Nahrungsergänzungsmittel - Gesund oder sogar gefährlich ?

1 bis 20 von 46
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von: Detlef F.
Beiträge: 4
Angemeldet am: 17.07.2017
Veröffentlicht am: 07.10.2017
 

 

Zitat von Ron

"Hat jemand von Euch schon mal etwas von Astaxanthin gehört?"

Ja. Ich nehme es. 8mg/Tag parallel zu Omega 3. Allerdings erst seit 1,5 Monaten, so dass dir noch nichts dazu sagen kann.

Detlef

 

Veröffentlicht von: Andrea W.
Beiträge: 148
Angemeldet am: 06.09.2017
Veröffentlicht am: 06.10.2017
 

Hi Ron,

schon gehört, soll ein potentes Antioxidanz sein. Wird insbesondere bei Augenerkrankungen erwähnt. Auch der oxidative Stress fällt da in einem Zusammenhang.

Soll sogar äußerlich helfen zur Verbesserung der Haut, sogar bei Krähenfüssen:
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22428137

Es gab hier mal einen Thread dazu:
https://www.strunz.com/de/forum/astaxanthin-das-mega--nem-?p=1

und hier:
https://www.strunz.com/de/forum/astaxanthin-2?p=1

Ich habe derzeit keine Erfahrungen damit. Vielleicht jemand anderes?

Veröffentlicht von: Reinhard S.
Beiträge: 198
Angemeldet am: 26.08.2015
Veröffentlicht am: 15.03.2017
 

Schon komisch, Rita. In jedem deiner bislang 4 Beiträge gibt's einen Link auf kommerzielle Anbieter.

*Gähn*

Veröffentlicht von: Gundula K.
Beiträge: 307
Angemeldet am: 06.11.2016
Veröffentlicht am: 08.02.2017
 

Liebe Susanne,  :-)

 

da stimme ich mit Dir völlig überein.

In Deutschland gibt es so gute Weine, auch Bio-Weine. Es wird auf dem Bio-Sektor geschaut, dass es den Tieren gut geht. Natürlich - schwarze Schafe gibt es auch hier wie überall im Leben (Stichwort: Gaußsche Glockenkurve).

Gute Weidebutter gibt es auch von Deutschlands Höhenzügen (Gebirge) zu kaufen, und nicht nur eine Sorte.

Toller Ziegenkäse kommt aus der Skat-Stadt Altenburg (Museum!). Die kleinen Höfe im Allgäu usw. lassen ihre Tiere nach Möglichkeit weiden, dort kommt auch guter Käse her. So hat jedwede Stadt, jedes Dorf ihre / seine kleinen "Manufakturen", die auf den Wochenmärkten ihre liebevoll selbsthergestellten Artikel verkaufen. Man muss nur die Augen offen halten.

Und auch das hiesige (deutsche) Obst- und Gemüse-Angebot kann sich zu jeder Jahreszeit sehen lassen.

Ich kaufe nach Möglichkeit sehr regional ein. Wir haben sogar einen eigenen kleinen Feigenbaum im Garten stehen. Die Samen sind von 3 Häuser weiter angeweht worden. Mal sehen, ob die Früchte essbar werden können.

 

Früher habe ich ganz gerne Bananen gegessen. Die werden in Zukunft am "KH-Schummeltag" ab und zu genossen.  :-)

Und die herunter gefallenen Äpfel lese ich oft auf, wenn ich mit Hündin Lea durch die Baumwiesen laufe. Leider ist Lea nicht mehr zahnmäßig in der Lage, Äpfel auch als von mir abgebissene Stückchen zu bewältigen. Aber die getrockneten Kaninchenohren zu Hause, die nagt sie ohne Probleme ...

 

Lieben Gruß Gundula

 

 

 

 

 

 

Veröffentlicht von: Maybe
Beiträge: 104
Angemeldet am: 12.01.2017
Veröffentlicht am: 08.02.2017
 

Natürlich hast du Recht liebe Gundula, es wird eng wenn ich meinen Kaffee und die Zitronen selber anbauen müsste. Und ich möchte natürlich nicht auf Kaffee verzichten, oder Kokosöl. Aber schaut euch mal die Franzosen an! kommt denen eine chinesische Reisnudel auf den Tisch? Nein. Ein Wein aus Übersee? Nein. oder eine Auster aus Irland? NON MERCI! Da läuft auch nicht alles rund, aber einheimische Produkte haben höchste Qualität und Priorität und da sind die Franzosen zurecht stolz drauf und sie bezahlen dafür gerne mehr. Am Essen sparen die Franzosen auf keinen Fall! Und wir Deutsche? Essen Fleisch aus Massentierhaltung oder wollen wenigstens billiges Biofleisch. Das lassen wir uns dann aus Neuseeland schicken. Wir Deutsche sind nicht zurechnungsfähig....Denken die anderen. Habt ihr schon mal Rind oder Lamm in Irland gegessen? Das schmeckt komplett anders als wir es kennen. Nix Bio in Ireland, aber : Da rennen die Schafe und Rinder frei auf der Insel rum.sogar am Strand! Keine Ställe( na gut, bei dem Klima) dennoch, Das Fleisch , die Butter , es erscheint mir einfach fairer den Viechern gegenüber,drüben in Irland und schmeckt mir besser.( ich geniesse es wenn ich drüben bin) Ein so reiches Land wie Deutschland schafft es nicht seine Nutztiere besser und fairer zu halten und zu schlachten, aber unsere Haustiere werden nach Strich und Faden verwöhnt. Ich habe selber einen Hund und liebe ihn abgöttisch. Er bekommt auch ein Premium Futter, aber nix extravagantes. Und wenn ich ihm was Gutes tun will, dann koche ich ihm ein paar Schlachtabfälle vom Metzger und das wird so gut, dass ich aufpassen muss, dass niemand anderes diesen Eintopf löffelt. Und als Nachtisch kriegt er einen Apfelbutzn. Den liebt er!

Mein Punkt: lebe lieber einfach, dafür gut, und iss nur mit gutem Gewissen.

cheers , lg

Veröffentlicht von: Gundula K.
Beiträge: 307
Angemeldet am: 06.11.2016
Veröffentlicht am: 08.02.2017
 

Liebe Foristen,  :-)

 

es ist völlig richtig und korrekt, dass man in erster Linie die heimischen Produkte jeder Art für unsere Nahrung und die der Haustiere nehmen sollte.

 

Aber:

Sind wir nicht mehr oder weniger alle von diesen für uns täglich unverzichtbaren Dingen völlig unbeeindruckt, dass sie nicht im heimischen Garten wachsen???

1)  Kaffee

2) Tee (kein Kräutertee aus heimischen Gefilden)

Tchibo und Co. lassen grüßen ...

 

Es wird wohl nur wenige Leute geben, die auf ihren täglichen Kaffee, auf den täglichen Tee verzichten wollen / werden, nur weil der nicht heimisch ist und in sehr großen Mengen aus dem Ausland kommt???

Wie sieht das bei jedem persönlich aus?

 

Nachtrag:

Ich trinke gerne Kaffee. Habe es mir schon zig Mal abgewöhnt und wieder angewöhnt. Auch habe ich Zichorien-Kaffee und Getreidekaffee probiert - nicht mein Geschmack.

Tee jeder Art mag ich gar nicht.

Wasser mit und ohne Salz ;-) trinke ich ganz gern und ausreichend. Aber ich bin kein solcher Fan, um nur noch Wasser zu trinken ... - jedenfalls vorerst.

 

 

Lieben Gruß Gundula

Veröffentlicht von: Robert K.
Beiträge: 347
Angemeldet am: 14.01.2017
Veröffentlicht am: 07.02.2017
 

@Susanne: Den Manuka Honig von Sonnentor habe ich im Septermber letzten Jahres gekauft. Er war eine "letzte" Hoffnung auf Besserung meines Reflux. Wenn man den 15 Jahre lang hat dann greift man nach jedem Strohhalm! Und achtet auch nicht mehr auf den CO2 Abdruck...

Genutzt hat er wenig. Ja...sind ein paar Bakterien drin usw usw. Sind in gutem deutschem Biolandhonig aber auch. Aber das war jedenfalls bei mir der Grund, warum ich den einmalig gekauft habe.

Weggegangen ist der Reflux dann schlussendlich durch Dr. Kuklinskis Tipp in seinem Buch Mitochondiren mit B12. So einfach. ...innerhalb weniger Tage weg. Nie wiedergekommen :-) .Sprich durch die richtigen NEMs. Denn zu B12 immer auch Biotin und Folsäure nehmen ;-)

Veröffentlicht von: Robert K.
Beiträge: 347
Angemeldet am: 14.01.2017
Veröffentlicht am: 07.02.2017
 

Mike, hast Du die Bücher vom Doc eigentlich mal gelesen?

Erklär mir mal bitte, wie Du im Winter 1,5g Vitamin C täglich "essen" möchtest. Mit was?

Wie kommst Du auf 3-5 mcg VB12? Ziemlich zickig dieses B12, bin gespannt!

Wie auf 20mg Zink? Schau mal bei Rohkost-Wiki, wo das überhaupt drin ist.

Wie auf 2-4mg Kupfer? Wobei als Paleo-Esser kann man inzwischen tatsächlich darauf kommen. Datt geht.

Wie auf 200 mg Vitamin E?

Wie auf 5000 IE "Vitamin D", ohne Solarium weil krebserregend?

Wie auf ...

Du merkst, alles schwierig. Man kann wahrscheinlich Beta-Carotine genug durchs Essen von Möhren+Süßkartoffeln hinbekommen. Da gehe ich mit. Sonst...sehr sehr vieles sehr schwierig.

Aber nen Tipp: Einfach mal das Buch vom Doch zum Thema lesen. Und dann den Burgerstein. Und dann Dr. Perlmutter. Und dann noch Dr. Schmiegel. Dann bekommt man so langsam eine Idee...

 

Veröffentlicht von: Mike G.
Beiträge: 9
Angemeldet am: 29.01.2017
Veröffentlicht am: 05.02.2017
 

Das Problem ist auch, dass kein Kunde mehr den Überblick behalten kann, was es eigentlich am Markt alles gibt, was man wirklich braucht und wofür. In manchen Lebenslangen kann es sicher sinnvoll sein, auf Nahrungsergänzungsmittel zurückzugreifen. Zum Beispiel Folsäure in der Schwangerschaft. Aber pauschal zu sagen, ich nehme jeden Tag eine Vitaminpille und alles ist gut, finde ich äußerst zweifelhaft. {#emotions_dlg.sealed}

Veröffentlicht von: Maybe
Beiträge: 104
Angemeldet am: 12.01.2017
Veröffentlicht am: 05.02.2017
 

Nicht dass es hier zum Thema passt, aber BIO- Honig aus Neuseeland!??? Bio-Birnen im Februar aus Argentinien, Erdbeeren im Januar aus Südafrika und der Hund kriegt selbstverständlich Straussenfleisch in die Schüssel, während ich mir das australische Bio- Lamm schmecken lasse. Wenn Bio so funktioniert schmeckt es mir nicht. Gesundheitliche Vorteile hin oder her. lg

 

Veröffentlicht von: Robert K.
Beiträge: 347
Angemeldet am: 14.01.2017
Veröffentlicht am: 05.02.2017
 

Das ist definitiv eine noch etwas pessimistischere Sicht der Welt als ich sie habe. Aber ich werde den auch nicht mehr kaufen, denn ein guter Bio-Lavendelhonig aus Südfrankreich schmeckt unvergleichbar viel besser. Und ob der Manuka bei mir was geholfen hat...I dont think so. Geschmeckt hat er aber ok.

Veröffentlicht von: Robert K.
Beiträge: 347
Angemeldet am: 14.01.2017
Veröffentlicht am: 05.02.2017
 

Wenn Manuka-Honig, der Bio ist. Auf der Webseite von Sonnentor steht auch sehr schön beschrieben, warum man bitte einen Bio-Honig kaufen soll. Der ist auch nicht billig, aber lecker. Mehr kann ich dazu nicht sagen. Aber immerhin: Ist lecker und kostet Faktor 8-10 mehr als der gute deutsche Biolandzertifizierte Akazienhonig. Weshlab ich den nur einmal gekauft habe. Wunder vollbracht hat der nämlich net, zum. nicht bei mit.

Wie dieser Manuka-Honig jedoch einen Mangel an: Zink, Kupfer, Mg, B1, B3, B9, B7, Selen, B12, Molybdän, E und A ausgleichen soll, ist mir ein Rätsel ...da muss er dann doch Magisch sein, wa?

;-)

 

Veröffentlicht von: Jazzy
Beiträge: 47
Angemeldet am: 30.10.2013
Veröffentlicht am: 04.02.2017
 

Kommt drauf an welche 

Veröffentlicht von: Bernd K.
Beiträge: 4
Angemeldet am: 13.01.2015
Veröffentlicht am: 01.02.2017
 

Leider kann ich dir auch nicht zustimmen "SusiNeu".

Das Märchen von Rauchern, Betacarotin und Krebs wurde längst widerlegt:

https://www.strunz.com/de/news/die-vitaminluege-der-clou.html

Veröffentlicht von: Jolanta
Beiträge: 4
Angemeldet am: 01.02.2017
Veröffentlicht am: 01.02.2017
 

Hallo,

Leider "SusiNeu "kann ich dir nicht zustimmen.

Vielleicht trifft  deine Aussage auf dich zu ,bei mir reicht die gesunde und ausgewogene  Ernährung  nicht aus .Eine pauschale Behauptung  ist nie gut.......Der Mensch ist ein Individuum  und so muss er auch behandelt werden.

Lg{#emotions_dlg.smile}

Veröffentlicht von: Thorsten St.
Beiträge: 924
Angemeldet am: 04.06.2014
Veröffentlicht am: 01.02.2017
 

Dann sollte man wohl besser aufhören zu rauchen {#emotions_dlg.tongue_out}

Veröffentlicht von: SusiNeu
Beiträge: 15
Angemeldet am: 01.02.2017
Veröffentlicht am: 01.02.2017
 

Wer sich ausgewogen und gesund ernährt braucht keine NEMS. Vieles kann der Körper auch gar nicht speichern und es wird ungenutzt ausgeschieden. Beta Carontin ist zb für Raucher extrem ungesund (Paradoxon), da es Krebs förden kann

Veröffentlicht von: Robert K.
Beiträge: 347
Angemeldet am: 14.01.2017
Veröffentlicht am: 29.01.2017
 

Hallo Thorsten,

so genau geht leider kein Buch, was ich bislang gelesen habe, ins Detail. Bei Kupfer habe ich sogar eine Chelat-darreichung kostengünstig gefunden. Bei Mg wird ja generell das Mg-Citrat empfohlen. Und Zink ist häufig als Gluconat unterwegs.

Wo hast Du das gelesen, dass die chelatierten Versionen zusammen genommen werden können?

Vg

Robert

Veröffentlicht von: Robert K.
Beiträge: 347
Angemeldet am: 14.01.2017
Veröffentlicht am: 29.01.2017
 

Hallo Susanne,

es gibt durchaus ein paar Grundregeln. Ich empfehle sehr das Buch vom Doc zum Therma.

Neben der Trennung Mg, Kupfer und Zink hatte der Doc auch für Mg einen guten Tipp: Magnesiumcitrat als Pulver kaufen und in die Wasserflasche geben, die man über den Tag trinkt. Denn der Körper kann Mg (wie so vieles) auch nicht auf einmal gut aufnehmen. Dosiert man es eben über den ganzen Tag dann klappt das wohl deutlich besser. So mache ich das jetzt auch.

Am Ende kann ich dann auch nur feststellen. Es haben mindestens 2 Autoren geschrieben, dass man Mg und Kupfer zeitlich versetzt zum Zink nehmen soll (ich suche die Zitate auch noch raus sobald ich die Bücher wiederhabe). Aber was genau passiert, wenn man es zusammen nimmt, schreiben die auch net. Ggf. wird dann "nur" 50:50 aufgenommen...wg dem identischen Transportmechanismus. Wäre logisch, aber ich habe speziell dazu nichts gelesen.

VG

Robert

Veröffentlicht von: Jazzy
Beiträge: 47
Angemeldet am: 30.10.2013
Veröffentlicht am: 28.01.2017
 

Abend 

Ich habe mich auch mal mit den Nahrungsergänzungsmitteln befasst und muss sageb, dass mich alle gut sind. Ich zum Beispiel habe mich ja auch schon mal über natürliche Mittel schlau gemacht. Die sind ja um einiges besser als wenn man sich irgendwelche Tabletten zum Beispiel einwirft. Ich nehme nun schon seit knapp 2 Monaten Manuka Honig zu mir und muss sagen, dass der auch Wirkung zeigt. Ich würde jedem einfach empfehlen, dass man sich da umso besser schlau macht und sich Alternativen schafft. 

Bin damit auch zufrieden - meine Halsschmerzen sind weg und auch die Bronchitis ist besser geworden. Aber gut, wenn man sich da irgendwelche Sachen einwerfen möchte die auch viele Nebenwirkungen haben, dann kann ich da auch nicht viel machen.

1 bis 20 von 46
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  Sie haben  Lesezeichen