Liposomales Vitamin C selber herstellen Erfahrungsbericht

1 bis 20 von 23
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : UlliS
Beiträge: 217
Angemeldet am : 02.08.2003
Veröffentlicht am : 24.04.2018
 

Hallo Martin,

ich nehme 3-4 Portionen über den Tag verteilt, möglichst nüchtern.

Ascorbinsäure wirkt als Elektronen-Donor. Reine Ascorbinsäure kann zwei Elektronen abgeben, Natrium-Ascorbat nur eines.

LG Uli

Veröffentlicht von : Martin F.
Beiträge: 363
Angemeldet am : 12.12.2017
Veröffentlicht am : 24.04.2018
 

Hm, nachvollziehbar.

Denn wie in dem Link erwähnt, wird nicht resorbiertes Vit C durch Wasserzufuhr im Darm ausgeschwemmt.

Das sollte dann tatsächlich ordentlich Durchfall erzeugen, bei 50g/d.

Ich schätze ich werd meine nächste Ladung mal nicht als Mg-Ascorbat liposomieren und auch in entsprechender Menge konsumieren.

Das mit dem Natrium-Ascorbat werd ich mal bei meiner nächsten Infusion am 30.4. hinterfragen.

Danke für den Hinweis Uli. In wieviel Portionen aufgeteilt nimmst Du denn dein Eigenprodukt?

LG

Martin

Veröffentlicht von : UlliS
Beiträge: 217
Angemeldet am : 02.08.2003
Veröffentlicht am : 24.04.2018
 

Ich habe dazu noch einen kleinen Nachtrag. Ich weiß nicht ob das jedem so klar ist:

Für Infusionen wird Natrium-Ascorbat verwendet. Liposomales Vitamin C enthält reine Ascorbinsäure. Natrium-Ascorbat ist nur halb so wirksam wie Ascorbinsäure. Auch wenn man davon ausgeht, dass die Liposome nicht zu 100% aufgenommen werden, ist Liposomales Vitamin C effektiver als die gleiche Menge per Infusion verabreicht.

Gruß Uli  

Veröffentlicht von : UlliS
Beiträge: 217
Angemeldet am : 02.08.2003
Veröffentlicht am : 23.04.2018
 

Ich habe den Eindruck, dass Martin W uns davon überzeugen will, dass es eben nicht möglich ist mit einfachen Mitteln gute Liposome zu erzeugen. Das kann ich allerdings so nicht bestätigen. Ich habe schon oft mit dem unten genannten Rezept liposomales Vitamin C erzeugt. So kann ich täglich 50g Vitamin C einnehmen ohne Durchfall zu bekommen. Das ist für mich ein Zeichen dafür, dass die Liposome hinreichend klein und stabil genug sind, um durch die Darmwand aufgenommen zu werden.

Und warum hat LivOn Labs das Patent gekauft? Wenn es nicht funktioniert, könnten Sie es einfach ignorieren.

LG Uli

Veröffentlicht von : Martin F.
Beiträge: 363
Angemeldet am : 12.12.2017
Veröffentlicht am : 23.04.2018
 

Hallo Martin,

klasse, danke für den Link. Da ich´s aber immr ganz genau wissen muss (Berufskrankheit bei Ing.) würde mich interessieren warum 21kHz funktioniert und 42kHz nicht. Ich hab in einer alten Doktorarbeit was gefunden, wo mit einem ELMA oder Bandelin Ultraschallbad liposome erzeugt wurden. Die Geräte sind allerdings auch nicht billig, da ist man so ab 500,-€. Dabei. Aber wie gesagt, die Theorie würde mich schon interessieren, denn Kavitationsblasen erzeugt auch ein Billiggerät für 50€.

Ich mach mal ne Milchmädchenrechnung auf. Wenn man mit den biligen eine Liposomenlösung herstellen kann, die die Resorptionseffizient verdreifacht im gegensatz zu richtig guten Liposomen, die etwa verfünffachen. Dann ist das von den Kosten absolut tragbar. Vorausgesetzt, man hat entsprechenden Bedarf.

Und wenn es z.B. nur darum geht, das Vitamin C zu verkapseln um den Magen zu schonen, dann reichen auch einige Mikrometer.

Ansonsten ist der Artikel echt super, da auch angesprochen wird, welche Liposomengrößen erreicht werden können und wofür diese Notwendig sind.

LG

Martin

P.S.

Hier https://www.youtube.com/watch?v=FTCG40CuoHE ist ein Video von einen Dr.Hielschergerät. die Dinger sind absolut Oberliga, aber das hat natürlich seinen Preis. Hab früher mal versucht eine Kraftstoffemulsion herzustellen und kannte die Firma von früheren Projekten. Privat sind die leider nicht zu bezahlen. Dafür kauft man sich wirklich lieber ein fertiges Produkt bei einem Hersteller der hält was er verspricht.

Veröffentlicht von : Martin W
Beiträge: 3
Angemeldet am : 15.03.2018
Veröffentlicht am : 20.04.2018
 

Na da ist mir doch was untergekommen. Eine recht gute Erklärung wie liposomales Vitamin c professionell hersgestellt wird. http://www.liposomales-vitaminc-selbermachen.org/ da hätte ich mir viel Mühe und Kosten ersparen können..:)

Veröffentlicht von : Martin F.
Beiträge: 363
Angemeldet am : 12.12.2017
Veröffentlicht am : 17.04.2018
 

@Jordan,

 

was genau meinst Du mit "Super schweren Chemiemischung".

Es handelt sich um eine Mischung aus Lezitin, Vit C, Alkohol und Wasser.

Stimmt, das sind alles Chemikalien, genau wie die Bestandteile des Menschlichen Körpers. Kohlenhydrate, Fette und Proteine sind nämlich auch Chemikalien....

LG

Martin

Veröffentlicht von : Jordan P.
Beiträge: 15
Angemeldet am : 17.04.2018
Veröffentlicht am : 17.04.2018
 

Hört sich nach super schweren Chemie Mischung... 

Veröffentlicht von : UlliS
Beiträge: 217
Angemeldet am : 02.08.2003
Veröffentlicht am : 14.04.2018
 

Ich wurde jetzt schon mehrfach nach dem Rezept für liposomales Vitamin C gefragt, darum poste ich das mal hier:

http://qualityliposomalc.com

Das Rezept basiert auf einem Patent von einem Herrn Yuanpeng Zhang. Der Autor der Webseite schreibt dazu:

The inventor, Yuanpeng Zhang, has a long history of working with liposomes and has a number of related patents to his name.

The summary of his invention is that high quality liposomes may be created using only a blender, water, alcohol and vitamin C - and that these liposomes are better than the ones produced by LivOn Labs!

It’s no wonder that LivOn Labs purchased this patent!

Viel Spaß damit
Uli

Veröffentlicht von : Nils
Beiträge: 338
Angemeldet am : 30.11.2016
Veröffentlicht am : 21.03.2018
 

oh, entschuldige bitte, Andrea !

Da die meisten offensichtlich Vitamin gespritzt bekommen, hatte ich das in deinem Posting nicht genau gelesen.

Beim nächsten Mal werde ich mein Gehirn einschalten.

Veröffentlicht von : Andrea W.
Beiträge: 438
Angemeldet am : 06.09.2017
Veröffentlicht am : 21.03.2018
 

Nils, ich hatte doch geschrieben nach den Infusionen ist mir immer kalt ..
Bekomme doch 2 x wöchentl 15 g Vit. C per Infusion plus 1400 mg Gluthation ...

Veröffentlicht von : Nils
Beiträge: 338
Angemeldet am : 30.11.2016
Veröffentlicht am : 20.03.2018
 
Nach der Infusion ist mir eh immer schrecklich kalt, ich muss unter ne Wolldecke und trinke dann heißen Kräutertee.
 

Andrea, vielleicht lässt du dir Vitamin C lieber als Infusion verabreichen, das habe ich heute bekommen: 2 x Pascorbin 7,5 g Ascorbinsäure / 50 ml.

Das wird langsam in die Vene getropft - wie bei einer Chemotherapie, dann bekommst du nicht die volle Dröhnung auf einmal.

Der Arzt hat gesagt, er gibt den Patienten Vitamin C nur in dieser Form.

Veröffentlicht von : Andrea W.
Beiträge: 438
Angemeldet am : 06.09.2017
Veröffentlicht am : 20.03.2018
 

Thorsten: Ich kann nicht definitiv sagen ob sich mein Wohlbefinden durch die Infusionen verbessert. Oder ich mehr Energie dadurch bekomme.
Nach der Infusion ist mir eh immer schrecklich kalt, ich muss unter ne Wolldecke und trinken dann heißen Kräutertee.

Das Problem ist mein EBV wohl, also die Virenbelastung. Ich habe Phasen, da fühle ich mich echt als geheilt und Phasen, da denke ich, lieber sterben zu wollen. Ohne Übertreibung!
Das ist wohl die Sache, woran man eine Virenbelastung erkent.

Deshalb kann ich auch nicht wirklich sagen:  Vit. C hilft.

Vielleicht später, in ein paar Wochen oder Monaten.

Eher habe ich die Vermutung, dass mir (liposomales) Gluthation hilft.
Bekomme ich zusätzlich jetzt auch noch in die Infusion (1400 mg).
Energietechnisch.

So, die andere Sache: Ich hatte seit gefühlten 15 Jahren immer mein rechtes Nasenloch zu, wenn ich mich beim Schlafen auf die Seite gelegt habe.
War schon beim HNO der wollte mir die Schleimhaut veröden. Das habe ich mal schön sein gelassen.
Statt desesn auf dem Rücken geschlafen. Ist jetzt auch Gewohnheit.

Seit einigen Wochen merke ich aber: Ich kann wieder auf der Seite liegen und meine Nase geht nicht mehr zu. 

Ob das jetzt am Vit. C liegt, am Gluthation oder am , welches ich seit einigen Wochen auch nehme, kann ich leider nicht sagen.


Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 955
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 19.03.2018
 

Hallo Andrea,

das ist interessant. Ich nehme im Verhältnis viel weniger, nämlich ca. 3g am Tag auf 6 Portionen. Das aber jeden Tag.

Morgens und Abends nehme ich 300mg aus Amlakonzentrat und 600mg gepuffertes VitC. Da sind auch 100mg liposames mit drin.

Mittags statt 300mg Amla 500mg reine Ascorbinsäure und auch das 600mg gepufferte.

Vor 8 Wochen habe ich aus Neugier mal messen lassen und lag nach Strunzscher Skala im sehr guten Bereich von 28 (mg/l oder so...bin mir grad nicht ob der Einheit sicher). Das Labor gibt an, dass 5-15 normal ist (und merkte meinen Wert mit zu hoch rot an), der Doc 15-30.

Ich war zufrieden. Und das ganze ohne Infusionen, aber ich betrachte mich inzwischen auch als gut geheilt...obgleich ich noch ein paar Rest-Schwermetalle verlieren muss bzw. nochmal kontrollieren lassen will. Aber meine Verdauung ist wieder 1A. Nach nur ca. 1,5 Jahren.

Zum Heuschnupfen: Natürlich ist das ein himmelweiter Unterschied ob man quasi leer ist oder einen sehr guten Vitamin C Spiegel hat! Vit. C hilf, Histamin abzubauen. Das habe ich letztes Jahr im Sommer auch gemerkt und bin extrem auf dieses Jahr Sommer gespannt.

VG

Robert

Veröffentlicht von : Martin F.
Beiträge: 363
Angemeldet am : 12.12.2017
Veröffentlicht am : 19.03.2018
 

Hat hier jemand schon mal ne Infusion selber gelegt?

Das kann doch nicht so schwer sein.

Veröffentlicht von : Andreas S.
Beiträge: 59
Angemeldet am : 15.12.2012
Veröffentlicht am : 16.03.2018
 

Guten Morgen,

wäre es vielleicht eine Möglichkeit in der "Heuschnupfen-Zeit" durch Vit.C Infusionen deutliche Besserungen zu erfahren?

Hat das schonmal jemand versucht oder kennt einen der einen kennt....

Danke.

Veröffentlicht von : Yellowbubb
Beiträge: 192
Angemeldet am : 09.09.2016
Veröffentlicht am : 15.03.2018
 

Heute meine erste Infusion mit 15 Gr. Vitamin C., B-Komplex und Aminosäuren bekommen.

Allein das Vitamin C wirkte wie Doping. Erschöpfungszustand war sofort verschwunden. Jetzt heisst es erstmal abwarten, wie lange der Zustand anhält. 

 

Veröffentlicht von : Thorsten St.
Beiträge: 1214
Angemeldet am : 04.06.2014
Veröffentlicht am : 15.03.2018
 

Liebe Andrea,

was mich  noch interessieren würde: Wie hat sich dein (Wohl)Befinden mit steigendem Vitamin C Spiegel verändert?

 

LG,
Thorsten

 

Veröffentlicht von : Andrea W.
Beiträge: 438
Angemeldet am : 06.09.2017
Veröffentlicht am : 15.03.2018
 

Vielleicht ist das von Interesse:

Habe mein Blut auf Vit. C untersuchen lassen. Ist nicht einfach, das  Serum muss gefroren im Labor sein. Untersucht auch nicht jedes Labor. Und per Post schicken geht ja nicht ... kommt ja nicht gefroren an.

Fakt ist zunächst: Es kommt auf die gesundheitliche Ausgangsbasis an. Jemand, der viele freie Radikale produziert (mein Mann z.B. wg. hohem Lipo a) Wert, hohem LDL usw) hat bei täglicher Einnahme von 10.000 mg Vitamin C (mit Bioflavonoiden, als tablette) 

null Vitamin C

gem. Laborbericht. Also absoluten Mangel.

Der Wert von mir war:

ebenfalls im Mangel. 

Ich bin mit hohem EBV belastet, nur zur Info.

Dann weiter: Täglich 1 Beutel Lipo-Vitamin C. 
Testergebnis mein Mann: Vitamin C im Mangel, aber nicht mehr so schlimm.
Bei mir: Das gleiche.

Dann ich: täglich 4 BeutelLipo-Vit. C
Mein Ergebnis: Vitamin C im normalen, eher unteren Bereich. Kein Mangel. Aber für meine gesundheitl. Verhältnisse noch nicht optimal.

(habe ich nicht an meinem Mann ausprobiert, geht ja ganz schön ins Geld).

Jetzt ich: Vitamin C Infusionen, 2 x wöchentlich je 15 g.
Labor ich (Blutabnahme 1 Tag nach Infusion): Vitamin C weit weit weit über dem Grenzwert im Plus.

So. Jetzt ihr! 

Veröffentlicht von : Martin F.
Beiträge: 363
Angemeldet am : 12.12.2017
Veröffentlicht am : 15.03.2018
 

Ach ja, eins ist mir an dieser Stelle noch nicht so ganz klar geworden. Wie genau funktioniert die Liposomenresorption eigentlich und warum wird das Liposom nicht schon im Magen zerlegt?

"Magensaftresistente Überzüge bestehen aus synthetischen Polymeren wie beispielsweise Polymethacrylaten, Vinylacetat-Vinylpyrrolidon-Copolymeren, Polyvenylacetatphtalaten oder PEG-Polyvinylalkohol Copolymeren. Zudem kommen auch halbsynthetische Polymere in Form von Cellulosederivaten wie Celluloseether oder -ester zur Verwendung." (Wikipedia).

Das heißt für mich, dass die Lecitinhülle schon im Magen zerlegt wird.

1 bis 20 von 23
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  Sie haben  Lesezeichen