News vom 11.11.2016 - Wissen gegen Herzeleid

3 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von: Gundula K.
Beiträge: 305
Angemeldet am: 06.11.2016
Veröffentlicht am: 11.11.2016
 

Danke, lieber Ulrich,  :-)

 

ich habe mir gleich die News vom 21.5.2009 "Mehr Energie!" ausgedruckt.

 

Von den Strunzschen News habe ich viele, aber nicht alle - einen dicken Ordner füllend - ausgedruckt gehabt und alphabetisch sortiert. Aber manchmal finde ich trotzdem "nichts". :-(

Diese "Mehr Energie!"-News liegt jetzt oben auf.

 

Lieben Gruß Gundula

Veröffentlicht von: UlliS
Beiträge: 169
Angemeldet am: 02.08.2003
Veröffentlicht am: 11.11.2016
 

Herzbeschwerden kenne ich sehr gut. Herzrhythmusstörungen, Extraschläge, Aussetzer, Herzbeklemmungen, Atembeklemmungen. Das ist sehr Beängstigend. Ich bin schon viele Tode gestorben.

Arginin hilft, das kann ich bestätigen. Es helfen aber auch Dinge, durch die die Muskulatur, in diesem Fall Herz, Brustkorb, Zwerchfell, besser mit Energie versorgt wird. Was mir lange nicht klar war ist, dass der Muskel Energie benötigt um zu entspannen. Funktioniert die Energieversorgung nicht, verkrampft der Muskel. Dazu kann ich die News „Mehr Energie!“ vom 21.05.2009 empfehlen. Hier bitte nicht kleckern sondern klotzen.

Veröffentlicht von: Gundula K.
Beiträge: 305
Angemeldet am: 06.11.2016
Veröffentlicht am: 11.11.2016
 

Danke, lieber Doktor Strunz,  :-)

 

das sind ganz wichtige Informationen zum Herz:  Arginin hilft!

 

Meine Tochter ist Rettungsassistentin und hat demzufolge das aktuell vermittelte Helfer-Wissen der heutigen Zeit gelernt. Manchmal diskutiere ich mit ihr über Strunz-Wissen. Da habe ich allerdings meist schlechte Karten, weil sie von ihrem gelernten Wissen kaum abgeht.

Und doch schicke ich ihr ab und zu Strunz-News zum Lesen. Immer in der Hoffnung, dass vielleicht neue Erkenntnisse auch für sie ein Aha-Erlebnis bringen. Schwierig vorstellbar ist es allerdings, als Rettungsassistent mit dem alten Wissen arbeiten zu müssen, obwohl neue Erkenntnisse ihren Weg vielleicht doch schon in den Kopf gefunden haben.

Das war auch mein "Problem", als ich extern ca. 3 Jahre lang Entlassbriefe für alle Abteilungen des hiesigen Krankenhauses per Computer geschrieben habe. Ich kam dann mit den beschriebenen Behandlungsmethoden nicht mehr klar und habe mich mit der Zeit indirekt gegen das Schreiben dieser Texte gesträubt.

Zum Glück hatte das Krankenhaus ca. 1996 ebenfalls Computer für ihre Schreibabteilung angeschafft, die sie nun anstelle der bisherigen elektrischen Schreibmaschinen einsetzten. Somit wurde ich arbeitslos - zum Glück. Meine Richtung war nämlich seit längerer Zeit die Homöopathie, da passte die klassische Allopathie nicht mehr in mein Bild.

 

Lieben Gruß Gundula

3 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen