Meine Erfahrungen mit Forever Young

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Meine Erfahrungen mit Forever Young

8 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Oliver P.
Beiträge: 9
Angemeldet am: 14.04.2010
Veröffentlicht am: 26.07.2011

Hallo Katrin, bitte entschuldige die arg verspätete Nachricht, jedoch habe ich in der Zwischenzeit nicht mehr hier reingeschaut. Habe gerade leider nicht viel Zeit, daher die Kurzversion: Die zweite Jahreshälfte war für mich recht turbolent, weshalb ich doch einige mentale Entgleisungen hatte und meine Essgewohnheiten nicht gänzlich unter Kontrolle hatte. Also hab ich zu-, dann wieder ab- und wieder zugenommen, bis ich im Dezember nochmals beschloss, das volle Programm durchzuziehen, allerdings mit einige kleinen Ausnahmen. So bin ich Ende Januar bei 67 kg gelandet, wieder eine Beziehung angefangen und aufgrund des daraufhin folgenden Freizeitverlustes gings wieder auf 75 kg rauf. habs auch gar nicht so wirklich dokumentiert. MIt ging es super und mal wieder was anderes zu essen, war auch mal wieder nötig. Im Mai hab ich dann wieder arg auf meine Ernährung geachtet und hatte Ende Mai wieder 70 kg. Es folge ein 11-tägiger Businesstripp nach Asien mit zahlreichen Businessdinnern und viel Alkohol. Das Resultat Anfang Juni: 77 kg. Seitdem bin ich arg am Schuften, wobei ich mein Sportpensum erst jetzt wieder so langsam nach oben fahre. Gestern waren es 69,5 kg und die Jeans mit Weite 29 (letztes Jahr waren es noch 34) passt jetzt 2 Wochen nach ihrem Kauf auch nur noch mit Gürtel richtig. An Muskelmasse habe ich ebenfalls sicht- und spürbar zugelegt, von daher bin ich so wie es aktuell läuft, sehr zufrieden und fühle mich auch richtig wohl. Die 2 bis 3 kg, die ich noch zu viel auf der Hüfte habe, werden auch noch dahinschmelzen, jedoch ist es mir egal, ob es 2 Wochen oder 2 Monate dauert. Ich habe so lange eisern auf so vieles verzichtet, was für mich zum wohlfühlen und leben unabdingbar ist, also werde ich mir dies auch ab und zu gönnen =) Gruß, Oliver

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Katrin Susanne W.
Beiträge: 8
Angemeldet am: 07.06.2010
Veröffentlicht am: 04.08.2010

Hallo Oliver, habe Deinen Beitrag soeben gelesen...sehr motivierend! Ich fände es interessant zu wissen wie es dir jetzt geht! Bist Du noch am strunzen, hast Du Dein Gewicht gehalten? Melde Dich doch falls Du hier noch reinschaust, Alles Gute, Katrin

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Oliver P.
Beiträge: 9
Angemeldet am: 14.04.2010
Veröffentlicht am: 24.05.2010

Hallo zusammen! Ich dachte, dass es an der Zeit ist, ein Update meiner Erfahrungen mit “Der neuen Diät” von Dr. Strunz zu verfassen. Mittlerweile sind 69 Tage vergangen und um es kurz zu fassen: Ich bin statt ehemals 88 Kilogramm nur noch 70,8 kg schwer – oder eher leicht. Mein Zielgewicht von 68 kg wollte ich bis Ende Mai erreichen, habe mich aber bereits damit abgefunden, dass dies nicht mehr klappt. Diesen Umstand finde ich aber nicht weiter tragisch, weil ich mit meinem derzeitigen Leben mehr als zufrieden bin und früher oder später mein Zielgewicht auch erreichen werde. Was hat sich in der Zwischenzeit getan? Ich kann mir einen Tag ohne Sport gar nicht mehr vorstellen. Je nach Wetter- und Gefühlslage gehe ich morgens eine Stunde joggen oder setze mich auf den Fahrrad-Heimtrainer. Bei gutem Wetter drehe ich am Wochenende mindestens 2 Stunden lang mit Inlineskates meine Runden. Seit 3 Wochen bin ich auch im Fitnesstudio angemeldet, wo ich bislang jeden dritten Tag ausgiebig trainiere. Ich versuche mein Pensum auf jeden zweiten Tag auszuweiten, aber auf Grund meiner Arbeitszeiten ließ sich dies bislang nicht vereinbaren. Kontinuität und Spaß an der Sache ist mir allerdings wichtiger als mir selbst unnötigen Stress zu machen und mich zum Trainieren zu zwingen. Im September habe ich mich für den Berlin-Marathon angemeldet – allerdings dieses Mal erst mit Inlineskates. Mal sehen, wie es mit meiner Kondition im nächsten Jahr bestellt ist. Wenn ich glaube, einen Marathon auch laufend zu schaffen, dann dürfte das noch eine Steigerung darstellen. An der Ernährungsfront ist alles beim alten: Ich befinde mich immer noch in Stufe 1,5 und versuche nicht zu viel zu essen. Diesen Umstand überdenke ich auf Grund meiner gesteigerten Sportaktivitäten jedoch gerade, wenn ich befürchte, dass ich zu wenig esse, um Muskeln aufzubauen. Ich starte den Tag mit einem Eiweiß-Shake und 10 ml L-Carnitin-Drink, was 666 mg L-Carnitin entspricht. Nach dem Nüchternlauf esse ich bislang nichts (was ich wohl ändern werde) und mit 5 Stunden Pause gibt es dann gegen Mittag einen der Fit-in-den-Tag-Gerichte, dazu einen Eiweiß-Shake und Vitamineral. Abends dann einen leichten Salat mit Nüssen, Leinsamen, Ei, Schinken, Möhren und Tomaten sowie einen Eiweiß-Shake und wenn ich mittags keine hatte, 40 Gramm gemischte Nüsse (wieder mindestens 4,5 Stunden Essenspause). Dann geht es zur zweiten Sport-Session des Tages, davor nehme ich die zweiten 10 ml Carnitin. 5 Stunden nach dem Abendessen folgt dann der letzte Eiweiß-Shake des Tages und Vitamag. Durch die Shakes nehme ich also knapp 110 g reines Eiweiß zu mir (bei 85-%-Eiweißgehalt), den Rest durch die Nahrung, so dass ich meinen angepeilten 140 g sehr nahe komme. Da mir die Werte meiner alten Waage komisch vorkamen und die Waage mit bei mehrmaligem Wiegen hintereinander verschiedene Körperfettangaben anzeigte, griff ich kruzer Hand zu einem deutlich besseren Gerät, das mir darüberhinaus noch die Muskel- und Skelettmasse in kg anzeigt, sowie den Grundumsatz, das Stoffwechselalter und den Wassergehalt im Körper. Ich wiege mich nach wie vor jeden Morgen nachdem ich aus dem Bad gekommen bin und bevor ich den ersten Eiweiß-Drink zu mir genommen habe. Über geringe Schwankungen mache ich mir dabei keine Sorgen, allerdings lässt sich schon ein Trend erkennen, wenn es tagelang auf- statt abwärts geht. Wie sehr ich den Angaben zur Muskelmasse trauen kann, habe ich für mich noch nicht beschlossen, da mir noch das nötige Wissen über Muskelwachstum fehlen und ich nicht beurteilen kann, on die Werte realistisch sind. Mein angepeiltes Zieldatum habe ich mit Ende Mai nicht willkürlich gewählt: In 3 Tagen steht eine Geschäftsreise nach Asien an, die für mich mit Sicherheit eine Herausforderung darstellen wird, denn ich werde zum ersten Mal seit meiner Ernährungsumstellung wieder Alkohol trinken “müssen”, um den Gastgebern gegenüber nicht unhöflich zu sein und wohl auch die ein oder andere Speise essen müssen, die ich hier wegen zu hohem Kohlehydrat-Gehalt nicht essen würde. Die praktischen Mini-Portionen Eiweiß hier aus dem Shop habe ich bereits zusammen mit einigen anderen Dingen geordert, so dass ich hoffentlich auch meinen bisherigen Lebensstil weitestgehend aufrecht erhalten kann. Das Hotel hat jedenfalls angeblich eine 1.200 m² große Fitness-Area auf zwei Etagen, also sollte ich genügend Möglichkeiten haben, ausreichend zu tainieren – ich hoffe nur, dass ich die Zeit dafür finden werde, denn die Tage werden lang und die Nächte kurz. Nach meiner Rückkehr heißt es dann, den Fettgehalt weiter zu senken – immerhin habe ich inzwischen den ehrgeizigen Entschluss gefasst, einen einstelligen Wert zu erreichen. Außerdem steht dann der Muskelaufbau im Vordergrund, womit ich vermutlich zu kämpfen haben werde, denn das stelle ich mir schwieriger vor als das Abnehmen an sich – aber wir werden sehen. Das hier wird nicht mein letztes Posting sein, also werdet ihr es erfahren. Doch es war nicht alles absolut perfekt. Auch ich hatte und habe mit einigen Dingen arg zu kämpfen. So konnte ich mich dreimal abends nicht zügeln und habe statt 40 wohl eher 400 g Nüsse gegessen, und auch mal drei Proteinriegel. Diese Attacken waren mir allerdings eine Lehre und die Gewissheit mindestens zwei Tage danach noch mehr Gas zu geben, um den Fauxpas wieder auszugleichen, hatte eine nachhaltige Wirkung. Als zweite Konsequenz habe ich alle Lebensmittel, die mir nur schaden, verschenkt oder weg geworfen. Denn was ich nicht im Haus habe, kann ich auch nicht essen. Da ich nur 200 Meter entfernt von einem gut sortierten Supermarkt wohne, kaufe ich auch immer nur für wenige Tage Lebensmittel ein und plane im Vorfeld schon sehr gut, was ich, an welchen Tagen esse. Sich an den Plan zu halten ist deutlich leichter als spontane Essentscheidungen zu fällen. Außerdem hatte ich mit zwei Nebenwirkungen so meine Probleme, wobei mir die Ursache noch immer nicht bekannt ist – hier kann ich nur Vermutungen aufstellen. Zum einen hatte ich sehr unreine Haut und viele Haarwurzelentzündungen, sichtbar in Form von Jeder Menge pickeln am ganzen Körper. Ich glaube, dass dies mit dem erhöhten Sportpensum und dem damit verbundenen Transpirieren zu tun hat, da ich in der Vergangenheit ähnliche Erfahrungen gemacht habe. Als zweite Nebenwirkung – und die war wirklich schmerzvoll – sind mir an meheren Stellen trotz mehrmaligem, stündlichen Eincremen die Finger und Hände an allen möglichen stellen quasi aufgeplatzt. Die offenen Stellen waren sehr schmerzlich. Nachdem ich alle möglichen Cremes ausprobiert habem wurde es jedoch nicht wirklich besser. Mittlerweile hab ich die Vitaminzufuhr gesteigert und benutze eine Kamillensalbe. Seitdem keine neuen “Wunden” mehr. Ob Vitaminmangel, sinkendem Fettgehalt am ganzen Körper oder ob etwas gänzlich anderes dafür verantworlich war, kann ich nicht sagen. Da ich Schlagzeug spiele, sind meine Hände und Finger aber auch stark beansprucht. Eine dritte Nebenwirkung gibt es auch noch, jedoch ist dies physikalisch kein Wunder: An einige Stellen (beispielsweise Innenseite Oberarm und Bauch) habe ichauf grund des Gewichts- und Masseverlusts eine Art “Schwangerschaftsstreifen”. Wenn hier jemand Pflegetipps hat (Öle oder ähnliches), dann immer her damit. Ich habe alle gemessenen Werte wie immer in einem Excel festgehalten. Da ich nicht weiß, ob das Forum Tabulatoren als Trennzeichen akzeptiert, sei mir bitte verziehen, wenn die Tabelle nicht lesbar ist: Wiegedatum Gewicht BMI Fett(%) Muskeln(kg) 18.03.10 86,0 29,0 - - 19.03.10 85,0 28,7 - - 20.03.10 84,5 28,5 - - 21.03.10 83,2 28,1 - - 22.03.10 83,3 28,1 - - 23.03.10 82,5 27,8 - - 24.03.10 82,6 27,9 - - 25.03.10 82,7 27,9 - - 26.03.10 81,9 27,6 24,0 - 27.03.10 81,4 27,5 24,0 - 28.03.10 80,6 27,2 24,0 - 29.03.10 80,8 27,3 23,5 - 30.03.10 80,3 27,1 23,5 - 31.03.10 79,8 26,9 23,0 - 01.04.10 79,4 26,8 23,5 - 02.04.10 79,7 26,9 23,5 - 03.04.10 78,9 26,6 23,5 - 04.04.10 78,8 26,6 23,5 - 05.04.10 78,3 26,4 23,5 - 06.04.10 78,0 26,3 23,0 - 07.04.10 77,7 26,2 22,0 - 08.04.10 77,0 26,0 20,5 - 09.04.10 77,6 26,2 22,0 - 10.04.10 77,5 26,1 21,5 - 11.04.10 77,1 26,0 22,0 - 12.04.10 76,8 25,9 22,5 - 13.04.10 76,6 25,8 23,0 - 14.04.10 76,9 25,9 22,5 - 15.04.10 76,3 25,7 22,5 - 16.04.10 75,8 25,9 22,5 - 17.04.10 75,7 25,8 22,5 - 18.04.10 75,5 25,8 22,5 - 19.04.10 74,5 25,4 21,5 - 20.04.10 74,6 25,5 21,5 - 21.04.10 74,6 25,5 22,0 - 22.04.10 74,6 25,5 21,5 - 23.04.10 74,4 25,4 22,0 - 25.04.10 72,9 24,9 22,0 - 26.04.10 72,2 24,6 21,0 - 27.04.10 73,1 24,9 21,5 - 28.04.10 73,2 25,0 20,0 - 29.04.10 73,5 25,1 21,5 - 30.04.10 73,6 25,1 20,0 - 01.05.10 74,1 25,3 21,5 - 02.05.10 73,3 25,0 21,0 - 03.05.10 73,2 25,0 21,0 - 04.05.10 72,9 24,9 20,5 - Neue Körperfettwaage: 05.05.10 73,6 25,1 18,6 51,7 06.05.10 73,2 25,0 18,8 56,2 07.05.10 73,4 25,1 18,8 56,4 08.05.10 72,7 24,8 19,2 55,6 09.05.10 72,2 24,6 19,0 55,6 10.05.10 72,0 24,6 18,9 55,5 11.05.10 71,9 24,5 18,7 55,5 12.05.10 71,8 24,5 18,2 55,9 13.05.10 71,7 24,5 17,4 56,1 14.05.10 72,6 24,8 17,9 56,6 15.05.10 73,0 24,9 17,3 57,4 16.05.10 71,9 24,5 17,4 56,4 17.05.10 71,7 24,5 17,4 56,4 18.05.10 72,0 24,6 17,3 56,6 19.05.10 71,4 24,4 16,8 56,6 20.05.10 71,2 24,3 16,7 56,4 21.05.10 71,7 24,5 16,3 57,1 22.05.10 71,8 24,5 17,5 56,3 23.05.10 70,8 24,2 16,9 55,9 24.05.10 70,8 24,2 16,3 56,3 Abschließend bleibt zu sagen: Vielen Dank, Dr. Strunz! Ich habe in weniger als 2 Monaten wieder ein Lebensgefühl erlangt, von dem ich glaubte, es nie wieder erleben zu dürfen... Lange habe ich mich nicht mehr so lebendig gefühlt – auch wenn jeden Tag andere Muskelpartien zwicken. Nachahmen strengstens empfohlen! :) Jetzt hab' ich lang genug getippt - ich muss zum Sport ;) Gruß, Oliver

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Oliver P.
Beiträge: 9
Angemeldet am: 14.04.2010
Veröffentlicht am: 15.04.2010

Freut mich, dass mein Beitrag etwas zur Motivation beiträgt :) Wolfgang, du hast natürlich recht, aber ich sprach vom Fahrrad-Heimtrainer. Da habe ich mein Tempo und meinen Bewegungsablauf, ob ich eine weiße Wand oder den Monitor anstarre, hat dabei keinen Einfluss auf die Ausführung, jedoch verliere ich mit Unterhaltung weniger schnell die Lust. Karel hat es richtig ausgedrückt: Ich führe den Erfolg meines aktuellen Versuches auf die komplette Umstellung meiner Essgewohnheiten zurück und bin daher auch mehr als zuversichtlich, dass ich es später schaffen werde, mein Gewicht zu halten und kohlehydrathaltige Luxusgüter nur gelegentlich und in sehr limitiertem Maße zu mir zu nehmen. Aktuell sehe ich Naschkram, Burger und Co auch nicht als leckere Dinge, die ich am liebsten direkt verdrücken würde, sondern als ungesunde Objekte, bei deren Verzehr mich mein schlechtes Gewissen sehr lange plagen wird :) Wenn wir ehrlich sind: Was auch immer das Objekt der Begierde ist, ob Chips-Tüte, Donut, der Lieblingscocktail. Im Endeffekt sind wir beim Verzehr doch nur so lange glücklich bis nichts mehr davon da ist, wohingegen nach und bereits während dem Abnehmen die Glücksgefühle wegen der gesteigerten Vitalität deutlich oder sogar dauerhaft anhalten. Das war für mich mitunter die beste Motivation die Finger von jeglichem Essen zu lassen :) Gruß, Oliver

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: K M.
Beiträge: 1346
Angemeldet am: 27.07.2008
Veröffentlicht am: 14.04.2010

Das ist ein toller und motivierender Bericht. Glückwunsch zum dem bisherigen Erfolg... und bleib weiter dran! Es geht um eine langfristige Umstellung der Ernährungsgewohnheiten. Schöne Grüße Karel

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Wolfgang B.
Beiträge: 819
Angemeldet am: 09.12.2008
Veröffentlicht am: 14.04.2010

Hallo, zur Ablenkung beim Üben: wer bewusst die Übungen macht, macht sie intensiver. MFG

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Monika G.
Beiträge: 8
Angemeldet am: 14.03.2010
Veröffentlicht am: 14.04.2010

Hallo Oliver, das ist ja ein guter Bericht, vor allem ein erfolgreicher. Der spornt mich sehr an. Ich bin auch so ein Täglich-Wieger. Ich weiß, dass man sich nur 1 x die Woche wiegen sollte. Aber ich schreibe meine Zahlen täglich auf und sehe das als "Buchführung", ohne sich bei Schwankungen zu ärgern. Bei mir geht es zwar nicht so schnell, aber ich habe auch noch nicht 100prozentig durchgestartet. Ich beginne am 1. Mai (da ist mein Mann zur Kur) und ich habe es dann einfacher! Also nochmals meine herzlichste Gratulation! Du hast ja dein Zielgewicht bald erreicht. Ich habe noch 15 kg vor mir. Aber das schaffe ich auch. Liebe Grüße Moni

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Oliver P.
Beiträge: 9
Angemeldet am: 14.04.2010
Veröffentlicht am: 14.04.2010

Hallo alle zusammen! Als mehr oder weniger Passiv-Leser dachte ich mir, dass es endlich mal an der Zeit ist, ebenfalls einen Beitrag zu verfassen. Also fange ich damit gleich mal an und berichte von meinen Erfahrungen mit der Forever-Young-Diät oder vielmehr der Umstellung meiner Essgewohnheiten. Zuerst ein paar Worte zu meiner Person: Ich bin männlich, 25 Jahre alt und über die letzten 5 Jahre viel zu dick geworden. Das lag noch nicht mal an zu schlechter Ernährung, doch an Bewegung mangelte es mir, obwohl ich in jungen Jahren immer sehr sprotlich war. Während meinem Studium und anschließendem sehr stressigen ersten Job mit 80-Stunden-Wochen blieb keine Zeit mehr für Sport oder Selbstkochen. Von einem guten Bekannten animiert, der mir die Bücher von Dr. Strunz empfohlen hat, versuchte ich mich im letzten Jahr zweimal vergeblich an der Diät. Die Gründe für das Scheitern sind für mich im Nachhinein leicht zu identifizieren: Obwohl ich täglich 1 bis 2 Stunden Sport getrieben habe, stellte ich die Ernährung nicht konsequent um und machte viel zu oft kleine "Ausnahmen". Die ersten vier Kilos waren zwar schnell runter, doch dann stagnierte das Gewicht und die Motivation in kurzer Zeit mit. Meine beiden Versuche endeten also auf gleiche Weise. Mitte März diesen Jahres fasste ich dann einmal mehr den Entschluss abzunehmen und zwar dieses mal richtig. Inzwischen bin ich umgezogen und habe einen neuen Job, bei dem ich deutlich geregeltere Arbeitszeiten habe. Am 16.03. gab es für mich die "Henkersmahlzeit" in Form eines 300-Gramm-Steaks mit deftigen Beilagen und am Abend noch ein paar Cocktails. Seitdem habe ich keinen Tropfen Alkohol mehr angefasst bzw. bewusst Kohlenhydrate zu mir genommen. Unglücklicherweise habe ich mich zum Start der Diät nicht gewogen, sondern 2 Tage davor. Hier zeigte mir die Waage 88 Kilogramm an, was bei meiner Körpergröße von 171 cm einem BMI von 30,1 entspricht. Mein Zielgewicht habe ich bei 68 Kilogramm angesetzt, weil dies in etwa dem entspricht, was ich im Alter von 18 Jahren hatte. Um mit dem Hungergefühl umzugehen, habe ich die ersten vier Tage lang gar nichts gegessen und nur Eiweiß mit Wasser getrunken und viel Wasser zwischendurch. Danach gab es zwei Tage lang jeweils eine kleine Schale Gemüsebrühe dazu und am Abend der erste Leistungscheck, um zu sehen, wie fit ich eigentlich im Anfangsstadium bin. Auf dem Fahrrad-Heimtrainer standen schließlich 108 Minuten und 40 km auf dem Display - sehr zu meiner Überraschung. Danach waren meine Beine zwar etwas schwerer, aber die gewohnten Schwindelgefühle bei tottaler Erschöpfung blieben aus. Am nächsten Tag gab es nicht mal Muskelkater. Sport war ab diesem Zeitpunkt tägliche Routine am Abend (60-90 Minuten Fahrrad-Heimtrainer, Crunches und diverse Fitnessübungen), alles zuhause und bequem vor der Mattscheibe bei bester Unterhaltung (das lenkt ab). Die letzten 12 Tage konnte ich leider keinen Sport treiben, weil mich eine Erkältung erwischt hat, seit gestern gebe ich aber wieder Gas. Mittlerweile esse ich eine handvoll gemischter Nüsse, ab und zu einen Obstsalat oder Naturjogurt mit Apfel und am Abend einen Salat mit gekochten Eiern und ab und zu auch mit gekochtem Schinken. Heute ist jedenfalls Tag 28 und ich bin schon um 11,4 Kilogramm leichter. Ich habe mich auch selten nicht mehr so gut gefühlt. Abgesehen davon, dass die Bio-Produkte und Mittelchen extrem teuer sind, kann ich über keine Nebenwirkungen klagen. Die größte Hürde musste ich im Kopf überwinden. Der zwang nichts zu essen, obwohl es alle anderen tun, musste erstmal unterdrückt werden. Mittlerweile habe ich gar kein Verlangen mehr nach Big Mac, Snickers und co. Da ich notorischer Jeden-Tag-Wieger bin, habe ich mein Gewicht auch entsprechend dokumentiert (der BMI entspricht 172 cm soweit ich weiß, also nicht wundern): Weight BMI 86 29 85 28.7 84.5 28.5 83.2 28.1 83.3 28.1 82.5 27.8 82.6 27.9 82.7 27.9 81.9 27.6 81.4 27.5 80.6 27.2 80.8 27.3 80.3 27.1 79.8 26.9 79.4 26.8 79.7 26.9 78.9 26.6 78.8 26.6 78.3 26.4 78 26.3 77.7 26.2 77 26 77.6 26.2 77.5 26.1 77.1 26 76.8 25.9 76.6 25.8 Das tägliche Wiegen motiviert mich ungemein, noch länger Sport zu treiben, auch wenn es nicht sonderlich aussagekräftig ist. Bis Ende Mai will ich mein Zielgewicht erreicht haben und bin auch guter Dinge, dass das noch klappt. An alle, die Probleme mit dem Abnehmen haben: Haltet durch! Nach der ersten Woche wird es deutlich leichter, wenn nur erstmal die Einstellung zum Essen und die Sicht geändert wurden. So sehr ich mein "altes" Essen geliebt habe, mittlerweile freue ich mich wie ein kleines Kind über einen Obstsalat mit leckeren Beeren und Seidentofu. Und dabei ist es noch gesund :) Gruß, Oliver

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

8 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen