Liposomales Vitamin C selber herstellen Erfahrungsbericht

1 bis 20 von 42
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : Horst S.
Beiträge: 2
Angemeldet am : 06.11.2018
Veröffentlicht am : 09.11.2018
 

Also wäre dann DMSO anstatt Alkohol keine Option?

Veröffentlicht von : Martin F.
Beiträge: 445
Angemeldet am : 12.12.2017
Veröffentlicht am : 06.11.2018
 

Hallo Horst,

der Alkohol ist eher dafür gedacht um die Entstehung von Kavitationsblasen im Ultraschall positiv zu beeinflussen.

Wenn diese implodieren entstehen sehr starke Scherkräfte, die die "Liposomierung" verbessern. Deswegen sind auch die handelsüblichen billigen Ultraschallgeräte nicht so gut geeignet. Zu wenig Leistung.

Der Alkohol senkt die Siedetemperatur und begünstigt dadurch die Kavitation.

Bildlich kann man sich das so vorstellen:

Die Mischung im Mixer besteht aus relativ großen Partikeln (aussen Lezithin, innen Vit C), die durch die Kavitation geteilt werden. Jede weitere Teilung verkleinert das Partikel solange bis man von Liposomen spricht. Die Ultraschall-Kavitation ist gewissermassen das "Micromesser", das benötigt wird, wenn der Mixer sein Limit erreicht hat.

LG

Martin

Veröffentlicht von : Horst S.
Beiträge: 2
Angemeldet am : 06.11.2018
Veröffentlicht am : 06.11.2018
 

Gibt es irgendwelche Updates bzw. neue Erkenntnisse dazu? Und noch mal zum Alkohol: Der ist wirklich rein zur Verbesserung der Löslichkeit gedacht?

Veröffentlicht von : Julian Z.
Beiträge: 4
Angemeldet am : 26.07.2018
Veröffentlicht am : 04.08.2018
 

Hallo zusammen.

Die Webseite des Rezeptes gefällt mir sehr gut. Ich habe es fast genau so gemacht, mit 70%igem Ethalon. Allerdings habe ich statt Lecithin-Granulat Sonnenblumen-Lecithin-Pulver verwendet. Ich weiß nicht, ob das einen großen unterschied macht. Das Produkt ist ja dasselbe nur der "entölungsprozess" ist ein anderer. Und ich glaube sogar, dass beim Granulat eher schon einige Nährstoffe beschädigt werden, da der Granulierungsprozess mit mehr Wärme erfolgt (das habe ich in irgendeinem Forum gelesen ;) )

Ich habe noch eine Veränderung des Rezeptes vorgenommen. Ich habe zur Hälfte das Vitamin-C's, Acerola-Krschpulver verwendet. Das ist meiner Meinung nach die sehr viel natürlicherer Vitamin-Quelle und ist in Kombination mit dem Isolat Ascorbinsäure sehr viel potenter. Also wenn man es ohne liposomalverfahren zu sich nimmt.

 

Das Ergebniss ist sehr positiv, außer, dass das Ultraschallgerät danach kaputt gegangen ist ;) (werde mir heute ein neues kaufen)

Die Flüssigkeit wird im Kühlschrank rellativ fest und schleimig. Wenn sie etwas erwärmt wird ist es etwas fester als in dem Endprodukt des Rezeptes, wie im Viedeo zu sehen. Ich bin sehr zufrieden und davon überzeugt, dass ich erfolgreich viele Liposome erzeugt habe. Das merke ich schon daran, dass die Flüssigkeit kaum mehr sauer schmeckt. Reine Ascorbinsäure ist sehr sauer und man sollte es nicht lange im Mund behalten. 

Was ich mich jetzt noch frage, in dem gepostetn Link, wo es darm geht, dass man Liposomen nicht zu Hause mit herkömmlichen Ultraschallgeräten herstellen kann, wird ja die ganze Zeit von der Größe der Liposomen gesprochen. Da heißt es ja, dass das Ultraschallgerät min 800 Watt und 20 oder 21 kHz haben muss, um die Liposommoleküle auf eine Größe von unter 300 pmm (die größenangabe weiß ich nict genau) zu bekommen. Scheinbar soll ja erst ab dieser Größe der Darm die Liposome ohne Probleme aufnehmen. Die Liposome, die wir hier wie in der Anleitung herstellen sind viel größer.

Ist die Bioverfügbarkeit denn jetzt trotzdem höher bzw. nahe zu 90%. 50% wären ja auch schon nice, dann muss man halt nur doppelt so viel zu sich nehmen, was ja kein Problem ist, wenn man nun endlos selber Liposomes Vit-C herstellen kann.

Gibt es wen, der mir diese Frage beantworten kann?

 

Als nächsten Versuch werde ich Lip-OPC herstellen. OPC ist das weltweit stäkste Antioxidant und ich bin davon überzeugt, dass es in liposomaler Form so viel Potenz hat. Ich habe genug studien gelsehen, wo bei chronisch kranken Menschen Heilungsprozesse erfolgten, nach der Vergabe von OPC. Scheinbar wirkt es bis zu 5000 mal stärker in Liposomaler Form. Das ist der Wahnsinn und ich hoffe, dass es mich vor fiesen Krankheiten bewahrt und ich so lange lange und gesund leben kann. Ich möchte einfach nicht an Krebs verenden. Dafür ist mir mein Leben viel zu wichtig! 

 

Falls Interesse besteht, berichte ich gerne von meinen Ergebnissen mit Lipo-OPC. Ich werde das ähnlich herstellen, wie das Vit-C. Jetzt erstmal zu Saturn um ein Ultraschallgerät zu kaufen ;)

Ich wünsche ein schönes Wochenende.

Lieben Gruß 

Julian Z.

Veröffentlicht von : UlliS
Beiträge: 238
Angemeldet am : 02.08.2003
Veröffentlicht am : 01.08.2018
 

Die in die Liposome eingeschlossenen Substanzen werden direkt in die Zelle transportiert. Da sollte man ein bisschen vorsichtig damit sein, was man da verabreichen will.

Alkohol ist der eigentlich entscheidende Stoff für das Rezept das auf der Seite http://qualityliposomalc.com/process/index.html beschrieben ist. Den kann man nicht weg lassen. Ansonsten funktioniert das ganze Verfahren nicht mehr

Gruß Uli

Veröffentlicht von : Julian Z.
Beiträge: 4
Angemeldet am : 26.07.2018
Veröffentlicht am : 01.08.2018
 

Danke Ms/Mr Happy für deine Infos.

Da ich eh schon alle Zutaten gekauft habe werde ich es die Tage mal ausprobieren. Allerdings zusätzlich mit Ultraschallgerät und 99%igem Ethalon.

Ich habe mir 3 UV-Undurchlässige Flaschen gekauft und wollte Lipo-OPC, Lipo-VitC (evtl auch eine Mischung) und Lipo-MultiVit (evtl. noch Astaxanthin)

Bei der Multivitamin-Sache bin ich mir noch nicht so ganz sicher. Die MuliVit-Tabletten haben alle (viele) Vitamine die es so gibt in hoher Dosis.

Vorallem die B-Vitamine. Bei z.B Vit-B2 ist die 30-Fache empfohlene Tagesdosis enthalten. Kurz nach der Einnahme der Tabletten färbt sich das Urin neon gelb und das für circa 24 Stunden ;) Dafür ist das Vit-B2 verantwortlich, welches so vom Körper größenteils wieder ausgeschieden wird.

In meiner Theorie dürfte dies durch den Liposomierungs-Prozess dann ja nicht mehr passieren, oder?

Ist es dann überhaupt gut dem Körper so viel Vitamite zuzuführen, wenn er nicht die Möglichkeit hat es wieder auszuscheiden?

Durch die Verkapselung verarschen wir ja sozuzagen unsere Körper, oder? Oder wird der Körper hier trotzdem sich nur das nehmen, was er braucht?

 

Danke für eure Infos

Veröffentlicht von : HappyH
Beiträge: 5
Angemeldet am : 12.07.2017
Veröffentlicht am : 29.07.2018
 

Versprochen !

Veröffentlicht von : Asgard
Beiträge: 98
Angemeldet am : 13.08.2013
Veröffentlicht am : 29.07.2018
 

Hallo Happy, wäre klasse wenn du darüber berichten würdest!

Veröffentlicht von : Asgard
Beiträge: 98
Angemeldet am : 13.08.2013
Veröffentlicht am : 29.07.2018
 

Hallo Happy, wäre klasse wenn du darüber berichten würdest!

Veröffentlicht von : HappyH
Beiträge: 5
Angemeldet am : 12.07.2017
Veröffentlicht am : 29.07.2018
 

Der Alkohol im Rezept soll wohl wegen der besseren Löslichkeit  verwendet werden.

Ich bin gerade dabei, noch ein anderes Rezept (wurde auch hier im Forum mal genannt) auszuprobieren, mit deutlich weniger Alkohol, dafür etwas Natron und Flüssigsüssstoff - ob es effektiv ist, werde ich nach der nächsten Blutabnahme sehen. Bin selber schon gespannt !

VG HappyH

Veröffentlicht von : Asgard
Beiträge: 98
Angemeldet am : 13.08.2013
Veröffentlicht am : 29.07.2018
 

..... und noch ne Frage, ohne Alkohol geht es wohl nicht?

Veröffentlicht von : Asgard
Beiträge: 98
Angemeldet am : 13.08.2013
Veröffentlicht am : 29.07.2018
 

Habe es gerade gelesen, wieviel von den Liposchnäpschen! Nochmals Dankeschön für deine Mühe! 

Veröffentlicht von : Asgard
Beiträge: 98
Angemeldet am : 13.08.2013
Veröffentlicht am : 29.07.2018
 

Super, Dankeschön! Werde es testen! Und wieviel nimmt man davon ein? 

Veröffentlicht von : HappyH
Beiträge: 5
Angemeldet am : 12.07.2017
Veröffentlicht am : 28.07.2018
 

Hallo Asgard,

hier nochmal der liink:

http://qualityliposomalc.com/process/index.html  , ( ist die Anleitung auf Englisch)

Geräte: Eine etwas größere Glaskanne, Digitalwaage mit Zuwiegefunktion, Plastikrührbesen.

Zutaten

254,6 g Wasser (destilliert), dazu

337,8 g 40 % Alkohol (z. B. Birnenbrand)

In diese Flüssigkeit 160,5 g Vit-C-Pulver einrühren und vollständig auflösen.

Erst dann 197,1 g Lecithin-Granulat einrühren, ca. 1/4 der Lecithinmenge zurückbehalten, weil es im Mixer sonst zu schwergängig ist.

Das Ganze in den Mixer geben, kurz durchmischen und den Rest des Lecithiins dazugeben, ca. 2-3 Minuten mixen.

Die Temperatur am Mixbecher mit der Hand prüfen, sollte nur leicht warm werden.

Anschliessend iin den Kühlschrank stellen, ca. 1 1/2 -2 Stunden, dann

ein 2. mal mixen, bis alles wieder handwarm wird, wieder in den Kühlschrank usw.

Nach 5-6 mal Mixen/Kühlschrank die Blasen/den Schaum auf der Oberfläche abheben (ich schmeiss nix weg, lässt sich wunderbar als Hautcreme verwenden), die leicht gelbliche , pastöse Masse dann in dunkle Glasflaschen geben und in den Kühlschrank stellen, soll sich ca. 10 Tage halten. Davon gönn ich mir 3 x 1 Esslöffel voll täglich. 

VG HappyH

 

 

 

Veröffentlicht von : Asgard
Beiträge: 98
Angemeldet am : 13.08.2013
Veröffentlicht am : 28.07.2018
 

Hallo HappyH,

wärst du so freundlich uns deinen Herstellungsprozess zu beschreiben?

Würde es sehr gerne ausprobieren!

Liebe Grüße

Veröffentlicht von : HappyH
Beiträge: 5
Angemeldet am : 12.07.2017
Veröffentlicht am : 27.07.2018
 

Hallo Julian Z,

ich stelle Lipo-C seit 3-4 Monaten selber her nach dem Rezept s. http://qualityliposomalc.com/process/index.html  mit 160 g Vit C insgesamt in 40 % igem Alkohol , Wasser und Lecithin-Granulat.. 

Ich halte mich strikt an die Anweisungen, und da ich kein Ultraschallgerät besitze , muss es halt mit Mixen und abkühlen im Wechsel gehen. Und siehe da :

Zum ersten Mal ist damit mein Vit C-Spiegel auf 4,8 mg/l gestiegen, nachdem weder wöchentliche Vit-C-Infusionen (7,5 g) bzw 3 x tgl. fertig gekauftes Lipo-Vit C im kleinen gelben Päckchen etwas bewirkt hatten (Dauerzustand 2,1-2,5 mg/l ) ! Es wirkt und kommt an - was will ich mehr? 

VG Happy

 

 

Veröffentlicht von : Julian Z.
Beiträge: 4
Angemeldet am : 26.07.2018
Veröffentlicht am : 27.07.2018
 

Also kann ich mit einem 50 Watt Ultraschallgerät nichts reißen? So gar nichts? Bringt es denn wenigstens etwas oder ist der Prozess derselbe wenn man es einfach umrührt?

Veröffentlicht von : Martin F.
Beiträge: 445
Angemeldet am : 12.12.2017
Veröffentlicht am : 27.07.2018
 

Hallo Julian,

ja, du kannst das selber herstellen. Allerdings in vernünftiger Qualität nicht mit den billigen handelsüblichen Ultraschallgeräten.

Da ist ein relativ teures GErät mit entsprechender Leistung notwendig.

Z.B. von

Wenn Du Dich also nicht als Dauerkonsument engagieren willst, bist Du vermutlich mit einem Fertigen Produkt besser bedient.

Vorteil vom selbermachen: Du kannst auch andere Stoffe liposomieren. Z.B. MagnesiumAscorbat, .... Die so nicht käuflich zu erwerben sind.

 

GRüße

 

MArtin

Veröffentlicht von : Julian Z.
Beiträge: 4
Angemeldet am : 26.07.2018
Veröffentlicht am : 26.07.2018
 

Hallo zusammen,

ich bin nun etwas verwirrt. Die Frage aller Fragen ist für mich noch immer nicht geklärt.

Kann man nun Liposomales Vitamin C / OPC / etc. pp. selber herstellen oder nicht?

Bzw das was man dann selber hergestellt hat, auch wenn es durch die Größe nicht Liposomal ist, hat es denn trotzdem eine höhere Bioverfügbarkeit? 

Ich habe mir gerade alles bestellt und bin nun am Überlegen es wieder zurück zu schicken. Dann gebe ich lieber das Geld für ein fertiges Produkt aus, oder?  

Danke für eine Antwort

Veröffentlicht von : UlliS
Beiträge: 238
Angemeldet am : 02.08.2003
Veröffentlicht am : 24.04.2018
 

Hallo Martin,

ich nehme 3-4 Portionen über den Tag verteilt, möglichst nüchtern.

Ascorbinsäure wirkt als Elektronen-Donor. Reine Ascorbinsäure kann zwei Elektronen abgeben, Natrium-Ascorbat nur eines.

LG Uli

1 bis 20 von 42
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  Sie haben  Lesezeichen