News vom 08.05.2017: Offizielle Leitlinien (Adipositas)

8 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : Maybe
Beiträge: 125
Angemeldet am : 12.01.2017
Veröffentlicht am : 22.05.2017
 

Liebe Karen, Danke das Du uns wissen lässt wer und was diesem Forum dienlich ist und was du für überflüssig hälst. Thorsten St. hält die Kranken von der Gesundheit ab? Seine links sind gar schädlich? Du musst doch da nicht draufklicken. Gute Besserung für dich und viele Grüsse! Maybe

Veröffentlicht von : Thomas V.
Beiträge: 1058
Angemeldet am : 27.01.2016
Veröffentlicht am : 21.05.2017
 

hallo karen. zum thema hashimoto: googel hier mal nach cohimbra protokoll. dr cohimbra erläutert hier sehr anschaulich den zudammenhang zwischen autoimmunerkrankungen und vitamin d.

zum thema low carb: thorsten st. hat hier völlig recht. das grundsätzliche verdammen von kohlenhydraten ist nicht zielführend. permanentes low carb ( um die 50g pro tag) dürfte für die wenigsten gesundheitlich förderlich sein. 

im zweifel, nur mal seine blutwerte prüfen lassen.

Veröffentlicht von : UlliS
Beiträge: 241
Angemeldet am : 02.08.2003
Veröffentlicht am : 19.05.2017
 

Ok, dann beenden wir die Unterhaltung über Kohlehydrate. Hat eh keinen Sinn. Eigentlich ging es mir auch nur um das Video. Da wird erklärt wie man Adipositas dauerhaft in den Griff bekommt, und dass das auch schon lange, lange bekannt ist. Die Maßnahme ist einfach und effektiv, kann ich voll bestätigen. Man muss nur mal den Mut haben gegen längst widerlegte medizinische Dogmen zu verstoßen. Man wird nicht vom Blitz erschlagen und bekommt auch keinen Herzinfarkt.

LG Uli

Veröffentlicht von : UlliS
Beiträge: 241
Angemeldet am : 02.08.2003
Veröffentlicht am : 11.05.2017
 

In dem Kontext in dem wir uns hier bewegen geht es natürlich nur um die Kohlehydrate die zur Energiegewinnung oder Speicherung herangezogen werden können. Vitamin C gehört nicht dazu. Das können wir das der Diskussion raus lassen.

Adipositas gab es auch schon bevor der ‚high fructose corn syrup‘ (HFCS) den Markt überschwemmt hat. Das kann nicht der entscheidende Faktor sein! Das können auch wir das der Diskussion raus lassen.

Natürlich unterliegen auch wir Menschen den Gesetzen der Thermodynamik. Wer mehr Kalorien zuführt als er verbraucht wird fett. Logisch.

Aber die interessante Frage ist doch, warum machen wir Menschen das eigentlich? Wir tragen riesige Energiemengen mit uns herum (in Form vom Fett) und haben trotzdem noch Hunger. Warum eigentlich? Die simple Antwort ist: wir können die als Fett gespeicherte Energie nicht nutzen. Die untrainierte (weil nicht genutzte) Fettverbrennung kann nicht ausreichend Fett in Energie umsetzen. Darum müssen wir ständig Energie zuführen in einer Form, die wir verwerten können: Kohlehydrate. Und das zu viel an HKs geht in die Fettdepots. Wo das Endet ist klar.

Natürlich ist es das Insulin das die Fettverbrennung unterdrückt, stimuliert durch Kohlehydrate. Natürlich gibt es auch andere Lebensmittel die das Insulin stimulieren. Die meisten Menschen essen aber von morgens bis abends Kohlehydrate. Das kann jeder leicht an sich selbst beobachten. Das beginnt morgens mit dem Marmeladenbrötchen und endet abends mit dem Betthupferl. Was also ist dann wohl der entscheidende Stoff, wenn es um die Unterdrückung der Fettverbrennung geht? Genau!

LG Uli

Veröffentlicht von : UlliS
Beiträge: 241
Angemeldet am : 02.08.2003
Veröffentlicht am : 11.05.2017
 

Sorry, aber das ist die alte Leier von der Gesamtkalorienzahl. Menschen werden fett, weil sie zu viel Kalorien aufnehmen und zu wenige verbrauchen. Lösung: weniger Kalorien zuführen und mehr verbrauchen. Dass das nicht funktioniert hat hoffentlich jeder hier in Forum begriffen. Oder vielleicht auch nicht.

Die Ursache für Adipositas ist das zu viel und die Pausenlose Zufuhr an Kohlehydraten. Das wird auch in dem Beitrag ziemlich klar. Kohlehydrate unterdrücken die Fettverbrennung. Die Menge bei der das passiert ist individuell sehr unterschiedlich. Bei Manchen passiert das schon bei 50 g/d, bei anderen erst bei 150 g/d. Darum gibt es auch Menschen die schlank bleiben, obwohl sie relativ viel KHs essen.

Die sichere Methode die Fettverbrennung zu aktivieren ist der Verzicht auf KHs. Zumindest mal für eine gewisse Zeit. Wenn die Fettverbrennung angesprungen ist kann man auch wieder moderat KHs essen. Man sollte aber KH-Pausen einlegen, sonst schläft die Fettverbrennung wieder ein.

LG Uli

Veröffentlicht von : Thorsten St.
Beiträge: 1576
Angemeldet am : 04.06.2014
Veröffentlicht am : 08.05.2017
 

Interessanter Video-Vortrag.

 

Besonders interessant finde die Stelle bei Zeitstempel 23:26.
In dem Diagramm sieht man sehr schön, dass die Kalorienmengen aus Fett und Eiweiß weitestgehend gleich, bzw. in einem recht engen Korridor bleiben. Der Anteil der KH-Kalorien sich ab der ersten Hälfte der 80er Jahre stark erhöht, es also zu einer starkten Zunahme der Gesamtkalorienzahl kommt (verstärkter Einsatz von billigem HCFS, Entwickelt in den frühen 70er Jahren,). Dazu das Diagramm bei 23:57, starker Anstieg an Fettleibigkeit ab etwa Beginn der 80er Jahre.
Das Problem wären demnach nicht KHs im allgemeinen, sondern ein Mehr/Zuviel an KHs (und damit Gesamtkalorien) in Form von HFCS (High-Fructose-Corn-Syrup), wie David diamond ja auch selber ausführt ("increase in carbohydrates").

LG,
Thorsten

Veröffentlicht von : Monique
Beiträge: 63
Angemeldet am : 25.07.2015
Veröffentlicht am : 08.05.2017
 

Ist das etwa der David Diamond, der die Biographie des Linux Erfinders geschrieben hat?

Veröffentlicht von : UlliS
Beiträge: 241
Angemeldet am : 02.08.2003
Veröffentlicht am : 08.05.2017
 

Dazu habe ich noch eine kleine Ergänzung: Tatsächlich ist lange bekannt was die Ursache für Adipositas ist. Das wird in den ersten 10 Minuten in dem folgenden Video gut erklärt. Fand ich sehr interessant!

David Diamond Proving the Deception in Cholesterol Research

https://www.youtube.com/watch?v=W4Vds9HVOUc

LG Uli

8 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen