Müdigkeit und Antriebslosigkeit

5 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von: Manuel N.
Beiträge: 10
Angemeldet am: 08.08.2008
Veröffentlicht am: 04.10.2011
 

Hallo, zunächst schon mal vielen Dank für die Hinweise. @ Aexa: Die Probleme habe ich schon länger (>2 Jahre). Ich trinke ca. 3 - 5 Liter Mineralwasser am Tag. Sport habe ich bis vor zwei Monaten regelmäßig betrieben, ca. 3-4 mal pro Woche eine Stunde Ausdauertraining auf dem Crosstrainer nach einer Laktatmessung im richtigen Pulsbereich. Der Sport ist berufs- und Weiterbildungsbedingt derzeit auf 2 mal pro Woche reduziert. Ich weiß, dass das zu wenig ist, zeitlich ist aber nicht mehr drin. Als Nahrungsergänzung nehme ich Omega 3, Vitamintabletten von Doppelherz und Knoblauchkapseln. Das Essen ist verbesserungsfähig, ca. 3x Essen aus der Dose, 4 mal gesundes und frisches Essen. Die Menge sollte ich steigern, dass weiß ich. @ Monika: Das mit der Schilddrüse ist möglich. Ich habe eine angeborene Unterfunktion der Schilddrüse, was mit L-Thyroxin 100 behandelt wird. Laut Aussage meines Arztes hat man hier von Natur aus einen schlechteren Stoffwechsel. Viele Grüße Manuel

Veröffentlicht von: Monika W.
Beiträge: 495
Angemeldet am: 27.04.2006
Veröffentlicht am: 04.10.2011
 

Unbedingt messen lassen! Du könntest nach dem Gießkannenprinzip mal eine Woche alles hochdosiert nehmen (z.B. MAPs oder Power Amino, Vitamineral oder Orthomolar, Omega 3), aber falls es z.B. etwas mit der Schilddrüse ist, wirst du das so nicht rausfinden können. Es könnte aber auch einfach nur dein Ferritin total im Keller sein... Weitere Hinweise in der News "Mehr Energie".

Veröffentlicht von: Wolfgang B.
Beiträge: 819
Angemeldet am: 09.12.2008
Veröffentlicht am: 04.10.2011
 

Versuch es mal mit Energieübungen. Mit freundlichem Gruß

Veröffentlicht von: Aexa W.
Beiträge: 1178
Angemeldet am: 12.12.2008
Veröffentlicht am: 04.10.2011
 

1. Seit wann? 2. Schreib, was du isst und trinkst - und wieviel.

Veröffentlicht von: Manuel N.
Beiträge: 10
Angemeldet am: 08.08.2008
Veröffentlicht am: 03.10.2011
 

Hallo, ich habe die beiden oben beschriebenen Probleme. Das äußert sich darin, dass ich während Arbeitstagen den absoluten Nachmittagsdurchhänger habe und mich am Wochenende über Mittag zwei bis drei Stunden schlafen legen muss. Bei der Antriebslosigkeit ist es bei mir so, dass ich wichtige Dinge so lange wie es nur geht nach hinten verschiebe oder gar nicht erst anfange. Wie geht ihr mit so etwas um oder könnt ihr mir hierzu etwas empfehlen. Vielen Dank im Voraus für die Antworten. Viele Grüße Manuel

5 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen