Nattokinase

2 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : Huland
Beiträge: 248
Angemeldet am : 26.02.2018
Veröffentlicht am : 15.03.2019
 

Ein herzliches Willkommen an den "frischen Neuling". :-)

Dass man Vit-D immer mit Vit K2 all trans nehmen sollte ist ja eine auch gerne durch die Naturheilkunde verbreitete Weisheit, und ist sicherlich auch nicht falsch.

Denke mal besser an Vitamin A in Verbindung mit Vitamin D. Bei vielen Zellen ist der Vit-D Rezeptor mit dem Vitamin A-Rezeptor gepaart.

Nur ein Tipp, ohne jetzt hier große Erklärungen abzugeben:

Ich rate dir davon ab, nur ein oder zwei Vitamine durch supplementation zu pushen, denn sie funktionieren wie ein Orchester in einem Konzert. Wenn du jetzt einzelne Instrumente extrem laut machst zerstörst du die Sinfonie. Bei den Vitaminen erzeugst du mitunter einen künstlichen Mangel bei den anderen Vitaminen.

Als Anfänger nimmt man am besten ein Multinährstoffpräparat, gerne auch das hier von Dr. Strunz oder das Two-per-day.

Weitere Experimente besser nur nach eingehender Lektüre und Messung.

 

LG

H

Veröffentlicht von : Sitti58
Beiträge: 1
Angemeldet am : 09.03.2019
Veröffentlicht am : 09.03.2019
 

Hallo zusammen,

als frischer Neuling und Laie in diesem Forum stelle ich einfach mal einmal nachstehende Frage: Kann ein Nattokinose-Präparat unbedenklich zu einer hochdosierten Anfangs-Auffülltherapie von Vitamin D3/Vitami K2 MK7 all-trans/Magnesium-Tricitrat eingenommen werden?

Hintergrund ist folgender: Ein Bluttest hat bei mir einen viel zu niedrigen Vitamin D-Spiegel von 15 ergeben. Auf diesen führe ich u. a. dauernde Müdigkeit u. ä. zurück. Andere medizinische Indikationen konnten erfreulicherweise nicht gefunden werden. Deshalb habe ich am 08.03.2019 mit einer entsprechend hohen Anfangsdosis begonnen (7 Tage lang täglich 80.000 i.E. Vitamin D3 -Dekristol- mit 200 µg K2 MK7 all-trans und 3 x täglich 100 mg Magnesium-Tricitrat; nach Dr. von Helden bzw. Dr. Schweikart).

Aufgrund meiner genetischen Veranlagung in Bezug auf (bislang) leichte Durchblutungsstörungen (keine medikamentösen "Blutverdünner" bisher verordnet, aber ab und an Raynaud-Syndrom etc.) habe ich hohes Interesse an der zusätzlichen präventiven Einnahme von Nattokinase. Verschiedenen Internet-Veröffentlichungen zufolge enthält Nattokinase aber sehr viel Vitamin K2, wird aber wegen seiner vermeintlichen Eigenschaft als "blutgerinnungsfördernder Gegenspieler" vielfach aus den Nattokinase-Produkten herausgearbeitet ("Vitamin-K-bereinigt").

Da eine erfolgreiche Vitamin D3-Therapie aber nur bei gleichzeitiger Supplementierung vonVitamin K2 MK7 al-trans erfolgreich sein soll, könnte die gleichzeitige Einnahme von Vitamin-K-bereinigter Nattokinase evtl. kontraindiziert sein? Für Hinweise, Erklärungen oder weiterführende links wäre ich sehr dankbar.

2 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen