Nebennierenschwäche Burnout Hilfe bitte!

10 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von: Patty W.
Beiträge: 68
Angemeldet am: 14.02.2015
Veröffentlicht am: 24.12.2016
 

Hi, ich würde das Pferd von hinten aufzäumen. Es gibt doch viele Labore, die Mikronährstoffe messen oder ein Aminosäureprofil erstellen können, z.B. ganzimmun, IMD etc (einfach mal googeln). Dann ein Labor anschreiben und fragen, mit welchen Ärzten die in deiner Nähe zusammenarbeiten. Habe ich auch so gemacht. Habe zwar keinen Arzt fürs Leben gefunden, aber um die Sachen messen zu lassen, die ich wollte, hat es gereicht {#emotions_dlg.wink}

 

LG Patty

Veröffentlicht von: Nils89
Beiträge: 4
Angemeldet am: 13.12.2016
Veröffentlicht am: 24.12.2016
 

Und da ist Herr Strunz der einzige?

Ich frage desshalb weil ich ca 800km fahren muss.
Gibt es keinen in NRW?

 

lg NIls

Veröffentlicht von: Heiko
Beiträge: 185
Angemeldet am: 23.11.2016
Veröffentlicht am: 23.12.2016
 

Das Problem besteht schon darin einen Arzt zu finden, der dir sagt welche Werte wichtig sind. Oder, wenn du ihm die Werte nennst, bereit ist das auch zu machen. Die Interpretation ist dann noch mal eine andere Sache.

Veröffentlicht von: Yellowbubb
Beiträge: 99
Angemeldet am: 09.09.2016
Veröffentlicht am: 23.12.2016
 

Das Problem besteht darin, einen vernünftigen Molekulararzt zu finden, der die Blutwerte auch richtig deutet.

Beispiel, mein Vitamin B12 war bei 500. Mein Hausarzt vertrat die Meinung, völlig ausreichend. Der Doc sagte, viel zu niedrig, ich muß 2.000 erreichen! Beim Vitamin D das gleiche Muster, Hausarzt sagte zu einem Wert von unter 30 wunderbar, dem Doc war das viel zu niedrig!

Nach 5 Monaten Einnahme von NEM muß ich dem Doc recht geben!!

Veröffentlicht von: Nils89
Beiträge: 4
Angemeldet am: 13.12.2016
Veröffentlicht am: 23.12.2016
 

Hallo,

 

ich war jetzt leider ein paar Tage erkältet und somit auch nicht am COmputer.

Vielen Dank erstmak für die Tipps bis hierher.
Ich denke jetzt mal darüber nach und melde mich auch dann zurück.

Eine Frage bleibt mir offen:
Wieso genau Blut Tuning bei Dr Strunz?
Geht das nicht auch beim normalen Arzt bzw was ist daran so toll was bringt es?

lg Nils

Veröffentlicht von: Heiko
Beiträge: 185
Angemeldet am: 23.11.2016
Veröffentlicht am: 14.12.2016
 

Ich würde abends auch weniger Kohlenhydrate essen und mehr Eiweiß. Vor dem zu Bett gehen entweder Tryptophan ergänzen oder Lebensmittel, die viel Trytophan enthalten (such mal hier in den news oder google).

Ein guter Orthomolekularmediziner kann dir weitere Blutwerte empfehlen, nachdem er dich untersucht hat. In Köln kenne ich keinen, aber vielleicht jemand anderes hier. Entweder hilft er dir bei der Auswertung oder ich. Es gibt aber auch andere gute Seiten (strunz{#emotions_dlg.wink}), in denen du entsprechende Werte findest.

Per se würde ich Magnesium ergänzen (2x 400mg/Tag, 1-2h nach dem Frühstück und abends), Vit D (10.000IE/Tag) und Zink (30-50mg, am besten vor dem Frühstück wenn du es verträgst).

Wenn du nicht joggen kannst, wie ist es mit einem strammen Spaziergang oder walken? Nicht im Studio, sondern DRAUßEN! Im wald, einem Park, am Rhein... mindestens 30min, besser 1 Stunde. Täglich.

Veröffentlicht von: Yellowbubb
Beiträge: 99
Angemeldet am: 09.09.2016
Veröffentlicht am: 14.12.2016
 

Hallo Nils,

bei deinen Beschwerden kommt mir doch einiges bekannt vor.

Als ausgewogene Ernährung wurde ich deine Nahrungsaufnahme nicht bezeichnen. 400 Gr. KH sind schon mal eine Hausnummer und wohl etwas zu hoch (vorsichtig ausgedrückt). Ich würde dir jetzt zwar nicht empfehlen, komplett auf KH zu verzichten aber gerade der Verzehr von zuviel Nudeln, Reis, Lasagne und Pizza sehe ich als eher problematisch an. Bestenfalls sollte die Eiweißaufnahme über den KH liegen.

Ein großeses Blubild wird bei weitem nicht ausreichen. Bin immer wieder überrascht, daß Ärzte das Offensichtliche nicht sehen wollen oder auch können. Heiko hat es schon geschrieben, man muß messen lassen. Zudem würde ich auch die Vitamine B6, B9 und B12 (Dreieck des Lebens) testen lassen.

Selbstmedikation durch NEM würde ich zuerst mal vermeiden (erst messen), es sei denn, die Not ist so groß!? Würde empfehlen, einen Molekulararzt aufzusuchen oder noch besser, nach Roth zum Doc zu fahren. Ich kann nur von meinen eigenen Erfahrungen berichten (jeder Mensch ist anders) und nachdem ich jetzt 20 !! Defizite auffülle, tritt nach einigen Monaten eine deutliche Besserung ein, mit der Hoffnung, daß die Probleme komplett gehen!

Viele Grüße

Yellowbubb

 

Veröffentlicht von: Nils89
Beiträge: 4
Angemeldet am: 13.12.2016
Veröffentlicht am: 14.12.2016
 

Hallo Heiko,

 

ich habe gestern Abend wohl das ein oder andere vergessen zu erwähnen.

Meine Ernährung sieht ungefähr so aus:

Morgens 6:00 

1-2 Vollkornbrötchen mit Honig oder Käse.

1-3 gkochte Eier.

Oder 

einen Shake aus 400ml Milch 1,5% + 100 Vollkornhaferflocken + 1 Banane + 1EL Honig + Nüsse oder Beeren.

Es variiert und ist auch nicht immer so.


Mittags:12-14 Uhr
Sehr abwechlsungsreich:

Reis mit Gemüse und Fleisch
 Nudeln Lasange etc
Steak
Gemüse mit Huhn und Reis oder Kartoffeln


Abends:
Entweder kleiner Snack oder nochmak normales essen mit meiner Freundin.
Kartoffelauflauf, Pizza,Gemüse mit Kartoffeln oder Reis
Huhn mit Gemüse
und und und.


Zum Thema Sport:

ich mache seid ca 6-7 Jahre Kraftsport 2-3 mal die Woche.
Laufen gehe ich  nicht, da ich Belastungsashtma habe und dann schnell Seitenstiche bekomme.
Ich gehe aber auf den Crosstrainer oder Fahrrad im Studio... da geht es irgendwie :)

Aber nur so 10-20 min

Alkohol trinken  und rauchen tue ich nicht.


Ich achte eigentlich seh darauf, das meine Tageswerte ungefäht so aussehen:

300-400g Kohlenhydrathe
120-200g Eiweiss Porteine
50-80G Fett
auf ca 2600Kacl

Es ist aber nur ein Richtwert, der ab und an schwankt.
Je nach essen und Tag.



Ich komme aus der nähe von Köln.
Wenn ich diese Blutwerte habe bzw auch andere wie Cortisol Dopamin usw.*Kannst du mir eventuel weiterhelfen?

lg Nils

Veröffentlicht von: Heiko
Beiträge: 185
Angemeldet am: 23.11.2016
Veröffentlicht am: 13.12.2016
 

Hallo Nils, erstmal herzlichen Glückwunsch, dass du es soweit schon geschafft hast. Ich drücke dir auch die Daumen, dass du den Rest wieder in den Griff bekommst!

Aus welcher Gegend Deutschlands kommst du?

Leider sagst du uns nicht viel über deine Ernährung, deshalb nur mal ein paar kurze Tipps:
- Geh zum Arzt und lass dein Blut checken:

Aminosäuren, Eiweißspiegel, Magnesium, Zink, Testosteron, T3 (Schilddrüse), Vit D, Selen, Omega 3, Eisen/FerritinIch vermute, dein Eiweiß- Magnesium und Testoreronwert sind ziemlich im Keller.

Lerne Entspannungstechniken (Atmung, Yoga). Treibst du Sport? Wenn nicht, fange morgen damit an! Lauf los und ergänze mit Kraftsport.

Iss abends eiweißreich. Am besten hlst du dir ein hochwertiges Eiweißpulver und nimmst es 1-2x pro Tag (abhängig von deiner sonstigen Ernährung).

Das ist natürlich noch nicht alles, aber der Rest wäre Kaffeesatzleserei.

Viel Erfolg!

Veröffentlicht von: Nils89
Beiträge: 4
Angemeldet am: 13.12.2016
Veröffentlicht am: 13.12.2016
 

Hallo zusammen,

 

ich wende mich jetzt an dieses Forum, da ich Hilfe brauche.

Zu meiner Person:

Nils

27 Jahre alt

Habe ein It Unternehmen wir sind insgesammt zu 5.

3 Mitarbeiter 2 Geschäftspartner.

 

Vor ca. 12 Monaten hat es bei mir mit Schwindel und Unruhezuständen angefangen.

 

Ich konnte nicht mehr abschalten habe Albträume bekommen.

Panikattacken, Depression usw :(

Das ganze habe ich eine Weile veeschleppt, da ich dachte es geht schon wieder weg.

 

Nach weiteren 2 Monaten hatte ich dann einen komplett Ausfall und bin zum Artzt.

Der hat mich auf den Kopf gestellt und alles Mögliche untersucht.

Großes Blutbild Ultraschall EKG.

Ergebiss Verdacht auf Burnout / Anpassungsstörung.

 

Daraufhin habe ich mir eine Psychologin in der Nähe gesucht.

Dort bin ich ca. 3 Monate 2x die Woche hingegangen, allerdings mit eenig Erfolg.

Dannach ging es weiter zum Neurologen.

Dieses hat mit mir ein Gespräch geführt und auch 2-3 Tests gemacht.

Sauerstoffmessung am

Kopf mit ganz vielen Noppen keine Ahnung wie das heist.

Und konzentrationstest sowie Ultraschall am Kopf.

Er hat festgesellt das die Flussrate von der linken Gehirnhälfte wohl zu hoch war, worauf er meinte das deute auf Burnout hin.

Seitdem bekomme ich regelmäßig RTMs zu beginn jedentag jetzt alle 14 Tage.

Ich bin seidem auch ca 8 Monate Krankgeschrieben und habe über den Sommerhin viel in der Natur verbracht bin Angeln gewesen usw.

Mir geht es wieder viel besser und ich schlafe durch habe keine Panikattacken.

 

Allerdings bin ich nicht Stresstolerant.

Heisst ein kleiner Streit wirft weit zurück.

Dadurch habe ich etliche Tagw Kopfschmerzen und fühle mich elend.

 

Dazu kommen Symptome wie:

schlecht aus dem Bett kommen

Müde sein

Niedrieger Blutzucker

Nach essen oft wieder besser, müssen aber kohlenhydrate sein.

wenig bock auf sex

nebel im kopf

Ich bin dann darauf gekommen das es eine Nebennierenschwäche sein kann.

Hierzu habe ich auch ein Buch gelesen und mit dem Test auf eine Leichte bis Mittlere schwäche gekommen.

 

Ich habe Probleme mit Stress seitdem ich mich vor ca 4 Jahren mit meiner Ex Freundin so heftig gestritten habe das ich daran KO gegangen  bin.

 

Aber der Totalausfall kamm dann vor 12 Monaten bedingt surch vielen Beruflichen Stress mit Kunden.

Ich nehme aktuell folgende Nahrungsergänzung ein:

 

Morgens

1x Fischöl Kapsel

3x Multivitamin

1 L-Tyrosin 1000mg

1-2 5HTP 200mg

1xMo und Freitag Vitamin d 20.000 IE+ vitamin k2

Abends: 2x 5 HTP

Ich bin der Meinung das bringt was, allein schon das durch meiner Meinung nach 5 HTP meine Schlafstörungen weg sind.

Ich würde euch sehr bitten mit weiter zu helfen einen passenden Arzt oder Heilpraktikrr zu finden um das in den Griff zu bekommen.

 

Ich würde mich super freuen wenn mir jemand helfen kann.

liebe Grüße

Nils

Ps:Falls ich was vegessen habe ergänze ich das gerne oder beantworte eure Fragen.

 

Gerne kann ich meine Erfahrung auch weitergeben.

10 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen