Morbus Crohn Ursachen Aminosäuremangel?

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Morbus Crohn Ursachen Aminosäuremangel?

5 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Thomas R.
Beiträge: 54
Angemeldet am: 23.07.2010
Veröffentlicht am: 20.01.2015

Nach dem Buch "Darm mit Charm" habe ich gerade "Schlank mit Darm" gelesen. Verschiedenen Darmbakterien helfen bei verschiedenen Problemen. Bei Morbus Crohn wird Saccharomyces boulardii genannt. Wurde in Studien belegt.

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Andreas S.
Beiträge: 51
Angemeldet am: 15.12.2012
Veröffentlicht am: 16.01.2015

Hallo, zu diesem Thema kann ich dir nur kurz und knackig sagen: -viel Omega3 -totaler Verzicht auf Gluten Grüsse

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Doris H.
Beiträge: 29
Angemeldet am: 22.08.2014
Veröffentlicht am: 16.01.2015

Hallo Seya, Ich selber habe morbus crohn seit zwei Jahren und habe seit 4 Monaten meine Ernährung komplett umgestellt auf low carb, auch keine Milchprodukte und mir geht es damit wirklich gut, keine bauchkrämpfe mehr. Außerdem nehme ich eiweisspulver aus dem Shop hier und Omega 3, Leinöl. Ich laufe auch regelmäßig. Schaden kann es deinem freund sicher nicht, wäre ein Versuch wert. Mir hat es enormen Auftrieb gegeben, dass ich selber was machen kann. Anfang Februar habe ich einen Termin beim Doc, bin gespannt was er dazu sagt. Ich wünsche deinem Freund alles gute, vor allem auch dass er einen verlässlichen Arzt findet, Liebe Grüße Doris

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Markus
Beiträge: 578
Angemeldet am: 25.07.2013
Veröffentlicht am: 15.01.2015

Hallo Seya, Crohn ist im Prinzip eine Überreaktion der Immunwabwehr in ihrem Trainingszentrum, dem Darm. Was diese Reaktion dämpfen kann sind neben Probiotika (Saccharomyces boulardii als Kur ist hier hervorragend) vor allem ein hoher Vitamin D-Spiegel: Denn Interessanterweise gilt, je weiter nördlicher auf der Nordhalbkugel oder je weiter nördlicher in den USA du dich befindest, um so höher die Inzidenz von Colitis und Crohn: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24943863 Omega 3 aus Fischöl (bitte außer Algenöl kein pflanzliches Öl, denn das bringt kaum was) dämpft die Reaktion (hohe Werte von IL-6 und TNF-Alpha, niedrige Interferonwerte) noch weiter. Und ganz, ganz wichtig: Gluten weglassen. Mindestens 4 Wochen keine Spur davon. Wenn er versehentlich irgendwas erwischt, bitte nochmal von vorne mit den 4 Wochen anfangen! Gluten imitiert Zonulin. Zonulin wiederum ist dafür zuständig, dass die Zellen im Darm, genauer die Tight junctions, deren Verbindungsmatrix, durchlässig werden. Werden sie zu durchlässig, können unverdaute Proteine in die Blutbahn gelangen. Dieser Mechanismus, der eionem "Leaky Gut" zugrunde zu liegen scheint, könnte auch bei Crohn eine entscheidende Rolle spielen. Daher Versuch mit wennigstens vier Wochen kompletter Enthaltsamkeit. Eine Spur Gluten alle 10 Tage reicht in Extremo bereits für solch eine Reaktion vollkommen aus. Die richtungsweisende Arbeit zu dem Thema ist von Alessio Fasano- man findet mehrere gut verständliche Interviews mit ihm, wenn man danach sucht: http://physrev.physiology.org/content/91/1/151 Ein weitere Grund für Durchlässigkeit durch Hochregulierung von Zonulin kann übrigens eine SIBO, eine Dünndarmfehlbesiedlung durch Bakterien, sein. Dazu findest du im Netz zahlreiche Protokolle (pflanzliche Antiobiotika wie etwa Kokosöl/ Artemisia absinthium/ Oreganöl und eine FODMAP-Diät plus Probiotika sind die am häufigsten genannten). Ein sehr häufiges Problem bei Crohn ist die Malabsorption vieler Nährstoffe durch die häufigen Durchfälle. Hier sollte man häufig messen und in schubfreien Zeiten (hat diese dein Bekannter?) sich genug Mineralstoffe verabreichen. Bei bereits länger währenden Durchfällen wird man im Labor sicher Defizite entdecken, für diese würde ich mir dann gezielte Strategien suchen. Ob etwa Infusionen dabei sinnvoll sein könnten müsste man dann mit dem Arzt absprechen. Ich würde als erstes Gluten probeweise streichen, den D-Spiegel auf einen in diesem Falle wirklich hohen Wert bringen (>=70ng/ml), die anderen fettlöslichen Vitamine dabei nicht vergessen (A, E und K2) und neben Fischöl ein wirklich gutes Probiotikum probieren, wie etwa Primal Defense Ultra. Ein gutes Multivitamin wird er sicherlich schon nehmen? Messen lassen. Und als kleiner Tipp bei akuten Schüben: Curcumin inhibiert den NF-kB-Signalweg und damit auch Il-1 und Il-6. Nicht zu knapp zu dosieren.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1809
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 15.01.2015

Hallo Seya, als erstes muss er auf KH verzichten. Weiter helfen antientzündliche Stoffe, wie Omega 3, also jeden Morgen einen Esslöffel Leinöl. Auch amino4you hilft wegen des enthaltenen Tryptophans. Langfristig muss die Microbiota wieder hegestellt werden, die Bakterien im Darm. Da lohnen sich Versuche mit probiotischen Joghurts.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

5 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen