NEMs in Muttermilch?

  Sie haben  Lesezeichen
Thema NEMs in Muttermilch?

7 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Saskia
Beiträge: 88
Angemeldet am: 08.04.2010
Veröffentlicht am: 25.03.2014

Liebe Stefanie, das habe ich gerade zufällig in der roten Liste bei Dekristol gelesen und musste an Deine Frage denken: "Vitamin D und seine Stoffwechselprodukte gehen in die Muttermilch über" Das ist doch eindeutig, oder? LG Saskia

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Gerit P.
Beiträge: 231
Angemeldet am: 07.01.2011
Veröffentlicht am: 30.01.2014

Uuups...ich meine mit Wonneproppen natürlich NICHT dick, sondern GESUND,SCHLANK und FIT ;)))

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Gerit P.
Beiträge: 231
Angemeldet am: 07.01.2011
Veröffentlicht am: 29.01.2014

Hallo Mädels, ich kann leider nix Fundiertes beitragen, nur berichten, wie ich es mache. Ich habe ja in den letzten Jahren meine NEMs erheeeeblich aufgestockt und sie während meiner Schwangerschaften und in der Stillzeit eher erhöht statt reduziert. Also nach dem Dr.Strunz Motto: "Kinder sind auch Menschen" und mit dem Wissen aus dem Burgerstein Buch, wie stark erhöht der Bedarf in Schwangerschaft und Stillzeit ist... Ich habe nur beste Erfahrungen damit gemacht, alle meine vier Kinder sind saftige Wonneproppen :))) Stefanie W., Vit.D nehme ich tgl im Schnitt 7000 IE und stille derzeit auch noch fast voll. Ich gebe meinem Kleinsten daher noch kein Vit.D extra, werde das beginnen, sobald er deutlich weniger Muttermilch bekommt. Achso, Bauchweh bekommen die Babies nur von dem Vit.D Kombiprodukt, das also neben Vit.D auch Fluor enthält. Habe ich nie gegeben, sondern nur das Alternativprodukt (Vigantoletten, das nur Vit.D enthält. Liebe Grüße

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Stefanie P.
Beiträge: 221
Angemeldet am: 04.03.2010
Veröffentlicht am: 19.01.2014

Danke, Angelika, für Deine Antwort. Ich konnte den Artikel leider nicht finden. Was hast Du in die Suche eingegeben? LG Stefanie

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Angelika S.
Beiträge: 109
Angemeldet am: 02.10.2005
Veröffentlicht am: 16.01.2014

Hier ein Zitat aus elternwissen.com: Der Vitamin-D-Gehalt der Muttermilch liegt bei 12 bis 60 I. E. pro Liter, abhängig von Sonnenbestrahlung und Ernährung der Mutter. Nehmen Sie als Mutter ein Vitamin-D-Präparat mit 400 bis 500 I. E. ein, kann der Vitamin-D-Spiegel in der Muttermilch bis auf das Vierfache des Ausgangswertes ansteigen. Vielleicht ließt du dir den ganzen Artikel mal durch.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Stefanie P.
Beiträge: 221
Angemeldet am: 04.03.2010
Veröffentlicht am: 12.01.2014

Dieses Thema interessiert mich auch, daher hole ich den Beitrag nach oben und hoffe, dass Gerit oder eine andere informierte Mutter hier doch etwas weiß? Vit D ist ja das Standardthema bei Babies, und genauso unpraktikabel finde ich es, einem Baby Tabletten oder Öl einzuflößen... Stefanie

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Stefanie W.
Beiträge: 14
Angemeldet am: 17.03.2008
Veröffentlicht am: 24.09.2013

Hallo zusammen, weiß jemand ob und wieviel von den NEMs, die ich als Mama nehme, in die Muttermilch übergehen? Speziell bei Vitamin D interessiert mich das sehr, da ich dachte, wenn ich das hoch dosiert einnehme brauche ich dem Baby nicht extra diese blähenden Tabletten geben. Aber der Kinderarzt meinte, dass das Vit D nicht oder kaum in die Muttermilch übergeht. Allerdings hat der auch nicht gefragt wie viel ich davon einnehme, das sind 5000 i.E. täglich. Vielleicht weiß hier einer konkret was :) Danke euch!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

7 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen