Medikamente mit gefährlichen Nebenwirkungen: Neuroleptika

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Medikamente mit gefährlichen Nebenwirkungen: Neuroleptika

3 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Silvia P.
Beiträge: 59
Angemeldet am: 01.08.2015
Veröffentlicht am: 05.02.2016

Hm, manchmal ist etwas Hartnäckigkeit von Nöten, woran es dem Sternzeichen Skorpion aber nicht mangelt. ;-)

Der Link zum Wikipedia-Beitrag funktioniert, die anderen beiden leider nicht.

Zum YouTube-Beitrag gelangt man auch über die Suche bei YouTube, wenn man folgende Stichworte eingibt:

"rechtlos und ausgeliefert, Inge Mette, Walter Mette".

 

Den Beitrag über den Zusammenhang zwischen Dystonie und Neuroleptika auf der Seite der Deutschen Dystonie Gesellschaft findet man eben dort, wenn man sich durchklickt:

Krankheitsbilder > Andere Formen > Tardive Dystonie

 

Ein für viele Menschen wichtige Thema, Stichwort Pflegebereich und Psychiatrie!

 

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Silvia P.
Beiträge: 59
Angemeldet am: 01.08.2015
Veröffentlicht am: 05.02.2016

Ergänzung zu meinem vorigen Beitrag:

 

Da die Einfügung von Links zuerst nicht möglich war, noch ein Versuch.

 

Hier berichtet ein Mann, wie sich Neuroleptika auf seine Frau ausgewirkt haben:

 

http://www.youtube.com/watch?v=ZbDUFayuPD8

 

Wikipedia-Beitrag über Spätdyskinesien:

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Sp%C3%A4tdyskinesie

 

Zusammenhang zwischen Dystonie und Neuroleptika:

 

http://www.dystonie.de/krankheitsbilder/andere-formen/tardive-dystonie.html

 

 

 

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Silvia P.
Beiträge: 59
Angemeldet am: 01.08.2015
Veröffentlicht am: 05.02.2016

Liebe ForumskollegInnen,

 

im Rahmen dieses Forums habe ich bereits gelegentlich erwähnt, dass ich unter einer Bewegungsstörung (cervikale Dystonie) leide. Ich tue dies u.a. deshalb, um Bewusstsein für dieses seltene Leiden zu schaffen.

 

Nachdem ich nunmehr von bereits drei Fachärzten für Neurologie den Hinweis bekommen habe, dass im Erwachsenenalter auftretende Dystonie in einer gewissen Anzahl der Fälle durch Medikamente (vornehmlich Neuroleptika) verursacht wird, habe ich weitere Internetrecherchen durchgeführt und bin nun zu der Überzeugung gekommen, dass ich zu dieser Patientengruppe gehöre. Ich bin während meiner Recherchen auch auf die Namen jener Präparate gestoßen, die mir über teils lange Zeiträume verordnet wurden.

 

Warum im Fall einer Soziophobie und gelegentlich damit verbundenen Depressionen überhaupt zur Medikamentengruppe der Neuroleptika gegriffen wurde, entzieht sich meiner Kenntnis und meinem Verständnis. Ich wurde nie stationär behandelt. Neuroleptika werden vornehmlich in Psychiatrischen Abteilungen bei Psychosen eingesetzt und, bedauerlicher Weise, zur Ruhigstellung dementer Patienten im Pflegebereich.

 

Die Hersteller der Neuroleptika wissen von den gravierenden Nebenwirkungen, diese werden im Beipackzettel angeführt. Man darf davon ausgehen, dass auch die verschreibenden Ärzte davon wissen. Warum dann noch immer solche Medikamente derart "flächendeckend" verordnet werden, ist mir unverständlich, wo doch erwiesen ist, dass zumindest die meisten älteren Präparate dieser Medikamentengruppe schwere, irreversible, sozial stigmatisierende Gehirnschäden verursachen können.

 

Daher appelliere ich an alle Mitleser, die vielleicht gerade selbst ein solches Medikament einnehmen, sowie an all jene, die Angehörige in der Psychiatrie oder in Pflegeheimen haben, sich genau zu erkundigen (Internet ist hilfreich) und den Beipackzettel aufmerksam durchzulesen. Die dortigen Hinweise auf Nebenwirkungen muss man leider nur allzu ernst nehmen.

LG, Silvia

 

 

 

 

 

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

3 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen