Nacken- und Schulterverspannungen

1 bis 20 von 25
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : Nils
Beiträge: 316
Angemeldet am : 30.11.2016
Veröffentlicht am : 02.02.2018
 

Ich würde zu Liebscher& Bracht gehen (in HH).

Es gibt super Dehnübungen von Liebscher auf youtube.

Ich habe ab und zu Schulterprobleme nach dem KT.

Wenn ich eine einfache Übung (von Liebscher) mache, die nicht viel Zeit in Anspruch nimmt, sind die Probleme weg.

 

Veröffentlicht von : Ingo W.
Beiträge: 142
Angemeldet am : 29.09.2015
Veröffentlicht am : 02.02.2018
 

Ja, ja, schon klar ... Chropraktiker ... Chiro~ natürlich ... ^^

Veröffentlicht von : Ingo W.
Beiträge: 142
Angemeldet am : 29.09.2015
Veröffentlicht am : 02.02.2018
 

Chropraktiker hab 's für mich bis vor rund 10 Jahren auch recht ofr. Inzwischen hilft mir Qigong und Tensegrity völlig zufriedenstellend. (Auch Dr. Strunz schreib ja ab und zu, daß er das Selbermachen bevorzugt.)

'Tensegrity' wird keiner weiter kennen, außer vllt. 'unser Doc', der in einem seiner Bloggs auch mal Castaneda erwähnte. Jedenfalls sind das die magischen Bewegungen der Zauberer (oder Seher) aus Mexiko. Auf sein.de gibt 's 'n guten Artikel darüber. Genau genommen gibt 's inzwischen 2, doch der eine gefällt mir besser.

Ich mach 's kurz - hier sind beide verlinkt: https://www.sein.de/?s=Tensegrity

Viel Spaß beim Lesen und wenn jemand Interesse hat, ich lebe in Berlin, wir können das auch gerne zusammen machen. :-)

Veröffentlicht von : Tina H.
Beiträge: 66
Angemeldet am : 07.01.2017
Veröffentlicht am : 02.02.2018
 

Inzwischen hat sich ein Chiropraktiker meinen Nacken angesehen. Da ist nichts verdreht, sondern lediglich eine Blockade mit extrem verspannten Muskeln. (für mich aber auch schon schlimm, weil schmerzhaft) Aber ein Stück weit beruhigend. 

Nun muss ich also nur diese Verspannung los werden. 

Veröffentlicht von : Annte
Beiträge: 21
Angemeldet am : 26.01.2018
Veröffentlicht am : 26.01.2018
 

Hallo Tina,

wollte nur kurz anmerken, dass man mit dem Einrenken vorsichtig sein sollte.

Liegt z.B. ein instabiles Genick bzw. eine instabile HWS vor, kann das Einrenken zu einer Verschlechterung führen. Blockaden sind manchmal ein Hilfsmittel für den Körper, um eine Instabilität auszugleichen. Natürlich gibt es sicherlich jede Menge andere Gründe für Nackenverspannungen. Die ein oder andere Ursache kann jedoch durch Einrenken verschlimmert werden. Das sollte man immer Bedenken, bevor man sowas machen läßt.

schöne Grüße

Veröffentlicht von : Tina H.
Beiträge: 66
Angemeldet am : 07.01.2017
Veröffentlicht am : 25.01.2018
 

@Lalea,

 

ja, das mit der Gewichtsabnahme war so, meine neue Matratze wurde mir zunehmend zu hart, je mehr ich abnahm. Irgendwann fühlte ich regelrecht, in Seitenlage, wie es mir die Wirbelsäule in Schulterhöhe verkrümmt, weil die Schultern nun so gut wie gar nicht mehr einsinken. Daraufhin habe ich den Topper gekauft, der das Problem etwas abmildert. 

Seitdem ich die Weiterbildung mache und im Unterricht sitze, habe ich nicht nur diese Verspannungen im Schulterbereich, sondern auch im Nacken und es schmerzt richtig heftig. (OK, gleichzeitig ging der Stress los, ich bekam einen Brief mit schlechten Nachrichten..)Wenn ich nach Hause komme, fühle ich micih total gerädert. 

Ich denke, dass ich selber was machen muss, ich vermute, dass mir die Physiotherapeutin nur sonderbare "Seniorengymnastik" zeigen wird. So erging es mir mit meinen Gelenkproblemen. als ich die Diagnose Hüftdysplasie und Arthrose bekam, gab mir die Orthopädin ein Merkblatt, mit Übungen, die ich als Seniorengymnastik einstufe. Ich mache stattdessen Kniebäugen und ähnliches und habe damit sehr gute Erfolge erzielt.

 

LG

Tina

 

 

Veröffentlicht von : Nils
Beiträge: 316
Angemeldet am : 30.11.2016
Veröffentlicht am : 25.01.2018
 

Hallo Lalea,

ein bisschen Dehnen nach Liebscher&Bracht.

Ich kenne den (Liebscher) auch von youtube. Bist du mal in der Praxis gewesen und lohnt sich das?

Die Dehnübungen sind nämlich sehr gut !

Veröffentlicht von : Lalea
Beiträge: 1
Angemeldet am : 25.01.2018
Veröffentlicht am : 25.01.2018
 

Meine Erfahrung ist, dass es ohne Kräftigung der richtigen Muskeln nicht geht.

Nachhaltigen Erfolg hat bei mir kein Magnesium und kein Lösen von Blockaden welcher Art auch immer gebracht (das hat alles etwas geholfen, aber nicht durchschlagend). Einzig und allein Muskeltraining bei Kieser (in Verbindung mit ein bisschen Dehnen nach Liebscher&Bracht).

Tina, Du schreibst, es ist schlimmer geworden, nachdem Du abgenommen hattest. Das war bei mir auch so. Ich gehe davon aus, dass ich beim Abnehmen auch viele das Skelett stützende Muskeln "verloren" habe und dadurch alles so schlimm wurde.

Der Preis ist bei Kieser natürlich ein Problem. Man kann das Training vielleicht auch anders hinbekommen. Bei mir ging das nicht, weil ich kein ausreichendes Körpergefühl habe und die "Führung" durch die Maschinen brauche.

Veröffentlicht von : Andrea W.
Beiträge: 408
Angemeldet am : 06.09.2017
Veröffentlicht am : 25.01.2018
 

Nils,

ich nehme ein Pulver, das man mit heißem Wasser anrühren muss.  Ich schicke Dir eine PN mit dem Namen, will ja keine Werbung machen und sage nur, dass das für mich meine Lösung war.

bluesik:

Alles schön und gut, ich bin immer noch der Meinung: erst mal nach den Defiziten gucken. Was nutzt mich die Erkenntnis, dass ich bei Stress oder wenn ich mich gestresst fühle die Schultern hochziehe wenn mir dann bei der Erkenntnis immer noch Magnesium fehlt, fühle ich mich:

a) sehr leicht ständig im Stress (bin gar nicht stressresilient, kann ich mit einem Mangel gar nicht sein!!)

und 

b) ist es mir daher gar nicht möglich, die Schultern dann entspannt hängen zu lassen (um bei diesem Beispiel zu bleiben). 

ist halt meine Erfahrung ...

Veröffentlicht von : Nils
Beiträge: 316
Angemeldet am : 30.11.2016
Veröffentlicht am : 24.01.2018
 

Hallo Andrea,

Magnesium im Blut ...  jetzt bei 0,95

Verrätst du uns, mit welchem Präparat du auf diesen guten Wert gekommen bist?

Veröffentlicht von : bluesisk
Beiträge: 137
Angemeldet am : 16.05.2016
Veröffentlicht am : 23.01.2018
 

Psyche hin oder her, alles schön und gut, aber ich bin heutzutage eher so jemand, der erst mal nach den praktischen Dingen guckt.

 

Lt. Dr. Strunz sind 70% aller Symptome stressbedingt, haben also auch einen psychologischen Hintergrund. Ich bin der Meinung, dass immer beide Ebenen beteiligt sind und ineinander fliessen. Darum ist es wichtig, sowohl die mentale als auch die somatische Ebene zu berücksichtigen und tätig zu werden.

 

Mir ist die psychologische Seite das Praktischste überhaupt. Wem einmal völlig bewusst wird, wie er bei Angst und Überforderung "die Schultern hochzieht" und "den Kopf einzieht", um sich zu schützen, dem wird dabei auch deutlich, dass er selbst aktiv seine Symptome und Chronifizierungen produziert. Für mich ist das ein kleiner Schritt in Richtung größerer Selbstverantwortung.

Veröffentlicht von : Tina H.
Beiträge: 66
Angemeldet am : 07.01.2017
Veröffentlicht am : 23.01.2018
 

Heute war ich bei der Physiotherapeutin. Sie hat sich erst mal meine Haltung angeguckt, konnte nicht glauben, dass ich morgens noch gerade stehe. Das ich Sport mache, zweifelt sie ebenso an... ok, bilde ich mir wohl ein, dass ich Sport mache und das ich mit wesentlich jüngeren im Kampfsportkurs von der Kondition her mithalten kann, bilde ich mir sicher auch nur ein... (Ironie) egall, was solls, die soll mich nicht leib haben, sondern behandeln.

Sie meint, es sei nicht nur blockiert, sondern verdreht, Einrenkversuch mit mäßigem Erfolg, zudem war das nur ein sehr knapper Termin, erst mal mehr oder weniger angeguckt, was Sache ist.

Nach meiner Einschätzung ist die Verdrehung vielleicht so weg zu bekommen, langfristig muss ich allerdings, wie bei allen anderen Wehwehchen selber aktiv werden. Ich vermute, dass meine Halsmuskulatur nicht besonders gut ist. Habe die ja auch nie gezeilt trainiert, sondern mich speziell auf meine Beine konzentriert und auf die Tiefenmuskulatur. Beine habe ih so schmerzfrei bekommen. (*mir-auf-die-Schulter-klopf)

Ich denke schon, dass es unter anderem ein Mangel sein dürfte, nehme ich viel Magnesium zu mir, fühlt es sich besser an.

Bei Kieser schreckt mich der Preis.

 

LG

Tina

Veröffentlicht von : Andrea W.
Beiträge: 408
Angemeldet am : 06.09.2017
Veröffentlicht am : 23.01.2018
 

Ich hatte jahrlange schlimmste Nacken- und Schulterverspannungen, teilweise 4 Wochen am Stück mit 24/7 Dauerkopfschmerzen. 

Immer wieder phasenweise ... hatte auch alles durch, habe mir sogar ein Wasserbett gekauft ... anderen Bürostuhl, Physiotherapie, Massage, Atlas einrenken und habe fast alle Magnesiumsorten durch.

Bis ich auf eine Sorte Magnesium gestoßen bin, die mir sofort geholfen hat (während des Schmerzens innerhalb von ungelogen 15 min. war die Kopf- und Nackenschmerzen los).

Danach habe ich herausgefunden, welch einen extremen Magnesiummangel ich hatte. 

Psyhe hin oder her, alles schön und gut, aber ich bin heutzutage eher so jemand, der erst mal nach den praktischen Dingen guckt.

Mich hat man auch zum Psychologen geschickt wegen andauernder Magenshcmerzen ("ist psychosomatisch") und heraus kam, dass die Ursache auch hier ein eklatanter B5-Mangel war, der selbst durch einen B-Komplex nicht gedeckt werden konnte.
Vorher musste ich aber alle "Kindheitsprobleme" bewältigen was natürlich gar nicht g eholfen hat (und Probleme kann man sich auch gedanklich machen, wenn man die nicht sich schon vorher gemacht hat ...)

Will also damit sagen: Probiere mal weitere Sorten Magnesium. Du brauchst nur das für Dich richtige zu finden, ich denke, dann bist Du den Schmerz los.

Und lass mal Magnesium im Blut checken, meiner war 0,79 zu dem Zeitpunkt, jetzt bei 0,95 und bin immer schmerzfrei.

Veröffentlicht von : Nils
Beiträge: 316
Angemeldet am : 30.11.2016
Veröffentlicht am : 23.01.2018
 

Ich empfehle dir auch Krafttraining, es gibt dort gute Übungen.

Auf mein Auto war jemand aufgefahren, dann kann man leicht Probleme im Halswirbelbereich bekommen.

Die Übung heißt Schulterheben (bei Kieser) und trainiert den oberen Teil des Trapezmuskels. Die Übung sollte man nur bei leichtem Gewicht durchführen.

Nach ca. 2 Monaten war bei mir alles wieder gut.

Falls bei dir die Schmerzen im tieferen Bereich des Rückens liegen sollten, dafür gibt es bestimmt auch eine Übung. Bei Kieser ist sogar eine Ärztin angestellt, die dich kostenlos berät und dir spezielle Übungen empfiehlt.

Veröffentlicht von : Tina H.
Beiträge: 66
Angemeldet am : 07.01.2017
Veröffentlicht am : 22.01.2018
 

@Bluesisk es ist sogar ein ganz konkretes Problem, das mir Angst macht. Irgendwie werde ich diesses Problem lösen müssen. Erschwerend kommt für mich hinzu, dass ich immer mehr daran zweifel,ob diese Weiterbildung, die ich derzeit mache, die richtige für mich ist. 

 

@Plebejer was ist

SuPok- Syndrom?

Google hat mir dau auch nichts sagen können.

auf der Heilmittelverordung steht nur "Fehlfunktionsstörung, Gelenkblockierung"

 

LG

Tina

Veröffentlicht von : Plebejer
Beiträge: 376
Angemeldet am : 24.06.2014
Veröffentlicht am : 22.01.2018
 

@Tina H. SuPok- Syndrom?

Veröffentlicht von : bluesisk
Beiträge: 137
Angemeldet am : 16.05.2016
Veröffentlicht am : 21.01.2018
 

@Bluesisk ich habe tatsächlich Ängste, denn ich habe derzeit sehr viele schwer lösbare Probleme, die mich belasten. 

 

Schwer lösbare Blockaden im seelischen Bereich sozusagen, die sich körperlich manifestiert haben. Damit ist die Lösung m. E. deutlich vorgezeichnet. Orthopäden und Chiropraktiker können die körperliche Blockade natürlich lösen, wodurch sich auch auf der seelischen Ebene eine Blockade (auf-)löst. Eine dauerhafte Befreiung von deinen Symptomen liegt aber auf einer tieferen Ebene und kann nur dort "gelöst" werden.

 

Viele Grüße und gute Besserung

bluesisk

Veröffentlicht von : Thomas V.
Beiträge: 670
Angemeldet am : 27.01.2016
Veröffentlicht am : 21.01.2018
 

Hallo Tina. Ein Physiotherapeut ist in der Regel kein Chiropraktiker. Egal was du unternimmst, wichtig ist es, zuerst die Blockade zu lösen. Alles andere bringt vorher nichts. Auch Physio nicht.

Führe dir vor Augen, was bei dir vermutlich vorliegt. Aus der Wirbelsäule treten zwischen den Wirbelgelenken die Nerven aus, die alles weiter versorgen, bis in die Hände und Füße. Ist jetzt ein Gelenk blockiert, dann kann dieses Gelenk bei bestimmten Bewegungen oder Haltungen, irgendeinen, dort austretenden Nerv stören, oder gar abklemmen, was sich dann z.B. als Taubheitsgefühl in einem Finger, oder sonstwo äußern kann. Klassiker ist der Hexenschuss.

Ausgelöst werden solche Blockaden durch "falsche" Bewegungen...Krümmung des Rückens bei gleichzeitiger Drehung z.B., oder auch beim Schlafen, durch verdrehen des Kopfes und morgens ist der Hals steif oder ähnliches.

Ein Chiro löst diese Blockaden wieder. Man unterscheidet zwischen Ciropraktiker, das sind Ärzte mit zusätzlicher Chiroausbildung und Chiropraktoren.Diese lernen Chiropraktik direkt und haben insgesamt dieselbe Ausbildung wie ein Arzt auch. Einfach mal googel.

Eigenartigerweise haben Orthopäden von dieser Thematik keine Ahnung. Ist wohl ein ähnliches Phänomen wie bei der Schulmedizin und der  Orthomolekularer Medizin.

http://www.chirozentrum.de/infos/martin-pedersen/index.php

Der Link meines Chiros. Nur zur Info...im unteren Bereich wird die Chiropraktik erklärt...praktisch wird es dir sicher nichts nützen.

Schönes Wochenende noch

Thomas

 

Veröffentlicht von : Tina H.
Beiträge: 66
Angemeldet am : 07.01.2017
Veröffentlicht am : 21.01.2018
 

Vielen Dank für eure Antworten, mit so vielen habe ich nicht gerechnet. 

 

@Bluesisk ich habe tatsächlich Ängste, denn ic habe derzeit sehr viele schwer lösbare Probleme, die mich belasten. 

 

@ Tohmas  ja, da fühlt sich immer wieder "irgendwas" blockiert an, in der Halswirbelsäule. Und hin und wieder knackt es, dann ist es wesentlich besser, die Verspannung lässt augenblicklich nach und es fühlt sich nicht mehr blockiert an. Habe ich auch dem Orthopäden geschildert.... 

Blöde Frage von mir: bin ich denn dann bei einer Physiotherapeutin an der richtigen Adresse? Ist so jemand gleichzeigig Chiro? Der Orthopäde hat mir ja  Physio verschrieben (war schon sehr schwierig, da einen Platz zu bekommen, die sind hier total überlaufen)

 

@Jakob und Thorsten stimmt, Wärme und Dehnübungen fühlen sich gut an, leider weiß ich halt nicht was ich da alles dehnen müsste. Und die Muskulatur hat in den letzten Jahren auch gelitten, weil kaum noch benutzt... Ich hoffe, dies kann mir die Physiotherapeutin zeigen. 

 

Nochmal vielen Dank an euch alle. 

LG

Tina

P.S ich kann ja berichten, wie es weiter geht.

Veröffentlicht von : Thorsten St.
Beiträge: 1179
Angemeldet am : 04.06.2014
Veröffentlicht am : 21.01.2018
 

Wärme, gezielte Dehnübungen, Mobilisation (Chiropraktor), Faszien-Rolle, Krafttraining(!) für Schulter und Nackenmuskulatur. Das wären meine Tipps. Als i-Tüfelchen dann noch eine entspannte Schlafposition.

LG, Thorsten 

1 bis 20 von 25
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  Sie haben  Lesezeichen