Muskeln werden endlich sichtbar /News vom 23.07.13

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Muskeln werden endlich sichtbar /News vom 23.07.13

14 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Ramona S.
Beiträge: 196
Angemeldet am: 07.06.2011
Veröffentlicht am: 26.08.2013

Hallo Claudia, vorab, ein bildlicher Überblick (wenn noch nicht bekannt), wie so ein Milon-Kraftausdauer-Zirkel aussieht und in welcher Reihenfolge die Kraftgeräte stehen in der Google-Bildersuche. Da ich auch schon in sehr kleinen Fitness-Studios „Gast“ war, habe ich alle Geräte bis auf die 2 Geräte „Rudern“ und „Bankdrücken“ wiedergefunden. Ja, ich würde tatsächlich zum Erstgespräch mit dem Fitness-Trainer einen Zettel mitbringen, wo die 6 Kraftgeräte draufstehen oder konkret nach den Milon-Kraftgeräten fragen, die der Trainer sicherlich kennen wird. 1. Beinstrecker (vorderer Oberschenkel) 2. Bankdrücken (Brust, Schulter, hinterer Arm) 3. Rudern (oberer Rücken, vorderer Arm) 4. Beinbeuger (hinterer Oberschenkel) 5. Rückenstrecker (unterer Rücken) 6. Bauch (Bauchmuskulatur) Die beiden Cardiogeräte (Walker/Crosstrainer und Fahrrad) befinden sich sicherlich in jedem Fitness-Studio. Anbei mein Lesetipp: www.44minuten.de speziell (für uns Frauen) unter FAZIT: die Punkte 2-4. Am besten der Punkt 4: Der Stoffwechsel wird angekurbelt. Das Geheimnis des Erfolges: nach 2 Durchgängen ist der Stoffwechsel (und auch die Fettverbrennung) noch für rund 15 Stunden um 50% erhöht. So wird äußerst effektiv Fett abgebaut und die Figur geformt. Viele Grüße Ramona

Gefällt Mir Button
6 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Claudia W.
Beiträge: 20
Angemeldet am: 17.03.2010
Veröffentlicht am: 23.08.2013

Hallo Ramona, kann man diese Übungen auch in einem ganz "normalen"´Fitnessstudio machen? Ich habe in meiner Umgebung leider keinen Anbieter von Milon-Training? Oder hast Du einen Lesetipp? Vielen Dank schon mal vorab. Grüßle Claudia

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Manfred A.
Beiträge: 900
Angemeldet am: 04.01.2010
Veröffentlicht am: 23.08.2013

Hallo Gerit; Gib mal bei YouTube "Obere Rückenmuskulatur" ein...und du hast die Freie Auswahl.... . Ich bevorzuge u.A. Rudern vorgebäugt und Seitheben mit ausgestreckten Armen , sowie Rudern sitzend... Viel Spaß! Grüße Manfred

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Gerit P.
Beiträge: 231
Angemeldet am: 07.01.2011
Veröffentlicht am: 22.08.2013

Hey Manfred, Du lieferst gerade das Stichwort! Ich habe mit Liegestützentraining und den strunzschen Kniebeugen begonnen, als Ergänzung zum Lauftraining. Ich habe nicht diese 100 Liegestütze zum Ziel, sondern möchte nur den positiven Trainingseffekt nutzen und einen definierten Körper. Nun bin ich auf der Suche nach einer sinnvollen Gegenübung, da ich weiß, welche Folgen das sonst auf Dauer hätte. Kannst Du mir eine Empfehlung geben? Viele Grüße Gerit

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Manfred A.
Beiträge: 900
Angemeldet am: 04.01.2010
Veröffentlicht am: 21.08.2013

..Vorsicht! Nur Liegestützen trainieren zwar den Brustmuskel, aber nicht die obere Rückenmuskulatur. Das kann dann--spreche aus Erfahrung-- zu Problemen in den Schultern und Haltungsschäden führen.... Also unbedingt zusätzlich auch was für den "Gegenspieler"--also den großen Rückenmuskel tun.... Und die Schultern ausreichend Dehnen!! Zudem empfehle ich dringendst spezielle Liegestützengriffe zur Schonung der Handgelenke.... Muß aber jeder selber wissen..... Ich habe mein intensives Liegestützentraining zugunsten eines ausgewogenen Ganzkörpertrainings aufgegeben....( u.A: mit Liegestützen und Dipps) Wie bei allem...die Dosis macht das Gift Grüße Manfred

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Ramona S.
Beiträge: 196
Angemeldet am: 07.06.2011
Veröffentlicht am: 20.08.2013

In 7 Wochen zu 100 Liegestützen ist für mich durchaus reizvoll, obwohl tatsächlich 19 Liegestützten (nicht die verkürzten gemeint)für Frauen, bei einem Fitness-Test im Sportstudio ausreichen, um schwarz auf weiß als "exellent" bewertet zu werden. Ich habe früher schon bei diversen Pilates-Kursen die Liegestütze/ Pusch-ups kennengelernt. Vielleicht ein unterschätzter Joker in Hinsicht Brustmuskulatur (speziell für die Frau) und und gleichzeitig schlanken Bauch genaugenommen ein ziemlich wirksames Ganzkörper-Training. Vielen Dank für den Tipp, mein Interesse ist geweckt.

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Rene S.
Beiträge: 7
Angemeldet am: 24.06.2013
Veröffentlicht am: 19.08.2013

hallo ramona, danke für deine "einblicke in dein sportlerherz." bekommt man(n) ja lust das mal auszuprobieren. wenn alle das , so kommts zumindest rüber, so trainieren würden, Respekt.

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Wolfgang B.
Beiträge: 819
Angemeldet am: 09.12.2008
Veröffentlicht am: 19.08.2013

zwei andere Bücher, nach denen ich auch gehe, sind "In 7 Wochen zu 100 Liegestützen" und "Fit ohne Geräte".

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Wolfgang B.
Beiträge: 819
Angemeldet am: 09.12.2008
Veröffentlicht am: 16.08.2013

Hallo Ramona, ich arbeite lähmungsbedingt lieber nach Büchern, da ich dort nicht ständig erklären muss, warum ich dies so und anderes gar nicht kann. Die zehn Übungswochen habe ich bis gestern mit mir genehmen Änderungen gemacht, wobei ich die letzten vier Wochen an vier Tagen machte. Ich kam mir vor wie beim Schleudergang einer Waschmaschine. Doch nun geht er mr gut.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Ramona S.
Beiträge: 196
Angemeldet am: 07.06.2011
Veröffentlicht am: 16.08.2013

Lustlose Gesichter (innerhalb des Milon-Kraft-Ausdauerzirkels) sehe ich mitunter auch (sogar Kaugummikauend). Gesichter, die auch bei der letzten Wiederholung nicht gerade angestrengt aussehen. Das ist bei mir doch etwas anders. Für tolle Figur-Ergebnisse gehe ich nur zu gern den kurzen Weg und gebe Vollgas von der ersten bis zu letzten Trainingsminute. Ich hatte mich vertiefend zu Milon eingelesen (30% effektiver als herkömmliches Krafttraining), berufserfahrene Fitness-Trainer ergänzend befragt, z.B. über die nachlassende Phase Exentrik, Anzahl der Wiederholungen usw. Anbei mein persönliches Trainingsprogramm: 15 min Crosstrainer Programm „Intervall/Profil“; 1. Runde Milon (bis max. 25 Wiederholungen (jeweils an allen 6 Kraftgeräten fast überall (inzwischen) 30 Kg; 15 min Crosstrainer Programm „Intervall/Profil“; 2. Runde Milon (macht 64 Sport-Minuten). Kein Training ohne Brustgurt (auch beim Milon). Wenn etwas mehr Zeit ist, hänge ich noch ein drittes Mal Cardio-Training (wieder 15 min Programm „Intervall/Profil“) hinten dran. (macht also insgesamt 45 Cardio-Minuten) Ich nutze auch den Tipp eines älteren Trainers auf meine Frage hin, wie kann ich häufiges Übergewicht bei Frauen in den Wechseljahren vermeiden? Antwort: schnellere Schrittfrequenz/ höhere Geschwindigkeit (> 130 Schritte/min) bei längerer Zeit (45 min) und niedriger Watt-Zahl. Seitdem achte ich drauf immer mit mind. 130 Schritten/min „unterwegs“ zu sein. Lesen und Fernsehen gucken mach ich während des Sports eher nicht. Ich glaube, da kann man eher kein „Vollgas“ geben. Einen „Joker“ nutze ich allerdings noch. Die Kraft der Musik (über MP3-Player). Dass flotte Musik (über 100 Takte /min) eine höchst motivierende Wirkung im Sport haben kann, hatte ich schon gelesen. (15% höhere Leistung!) Bei mir ist das mehr. Sehr schnelle Dance-Charts-Musik lassen mich tatsächlich „fast abheben“ und ein mögliches Motivationstief gar nicht erst aufkommen. Eine Zeit lang habe ich dieses Milon-Programm 3 x die Woche gemacht (allerdings sonst nichts anderes). So ca. 860 bis ca. 940 verbrannte Kcal pro Trainingstag. Und zwischen 800g bis 1,4kg weniger Gewicht an nächstfolgenden Tag und somit vielleicht sogar etwas besser als bei der 24-Stunden-Diät. Halt, ich hab noch was vergessen: Ein sehr spezielles (zusätzliches) Kraftgerät hat es mir angetan. Der „Rotary Torso“. Ein tolles Taillen-Gerät (seitliche Bauchmuskeln). 33 kg, jede Seite mit mind. 20 Wiederholungen. L-Carnitin, Power-Aminos und natürlich EW-Shakes (m. H2O) sind für mich selbstverständlich. Den „Nachbrenn-Effekt“ genieße ich sehr (ich meine jetzt nicht den ev. Muskelkater). Das Ergebnis ist einfach überwältigend. Im Profil stehend (Spiegel) sitzt alles an seinem richtigen Ort (auch ohne Bauch einziehen und ohne „Schummelhöschen“), der Po ist „an seinem früheren Ort“ zurückgekehrt (Stichwort: sitzende Tätigkeit) und (inzwischen) Null-Cellulite an den Beinen. Kein „seitlicher Speck“ mehr, also alle male Hüfthosentauglich selbst der schwer zu trainierende „Rückenspeck“ (Blick von hinten auf den BH) ist gar kein Thema mehr und rechtfertigt auch sehr enganliegende Kleidung. Nur zu gern hätte ich zwischen meinem 23 bis 43 Lebensjahr die Figur gehabt, die ich jetzt (erst) habe. Für mich stehen beim Sport weiterhin Fettverbrennung und schlanke Muskeln im Vordergrund und dafür reicht der Milon-Kraft-Ausdauerzirkel + Cardiotraining alle mal. Richtige Bodybuilder habe ich bisher noch nicht innerhalb dieses Zirkels gesehen (und auch noch nicht auf dem Crosstrainer), obwohl das sicherlich höchst motivierend seit kann (am besten noch ohne T-Shirt) glatt selbst noch einen weitere Milon-Runde zu absolvieren, wenn man „solch einen Traumkörper dadurch bekommen könnte“ noch dazu wo bewegte Muskeln (so nah innerhalb des Zirkels) durchaus ein „Augenschmaus“ sein können. P.S. Ja ich weiß, ohne T-Shirt schon aus hygienischen Gründen, geht gar nicht in deutschen Fitness-Studios, war nur so ein weiblicher Wunschgedanke.)

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Rene S.
Beiträge: 7
Angemeldet am: 24.06.2013
Veröffentlicht am: 16.08.2013

Hey ramona, bei uns im studio gibts den milon kraft-ausdauer zirkel auch, hört sich so an als ob der zu empfehlen wäre, mache selbst momentan an "normalen" Geräten, und sehe immer nur die "schlaffis" gequält der säule zuschauen. Das hört sich bei Dir ja achon anders an, gehst Du nach der normalen Anleitung ( Wassersäule , Wechsel, 2x rund ) vor, oder läuft das bei euch anders ?? grüße rené

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Ramona S.
Beiträge: 196
Angemeldet am: 07.06.2011
Veröffentlicht am: 28.07.2013

Hallo Wolfgang, ich habe mir genanntes Buch etwas genauer angeschaut (Leseprobe, Inhaltsverzeichnis, Kunden-Rezessionen). Ist schon beeindruckend wie vielgestaltig Home-Übungen sein können, wenn auch kein Wort über Ernährung (Low-Carb). Mein erstes Sportbuch war damals der „Ultimative New York Body Plan“ von David Kirsch, der auch Normalo-Menschen (also nicht nur Models) in nur 14 Tagen zu beeindruckenden Bodys verholfen hat. Etliche Konfektionsgrößen kleiner, Körperfettanteil bei vielen Teilnehmern zwischen 8 und 10 Prozent weniger in nur 2 Wochen sind schon Hammer-Ergebnisse.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Wolfgang B.
Beiträge: 819
Angemeldet am: 09.12.2008
Veröffentlicht am: 25.07.2013

zurzeit arbeite ich mit dem Buch "In 7 Wochen einen perfekten Body".

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Ramona S.
Beiträge: 196
Angemeldet am: 07.06.2011
Veröffentlicht am: 24.07.2013

… kann ich nur bestätigen und bin selbst verblüfft wie schnell es gehen kann, bis man diese wohlig im Spiegel schauend erstmalig zu Kenntnis nimmt noch dazu an der „Königsproblemzone“ Bauch und noch besser, im „gehobenen Alter“ (also 45+)! Nach dem 3. Mal Milon-Kraftausdauerzirkel, also genau genommen AM TAG 6 habe ich erstmalig die Schatten am Oberbauch gesehen. Für mich damals ein Hammergefühl. Gleichzeitig DEUTLICH WENIGER „Winke-Arme“, was will Frau mehr. Der Weg zu einem schlanken/muskulösen Bauch ist doch kürzer als viele vielleicht meinen (mag natürlich vom Ausgangsgewicht anhängen oder von der noch vorhandenen „Miniwampe“). 1. Low Carb-Ernährung 2. Cardiotraining 3. Ein paar Bauchübungen

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

14 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen