MS

  Sie haben  Lesezeichen
Thema MS

13 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Sabine W.
Beiträge: 36
Angemeldet am: 23.02.2014
Veröffentlicht am: 22.02.2015

Hallo Ihr Lieben, vielen vielen Dank für eure Antworten. Ich wünsche euch allen viel Gesundheit und stabile Verläufe, bei den Betroffenen. Ich habt mir und auch meiner Schwester geholfen. Es geht ihr besser. Vielleicht war es wirklich nur ein Tal durch das Absetzen der Medikamente. Sie ernährt sich jetzt nach Metabolic. Gewichtsmäßig tut sich noch nicht viel. Aber so ganz streng hält sie nicht durch. D.h. es sind moderate Mengen an Kohlenhydraten dabei. Verunsichert wird meine Schwester oft durch die Bericht im internet, die man so noch lesen kann. Da sagt ein Dr. Spitzbart was anderes und ein Ernährungsguru xy wieder was anderes. Das kann einen schon verunsichern. Ich habe mich dann auch noch mal überall quergelesen und man liest viel Quatsch und vieles ähnelt sich. Für mich habe ich entschieden, dass ich Dr. Strunz "glaube". Es tut mir gut und ich werde dabei bleiben. Allerdings mache ich einen Tag in der Woche, am dem ich einige KH esse. Das tut mir sehr gut und hilft beim Durchhalten. Dann esse ich aber keinen Müll, sondern einfach mal einen großen Obstsalat und ich liebe Popcorn. Das muss dann mal sein. Also, noch einmal Danke und ganz liebe Grüße an euch alle... Sabine

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Iva H.
Beiträge: 1
Angemeldet am: 19.02.2015
Veröffentlicht am: 19.02.2015

Hallo ihr lieben, habe seit 18 Jahren MS und im Januar 2015 ein Schub, konnte nicht mehr laufen. Seit dem geht es mir anders als vorher und denke, ich werde Dr. Strunz aufsuchen, weil ich Angst habe vor neuem Medikament namens Tisabry, den haben mich Ärzte empfohlen. Vielleicht gibt es für mich ein anderen Weg und da man letztendlich ganz alleine entscheiden muss, was evt. das richtige ist, bin ich dankbar, das ich hier gelandet bin. Viele liebe Grüße Iva.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Julia M.
Beiträge: 37
Angemeldet am: 08.05.2012
Veröffentlicht am: 13.02.2015

Hallo liebe Sabine, ich finde es SO stark von Dir, wie Du mit der Situation umgehst. Es ist ja eine schwierige Position, so nah da dran - als ihre Schwester - und dann aber nicht zu sehr invasiv und "aufdringlich" zu werden mit guten Ratschlägen. Es beruhigt mich aber sogar aus der ferne, dass Du es auch so siehst, dass "ein Besuch beim Doc" angezeigt wäre. ich denke, dass er da wirklich DIE Koryphäe ist, besonders bei derartigen Engpässen. Ich würde auch zu ihm fahren, war auch schon in sehr sehr schlechtem Zustand dort - mit dem Zug hingefahren und es war auch sehr umständlich, aber man/frau schafft es! Vielleicht könntet Ihr Euch ja ein schnelles Auto ausleihen und Du fährst sie hin? Zutaten für Proteinshakes könnt Ihr ja mitnehmen! ;-)) Es wäre natürlich super, wenn sie selbst dahin käme -innerlich - das zu wollen. Deshalb schreibe ich Dir ja auch, dass ich es so toll finde, dass Du ihr ihre eigene Bewegungsfreiheit zugestehst. Und wenn sie selbst das will, wollen wird, hoffentlich….dann kann sie Berge versetzen und kriegt Motivation! Liebe Grüße juli

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Sabine W.
Beiträge: 36
Angemeldet am: 23.02.2014
Veröffentlicht am: 12.02.2015

Hallo Ihr Lieben, vielen vielen Dank für eure Antworten. Ich denke, dass ein Besuch beim Doc angezeigt ist. Seit meine Schwester die Antidepr. reduziert und absetzt, geht es ihr schon besser, meine Schwester kommt wieder durch. Ich werde eure Links mal durchgehen und da meine Schwester bald wieder Urlaub in Bayern macht... aber das muss sie dann selbst entscheiden. Danke euch und viele liebe Grüße und die besten Gedanken für euch. LG Sabine

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Plebejer
Beiträge: 239
Angemeldet am: 24.06.2014
Veröffentlicht am: 11.02.2015

Die mentale Seite, wenn Du das Deiner Schwester antragen willst: Coués Formel zur Genesung lautete:"mir geht es von Tag zu Tag besser", und er hatte Erfolg damit. Man sollte nicht die Wichtigkeit der mentalen Behandlung einer Krankheit unterschätzen. Wenn sie sich jetzt nur bedauert und grämt und sich der Krankheit hingibt, tut sie sich keinen Gefallen, im Gegenteil. Sie wird in Hoffnungslosigkeit versinken. Ihre Formel sollte jeden Tag lauten: ICH BIN GESUND! Sie sollte sich selbst (in meditativem Zustand) sehen, wie sie aktiv durchs Leben geht und ihre Gesundheit bejaht! Ich BIN gesund! Den Endzustand sehen! Nicht: ich werde gesund. Manch einer könnte meinen, das sei ein Selbstbetrug. Ist es nicht! Der Körper folgt immer den eigenen Gedanken. Oder geht Dein Körper ins Bett, ohne dass Du vorher dachtest, "ich sollte jetzt ins Bett gehen?" Sag es ihr- oder lass es sein, wie Du denkst!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Gudrun W.
Beiträge: 109
Angemeldet am: 26.01.2010
Veröffentlicht am: 11.02.2015

Hallo Sabine! Entscheidend ist der Vitamin D Spiegel im Blut. Guck mal hier bei den News (Archiv). Da hat der DOC schon viel drüber geschrieben. Was noch wichtig ist: Deine Schwester muss Expertin werden - nicht auf die Ärzte verlassen, sondern selbst Wissen ansammeln - und sich dann selbst entscheiden. Alles Gute für deine Schwester! Gudrun

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michael F.
Beiträge: 23
Angemeldet am: 08.12.2012
Veröffentlicht am: 11.02.2015

Hallo Sabine, im NDR-Fernsehen läuft eine Serie die "Ernährungs-Docs". Dabei wurde auch ein Fall von MS mit erfolgreicher Ernährungsumstellung forgestellt!Google einfach "die Ernährungs-Docs Folge 2". Der Film ist noch in der Medithek -hier der Link http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/die-ernaehrungsdocs/Die-Ernaehrungs-Docs-Folge-2,ernaehrungsdocs122.html LG Michael

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Sabine W.
Beiträge: 36
Angemeldet am: 23.02.2014
Veröffentlicht am: 11.02.2015

Hallo Julia, Hallo Ralf, vielen Dank für eure Rückmeldungen. Ja, meine Schwester meint, dass sich das Eiweiß dann bildet. Ich habe nirgendwo einen Hinweis darauf gefunden, dass dem durch Eiweißaufnahme so sein kann. Meine Schwester und ich möchten gerne zu einem Arzt gehen, aber nach Bayern ist derzeit zu weit und zu anstrengend. Ich suche nach einem Doc in der Nähe von Frankfurt/Main, der nach "Strunz" arbeitet. Danke euch schon mal und mit den zwei Shakes am Tag ist meine Schwester beruhigt, ist nicht so viel, aber es tut ihr gut. LG Sabine

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Maria S.
Beiträge: 21
Angemeldet am: 21.05.2009
Veröffentlicht am: 11.02.2015

Liebe Sabine, ich habe die Diagnose Ende 2013 bekommen und war zwei Wochen später bei Dr. Strunz, der mir ketogene Ernährung empfahl. Aminosäuedefizite sollte ich durch regelmäßigen Eiweißkonsum (auch Eiweißpulver) ausgleichen. Habe seitdem nichts mehr von der Krankheit gespürt und alles hat sich zurückgebildet. Ich nehme keinerlei Medikamente (also keine Basistherapie etc.). Ebensfalls ganz wichtig:Der Vitamin-D-Spiegel sollte gut eingestellt sein. Ich hatte einen unterirdisch schlechten Vitamin-D-Spiegel, obwohl ich über längere Zeit täglich 5000IE genommen habe. Erst durch eine massive Vitamin-D-Aufbau-Kur (nach Dr. v. Helden) konnte ich einen guten Wert erreichen (die zusätzliche Einnahme von Magnesium und Vitamin K2 bei hochdosierten Vitamin-D-Gaben ist wichtig). Ich nehme z.Z. 100.000 IE in der Woche und habe dadurch einen super Spiegel (den ich regelmäßig überprüfen lasse). Lange Rede...der Besuch bei Dr. Strunz war lebensverändernd und ist unbedingt zu empfehlen. Alles Gute für Deine Schwester und Dich, liebe Grüße Maria

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Monika L.
Beiträge: 383
Angemeldet am: 07.02.2010
Veröffentlicht am: 11.02.2015

Hallo für jemanden mit MS am Anfang könnte folgendes Projekt sehr interessant sein. Lt Dr. Spitz haben sie recht gute Erfolge. http://www.dsgip.de/media/downloads/lifesms-Konzept.pdf LG Monika

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Ralf B.
Beiträge: 174
Angemeldet am: 10.06.2009
Veröffentlicht am: 11.02.2015

Hallo Sabine, schau doch mal dieses Video von Terry Wahls: https://www.youtube.com/watch?v=KLjgBLwH3Wc Dr. Wahls hat(te) MS, kommt ohne NEMs aus und erläutert in dem Video ihre Diät. Sehr eindrucksvoll. Es gibt auch mehrere Bücher von ihr, z.B. "Multiple Sklerose erfolgreich behandeln - mit dem Paläo-Programm". Da ich kein Betroffener bin, kann ich zum Glück nicht aus eigener Erfahrung berichten, bin aber dennoch von der allgemeinen Wirksamkeit ihres Ernährungsprinzips überzeugt. Gute Besserung für Deine Schwester, Ralf

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Julia M.
Beiträge: 37
Angemeldet am: 08.05.2012
Veröffentlicht am: 10.02.2015

Nur zum Verständnis (dessen, was in Deiner Schwester vorgeht): Denkt sie, dass ihr Körper mehr von dem Stoff Syncytin bildet, wenn sie mehr Eiweiß zu sich nimmt?? Ich selbst würde das NICHT denken, aber wir - von außen - haben alle leicht reden, denn ich kann auch gut verstehen, dass die Diagnose massiv Angst macht. Man müsste also irgendwie "beweisen", dass das gute Proteinpulver keineswegs die Syncytin-Produktion anregt oder für diese verwendet wird. Dass wir alle, wir schlauen, MS-freien, von außen auf sie einredend, überzeugt sind, dass das Proteinpulver natürlich nur für gute, gesundheitsbringende Vorgänge verwendet wird, ist ja klar…. wäre es evtl. eine Idee, mit ihr zusammen zu Dr. Strunz zu gehen? ich glaube, das würde ICH versuchen - denn dann bist Du selbst auch entlastet und auf der sicheren Seite, und Du hast fachkundige Verstärkung!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Sabine W.
Beiträge: 36
Angemeldet am: 23.02.2014
Veröffentlicht am: 09.02.2015

Hallo Ihr Lieben, ich habe mal eine Bitte und eine Frage an euch. Meine Schwester hat seit einem Jahr die Diagnose MS. Sie hatte lange daran zu knabbern. Bekam auch Antidepressiva und ähnliches Zeug. Ich habe sie jetzt so weit, dass sie sich anders ernährt und ihr Gewicht reduzieren will. Jetzt hat sie irgendwo gelesen, dass es ein Eiweiß gibt, dass bei MS nicht gut sein soll, weil es die Myelinschicht nicht regenerieren lässt. Was meint ihr, ist Eiweiß schädlich? Zumindest kann sie Schlafen, seit sie abends einen Shake zu sich nimmt. Hier ist ein Link zu dem Artikel: Die erhöhte Produktion des Eiweißes Syncytin könnte bei MS-Patienten zu den typischen Schäden der Nervenhüllen beitragen. Diesen Zusammenhang entdeckten Joseph Antony und seine Kollegen von der Universität Calgary (Kanada). Die Forscher berichten über ihre Untersuchungen in der Fachzeitschrift "Nature Neuroscience" (Online-Vorabveröffentlichung: DOI:10.1038/nn1319). Quatsch, kein Link, eine Aussage. hier ist der Link: http://www.wissenschaft.de/home/-/journal_content/56/12054/1114124/ Ich würde mich freuen, wenn der eine oder andere etwas weiß und uns helfen kann. Ich persönlich habe mit dem erhöhten Eiweiß und den Nems meine Beschwerden (Herz) in den Griff bekommen und brauche keinen Betablocker mehr und auch sonst bin ich bis auf eine Erkältung gerade gesünder als vorher. Das wünsche ich meiner Schwester natürlich auch. Danke euch und LG Sabine

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

13 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen