Low-Carb: Brot

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Low-Carb: Brot

16 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: napoli
Beiträge: 22
Angemeldet am: 18.10.2011
Veröffentlicht am: 24.10.2011

Hallo Frank, habe das Brot nachgebacken. Schmeckt ausgezeichnet. Habe es sogar auf Reisen mitgenommen. Man kann es sicher auch mit verschiedenen Zusätzen noch interessanter machen. In jedem Fall ist es mehr als ein Brotersatz; schmeckt sogar besser, als die üblichen sog. Vollkornbrote. HG Johannes

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Henning R.
Beiträge: 43
Angemeldet am: 21.06.2011
Veröffentlicht am: 16.09.2011

Danke für dieses Rezept. Das Brot schmeckt wirklich super. Noch einige Fragen: Ohne zusätzliches Wasser ging es allerdings nicht. Wieviel habt ihr genommen? Wie sieht´s denn mit der Eiweiss-Wertigkeit des Brotes aus? Quark, Eier und Dinkelkleie sollten doch eine hohe Wertigkeit ergeben, aber was wird durch das erhitzen getötet? Durch das Backpulver schmeckt es leicht nach Kuchen, klappt es auch mit Hefe?

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Britt S.
Beiträge: 134
Angemeldet am: 03.08.2010
Veröffentlicht am: 20.06.2011

Liebe Monika, vielen Dank für Deinen Tipp. Das muss ich mal ausprobieren. Als erstes kaufe ich mir aber eine kleinere Kastenform und backe das halbe Rezept. Liebe Grüße Britt

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Monika L.
Beiträge: 383
Angemeldet am: 07.02.2010
Veröffentlicht am: 14.06.2011

Hallo Britt Eine Möglichkeit die Nährwerte auszurechnen ist Folgende: Gib alle Zutaten (außer Wasser) in einen Nährwertrechner ein, z.B. www.Fddb.de. DAnn das fertige Brot wiegen und den Nährwertgehalt z.B. pro Scheibe ausrechnen. Du hast dann nicht nur KH, Protein und Fett, sondern auch einen großen Teil der Vitamine und Mineralien.Geht ganz einfach. LG Monika

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Britt S.
Beiträge: 134
Angemeldet am: 03.08.2010
Veröffentlicht am: 12.06.2011

Hallo Frank, vielen Dank für das tolle Rezept. Ich habe es gestern ausprobiert und es schmeckt hervorragend. Interessieren würde mich aber dennoch der KH-Wert. Wie errechnet man diesen, addieren sich die Werte der einzelnen Zutaten oder ist da eine andere Wissenschaft hinter? Liebe Grüße, Britt

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Petra H.
Beiträge: 15
Angemeldet am: 03.05.2011
Veröffentlicht am: 02.06.2011

Danke! Die nette Dame im Reformhaus bestellt für mich nun Dinkelkleie. Denn das Brot ist wirklich gut, denn ganz ohne gehts irgendwie nicht.

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Claudia W.
Beiträge: 20
Angemeldet am: 17.03.2010
Veröffentlicht am: 23.05.2011

Hallo Frank,hallo Fränzi! habt Ihr die Kleie noch mal fein gemahlen oder "im Ganzen" genommen? lG Claudia

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Fränzi E.
Beiträge: 3
Angemeldet am: 30.04.2011
Veröffentlicht am: 21.05.2011

hallo petra das habe ich leider zuerst auch gemacht, weil ich nirgens dinkelkleie finden konnte. doch haferkleie hat pro 100g 42g KH, im vergleich zu dinkelkleie, dort liegt der gehalt lediglich bei 10g KH pro 100g. ich habe nun im reformhaus dinkelkleie gefunden. lg fränzi

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Petra H.
Beiträge: 15
Angemeldet am: 03.05.2011
Veröffentlicht am: 04.05.2011

Dinkelkleie kann ich hier nicht bekommen. Geht auch Hafrkleie? VLG Petra

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Fränzi E.
Beiträge: 3
Angemeldet am: 30.04.2011
Veröffentlicht am: 30.04.2011

sehr gutes brot, vielen dank für das rezept. :-) wieviel weniger KH hat das denn nun im vergleich zu einem herkömmlichen brot?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Holger S.
Beiträge: 17
Angemeldet am: 01.04.2011
Veröffentlicht am: 01.04.2011

ich tue am liebsten richtig viel Mohn mit rein :-) Hatte am Anfang auch die Seitenbacher Mischung mit Koriander, Fenchel und Kümmel, aber dann riecht und schmeckt es halt auch so. Mohn, Nüsse, Sonneblumenkerne mag ich einfach lieber

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Frank A.
Beiträge: 3
Angemeldet am: 24.11.2010
Veröffentlicht am: 23.03.2011

Hallo Manfred, also traditioneller Weise beinhalten klassische Gewürzmischungen die folgenden drei Gewürze fürs Brot: Fenchel, Koriander und Kümmel! Man kann natürlich auch noch Kardamom, Mohn, Schwarzkümmel etc. reingeben! Ich z.B. nehm auch ganz gerne noch ne ordentliche Prise schwarzen Pfeffer, direkt ganz grob aus der Mühle. Lg. Frank

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Roschee
Beiträge: 414
Angemeldet am: 08.07.2002
Veröffentlicht am: 23.03.2011

Hallo Manfred, Brotgewürz kann man kaufen. Gibts z. B. von Seitenbacher. Da ist Koriander, Fenchel und Kümmel drin. Ich nehme das sehr oft zum Brotbacken.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Alexandra A.
Beiträge: 183
Angemeldet am: 09.03.2010
Veröffentlicht am: 23.03.2011

Ich habs zwar noch nicht selber gebacken, aber mir fällt da spontan rosmarin, nüsse, knoblauch, zwiebeln, oliven etc. ein, die man im brot mit verarbeiten kann

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Manfred A.
Beiträge: 900
Angemeldet am: 04.01.2010
Veröffentlicht am: 22.03.2011

Hallo Klaus; liest sich gut; aber was sinddas für "Brotgewürze" oder "sonstigen Gewürze", die du da verwendest? Neugierige Grüße Manfred

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Frank A.
Beiträge: 3
Angemeldet am: 24.11.2010
Veröffentlicht am: 21.03.2011

Hallo Leute, wollte an dieser Stelle auch mal einen kleinen Beitrag in Form eines leckeren Rezeptes anbringen. Für alle die auf eine kohlenhydratarme bzw. - freie Ernährung achten wollen, ein absolter Tipp! Ich muss dazu sagen, dass ich persönlich mit der fast totalen Einschränkung von "leeren" KHs wie Weißmehl, Nudeln, Reis oder Kartoffeln nicht wirlich Probleme hab. Nahezu jedes Gericht lässt sich heute durch Steigerung des Eiweißanteils problemlos ohne Sättigungsbeilage anrichten. Nur der Verzicht auf Brot, ja sogar auf Vollkornbrot, war echt hart. Doch ich hab jetzt ein echt tolles Rezept für alle die gerne auch mal selber backen. Kinderleicht und lecker als alles was ich bisher käuflich erwerben konnte. Die Zutaten: 300 Gramm reine Getreidekleie (Mein Tipp 250g Dinkelkleie u. 50g Weizenkleie) 4 EL Leinsamen 6 Eier 450g Quark (Ich nehm die Magerstufe) 2-3TL Salz 1 Päckchen Backpulver (kann man auch weglassen) Jetzt noch nach Lust u. Laune mit Brotgewürzen (auch Walnüsse machen sich gut) mit in den Teig und alles schön durchkneten! Ab in ne Kastenform und obendrau noch Gewürze. Dann führ 50 Minuten bei 200 Grad (Umluft) in den Ofen. Richtig lecker wird das Brot aber erst nach 2 Tagen! Lasst es Euch schmecken! Lieben Gruß Frank

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag

16 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen