Muskelaufbau stagniert

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Muskelaufbau stagniert

1 bis 20 von 38     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  Beitrag
Veröffentlicht von: Sandra K.
Beiträge: 81
Angemeldet am: 26.01.2006
Veröffentlicht am: 02.09.2011

Hallo Doris, in meiner persönlichen ästhetischen Wertung fällt J. REis auch komplett durch. Für mich ist er nur der lebende Beweis, dass Muskelaufbau und Fettabbau nie einfach so stagnieren...(Wie in so vielen Einträgen hier immer zu lesen ist mit "HIlfe, ich esse schon nichts mehr und trainiere wie Arnold in jungen Jahren und hänge trotzdem bei 23 % Körperfett fest". Es gibt oft noch etliche Schrauben an denen man drehen kann.. Ob man s so extrem betreiben muss, wenn man nicht klettert, stelle ich natürlich in Frage.. Liebe Grüße Sandra

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: K M.
Beiträge: 1346
Angemeldet am: 27.07.2008
Veröffentlicht am: 29.08.2011

Hi Rainer, ich hab Dir in dem andren Thread bereits geantwortet. In der Weise macht der ganz gezielte Einsatz von Kohlenhydraten Sinn und ich denke auch, dass es keinerlei gesundheitliche Nachteile gibt, wenn man wirklich alles gleich wieder verbrennt? Oder sieht das jemand anders? Im Übrigen ist Jürgen Reis auch in meine Augen äußerlich nicht sonderlich vorbildhaft/attraktiv, der ist einfach zu dürr uns sehnig, trotz der Muskeln. Allerdings finde ich seinen geringen Körperfettanteil schon beachtlich. Grüße Karel

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Sandra K.
Beiträge: 81
Angemeldet am: 26.01.2006
Veröffentlicht am: 29.08.2011

Lieber Rainer, jetzt hast mich schon richtig neugierig gemacht... Würd mich echt interessieren, wie ne typische TRainingswoche bei DIr aussieht.. :-) Machst auch AUsdauereinheiten dazwischen? Und Kraft nur mit Kettlebells oder auch mit freien GEwichten oder an Maschinen? Also, dass Du mit Kettlebells trainierst find ich super und die SAche mit den KH´s :-) (ähm, wenns hier ne SChriftgröße 6 gäbe, dann würd ich Dir jetzt antworten, dass ich DIr zustimme... Kein MuskelAUFbau ohne entsprechende ENergie und ein richtiger Bodybuilder kommt kaum auf 7000 kcal tgl ohne KH´s - schon gar nicht in schnell verfügbarer Form.. Was das Protein danach betrifft.. Es dauert ja schon ne WEile, bis es dort ist, wo es sein soll.. Ich dachte immer, idealerweise vor hartem Krafttraining ne Kombination aus Protein und KH´s.. Aber das geht jetzt auch zu sehr ins Detail...und betrifft hauptsächlich auch eher kräftige Männer, die massiv an Muskelmasse zulegen möchten als ne 60 kg FRau, die ihre letzten Fettreserven in Muskelmasse umwandeln möchte.. Ben Booker hab ich mir angeschaut! Sieht natürlich um Klassen besser aus als Jürgen Reis; kann man aber auch schlecht vergleichen, da REis ja klettert und immer versucht, so wenig massig wie möglich zu sein.. DIe Ariane-Friedrich-Geschichte versetzt mich bis heute ins STaunen, da ich, wie bereits erwähnt, denke, dass sie einen viel mächtigeren Delta-Muskel haben sollte, um die 200 kg überhaupt zu halten ohne gleich nen Bandscheibenvorfall zu bekommen.. :-) In diesem Sinne, würd mich echt freuen, von Dir zu hören, wie Du selber trainierst.. Liebe Grüße Sandra

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Rainer S.
Beiträge: 399
Angemeldet am: 22.02.2010
Veröffentlicht am: 26.08.2011

Federer und Nadal sind meistens Sieger der Turniere, an denen Sie teilnehmen. Jürgen Reis ist zweitklassig mit erstklassigem Ghostwrighter. Wer will schon so aussehen wie Jürgen Reis? Mich interessiert immer, was die Besten anders machen als die zweiten und das ist mein Maßstab. Oft sind die zweiten, dritten, vierten etc. vom Training her exakt so fleißig und intensiv wie die Sieger und doch gibt es einen Unterschied und der interessiert mich. Da hilft mir Jürgen Reis herzlich wenig. Googelt mal Ben Booker, das ist ein Maßstab, der auch optisch aufsehen erregt. Kettelball-Training kenne ich seit Rocky IV und mache das seit 12 Jahren, nach dem Laufen. Leute da schmilzt das Fett und es gibt einen krassen Nachbrenner, wenn man danach ordentlich Protein danach genießt. Und vorher, ich weiß da steinigen mich einige, KH in rauhen Mengen, ohne Fett. Die verheizt man beim Laufen und beim Kraftraining dann ohnehin. Und ich sag es nochmal: ohne KH keine drastische Körperfettreduktion, denn das Maß, das man mehr trainieren kann nach Konsum von KH, ist ganz entscheidend für die maximal mögliche Trainingsintensität und somit für die Stärke und Dauer des Nachbrenneffekts. Haut rein - Rainer 200 kg bei Ariane Friedrich, das ist wohl unmöglich.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: K M.
Beiträge: 1346
Angemeldet am: 27.07.2008
Veröffentlicht am: 26.08.2011

Also, das finde ich interessant, dass Jürgen Reis eher zweitrangig abschneidet... gutes Argument (ohne Ironie)... Würde Deine Trainingsrezepte auch gerne lesen, Rainer. Ich frage mich natürlich, was ich einbauen kann, da ich nur mein kleines Heimprogramm habe, was sich allerdings sichtbar positiv auf den Köper auswirkt. Bin faul und nicht richtig hart. Grüße Karel

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Sandra K.
Beiträge: 81
Angemeldet am: 26.01.2006
Veröffentlicht am: 25.08.2011

@ Rainer S.: Du darfst mir gerne mitteilen, wessen TRainingskonzepte Du bevorzugst :-) Platz 1 oder 2.. Also weißt Du, mir wäre es z.B. ziemlich egal, ob Roger Federer oder Rafael Nadal mir seine Methoden in punkto TEnniskunst nahe legt, da ich von beiden noch weit entfernt bin. Analog dazu finde ich auch Jürgen Reis` Ansätze noch ganz brauchbar, da ich noch ein bisschen Luft nach oben habe :-) Allerdings könnte ich ohnehin keine Profi-Methode 1:1 anwenden, da ich ja kein Profisportler bin und keine Zeit habe für 10 STunden SChlaf des Nächtens und 4 STunden TRaining täglich. In erster Linie bin ich eigtl. immer auf der Suche nach effizienten MEthoden (richtiger REiz zum richtigen ZEitpunkt) eben wg. der begrenzten Zeit. Apropos: Hast Du schon mal mit Kettlebells trainiert??? Zum Thema "Muskelaufbau stagniert" und den Kniebeugen ist mir noch was eingefallen: ich kann mich noch an nen ARtikel über ARiane Friedrich erinnern: bei nem Gewicht von 57 kg macht sie angeblich Kniebeugen mit 200 kg.... (ok, schwer vorstellbar.. sie muss ja auch einen Wahnsinns Kapuzenmuskel haben, der das stützt, um nicht ständig nen verspannten Nacken zu haben.. ) Aber davon abgesehen, wenn es wirklich stimmt, ist das vielleicht ja auch mal ein gutes Beispiel dafür, dass der Muskelaufbau bei richtiger REizsetzung nicht stagniert und dass Frauen hart trainieren können ohne gleich schlimm auszusehen...und auch für die SInnhaftigkeit von freien Übungen mit schweren Gewichten.. LG Sandra

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Rainer S.
Beiträge: 399
Angemeldet am: 22.02.2010
Veröffentlicht am: 24.08.2011

Hi Ulrich, wohne PLZ 77... sonst gerne. Hau rein - Rainer An Sandra: Jürgen Reis ist für mich kein Maßstab, er ist bei Wettbewerben immer nur auf zweitklassigen Platzierungen gelandet - also kein Gewinnertyp, von dem ich Tipps annehmen würde

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Ulrich R.
Beiträge: 74
Angemeldet am: 13.04.2008
Veröffentlicht am: 23.08.2011

Hallo Leute, hallo hau-rein Rainer! interessante Beiträge für mich als Durchschnittssportler. Qualität kommt von quälen - glaube ich auch.Egal, ob Krqaft- oder Ausdauertraining. Rainer, Du scheinst ja besonders viel zu diesem Thema zu wissen. Da Du - wie ich auch - Läufer bist, könnten wir uns ja gerne mal bei einem Läufchen austauschen. PLZ-Bereich 42... Interesse? Gruß Ulrich

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Sandra K.
Beiträge: 81
Angemeldet am: 26.01.2006
Veröffentlicht am: 22.08.2011

Hallo Margit, ich hab jetzt alle vorangegangenen Threads nur kurz überflogen und hoffe, dass ich nicht etwas bereits Erwähntes wiederhole.. HIT (high intensive training) funktioniert hervorragend, aber damit sich die Muskeln nicht an einen spezifischen, immer gleichen REiz gewöhnen, machst Du in der Woche 1 drei Trainingstage mit je 15-18 Wiederholungen (Kraftausdauer). Immer das Gewicht so, dass die letzte WH gerade noch so geht.. Das kennst Du ja schon.. In Woche 2 dann pro Muskelgruppe ca. 12 WH (konventionell) und in Woche 3 machst Du HIT: dann erschöpfst Du Dich mit ca. 5-7 WH. Und immer die Gewichte so anpassen, dass sie immer schwer genug sind und Du nicht bei 7 WH´s aufhörst, aber der Muskel noch nicht völlig erschöpft ist. Wie bereits an anderer STelle erwähnt: immer von groß nach klein trainieren: erst die großen Muskelgruppen, dann die kleinen. Und machst Du auch freie Übungen? Also zB Kniebeugen mit der Langhantel im Nacken bzw. Ausfallschritt? Oder Brustdrücken auf der Bank? SChultern mit der SZ-STange? Ich selber find freie Übungen viel effektiver als Übungen an den Maschinen, weil es viel mehr Koordination erfordert und keine Maschine Dich "führt". Aber das ist GEschmackssache... viele machen freie auch nur ergänzend, Hauptsache Abwechslung ist geboten. Und last but not least: ausreichend REgeneration.. es gibt so viele, die sich täglich mit der BUNTE auf den Stepper zwingen, stundenlang (gerne auch mit irgendwelchen Bauch-Abschmelz-Gürteln :-) aber nie wirklich REsultate erzielen... Total inspirierend ist auch Jürgen Reis (musst Du mal googeln.. Ein Kletterer mit minimal Körperfett und maximal definiert..Bei ihm kommt auch die Ausdauer nicht zu kurz.. Ein ziemlich effizienzorientierter Typ! Also falls alle Stricke reißen, einfach Jürgen Reis coachen :-) Wie auch immer Du Dich orientierst, wünsch ich Dir viel Erfolg ;-)

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 28.07.2011

Hallo Doris, das hatte ich vergessen, dass Du mit freien Gewichten trainierst. Letztes Jahr hatten wir schon einmal eine ähnliche Diskussion. Da Margit von Fitnesstudio schrieb, ging ich davon aus, dass sie an Maschinen trainiert, mit mehreren Wiederholungen, wie das im Studio so üblich ist. Ich möchte lediglich alle Frauen, die Krafttraining betreiben ein wenig ermutigen, mehr Gewicht draufzulegen. Sich auch mal was zuzutrauen. Das ist alles. LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Rainer S.
Beiträge: 399
Angemeldet am: 22.02.2010
Veröffentlicht am: 20.07.2011

Hallo Michaela, aus meinem Nachbarort kommt der Europameister im Kraftdreikampf "Mario Schnurr". Der schafft bei K N I E B E U G E N !!! max rund 300 kg. Auch ich sprach von Kniebeugen. Du vergleichst also Äpfel mit Datteln. Beinpressen arbeiten mit Schwerkraft, die beim bewegen des Gewichtes hilft, und wie Doris sagt mit optimierten Kraftverlaufskurven. Außerdem wird überhaupt keine angrenzende Stützmuskululatur in Anspruch genommen. Daher ist die Aussagekraft von Beinpressgewichten gleich Null. Zumal man von einem Modell einer Beinpresse zu nächsten komplett unterschiedliche Höchstleistungen vollbringt. Das Maß aller Dinge im Kraftsport und zum Muskelaufbau ist und bleibt die Kniebeuge. Die Königin aller Übungen. Hau rein - Rainer

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Rainer S.
Beiträge: 399
Angemeldet am: 22.02.2010
Veröffentlicht am: 19.07.2011

Aha - Danke, ich trainiere nur mit freien Gewichten, daher wusste ich das nicht! Kann freie Gewichte nur empfehlen. Weitaus höherer Energieaufwand in gleicher Zeit. Haut rein - Rainer

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 19.07.2011

Hallo Doris, hallo Rainer, ihr könnt sagen was ihr wollt, ohne eine Steigerung des Gewichts wird es im Muskel keine Anpassung geben. Ich rede nicht von einem Anfangstraining, so wie Doris es beschreibt. Der Anfänger muss erst die korrekte Übungsausführung lernen, bevor er richtig in die Gewichte einsteigen kann. Auch Sehnen, Bänder und Knochen brauchen eine Eingewöhnung, bevor man sie richtig belastet. Ob beim Kieser oder woanders ist doch völlig wurscht. Der Muskel muss ordentlich was arbeiten, basta! Das mit den 5% ist lediglich ein Anhaltspunkt. Natürlich schafft man dann nicht mehr die selbe Anzahl von Wiederholungen wie vorher( darum ist auch der Vergleich mit dem Gewichtheber unsinnig, der ja nur einen einzigen Versuch hat). Was ihr euch vor Augen halten solltet, ist die Tatsache, dass man nicht die Wiederholungsanzahl vorher festlegt, sondern die Übung so lange durchführen muss, bis der Muskel versagt. Wo er scheitert gibt es einen Anpassungsreiz. Sonst hätte er ja keinen Grund, sich aufzubauen. Ihr könnt die Steigerungen wählen, wie ihr wollt, das steht euch frei. Ich bin die letzte Person, die sich an irgendwelche Zahlen festklammert. Von mir aus steigert 2,5kg .Hauptsache ihr traut euch, mehr draufzulegen. Rainer, Du wirst sicher Deine Gründe haben, warum Du nicht mehr als 250 kg auf der Beinpresse haben willst. Für einen Mann der Marathon läuft ist das wenig. Der Peter Greif schafft soweit ich weiß 480. Und das auch nur, weil da die Gewichtsstöcke aufhören, sonst wäre es mehr. Mach doch mal RRHT, vielleicht klappt es! Wir Frauen sind, was die Beinmuskulatur angeht, oft überraschend stark, hingegen bei den Armen tendenziell eher schwach. Gerade beim Krafttraining merkt man, dass es unsinnig ist, sich andere Menschen als Maßstab zu nehmen. Man selbst sollte für sich der Maßstab sein. Wenn man sich was zutraut wird man auch besser. LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Rainer S.
Beiträge: 399
Angemeldet am: 22.02.2010
Veröffentlicht am: 15.07.2011

sorry, Michaela ich selbst bin schon ein Muskelkoloss aber 300 kg Beinpresse glaub ich Dir nicht. Ich selbst schaffe gerade mal 250 kg bei Kniebeugen 1RM Hau rein - Rainer Übrigens merkt der Muskel schon deutlich den Unterschied bei 2,5 kg Steigerung auch über 200 kg. Erfahrung!!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 14.07.2011

Hallo Rainer, nein, natürlich habe ich das mit den 5% nicht vom Lauftraining. Bei Kieser wird es so gemacht. Und mit Erfolg. Dort macht man die Übung immer so lange, bis der Muskel sie nicht mehr bewältigen kann. Es gibt also keine vorgegebene Anzahl von Wiederholungen. Die letzte, die der Muskel gerade noch so schafft, ist die wichtigste. Sie gibt den Trainingsreiz. So baut man Muskulatur auf. Wenn man eine Übung mehr als 90 Sekunden schafft, steigert man das Gewicht. Ein festes Gewicht zur Steigerung anzuraten ist sehr schwierig, wenn man nicht weiß, von welchem Gerät man spricht. Ich bin zur Zeit bei der Beinpresse bei 300 Kilo, was sollte ich da z.B. mit einer Steigerung um 2,5 kg anfangen? Da merk ich keinen Unterschied. Natürlich kann das jeder individuell entscheiden. Ich weiß aus Erfahrung, dass Frauen meist überhaupt nicht mit dem Gewicht hochgehen, weil sie Angst vor Muskeln haben. Dann stellt sich für mich die Frage: warum machen sie dann Krafttraining? LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Rainer S.
Beiträge: 399
Angemeldet am: 22.02.2010
Veröffentlicht am: 13.07.2011

Hallo Michaela, Doris hat Recht, mit den 5% macht keinen Sinn. Ich würde nach einem bestimmten Zeitraum, nachdem dessen ich das Gewicht sicher bewältige um ein absolutes Gewicht z.b. 2.5 kg erhöhen, bis ich das wieder sicher bewältige etc.. Die 5% Steigerung hast Du sicherlich aus der Faustformel, dass der Laufumfang von Woche zu Woche nciht um mehr als 5% erhöht werden sollte....(was auch Quatsch ist) Hau rein - Rainer

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: K M.
Beiträge: 1346
Angemeldet am: 27.07.2008
Veröffentlicht am: 12.07.2011

Sieh an.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Rainer S.
Beiträge: 399
Angemeldet am: 22.02.2010
Veröffentlicht am: 12.07.2011

Hallo zusammen, schon wieder hat Doris recht. Langsam verdächtig.... Noch ein kleines Schmankerl, bei hohen Gewichten, wobei man nur 4-6 WH schafft, ist der Nachbrenneffekt, die Fettverbrenung nach dem Training sehr lange. Mit höheren Wiederholungszahlen ist die Fettverbrennung während des Trainings höher. Wurde alles schon bewiesen, weil gemessen. Ich mache das immer in den Wochen bevor ich auf Messen muss und meine Anzüge gut sitzen müssen, also nicht so spannen. Mach einfach 2 schwere Sätze und dann 2 mit hohen Wiederholungszahlen je Übung. Auch hier bis zum Scheiteren. Vorsicht: das brennt während des Trainings ganz fies, aber nach dem Absetzen nach und nach ein unbeschreiblich wohliges gutes Gefühl. Hau rein - Rainer ähm..Hallo Alexandra, Anstand einfordern ist ja schön und recht, setzt aber voraus selbst Anstand zu haben. Dazu gehört eine höfliche Anrede eine höfliche Schlussformel, sowie eine genauere Erklärung eines difusen Vorwurfs. Viele Grüße - Rainer

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 11.07.2011

Hallo Margit, immer wenn Du so weit bist, dass Du 12 Wiederholungen schaffst, solltest Du beim nächsten Mal ca. 5% Gewicht drauflegen. Der Erich ("Doris") hat das echt gut erklärt. LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Wolfgang B.
Beiträge: 819
Angemeldet am: 09.12.2008
Veröffentlicht am: 10.07.2011

Doris, ich bin für REM = richtig Energieübung Machende. Gruß

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

1 bis 20 von 38     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  Sie haben  Lesezeichen