News vom 04.11.2014

  Sie haben  Lesezeichen
Thema News vom 04.11.2014

10 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Rolf W.
Beiträge: 166
Angemeldet am: 09.06.2009
Veröffentlicht am: 12.11.2014

1. Ergänzend müsste man vielleicht noch anfügen, dass ein (vernünftiger) Marathoni nur im Wettkampf an und über die Leistungsgrenze geht. In den Trainings bewegt er sich auch bei höherer Intensität im submaximalen Leistungsbereich. 2. Wenn der Doc von Marathon spricht, meint er eben (vielleicht) auch lange und langsame, meditative, regenerative Läufe.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Jürgen B.
Beiträge: 15
Angemeldet am: 30.09.2013
Veröffentlicht am: 11.11.2014

Hallo Rolf, danke für Deine Nachricht. Zum Beitrag von Herrn Grigorius P. will ich noch was anmerken, obwohl die Art und Weise in welcher dieser verfasst ist für sich spricht: 1. Mein Kühlschrank steht direkt neben meiner Couch. So muss ich gar nicht laufen. Ist das nicht toll. 2. Sie schreiben ich kritisiere ohne Fakten und behaupten in Ihrem Beitrag Marathon und Triathlon seien gesund. Woher nehmen Sie die Fakten dies zu behaupten ? Das Gegenteil trifft zu. Googeln Sie doch einfach mal den Zusammenhang zwischen Extremsport bzw. Marathon und Triathlon und Gesundheit. Da können Sie dann stundenlang die wahren Fakten nachlesen. Übrigens auch in den News von Dr. Strunz vom 09.07.2013 mit dem Titel : Marathon und Cortisol heiß es wörtlich: Viel Stress, und Sie "werden halt deppert". Wie man bei uns in Bayern sagt. Gilt auch für Marathonläufer. Betont Prof. Holsboer ausdrücklich. Wenn die sich ständig an oder über der Grenze ihrer körperlichen Belastbarkeit bewegen, kommt es zu oxidativem Stress im Gehirn. Also zuviel freie Radikale. Sie kennen sich aus. Gilt übrigens auch für Raumfahrer oder Extrem-Bergsteiger. Sie werden jetzt wahrscheinlich als passionierter Marathonläufer argumentieren dass man diesen Stress durch antioxidative Mittel reduzieren kann wie es in der News ja auch steht. Dies ist meiner Meinung nach aber nur eine Bekämpfung der Symptome, wie sie auch die viel kritisierte Schulmedizin praktiziert. Ursache ist die Extrembelastung durch den Sport. Vermeidet man diese indem man keine Marathons läuft, treten die negativen Erscheinungen erst gar nicht auf. Nennt man Ursachenbekämpfung. 3. Die Fakten sind eine Sache. Diese dann aber zur Kenntnis zu nehmen bzw. zur Kenntnis nehmen zu wollen oder intellektuell zu können ist eine andere Sache. So nach dem Motto " Es kann nicht wahr sein was nicht wahr sein darf". Liebe Grüße, J.Bastian ( Der Polemiker )

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Rolf W.
Beiträge: 166
Angemeldet am: 09.06.2009
Veröffentlicht am: 10.11.2014

grigorios p, betr. deine "polemische" und "Null konstruktive" (Zitat) Attacke auf Jürgen: Wohl noch nie was von Meinungs- und Redefreiheit gehört, dass du dich hier gleich zum Zensor aufspielen willst.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: GregP
Beiträge: 96
Angemeldet am: 23.10.2013
Veröffentlicht am: 08.11.2014

Hallo Jürgen, das was du hier abziehst - und damit meine ich alle deine Beiträge - ist einfach so etwas von " Null " konstruktiv, dass du schon garnicht mehr auf dieses Forum dürftest. Du schlägst einfach in alles rein, was vom Doc kommt, und den Menschen helfen kann. Dabei bedenkst du nicht, dass es Menschen gibt, die wirklich leiden und mit diesem Forum mal auf neue Ideen kommen oder vielleicht sogar Ihren Lebensstil mal hinterfragen. Für dich sind Triathleten bzw. Marathonläufer oder andere die sich mehr - als von der Couch zum Kühlschrank und zurück- bewegen Extremisten. Ich sage nicht dass jeder Triathlon bzw. Marathon laufen soll ( was übrigens gesund ist und in deine polemische Welt nicht passt), aber jeder sich mal Gedanken über das Thema Bewegung machen soll. Dann kommt der Marathon bzw. der Triathlon von Alleine. Solche Seiten wie hier, sind für mich eine "Welt- Revolution" gegen die Pharmaindustrie, DGE, etc., die auch mich persönlich auf den richtigen Lebensweg zurückgebracht haben. Und ich habe Alles, wirklich Alles was vom Doc kommt mit Erfolg umgesetzt. Wenn du schon kritisierst, dann bitte mit Fakten (die du ja leider nicht hast). Ansonsten lässt du bitte deine Kommentare einfach weg, wie du es vor kurzem angekündigt und leider nicht eingehalten hast. Lass die Menschen sich auf diesen Seiten Ihre Ideen holen und mit Gleichgesinnten austauschen....

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Hans K.
Beiträge: 141
Angemeldet am: 25.08.2014
Veröffentlicht am: 07.11.2014

Wenigstens ist jetzt klar geworden, warum LKW-Fahrer im Fernverkehr so gefährdet sind. Die sterben wie die Fliegen, -nur wegen dem rumsitzen. Da versteht man dann auch, dass die mit telefonieren, Zeitung lesen, Fernsehen, Kaffee trinken u.s.w. versuchen, sich wenigsten ein bißchen Bewegung zu verschaffen. Vorschlag für ein sicheres, kaum verkehrsgefährdendes Wachhalteverfahren: Laufband unter das Lenkrad klemmen, und zu den 1500km pro Tag noch zwei Marathons obendrauf. Da freut sich dann der Fernfahrer auch auf die Extraschicht mit Berlin-Shanghai nonstopp! Der Spediteur freut sich auch :)

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Wolfgang B.
Beiträge: 819
Angemeldet am: 09.12.2008
Veröffentlicht am: 07.11.2014

Es gibt auch Mini-Triathlons. Wichtig sind die verschiedenen Belastungen.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Jürgen B.
Beiträge: 15
Angemeldet am: 30.09.2013
Veröffentlicht am: 06.11.2014

Ich denke alles was im Übermaß stattfindet schadet. Ob das zu langes Sitzen ist oder extremer Sport wie Triathlon. Dies sind Extreme und Extreme Dinge sind nie gesund. Mir geht es vor allem darum klarzumachen das in der Doc eben in das andere Extrem verfällt was meiner Meinung nach auch nicht förderlich ist. In der Natur gibt es ein Naturgesetz des Ausgleichs. Für den Menschen bedeutet es dass man die so genannte goldene Mitte für sich finden sollte.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Manfred S.
Beiträge: 50
Angemeldet am: 08.07.2002
Veröffentlicht am: 05.11.2014

Na ja. Halten wir mal den Ball flach. Nicht alles kommt vom Doc. Wer genau liest, merkt, dass er zitiert. Also jemand anderer diese Forderung aufstellt. Er übermittelt uns diese Aussagen. *Ironie on* Aber egal. Machen wir es wie die alten Griechen. Alle Bürohocker raus an die frische Luft. Der Bürojob kann doch auch im Laufen bewältigt werden. Und das viel besser und effizienter. Laptop auf die Brust geschnallt. Handy in die Hosentasche und los. Aber Vorsicht. Nicht ausserhalb des WLAN Bereiches geraten. *Ironie off* LG Manfred

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Markus
Beiträge: 578
Angemeldet am: 25.07.2013
Veröffentlicht am: 05.11.2014

Hallo Jürgen, etwas mehr Mottivation und Eigeninitiative bitte! IM einfachsten Falle fragst du, ob du dir ein Stehpult aufstellen darfst, dort stellst du dir deinen Monitor/Laptop drauf. Und als Krönung bei tolerantzen Kollegen/Chefs nimmst du einen Steh-Schreibtisch und stellst dir ein Laufband unten drunter. Hier ab Minute 6 in Perfektion zu sehen: http://www.youtube.com/watch?v=6j6ms3NtvjI Zugegeben, ein Triathlon ist damit auch nicht möglicj, aber einen Doppel-Marathon könntest du damit auch jeden Tag auf Arbeit laufen- wenn du nicht gerade im Callcenter arbeitest. Und gependelt wird mit dem Bike, nicht wahr?! Viel Spaß mit!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Jürgen B.
Beiträge: 15
Angemeldet am: 30.09.2013
Veröffentlicht am: 04.11.2014

Ja, Arbeitnehmer welche in Büros arbeiten kündigen alle ihren Job damit sie nicht mehr so viel sitzen müssen und machen Triathlon. Der Doc vergisst dass die Leute auch noch einen Job haben und Geld verdienen müssen. Leider nicht praktikabel.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

10 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen