Melatonin und Schlafstörungen

17 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : Jean S.
Beiträge: 243
Angemeldet am : 12.03.2016
Veröffentlicht am : 16.08.2018
 

Ich hatte schon fast schlaflose Nächte - trotz Melatonin

Ich denke dass Melatonin nur wirklich hilfreich, ist wenn die Schlafstörungen auch durch einen
Melatoninmangel verursacht werden.

 

Liebe Grüße,

Veröffentlicht von : Alexandra F.
Beiträge: 58
Angemeldet am : 28.07.2015
Veröffentlicht am : 16.08.2018
 

Hallo Robert,

tja, was der Körper "sollte" und was er (wechseljahrsbedingt) tut, sind leider zwei Paar Stiefel ;-) Ich schlafe seit zirka zwei Jahren nur fünf-sechs Stunden und auch das nur mit diversen Unterbrechungen. Dennoch bin ich meist gegen 5 Uhr munter und gehe auch erst gegen 22:30 Uhr ins Bett. Habe vorhin den Tipp mit 1 mg Melatonin sublingual gelesen - das werde ich mal probieren... das frühe Wachwerden finde ich toll und ich genieße, dass ich morgens so viel Zeit für mich habe, aber mal wieder DURCHSCHLAFEN wäre herrlich :-)

Viele Grüße, Alexandra

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1059
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 16.08.2018
 

Hallo Alexandra,

also man soll ja drauf achten, jeden Tag ca. 7-8h zu schlafen damit der Körper sich gut erholen+reparieren kann.

Wenn ich um 3:30 Uhr aufstehen würde...wäre dem nicht gegeben und ich werde dann auch untertags müde...

Nein nein...ich schlafe lieber 7h am Stück :-)

VG,
Robert

Veröffentlicht von : Alexandra F.
Beiträge: 58
Angemeldet am : 28.07.2015
Veröffentlicht am : 16.08.2018
 

Hallo Robert,

eigentlich ist es aber doch auch nicht verkehrt, hellwach gegen 4 Uhr aufzuwachen oder? Dann hat man ja auch mehr vom Tag? :-)

Liebe Grüße

Alexandra

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1059
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 16.08.2018
 

Hi,

noch kurz zu 5-HTP. Ich würde sagen, dass es mich voran gebracht hat. Ich bin nen Tick zufriedener im Leben -> Serotonin. Nehme 2 Stück davon plus 2x 500mg Trypto am Tag.

Und dann was interessantes zum Thema Schlafstörung: Und zwar steht im Buch "The mood cure", dass man auch von einem "Zuviel" an Omega-3 um 4.00 Uhr in der Nacht hellwach werden kann.

Ich habe meine 2,1g (3 Kapseln) mal auf 1,4g reduziert und siehe da: Ich werde nicht mehr zwischen 3 und 4 wach :-)

VG,

Robert

Veröffentlicht von : Christine S.
Beiträge: 623
Angemeldet am : 27.09.2017
Veröffentlicht am : 07.08.2018
 

Ich möchte ja keine Werbung machen :-)  aber für Schlaflosigkeitsgeplagte ist es vielleicht nützlich: Es gibt Basenpulver (ja, auch hier im Shop ;-) ), und seitdem ich das nehme schlafe ich wieder nachhaltig tief und fest, auch wenn ich es mal einen Abend nicht genommen habe.

Könnte man auch ausprobieren....wenn's nicht hilft war die Investition nicht allzu groß.

Wir haben ja "Läuse und Flöhe", und nicht bei jedem hilft alles gleichermaßen.

Veröffentlicht von : Mario N.
Beiträge: 116
Angemeldet am : 22.09.2016
Veröffentlicht am : 01.08.2018
 

Hallo Robert,
Danke für den Hinweis.

5-HTP habe ich noch nicht versucht, kenne ich nicht. Momentan funktioniert es mit dem Melatonin ganz gut.

Grüße,
Mario

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1059
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 01.08.2018
 

Hallo Mario,

zu > "Bei Tryptophan war ich am nächsten Tag immer wie benommen und extrem müde."

Ich lese gerade das aus meiner Sicht hervorragende Buch "The mood cure" von J.Ross und da ist dieser Effekt genau drin beschrieben.

(@Christine: Ich glaube, dass war Deine Empfehlung. Danke dafür!)

Wenn ich mich recht erinnere, dann kann das daran liegen, dass Du dort keinen Mangel hast.

Hast Du mal 5-HTP ausprobiert?

VG,

Robert

Veröffentlicht von : Jörg N.
Beiträge: 43
Angemeldet am : 31.12.2014
Veröffentlicht am : 11.07.2018
 

Hallo, ich habe schon bis zu 9 mg genommen. Aber nur jetzt im Sommer. Mit guten Erfahrungen. Die Dosierung wird immer wieder diskutiert. Sublinguales Melatonin wirkt bei mir besser.

Taurin und Inositol habe ich schon probiert. Mit guten Erfahrungen. Momentan kombiniere ich Melatonin mit Ashwagandha und Glycin.

Veröffentlicht von : Andrea W.
Beiträge: 475
Angemeldet am : 06.09.2017
Veröffentlicht am : 10.07.2018
 

Hallo Jörg,

ja das Melatonin hilft dann, wenn man es eine Stunde vorher nimmt, direkt auch beim Einschlafen (ist dann < 3 min) cool

3 mg würde ich nicht dauerhaft nehmen ...es gibt keine Langzeitstudien, vor allen Dingen bei diesen hohen Einnahmemengen ...

Veröffentlicht von : Christine S.
Beiträge: 623
Angemeldet am : 27.09.2017
Veröffentlicht am : 10.07.2018
 

@Jörg

"Bei Schlafstörungen aufgrund nervöser Anspannung hilft Melatonin ebenfalls nicht. Da kombiniert man am besten mit Glycin, Ashwagandha, GABA, oder Inositol."

Versuch auch mal Taurin in dem Fall! Soll genau die Nervosität lösen. Beruhigt die Nerven.

Veröffentlicht von : Jörg N.
Beiträge: 43
Angemeldet am : 31.12.2014
Veröffentlicht am : 10.07.2018
 

Hallo, bei Tryptophan habe ich die Erfahrung gemacht, das es einmal mehr oder weniger gut wirkt.

@Andrea W. Die sublinguale Form 1 Stunde vor dem Schlafengehen? Ich nehme oft 3 mg kurz davor.

Melachron 3 mg enthalten 1/3 sofortfreisetzendes und 2/3 pulastil wirkendes Melatonin. Ähnelt dem natürlichen Profil. Sublinguales Melatonin wirkt oft besser, da man hierbei die Verstoffwechselung in der Leber umgehen kann. In Kapsel- oder Tablettenform können oft nur 15 % tatsächlich wirksam werden.

 

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26008214

 

https://www.inutro.com/melatonin

Veröffentlicht von : Andrea W.
Beiträge: 475
Angemeldet am : 06.09.2017
Veröffentlicht am : 10.07.2018
 

Das Problem ist: Die meisten Menschen nehmen viel zu viel davon (viel hilft aber nicht viel sondern schlägt wohl ins Gegenteil um, wie ich schon in diversen Internetforen gelesen habe).

ich nehme meist 1 mg Melatonin sublingual 1 Std. vor dem Einschlafen. Wirkt perfekt. Ich schlafe gut und wache morgens frisch wieder auf. (war bei Tryptophan nie der Fall, hatte ich auch mal eine Zeitlang 3.000 mg abends vor dem SChlafengehen genommen ... leider wirkungslos, hat mir eher  Kopfschmerzen und Tagesmüdigkeit beschert).

Wenn ich in die USA fliege nehme ich das gleiche aber in Retard-Form (weil ich dann ja länger schlafen will).

Und ja, Melatonin zählt mit zu einem der wichtigsten Antioxidantien.  Viele Menschen ab einem gewissen Lebensalter haben lt. dem hier bereits erwähnten Buch Anti-Aging zu wenig davon. 

Veröffentlicht von : Jörg N.
Beiträge: 43
Angemeldet am : 31.12.2014
Veröffentlicht am : 10.07.2018
 

Momentan merke ich keine negativen Auswirkungen von bis zu 9 mg Melatonin. In den Sommermonaten mit viel Licht bis in die späten Abendstunden braucht man eine höhere Dosierung. Ich kombiniere sublinguales Melatonin mit Melachron von vitabasix, welches dem natürlichen Melatoninprofil in der Nacht am nächsten kommt. Man nimmt davon 3-9 mg. Hin und wieder kombiniere ich mit Tryptophan.

Es gibt natürlich aktuell Nächte, in denen sich eine gute Wirkung nicht einstellt. Im Gegensatz zu den Jahreszeiten mit weniger Licht. Bei Schlafstörungen aufgrund nervöser Anspannung hilft Melatonin ebenfalls nicht. Da kombiniert man am besten mit Glycin, Ashwagandha, GABA, oder Inositol.

Veröffentlicht von : Mario N.
Beiträge: 116
Angemeldet am : 22.09.2016
Veröffentlicht am : 09.07.2018
 

Keine Studie, aber eigene Erfahrung Tryptophan / Melatonin.
Bei Tryptophan war ich am nächsten Tag immer wie benommen und extrem müde. Diesen Effekt habe ich bei Melatonin nicht. Das schnelle Einschlafen kann ich bei Melatonin auch bestätigen.

Veröffentlicht von : Nils
Beiträge: 371
Angemeldet am : 30.11.2016
Veröffentlicht am : 09.07.2018
 

Melatonin ist ein Zwischenprodukt des Tryptophanstoffwechsels.

Bei mir hat sich das so bemerkbar gemacht, dass ich nach Melatonineinnahme fast sofort eingeschlafen bin, nach der Einnahme von Tryptophan hat das Einschlafen jeweils länger gedauert.

Melatonin ist von Schmitt-Homm in seinem Buch Antiaging und Prävention gepriesen worden als "lebensverlängernd".

Der Körper stellt selbst Melatonin her. Wenn man sich an die Einnahme gewöhnt, besteht die Möglichkeit, dass der Körper dann nicht mehr so gut/ so viel Melatonin selbst herstellt - à mon humble avis, nach meiner bescheidenen Meinung. Ich nehme (und brauche) daher schon lange kein Melatonin mehr.

Veröffentlicht von : Jörg N.
Beiträge: 43
Angemeldet am : 31.12.2014
Veröffentlicht am : 09.07.2018
 

Ich habe schon gelesen, dass Melatonin auch einen gegenteiligen Effekt haben kann, als Schlafstörungen verursacht. Gibt es dazu Erfahrungen, oder Studien? Ich hatte schon fast schlaflose Nächte - trotz Melatonin.

Dr. Strunz empfiehlt Tryptophan. Wahrscheinlich aus vielerlei Gründen.

17 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen