Magensäure

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Magensäure

9 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Plebejer
Beiträge: 239
Angemeldet am: 24.06.2014
Veröffentlicht am: 14.12.2014

Deine Frage:"Was veranlasst einen Magen, zu viel Magensäure zu produzieren, was fehlt ihm oder was ist im Ungleichgewicht?" Hatte das gleiche Problem wie Du. Habe dem Kaffee die Mundöffnung verweigert, seit dem ist es weg. Gleichzeitig war und bin ich noch immer bemüht, die Speise im Munde zu einem verdauungsfähigen Brei zu zerkleinern. Nicht einfach, wenn man Jahrzehnte einfach nur geschluckt hat, sobald die Brocken schluckfähig waren! Probier es, es lohnt sich. Vor allem: es entscheunigt! Was Du dadrüber hinaus noch von den alten Hausmitteln ausprobieren kannst: Nimm einen Esslöffel Apfelessig (Reformhaus) und mixe mit einem halben Glas Wasser und trink das. Ist zwar sauer, wirkt aber - was ich noch immer nicht verstehe - im Magen basisch. Wenn Du dann noch die süßen Energiespender dort läßt wo sie sind, dürfte sich Dein Problem erledigt haben, spätestens dann. Dies ist meine Erfahrung zu dem Thema.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Karin J.
Beiträge: 331
Angemeldet am: 05.02.2008
Veröffentlicht am: 12.12.2014

Hallo, lasse den Kaffee weg. Es ist mit Sicherheit der Auslöser. Das hat mit Röstung nichts zu tun, sondern die Säure im Kaffee ist das Problem, hat meine Ärztin gesagt. Seit dem ich keinen Kaffee mehr trinke - aber konsequent - sind die Probleme weg. Ebenso mehr basenbildende Lebensmittel essen und die Säurebildner weglassen (alle Kohlenhydrate) LG Karin

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Peter D.
Beiträge: 18
Angemeldet am: 09.12.2008
Veröffentlicht am: 12.12.2014

Hallo, Sucht mal bei You Tube Uwe Karstädt. Er ist Heilpraktiker und erklärt, dass man im Alter nicht zu viel, sondern zu wenig Magensäure hat. Dadurch bekommt der Magen mit zuviel Essen oder manchen Lebensmittel Schwierigketen. Junge Menschen haben viel mehr Magensäure, die müssten dann ja viel eher Probleme haben. Sehr interessant seine ganzen Beiträge. Gruß Jutta

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Ingrid H.
Beiträge: 13
Angemeldet am: 19.11.2014
Veröffentlicht am: 09.12.2014

zum Tipp langsam gerösteter Kaffee: findet man nicht bei großen Röstern. Online z.B. bei Caffé Fausto, Murnauer Kaffeerösterei auch in Bio Qualität und natürlich hier im Shop.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Julia M.
Beiträge: 37
Angemeldet am: 08.05.2012
Veröffentlicht am: 08.12.2014

Ein ganz einfaches Hilfe- oder Gegenmittel in solchen Säureattacken-PHASEN kann heißes Wasser sein, in kleinen Schlucken getrunken. Nicht zu heiß trinken und in kleinen Schlucken. 1. es "spült" die Säure weg, die durch den Reflux nach oben drückt, lindert also dieses Brennen und das unangenehme Gefühl 2. es beruhigt den Magen Mir hilft das ganz gut, ich habe auch PHASENweise diese Säureproblematik; meist, passiert mir das, wenn ich zu hastig, zu viel oder etwas nicht so bekömmliches gegessen habe. 3. Kaffee: ich trinke koffeinfreien, bin wählerisch wegen der Sorte: dies nur zur Inspiration, also Kaffee ist nicht generell unverträglich, auch wenn es bei Magenproblemen so verpönt ist. Es gibt mehr oder weniger verträgliche Sorten/Herstellungsweisen. Tipp: langsam gerösteter Kaffee, Trommelröstung! Gute Besserung. Und keine Panik, es passiert nichts Schlimmes. Das heiße Wasser gut abkochen - in der ayurvedischen Medizin wird es 10min gekocht. GUTES Wasser nehmen, also ein weiches.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Ingrid H.
Beiträge: 13
Angemeldet am: 19.11.2014
Veröffentlicht am: 06.12.2014

Ich hatte mal ein ähnliches Problem. Es war nicht wie vermutet, irgendwelche Lebensmittel- unverträglichkeiten. Ich war gestresst, obwohl mir das gar nicht so bewußt war. Geholfen hat Yoga, Meditation aber vorallem die Bauchatmung, nach dem Buch von Heike Höfler "Atementspannung" und eine lockere Einstellung zu den Dingen.

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Angelika Z.
Beiträge: 3
Angemeldet am: 21.11.2014
Veröffentlicht am: 28.11.2014

Danke, Michael und Udo für Eure Antworten. Meine Frage ist: ist es neben der Vermeidung von Stress und schädlichen Nahrungsmitteln (bei mir meistens Süßes und Kaffee -aber eben nicht immer) möglich, dass mir etwas fehlt, z.B. Eiweiße, Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente? Außer eben manchmal Süßes, Kaffee, kann ich meistens keinen Grund finden. Es gibt auch Zeiten, in denen ich alles Essen und Trinken kann und keine Beschwerden haben und dann wieder tage-wochen-lang obwohl ich peinlichst auf Schonung achte. Ich möchte grundsätzlich etwas tun, dass erst gar nicht die Beschwerden auftreten, mit den eventuellen Langzeitfolgen. Heilerde, wie auch Soforthilfemittel(z.B. Talcid) möchte ich nicht mehr nehmen, da diese alle Aluminium enthalten. Auf Säureblocker könnte ich allergisch reagieren (Beipackzettel: Nicht anwenden, wenn es schon mal bei einem Medikament zur Zungenschwellung kam) Es scheint nur diese beiden konventionellen Behandlungsmöglichkeiten zu geben. Und damit für mich die Wahl zwischen den Risiken: Alzheimer oder allergischer Schock oder bei Nicht-in-Griff-kriegen: Krebs der Verdauungsorgane. Was veranlasst einen Magen, zu viel Magensäure zu produzieren, was fehlt ihm oder was ist im Ungleichgewicht?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michael B.
Beiträge: 58
Angemeldet am: 19.09.2010
Veröffentlicht am: 25.11.2014

Probier es doch mal mit dem Kauen von zuckerfreiem Kaugummi, hilft mir bei Hungerattacken (und bei langweiligen Vorträgen gegen Schläfrigkeit :-) )

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Angelika Z.
Beiträge: 3
Angemeldet am: 21.11.2014
Veröffentlicht am: 21.11.2014

Mein Magen meldet sich mit Säureattacken 2 bis 5 Std. nach dem Essen (je nach Menge und Art), vermutlich immer dann, wenn er sich leer gearbeitet hat. (es ist egal, ob ich sitze, liege, stehe) Reaktionen auf bestimmte Nahrungsmittel sind ganz unterschiedlich. Mal vertrage ich z.B. Kaffee, Süßes, Saures, Alkohol, Kohlensäure und mal nicht. Aber nie habe ich Probleme in zeitlichem Bezug nach dem Essen, immer erst Stunden später. Meistens werde ich so daran erinnert, wieder mal etwas zu essen. Und dann hört das Brennen auf. Ständiges Essen kann aber keine Lösung sein. Manchmal habe ich -egal, was ich esse und trinke- wochenlang keine Probleme, mal nur 1x am Tag, dann wieder mehrmals täglich. Danke für Eure Tipps.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

9 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen