einer Apotheke ... und ich will das nur machen, wenn ich weiß, dass sich das auch lohnt. 

Gerne höre ich von Euch noch mal dazu Meinungen, ehe ich mich überwinde und noch mehr Zeug anschaffe ...{#emotions_dlg.innocent}

Veröffentlicht von: Thorsten St.
Beiträge: 921
Angemeldet am: 04.06.2014
Veröffentlicht am: 06.02.2017
 

Hallo Uli,

als "Erfolgskontrolle" gibt es mehrere Möglichkeiten:

* "Schäumtest" durch durch Zugabe von 0,5g Natron auf 20ml (~1cm Füllhöhe) Lipo C; ~10Min warten.
  Wenn Schaumhöhe >3cm schlecht verkapselt ("Vitamin C-Lezithin-Pampe")
  Wenn kaum Schaumbildung, gute Verkapselung

* "Geschmackstest"; das fertige Lipo C sollte nicht übermäßig sauer schmecken

* "Verträglichkeitstest"; 20-50ml Lipo C (entspricht ~4-10gVitamin C) sollten gut verträglich sein
  und keine Auswirkung auf die Verdauung zeigen.

Ich kippe mittlerweile alles "in einem Rutsch" zusammen und lasse es 4:00 Min auf höchstes Mixer-Stufe durchmischen; ohne Heizung, einfach zimmer-temperiert. Dann ab ins Ultraschall (~4-6x 10:00Min) mit gelegentlichem Umrühren (Holzstäbchen), fertig.

LG,
Thorsten

Veröffentlicht von: UlliS
Beiträge: 171
Angemeldet am: 02.08.2003
Veröffentlicht am: 06.02.2017
 

Woher weiß ich denn, dass bei dem Verfahren vernünftige Liposome entstehen, und dabei nicht nur eine Vitamin C-Lezithin-Pampe entsteht?

LG Uli

 

Veröffentlicht von: Thorsten St.
Beiträge: 921
Angemeldet am: 04.06.2014
Veröffentlicht am: 03.02.2017
 

Selber machen!

http://edubily.xobor.de/t709f11-liposomales-Vitamin-C-selbst-herstellen.html

 

Veröffentlicht von: UlliS
Beiträge: 171
Angemeldet am: 02.08.2003
Veröffentlicht am: 03.02.2017
 

Kennt jemand ein gutes Produkt? Da wird ja angeblich auch viel Mist verkauft. Die Liposome müssen ja klein genug sein um aufgenommen zu werden.

LG Uli

Veröffentlicht von: Markus
Beiträge: 684
Angemeldet am: 25.07.2013
Veröffentlicht am: 27.10.2014
 

Hallo Ursula, du kannst deutlich höhere Plasmaspiegel erzielen, praktisch wie bei einer Infusion. Bei Chemotherapie, Allergien, einer akuter Infektion u.ä. ist das bemerkenswert. Vor allem ganz ohne Durchhfall. Und manche Menschen mit Darmproblemen, z.B. einer ulzerativen Kolitis und Darm-OP, können praktisch kein Vitamin C mehr auf die herkömmliche Art aufnehmen, sehr wohl aber an Phospholipide gebundenes Vitamin C. Also liposomal. Du kannst liposomales Vitamin C auch mit Ascorbinsäure, Soyalecithin (Sonnenblumenlecithin ginge auch) und einem Ultraschallreiniger selber herstellen. Das ist deutlich billiger, ist aber nur relativ kurze Zeit haltbar und auch die Ausbeute lieget eher bei 70% als bei den 99% der Pharmalösungen; Anleitungen dafür findest du im Netz haufenweise.

Veröffentlicht von: Monika L.
Beiträge: 383
Angemeldet am: 07.02.2010
Veröffentlicht am: 24.10.2014
 

Hallo Ich habe es mal eine Zeit lang ausprobiert. Da ich aber keine Unterschiede zu normalem Vit. C gemerkt habe, habe ich es aus Kostengründen wieder bleiben lassen. Angeblich soll es ja den Vit. C Spiegel im BLut stärker erhöhen als normales Vit. C. Doch da müsste man wohl diesen Spiegel messen lassen, was nicht einfach ist. Von daher: Vielleicht, wenn man gesundheitliche Probleme hat wie erhöhte Infektanfälligkeit o.ä. Mein Fazit: teuer und in der Wirksamkeit nicht umwerfend. LG Monika

Veröffentlicht von: Tabea
Beiträge: 51
Angemeldet am: 23.03.2014
Veröffentlicht am: 24.10.2014
 

Hallo! Hat hier jemand Erfahrung mit liposomalem Vitamin C? Worin unterscheidet sich die Wirkungsweise von üblichen Vitamin C - NEMs? LG, U.

17 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen