Medikamentenverordnungsplan

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Medikamentenverordnungsplan

8 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Ralf B.
Beiträge: 174
Angemeldet am: 10.06.2009
Veröffentlicht am: 10.02.2015

Hallo Hans, ich hatte Deine Frage tatsächlich nicht verstanden, nichts für ungut. Denn hier im Forever Young Forum, wo "Jede Heilung ist Selbstheilung" durch "Bewegung, Ernährung, Denken" das Basisprinzip ist, würde ich immer Nein antworten, egal welche und wieviele Pharmapräparate jemand schluckt. Deshalb aus meiner Sicht eine sehr rhetorische Frage. Schlanke Grüße, Ralf

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Plebejer
Beiträge: 239
Angemeldet am: 24.06.2014
Veröffentlicht am: 31.01.2015

Frag ich mich, wozu mehrere Blutdrucksenker nebeneinander oder gleichzeitig wohl nützlich sein sollten. Würde die Dame auch mehrere Abführmittel gleichzeitig nehmen? Wohl nicht! Um allgemein etwas über die Blutdrucksenker etwas auszusagen, zitiere ich hier Dr. Schnitzer: "das einzige was sich bei der Einnahme von Blutdrucksenkern ändert ist die Anzeige am Messgerät". Erster Schritt müsste deshalb sein, mit der Dame eine Übereinkunft zu erzielen, dass sie Medikamente einnimmt, die die Symptome bekämpfen, es sind daher KEINE HEILMITTEL. Einen Blutdrucksenker, und zwar das zuletzt verschriebene, würde ich zunächst anraten. Alle anderen weg. Statt dessen sollte sie Magnesium nehmen!!!! Die Wurst, die sie doch sooo gerne ißt, bekommt ab sofort der Hund des Nachbarn, wenn kein eigener da ist. Ebenso Gepökeltes; salziger Käse wird nicht mehr gekauft.. Fette: tierisches Fett, Sahne, Transfette, Margarine dort lassen wo sie angeboten werden. Statt dessen ab sofort morgens 2 Eßlöffel gutes Leinöl!! Dann würde ich, wenn ich der Patient wäre, versuchen auf die Laufbeine zu kommen. Fünf Minuten schafft jeder vor die Tür, und zurück, dann sind das schon 10 Minuten, die täglich um 1-2 Minuten gesteigert werden. Einfaches Gehen mit tiefen Atemzügen. Wenn die Dame kurze Schwindelanfälle hat, kann das am Flüssigkeitsmangel liegen. Vor dem Frühstück 1/2 l Flüssigkeit ist angesagt! Dann empfehle ich das Buch "Die Cholesterinlüge", ist als Download für 99 Cent zu bekommen. Einfach mal hineinsehen, warum unsere Cholesterinwerte angeblich zu hoch sind! Viel Erfolg!

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Hans K.
Beiträge: 141
Angemeldet am: 25.08.2014
Veröffentlicht am: 30.01.2015

An Walter und Markus, vielen Dank für eure Antworten! Die alte Dame war leider nur bei einem Arzt, dem Hausarzt in Reichweite - wie so oft... Nein Walter, die Frau ist so was von klar im Kopf, wie es man sich von viel jüngeren wünscht. @Ralph Was ist an meiner Frage rhetorisch? Verwechselst du was, oder willst du provozieren?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Ralf B.
Beiträge: 174
Angemeldet am: 10.06.2009
Veröffentlicht am: 29.01.2015

Sind rhetorische Fragen sinnvoll?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Markus
Beiträge: 578
Angemeldet am: 25.07.2013
Veröffentlicht am: 29.01.2015

Hallo Hans, mal ketzerisch: solange der Arzt dies noch alles in seinen gegenseitigen Wirkungen und Beeinflußungen überschauen kann...kann er das wirklich? Drei verschiedene Blutdrucksenker, ein Cholesterinsenker, ein Diuretikum, ein Blutverdünner (ASS, kann man in diesem Falle auch leicht durch Omega-3-Kapseln ersetzen, gibt weniger Magenprobleme und ist gut für den "Kopf".). Plus ein SD-Hormon wegen Unterfunktion. Sind das die Indikationen? Diese wären hilfreich sonst stochert man nur im Trüben. Was das Statin, den Cholesterinsenker, angeht, lies dir die News hierzu durch. Dieses Statin ändert an der Lebenserwartung nur dann etwas, wenn man zuvor bereits einen Herzinfakt gehabt haben sollte- ist dies der Fall? Und dieses ohne Q-10 zu verabreichen gilt zumindest in Japan als Kunstfehler, da dessen Spiegel dadurch deutlich gesenkt wird, mit vielen hierdurch ausgelösten Nebenwirkungen. Wenn wegen Gicht medikamentiert werden sollte lies doch über Sauerkirschsaft nach, vielleicht ist das was für sie und sie kann damit die Tablettendosis wenigstens verringern. Zu Bluthochdruck findest du genügend in den News.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Walter I.
Beiträge: 52
Angemeldet am: 18.01.2014
Veröffentlicht am: 29.01.2015

was ich noch vergass: wenn die Dame etwas verwirrt ist, dann liegt es wohl an der Medikation, die muss ja massiv an Flüssigkeit verlieren. Das nennt die Drohmedizin dann Demenz, ist aber bei dieser Medikation keine Seltenheit!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Walter I.
Beiträge: 52
Angemeldet am: 18.01.2014
Veröffentlicht am: 29.01.2015

Hallo Hans, fünf Substanzen für den Hochdruck: Ramipril, Bisoprolol + Hct, Amlodipin, dann noch ein Diuretikum?!! Simvastatin bei einer 82 jährigen Frau? Wo macht das Sinn? Aber wenn man die Diagnosen nicht kennt, wird man dazu nichts sagen können. Bei wievieln Ärzten war diese Dame? Einer weiss von der Therapien des anderen nichts (Problem Facharzt-Facharzt-Krankenhaus-Hausarzt), jeder packt ein Medikament dazu - schon stirbt man schneller... Sorry, diesen Wahnsinn kenne ich aus meinem früheren Berufsleben... Liebe Grüße Walter

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Hans K.
Beiträge: 141
Angemeldet am: 25.08.2014
Veröffentlicht am: 28.01.2015

für eine 82-jährige Frau: Ramipril 10mg L-Thyroxin 100,5x1,2x1,5 Simvastatin 40mg Bisoprolol comp. 10mg/25 Allopurinol Rat 300mg Amlodipin 5mg TAB ASS 100 Torasemid 30mg Kann das sinnvoll sein?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

8 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen