Nahrungsmittelunverträglichkeit für Ei, Kasein, Soja

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Nahrungsmittelunverträglichkeit für Ei, Kasein, Soja

5 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Brigitte B.
Beiträge: 11
Angemeldet am: 20.11.2014
Veröffentlicht am: 18.01.2015

Danke euch, das ist ja ein Lichtblick!! Molkeprotein habe ich noch nicht getestet, ich werds probieren.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 17.01.2015

Fleisch mit Gemüse ist in diesem Fall sehr zu empfehlen.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Romeo K.
Beiträge: 23
Angemeldet am: 06.09.2013
Veröffentlicht am: 14.01.2015

Hallo Brigitte, mein Tipp eine Ernährungsneuorientierung auf der Basis einer Schonkost in Anlehnung an die "Neue Diet das Rezeptbuch" von Dr. Strunz: 2-3 l Bio-Gemüsebrühe pro tag + 4* Eiweißportion (in der Form die dir bekommt könnte sein Rinderhackfleisch das kannst du roh, gekocht, gedämpft je nach Bedarf würzen), mit Eiweißpulver kannst du experimentieren. Reines Molkeprotein (engl. Whey protein isolate) ist meist sehr gut verträglich und hat eine biologische Wertigkeit von 104% im Vergleich zum Hühnerei. zusätzlich empfehle ich "Grünen Smoothie" LG

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Markus
Beiträge: 578
Angemeldet am: 25.07.2013
Veröffentlicht am: 14.01.2015

Hallo Brigitte, Molkeprotein geht bei dir noch? Es gibt auch hydrolysiertes Rindfleisch-Peptid, im Prinzip also pulverisiertes Rind mit viel Gelatine. Das müsste gehen da es bereits weitestgehend in Peptide zerlegt ist. Das kannst du dann zB. mit EAA im bulk (googlen!) und reinem Tryptohphan kombinieren. Die dadurch entstehende Wertigkeit sollte recht hoch sein bei gleichzeitig humanen Kilopreisen. Was den fT3 und deine Probleme damit angeht angeht so würde ich den SD-Spezel darauf ansprechen und ihn bitten, in erster Linie nach den Symptomen zu behandeln, und erst dann nach den Laborwerten.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Brigitte B.
Beiträge: 11
Angemeldet am: 20.11.2014
Veröffentlicht am: 13.01.2015

Hallo, Hat jemand Tipps? Zum überwiegend defizitären Aminogramm vor 2 Monaten (Bis auf Taurin und Histidin alle essentiellen AS erniedrigt, am stärksten Methionin mit 17 µmol/L (Norm 25-33), Threonin mit 78(120-188, Arginin 76 (110-180, Isoleucin 50 (58-80), Prolin 8 (10-25) die anderen etwa 6-15% unter Normbereich) und immer niedrigem GEsamteiweiß wurde jetzt noch eine IgG4-Nahrungsmittelunverträglichkeitauf Ei, Kasein/Milchprodukte, Soja und Mandeln/Nüsse(RAST 6-höchste Stufe) festgestellt, meine bisherigen Haupteiweißquellen inklusive Eiweißpulver.... hatte im anderen Thread (Adrenalin erniedrigt) geschreiben, dass ich eher viel Eiweiß esse (Eier, Milchprodukte, Fleisch, Hülsenfrüchte, Nüsse, Samen) und mich darunter eigentlich nicht wohl gefühlt habe. Weitere Symptome seit etwa 2009 zunehmend: viel Schwitzen, EBV-Titer-IgG über 700 (Kommentar mit weiteren Werten: Hinweis auf abgelaufenen Infekt), ständiges Frieren durch Schwitzen verstärkt, häufige Unterzuckerungsgefühle (muss alle 2-3 Stunden essen), habe Hashimoto (Euthyrox 75, fT3 allerdings eher im unteren Bereich, manchmal unter Norm). Nachmittags Energiemangel. Keine Stressresistenz.Was jetzt? Isolierte AS auf Dauer sind teuer...kennt Ihr ja auch. Hat jemand noch Tipps? Vielen Dank LG Brigitte Jetzt

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

5 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen