Low carb Kolossale Verunsicherung

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Low carb Kolossale Verunsicherung

7 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Heike S.
Beiträge: 519
Angemeldet am: 08.09.2008
Veröffentlicht am: 13.09.2014

hallo Ihr Lieben, ich probiere jetzt seit 6Jahren, anfänglich 100% wegen abnehmen, mittlerweile 50% um gesund zu bleiben, 30% körperliche Leistungsfähigkeit zu steigern und 20% abzunehmen. Probiert habe ich auch Vegetarisch, Atkins, Basische Ernährung... und aus jedem Versuch habe ich mir meine positiven Erfahrungen mitgenommen. In den letzten 10Wochen habe ich sämtl. Mehl-, Milch- und verarbeitete Produkte, sowie Zucker in jegl. Form gemieden. Ich koche nur noch selbst nach Paleo und ansonsten gibt es viel roh, wie es die Natur mir bietet. Ich habe 8kg abgenommen, wie von selbst. Ohne hungern wie beim Geheimplan, der geht für mich nämlich überhaupt nicht und esse tgl. eine Hand voll Nüsse(keine Erdnüsse mehr) ca. 40g Schoki=90% und meinen schwarzen Kaffee(heut morgen habe ich das erste Mal Bulletproof probiert, ist genial!!!)morgens und nach dem Mittag eine Tasse. Ich fühle mich sauwohl und morgen ist ein HM an der Reihe, der letzte im Mai war 2h17min. Ich bin gespannt. Bleibt einfach dran, probiert aus und automatisch kommt ihr zu euerm Ziel. Liebe Grüße Heike

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Hubert L.
Beiträge: 268
Angemeldet am: 02.06.2005
Veröffentlicht am: 10.09.2014

Ich denke wir machen uns die Welt zu kompliziert. Ein einfacher (Glaubens)Satz lautet: 1. Mose 9.3 "Alles, was sich regt und lebt, das sei eure Speise; wie das grüne Kraut habe ich's euch alles gegeben." Oder kurz, Esst was Euch die Natur bietet (aber selbst die Bibel macht ja Einschränkungen mit Kriechtieren und Schwein) Alles was stark verarbeitet, oder genetisch verändert wurde, sollte man meiden. Die Aufteilung von Lebensmitteln nach den Nährstoffen Fett, Eiweiß und KH greift da zu kurz. Wir wissen doch inzwischen, dass Weizen ein genetisches Kunstprodukt ist, ebenso viele Obstsorten. Milch wird (wenn überhaupt) auch nur von wenigen vertragen.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Markus
Beiträge: 578
Angemeldet am: 25.07.2013
Veröffentlicht am: 10.09.2014

Sakrefix, beim C&P aus Wordpad heraus ist mir eiin Fehler unterlaufen. Also b) sollte wie folgt lauten "b) Fett <=10% der Kalorien. Den "Rest" machen dann Carbs aus. b) ist oftmals eher low protein (8-15%) (Diät nach Ornish oder Esselstyn. Kaum tierische Produkte oder gleich ganz vegan)" So muss man den Rest meines Beitrages lesen. Mea culpa maxima!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Steffen H.
Beiträge: 37
Angemeldet am: 20.05.2014
Veröffentlicht am: 09.09.2014

Hallo Ralf, entscheidend ist doch, wie es jemandem mit seiner Lebens-/Ernährungsweise geht - einerseits gefühlt, andererseits aber auch gemessen ("stimmen" alle Werte) - lassen sich Unterschiede feststellen, wenn etwas verändert wird (z.B. nach einem halben Jahr LowCarb).. Dr.Strunz als Naturwissenschaftler begründet alle seine Empfehlungen (Eiweiß/Fett/Mineralien/Vitamine/.../Bewegung). Das kann ich dann auch nachvollziehen. Das macht mich sicher. Wenn ich ÜBER eine Studie lese, kenne ich diese Studie an sich noch lange nicht (Randbedingungen, Voraussetzungen, Durchführung,..). Solange ich diees nicht kenne, lasse ich mich nicht verunsichern.. Für die von Dir erwähnten "Lobeshymnen" (die ich nicht kenne) von Dr.Strunz hat er sicherlich auch konkrete Argumente. das läßt sich dann auch recherchieren. viele Grüße St Aus meiner Erfahrung (45 Jahre Typ1 Diabetes):

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Markus
Beiträge: 578
Angemeldet am: 25.07.2013
Veröffentlicht am: 09.09.2014

Hallo Ralf, bezogen auf die Herz- und Gefäßgesundheit gibt es zwei "Inseln" in der Fett- und Carbverteilung: a)Fett >= 65% der Kalorien (viele Jäger&Sammler-Stämme, die "Päleojünger"). b) Fett =20% der Kalorien ist oftmals in a) enthalten. Den "Rest" machen dann Carbs aus. b) ist oftmals eher low protein (8-15%) Beide "Inseln" auf der Carbs-Fett-Ebene (beide Makros von 0 bis 100% auf der x-z-Ebene aufgetragen) ergeben niedrigere Entzüdnungswrete sowie eine erhöhte Lebenserwartung (y-Achse), dazwischen lauern bildlich gesprochen die Haie... Zwei Caveats sollte man beachten: bei b) ist durch das niedrige Protein mTOR chronisch niedrig, d.h. solche Dinge wie Muskelaufbau, Immnsystem usw. sind chronisch eher unterdrückt. Dafür ist APMK erhöht, dies führt zu einer printipiell höheren Lebenserwartung. Bei a) läuft mTOR dagegen wie am Schnürchen...so gut, dass z.B. auch Krebszellen prinzipiell gut gedeihen können. Daher ergänt man "high fat, moderate protein & low carb" idealerweise mit intermittierendem Fasten um auch ab und zu den APMK-Signalpfad zu gehen. Also einen Tag lang einfach nichts essen oder eine oder zwei aufeinander folgende Mahlzeiten ausfallen lassen. und bei a) müssen die Träger des Lipoproteins-Allels ApoE4 aufpassen (etwa 14%), denn diese Hyporesponder bei Nahrungsfetten bezogen auf Artherosklerose. Von diesen 14% rührt der schlechte Ruf von gesttigten Fetten her: http://en.wikipedia.org/wiki/Apolipoprotein_E Man kann dieses Allel bestimmten lassen oder ausgehend von einer "Standardernährung": man lässt sich HDL/LDL/Tri bestimmen und erhöht die Aufnahme von gesättigten und 03 Fetten deutlich bei gleichzeitiger Senkung von O6-Fetten, idealerweise mit LowCarb kombiniert Die LDL-Werte sollten nur leicht steigen, das Tri/HDL-Verhältbis deutlich nach unten gehen: 1:1 ist ideal und dieses Verhältnis hat eine bessere Korrelation zum Herzinfarktrisiko wie das LDL. Sinkt das Verhältnis nur mäßig und das LDL steigt deutlich ist die Wahrscheinlichkeit für das ApoE4 hoch. Zurück zu den beiden "Inseln", diese werden auch recht nett in diesem Vortrag von Denise Minger beschrieben, die das Paradox von Gesundheit sowohl bei high fat als auch bei low fat zu erklären versucht: https://www.youtube.com/watch?v=KFfK27B_qZY

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Achim L.
Beiträge: 44
Angemeldet am: 17.07.2013
Veröffentlicht am: 09.09.2014

Wundert mich auch sehr, denn Ornish wil auch keine guten Fette aus "fettem" Fisch, Nüssen etc.... Ich halte die niedrige Gabe von Kohlenhydraten für sehr gut. Ich merke es als Diabetiker II, wenn ich abends noch Kohlenhydrate esse. Dann ist mein Nüchternzucker am nächsten Morgen bis 30% höher...

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Ralf B.
Beiträge: 14
Angemeldet am: 29.02.2012
Veröffentlicht am: 08.09.2014

Hallo, habe gerade wieder ueber eine Studie gelesen, die Low-Carb mehr order weniger verdammt, und fuer Herz-Kreislaufprobleme verantwortlich macht, wenn gegessen mit hauptsaechlich tierischer Nahrung. Ornish, Esselstyn und Co., propagieren ja auch immer einen hohen Carb-Anteil und moeglichst keinerlei tierische Nahrung. Was ist denn jetzt richtig ?? Vor allen Dingen die Lobeshymnen vom Doc ueber Ornish versteh ich so ueberhaupt nicht, da der ja teilweise mehr als 75 % Carbs einfordert. Kann mir das jemand erklären ??? Vielen Dank Liebe Gruesse Ralf

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

7 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen