news vom 13/8: Was kann man tun gegen "Kampf mit EB-Virus"?

1 bis 20 von 170
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1214
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 17.10.2018
 

Hallo Andrea,

ähm...also wenn es das ist:

https://www.netdoktor.at/medikamente/essentiale-ampullen-272930

Dann läuft das bei meinem Arzt unter Mito-Aufbaubox und ja, die tun tierisch gut! Und ja, die PL müssen in einer Glukose-Infusion gelöst sein, war bei mir alles genauso. Und ja, wie gesagt, ich hatte nach 8 Infusionen Power auf allen Ebenen (bei mir waren auch noch Aminos dabei wir irre).

ABER...das entgiftet nicht. VitC ein bißchen (gab es bei mir dann immer noch dazu, 7,5g). Bei mir gabs auch noch Glutathion...alles schön, alles gut:

Nur die chronische Belastung wird dadurch nicht oder nur minimal geringer. Kann ich anhand von DMPS Ausleitungen bzw. den Ergebnissen auch belegen :-/

Das für Dich der wichtige Hinweis. Mein Powerfeeling hielt übrigens genau so lange an bis ich die 1. Ausleitung bekam :D ...Tatsache. Ich will auch keine Angst machen, mir ging es ok...wobei die ersten 5 Ausleitungen schon heftig waren...aber dieses Feeling von "Hey, ich lauf einmal um die Welt...keiner kann mich stoppen" ...der war nach der 1. Ausleitung weg. Weshalb ich mir vorgenommen habe, nach meinen Ausleitungen mir nochmal 5 Aufbau-Mitos zu gönnen :-) ...einfach um das Gefühl der Unbesiegbarkeit wieder zu bekommen.

Nur in Kosequenz würde ich das den Doc mal fragen: Wie soll so die Belastung entfernt werden? Denn die PLs tauschen/verbessern nur die Zellmembranen. So wurde mir das von meinem Doc erklärt. Daher auch das Feeling...

VG,

Robert

Veröffentlicht von : Andrea W.
Beiträge: 479
Angemeldet am : 06.09.2017
Veröffentlicht am : 17.10.2018
 

Hallo Robert,

hab heute mal nachgefragt bei der Helferin:
Also das Zeug heißt Essentiale, das wird in der Schweiz bestellt. Und in Galaktose per Infusion gegeben.

Bei mir wurde mit 2 Ampullen begonnen und ich bekomme jetzt meine persönl. Höchstdosis 6 Ampullen (130 ml plus Galaktose). 7 Ampullen sind die allgemeine Höchstdosis, da ich aber nicht viel wiege ist bei mir bei 6 Schluss meint der Doc. 

Der Doc hat auch auf seiner Webseite DMPS/EDTA stehen, heißt: er macht es auch. Aber halt nicht in meinem Fall. Ich frag mal am Freitag die Helferin, wie oft die DMPS bei ihm in der Praxis noch gemacht wird. Würde mich mal interessieren.

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1214
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 17.10.2018
 

Hallo Andrea,

ich habe gestern Abend mal kurz geschaut. Das ist etwas anderes als ich bekommen habe, die PLET Phospholipid-Exchange-Therapie. 

Was mich da tierisch interessieren würde...muss ich noch weiter suchen: Was genau ist die Entgiftungskomponente?

Die Lipide sind es nicht. Hat mir zwar "gut getan", aber nix entgiftet. Des passiert bei mir nur mittels DMPS/EDTA.

Von daher frag doch mal, welche Substanz genau entgiftet bei Deinen Infusionen. Ich habe immerhin herausgefunden, dass das eine Alternative zu meiner Entgiftungstherapie ist.

Sag Deinem Mann einen schönen Gruß von mir :-) ...er möge seine Entscheidung überdenken, da der Körper diese Giftlast nicht ein Leben lang kompensieren kann!

VG,

Robert

Veröffentlicht von : Andrea W.
Beiträge: 479
Angemeldet am : 06.09.2017
Veröffentlicht am : 16.10.2018
 

Hallo  Robert,

theoretisch kann der Effekt nicht nachlassen, weil mit der PC Infusionstherapie (lt. meinem Doc sind 20 Infusionen Standard) die komplette DNA freigeräumt wird von den Schadstoffen, ist mit anschließendem Test auch belegbar.
Auch die Helferin hat mir gesagt, dass man anschließend diesen Test "klinisch rein" hat - sie hätte das auch noch nie anders erlebt.

Und ja, das ist eine Infusion, mit Galaktose (darf nicht mit Kochsalz gegeben werden). Läuft standardmäßig 1,5-2 Std. (also sehr langsam, ist nicht viel Flüssigkeit). Dazu an allen infusiionsfreien Tagen von Body Bio PC Liquid flüssig, 3 x tägl. einen halben Esslöffel (die Flasche kostet 200 Euro, ist nicht billig leider). 

Meinen Nachtest werde ich natürlich erst dann machen, wenn ich alle Infusionen habe, wird dieses Jahr nicht mehr sein, ich bin jetzt bald 6 Wochen wieder in den USA, da muss ich dann pausieren. Und mehr als 3 Infusionen pro Woche darf man nicht bekommen. 

Ja, Alubelastung geht in der Regel immer auf med. Spritzen zurück - weitesgehend (es gibt ja auch noch Deo-Schrott, der Alu enthält). Das Zeug ist ein Trägerstoff, auch übrigens bei Impfungen! Ohne Alu keine Impfung!

Interessant: Mein Mann hat den Test auch machen lassen. Ich habe ihn zum Doc geschleift. Kam raus: Lindan und Blei extrem hoch. Mein Mann hat vor 25 Jahren als Tischler gearbeitet. Thema Holzschutzmittel. Nun denn. Kein Wunder dass er einen chron. Vit. C Mangel hat (selbst bei 10 g davon pro Tag, erst heute hat er wieder das Ergebnis bekommen, der Arzt hat auch im nahegelegt, diese Infusionen sich geben zu lassen, aber nun ja, das ist mein Mann weiß nicht ob er es machen wird, er ist ja der Meinung "er fühlt sich gut" und "dann ist er gesund". Sein Aminogramm war übrigens katastrophal (ja, hat der Doc direkt mitgemacht, hat mich sprachlos gemacht, aber ich schweife jetzt zu weit ab). 

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1214
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 16.10.2018
 

Hallo Andrea,

Glückwunsch!!! Phospholipie habe ich auch 10x bekommen und hätte zu der Zeit Bäume ausreissen können. Vielleicht war es das...denn der Effekt lies wieder nach...ohne dann total schlimm zu werden! Aber jetzt wo Du es schreibst...erinnere ich mich.

Mein Doc hier misst übrigens rT3 ;-)

Eine Frage: Was genau bekommst Du zur Entgiftung? Was ist das jetzt? Eine Infusion?

VG,

Robert

PS: Ich habe meine hohe Alubelastung gedanklich auch auf eine Desensibilisierung zurückverfolgt :-( ...ein möglich Grund!

Veröffentlicht von : Andrea W.
Beiträge: 479
Angemeldet am : 06.09.2017
Veröffentlicht am : 16.10.2018
 

Hallo Jana,

bei mir war es ein ständiger Zinkmangel. Mein jetziger Arzt hat bei mir eine HPU festgestellt mittels Kryptopyrollie-Test. Seit Monaten nehme ich täglich 45 mg Zink ein. Daran wird es liegen. Ohne Zink kann kein Eiweiß-Wert steigen, sagt auch Dr. Strunz. 

LG Andrea

Veröffentlicht von : Jana L.
Beiträge: 10
Angemeldet am : 10.06.2018
Veröffentlicht am : 15.10.2018
 

Hallo Andrea,

wie mich das freut, dass du es geschafft hast!!!

Das macht richtig Mut!

 

Ich selbst habe jetzt nach fast einem Jahr auch endlich die EBV-Titer runter und auch die Gluten-Antikörper sind nicht mehr nachweisbar. Ich kann auch wieder ein wenig Sport machen ohne gleich drei Tage flach zu liegen und bin unglaublich glücklich darüber, dass es vorwärts geht.

Dennoch kriege ich einfach meine Aminosäuren nicht hoch, obwohl ich jeden Tag reichlich nehme..... aber vielleicht brauche ich einfach auch hier noch viel Geduld.

Viele Grüße

Veröffentlicht von : Andrea W.
Beiträge: 479
Angemeldet am : 06.09.2017
Veröffentlicht am : 15.10.2018
 

Hallo Leute,

so, nach einigen Wochen "Forumsabstinenz" wollte ich Euch über mein Fortkommen informieren. Habe einige PNs bekommen was mit mir los wäre ... 

ich hatte in der letzten Zeit halt wenig Zeit (Urlaub, die  Therapie ist sehr zeitaufwendig, im Büro so viel zu tun etc.). Die News vom Doc hier habe ich dennoch artig immer gelesen ... 

So, was soll ich sagen? Mir gehts echt gut. Verdammt gut.

Kann es noch nicht fassen. Denke, ich bin im falschen Film. Traue der Sache noch nicht so richtig. Mein Doc meint aber, ich dürfte mich trauen. Ok, hier mal zusammengefasst:

- Ich habe keine Erschöpfungsphasen mehr. Überhaupt keine. Weder tagsüber, noch morgens nach dem Aufwachen. Nix mehr. 

- Ich habe kein starkes Herzklopfen mehr, wenn ich mal 30 Treppenstufen laufe. Gar nix. Ich gehe die Treppe hoch und mein Herz klopft ganz normal. 

- Ich habe keine Hitzewallungen mehr.

- Ich habe keine trockene Haut mehr.

- Ich schlafe nachts wie ein Murmeltier. 

- Ich schlafe gut ein und bin morgens manchmal sogar vor dem Wecker wach. Fit wie ein Turnschuh fühle ich mich dann schon.

- Ich bin mega konzentriert und hellwach, vergesse kaum noch irgendwelche Dinge und wenn mich jemand kritisiert, bleibe ich innerlich ruhig und gelassen (war noch nie der Fall, sonst bekam ich immer Bauchweh). 

Ich bin NULL müde und kann selbst abends nach 20 Uhr hochkonzentriert Fachbücher über AntiAging lesen ha ha

Und jetzt kommts: Seit 1,5 Wochen habe ich mit dem Sport wieder angefangen. Ehrlich. 
Ich gehe jetzt 5 x pro Woche 5 km ziemlich zügig (laufen oder joggen kann man es nicht nennen, es ist schnelles Gehen, aber ich muss ja erst mal meine Kondition wieder aufbauen).
Danach fühle ich mich ..... gut!!! Nicht erschöpft!

Seit gestern mache ich hin und wieder mal ne Plank. Um mal meine gesamten Muskeln wieder aufzuwecken und mich auch mal langsam wieder ans "Krafttraining" heranzuwagen. 

So, was ist passiert?

Mache ja die Phospholipid-Exchange-Therapie. Entgiftung. Den Schrott raus was mir andere Ärzte reingebracht haben (Stichwort: Desensibiliserung = Aluminium im Körper, Stichwort: Formaldehyd, Stichwort: Organisches Quecksilber (nicht aus Amalgam!). 

Habe erst die Hälfte der Infusionen hinter mir (war im Urlaub, der Arzt war dann im Urlaub), 3 Infusionen bekomme ich die Woche, heute hatte ich die 10. Infusion.

Nehme jetzt Thybon. Habe selbst (!!!!) messen lassen meinen Reverse T3 Wert. Kommt ja leider in Deutschland kein Arzt drauf, sowas mal zu messen, leider auch Dr. Strunz nicht. Der Wert war ziemlich hoch.

Das Schilddrüsenpräparat, das Dr. Strunz mir verschrieben hatte, habe ich deswegen auch nicht vertragen: T 4 war da drin. Kann ich gar nicht gebrauchen. Mein Körper kann wohl T4 nicht so gut in fT3 konvertieren (liegt wohl an der Borreliose, die Erreger unterbinden ein gewisses Enzym, dass dafür notwendig ist. Kann auch an den geschädigten Mitochondrien liegen oder an dem chronisch erhöhten EBVTitern, all das kann eine Ursache sein - gem. amerik. Literatur, liest nur hier in Deutschland leider kein Arzt anscheinend!!). 

Nun denn 2 x 5 mg Thybon. 

Dann die Infusionen.

Dann 19 Therapiesitzungen Sauerstoff-Therapie um die geschädigten Mitochondrien zu vernichten, damit neue davon nachkommen habe ich hinter mir.

NEMS nehme ich bis zum Anschlag jetzt. Noch mehr als vorher. Habe vor einigen Wochen noch mit Antioxidantien aufgestockt (STichwort: Prävention und Anti Aging). Ist nicht billig, da gehen leider leider einige Hundert Euro im Monat jetzt nur für NEMs darauf. 

Lysin 2 x am Tag 2 g. 

Borreliose Therapie nach Stephen Buhner Protokoll

mein Gesamt-Eiweiß liegt jetzt bei 8,5. (Ich "esse" Aminosäuren, habe nie einen Shake getrunken, eklig und die Dinger machen mir sowieso nur Blähungen). 

Mein Magnesium im Serum: 1,09 mmol/L.

Aminogramm: Werte sind so weit rechts außen über der "Norm", ist nicht mehr darstellbar (bis auf Ausnahme von Arginin, da ich Lysin nehme)
Sogar Tryptophan: Wert 119. Ich kann da bestimmt mit dem Doc seinen Werten mithalten ...

So. Das  war ich. Habe jetzt noch mal ne ganze Latte Tests durchführen lassen, dabei hatte ich sogar noch viel mehr Röhrchen als bei der Blutabnahme beim Doc die gefüllt werden mussten. cool

Auch will ich wissen, wie meine SOD1 und SOD2 ist, meine Entgiftungsleistung, Gluthationtransferase, mein IGF-1, noch mal einen Stuhltest zur Sicherheit, einfach alles.
Die Ergebnisse stehen noch aus. 

Fazit: Ohne ausreichend eigenes angeeignetes Wissen, ohne den richtigen Arzt, ohne ausreichend Geld und ohne Geduld wird man es nicht schaffen aus so einem Loch, in dem ich drin war, wieder herauszukommen. 

Der Doc war entscheidend dazu, mir schon mal einen Hinweis zu liefern auf EBV. Da hat vorher nie jemand nach geguckt. 
Aber ohne mein Wisssen über Mitochondrien (Kuklinski sei Dank) hätte ich dort nie recherchiert.
Meine mitochondriale Aktivität mal bei Biovis (damals noch über einen Heilpraktiker) testen lassen. Der hätte mir nur wreiter Vit. C Infusionen gegeben die einfach nichts gebracht haben (war auch Tipp vom Dr. Strunz damals gewesen aber na ja, hat halt nix gebracht außer Geldausgabe).

Und ohne das Wissen wäre ich nicht bei dem Arzt gelandet, bei dem ich jetzt bin (ursprünglich nur wg. der Sauerstofftherapie).
Und dieser Arzt ist Gold wert. Der weiß zwar auch nicht alles (Stichwort: Reverses T3) aber den Rest weiß ich ja.  (Ohne Ironie). 


Veröffentlicht von : Ingrid I.
Beiträge: 16
Angemeldet am : 28.11.2017
Veröffentlicht am : 20.08.2018
 

Hallo Andrea,

ich habe mich nur auf zwei Zelltpyen fokussiert. Leukozyten und Mitochondrien. Ich verwende nur Vitamine, Mineralien und Co. nach dem Motto „Der Keim ist nichts - das Milieu ist alles“. Simpel ausgedrückt  Reduzierung des oxidativen Stress. 

Ich möchte allerdings den Tag nicht vor dem Abend loben und und schauen wohin der Weg führt. Ich möchte auf keinen Fall falsche Fährten legen. 

Ich habe damals Monate gebraucht bis ich mich getraut habe, die Operationsrechnung aus dem Ausland meiner Krankenkasse einzureichen. Erst als ich mir 100%ig sicher war, das mein Bein gerettet war, konnte ich mich mit meiner Krankenkasse auseinander setzten. 

Deinen Weg finde ich ungemein spannend. Ich drücke dir ganz ganz fest die Daumen, dass du mit deiner Therapie Erfolg hast.

Liebe Grüße

Ingrid 

Veröffentlicht von : Andrea W.
Beiträge: 479
Angemeldet am : 06.09.2017
Veröffentlicht am : 19.08.2018
 

Hallo Ingrid

schade dass Du da nix schreibst, was Du da vorhast (bist Du selbst nicht ganz sicher?). 
Hier im Forum wird übrigens deshalb niemand "herunter gemacht". 

Ich kann und bin mir auch nie sicher ob das ,was ich jetzt mache, das Richtige ist und genau den Erfolg bringt, den ich mir wünsche.
Man wird halt sehen. 
Zum Glück fehlen mir die finanziellen Mittel nicht, anderen falls wüsste ich gar nicht, wie ich das alles bezahlen sollte. frown

Bei mir hilft übrigens in den Erschöpfungsphasen dem Himmel sei Dank NADH, sublingual (Dr. Birkemayer), 1 Lutschtablette innerhalb von 25 min. Eines der wenigen NEMs, bei denen man sofort eine positive Wirkung merkt.

Ab kommender Woche startet endlich meine Phosphatidylcholine-Infusions-Ausleitungstherapie. 20 Infusionen sind geplant, 1 x wöchentlich (läuft wohl 2 Std.) zusammen mit Galaktose, es wird erst mit ganz wenig PC (10 mg) angefangen. 
Nebenbei nehme ich PC hochdosiert (liquid von BodyBio) 3 x täglich (3/4 EL) ein. 

Was mir eine unglaubliche Herx macht ist Lauricidin. Ich weiß nicht, wer das kennt (ist ja eine Art Monolaurin, aus Kokos gewonnen), gem. Studien killt das viele Bakterien und auch den Herpes Virus (aber allerdings den 1er, soweit ich mich erinnere). Ich vertrage nur kleine Mengen und bekomme schon davon Entgiftungssymptome (Kopfweh, Übelkeit, Neigung zu Durchfall). 

Veröffentlicht von : Julia N
Beiträge: 9
Angemeldet am : 28.05.2018
Veröffentlicht am : 17.08.2018
 

Hallo liebe Ingrid,

 

tatsächlich hätte mich Dein konkreter Plan sehr interessiert. Aber wenn Du ihn nicht öffentlich machen möchtest, schade & ich verstehe Dich. Vielleicht könntest Du aber auch viele inspirieren oder selber Tipps annehmen. Alleine ist vieles oft schwieriger, so empfinde ich das immer.....

 

Liebe Grüsse. 

Veröffentlicht von : Ingrid I.
Beiträge: 16
Angemeldet am : 28.11.2017
Veröffentlicht am : 17.08.2018
 

Hallo Andrea,

ganz bewußt habe ich nichts konkretes geschrieben. 

Ich kann mich noch ganz genau an die negativen Einflüsse meines Umfeldes erinnern, als ich verkündet habe, dass ich alle Behandlungen in Deutschland abbreche und mich im Ausland operieren lasse. Sorry, auf Zweifel und Angstmacherei habe ich keine Lust mehr. 

Natürlich habe ich nicht nur das EBV  in mir.  Mit meinem Therapieversuchen stärke ich nur mein Immunsystem. Also egal welche Krankheit betroffen ist, welche Viren oder Bakterien man in sich hat.  

Die Summe der negativen Belastungen macht die Krankheit. Einige Risikofaktoren habe ich genau so wie alles Strunzer entschärft.  Einige Sachen stehen noch auf der Liste. Und das EBV möchte ich von meiner Liste streichen.  

So und wenn ich über deine Erschöpfungszustände lese, dann habe ich das Gefühl du schreibst über meinen Sohn. Du hast mein tieftes Mitgefühl. 

Ich würde mich freuen, wenn du über deinen positiven Verlauf weiterhin berichtest. Ich  gehe meinen Weg ohne ärztliche Hilfe. Macht ja auch unglaublich viel Spaß.  

Liebe Grüße 

 

Ingrid Ippers

 

Veröffentlicht von : Andrea W.
Beiträge: 479
Angemeldet am : 06.09.2017
Veröffentlicht am : 17.08.2018
 

Hallo Ingrid,

danke für Deine Berichte. Aber habe ich etwas überlesen? Ich kann aus dem, was Du geschrieben hast, nichts Konkretes entdecken, was Du da als Therapie jetzt machst?

Und bitte beachte: EBV kommt in der Regel nie alleine. Wie ich jetzt schon öfters ja geschrieben habe. Nur EBV zu behandeln ist dann nicht erfolgsverspreched, wenn in Wahrheit noch andere Sachen dahinter stecken, warum das Immunsystem damit nicht fertig wird. 

Eins muss man nämlich bedenken: Wenn EBV ja fast jeder hat, und bei den meisten das Immunsystem damit fertig wird (übrigens auch ohne einen Gesamt-Eiweißspiegel von 8,0 zu haben oder Unmengen von X Nahrungsergänzungen zu schlucken) dann muss ja immer noch mehr dahinter stecken als "nur EBV". 

Deine Werte sind nicht sehr hoch.
Eine erfolgreiche Behandlung sowie den Therapieverlauf kann man übrigens besser mit dem Latent-/Lytic-Mix messen. 

Veröffentlicht von : Ingrid I.
Beiträge: 16
Angemeldet am : 28.11.2017
Veröffentlicht am : 17.08.2018
 

Hallo liebe Julia, hallo liebe Leidensgenossen, 

 

eigentlich habe ich gehofft, jemanden zu finden, der sich auf mich einläßt.

Ich habe in meiner Familie und Freundeskreis Blutuntersuchungen machen lassen. 

10 Leute habe ich überredet mit mir zum Labor zu fahren. Alle Personen waren 

EBV-positiv, alle. Die Erschöpfungszustände meiner Freiwilligen sind sehr unterschiedlich.

Mein Sohn hat extreme Erschöpfungszustände, mein Mann überhaupt keine.  Aber Fakt ist, wie hier schon oft angesprochen,                                                das EBV und die anderen Mistviecher klauen dir deine Immunsystem. Ist nur eine Frage der Zeit, wann deine Reserven verbraucht sind.                           Konnte ich erkennen. 2014 war ich mit meiner Familie bei Dr. Spitzbart. 

 

Ich habe zwei Therapiewege eingeschlagen. Mit meinem Mann hochdosiertes Vitamin C 

laut der Studie

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4015650/

Nach 700 Gramm Vitamin C, 40 Gramm Glutathion und bei Vitamin D Spiegel von 67,8 ng/ml.

Ich war unglaublich enttäuscht und habe sofort einen Termin bei Dr. Strunz gemacht. 

Bis zu diesem Termin bin ich aller Werte noch mal durchgegangen, habe die Studie nochmals auseinander                                                                 genommen und Bingo hatte einen neuen Ansatz, den ich leider nicht mehr versuchen darf.

So dann kam der Besuch bei Dr. Strunz. So ein Mist, hätte ich doch meinen Mund gehalten. 

Bei der Nachfrage ob ich meinem Mann weiterhin Vitamin C Infusionen geben darf, verneinte er. 

 

So und seit dem Besuch hüpft mein Mann durch das Haus, strahlt über beiden Ohren und erfreut sich seines Lebens.                                                          Weil ich mit meinen Infusionen nicht mehr zum Zuge komme. Jetzt weiß ich wie sich Dr. Strunz fühlt, wenn er von seiner Frau                                             beim Sport überholt wird. Verdammt ich hatte mein besten Probaten verloren.

 

Also hänge ich nur auf einen Therapieweg fest.  Bei meinen Mann hält sich strickt an die Anweisungen vom Doc. Ich ziehe meinen                           Therapieform durch. Bin also doppelt gespannt, welche Werte sich verändert haben. Allerdings bin ich auf den Zug noch mehr Eiweiß aufgesprungen. 

Zu meinen Referenzen kann ich nur sagen,  dass ich 2003 durch einen Ärztefehler eine chronische Osteomyelitis davon getragen habe. Ich musste eine Entscheidung treffen, entweder den Arzt verklagen oder mein Bein retten. Ich habe mich für die Rettung meines Beines entschieden. 

Bis auf Zellebene habe ich das Geheimnis des Knochenwachstumes im Hohlraum herausgefunden. Ich habe zwei Jahre gebraucht, bis ich erkannte, dass meine  Ärzte keine Ahnung vom Knochenwachstum im Hohlraum hatten. Das wolle ich ändern. Sechs weitere Monate habe ich gebraucht einen Arzt zufinden, der es schafft den Knochen nachwachsen zu lassen. Weiter 6 weitere Monate brauchte ich das Geheimnis des Knochenwachstum im Hohlraum herauszufinden.  Habe meinen Vermutung an meinem Doc in Österreich per Email geschickt und Bingo. 

 

Ich muss gestehen, mit dem EBV beschäftige ich mich ernsthaft seit Mitte 2017. Diese Viren habe ich vorher vollkommen unterschätzt.  

Eine Sache muss ich kurz erwähnen. Ende 2017 hat mein Labor die Messmethode geändert. Deswegen bin ich bei meinen 4-Stelligen Werten Ende 2017 aus allen Wolken gefallen.

Meine Werte vor der Änderung der Messmethode:

Normalbereich unter 1.0 negativ heißt in Zahlen. 

EBV-IGK-AK 72,6 und 

EBV-Nukeleus-1 IgG-Ak 20.2

 

 

Die News von Dr. Strunz :

EBV ins Deutsche übersetzt. Epstein-Barr-Virus. Steckt hinter der Mononukleose. Dem Pfeiffer´schen Drüsenfieber. Häufigstes Virus in Deutschland. Befällt 95 bis 98 Prozent von uns. Na und? 

hat mich unglaublich wütend gemacht. Na und?  Ich wurde das EBV jedenfalls nicht los. 

Aber eins habe ich in meinen Leben gelernt. Ich darf anderen Menschen nicht die Schuld für meine Unwissenheit geben. Das Virus habe ich wohl gehegt und gepflegt. Es hat sich sehr wohl bei mir gefühlt. Aber damit ist jetzt Schluss. Wenn ich schon einmal eine Lösung für Gesundheit gefunden habe, dann werde ich wohl in der Lage sein, es ein zweites mal zu schaffen.

Anfang September überprüfe ich wieder meine Werte. Sollte ich wieder einen positiven Erfolg haben, würde ich mich über einen einzigen Leidensgenossen freuen, der sich auf meine Bedingungen einlassen kann. Sei es nur für einen einzigen Monat. Dr. Strunz hat zu mir 

gesagt, ich bin eine resolute Frau. Ja, in diesem Fall muss ich ihm wohl zustimmen.

Liebe Grüße 

 

Ingrid  

 

Veröffentlicht von : Julia N
Beiträge: 9
Angemeldet am : 28.05.2018
Veröffentlicht am : 16.08.2018
 

Hallo Ingrid,

 

deine Werte sind ja wirklich sehr hoch. Wie genau sieht denn deine eigene Therapie aus? Solltest du diese nicht veröffentlichen wollen, dann würde ich mich über eine persönliche Nachricht freuen.  

Herzlichen Dank und Gruß!

 

Veröffentlicht von : Ingrid I.
Beiträge: 16
Angemeldet am : 28.11.2017
Veröffentlicht am : 16.08.2018
 

Hallo Ihr Lieben,

 

ich entwickle gerade meine eigene EBV-Therapie. Vor etlichen Jahren musste ich mich schon mal mit Bakterien der übelsten Sorte herumschlagen. 

Als ich im Dezember 2017 meine Werte des EBV sah, bin ich fast umgefallen. Ich bin wohl mit meinem Werten der Obertrottel.

 

Blutabnahme am 20.12.2017

EBV-Capsid (VCA) IgG-AK  1620 E/ml    (Normbereich unter 20.0 negativ)

EBV-Nukleus (EBNA-1) IgG-K 1290 E/ml    (5.0 - 19.9 = grenzwertig)

 

Blutabnahme am 03.07.2018

EBV-Capsid (VCA) IgG-AK                         1310 E/ml

EBV-Nukleus (EBNA-1) IgG-K               547 E/ml

Ich habe ein unglaublich schlechtes Aminogramm, alles im unteren Bereich. Und mein

Gesamteiweiß ist grottenschlecht. 

 

Dass Dr. Strunz keine Ahnung von Bakterien und Viren hat, halte ich für ein Gerücht. Wer schon einmal eine chronische Osteomyelitis hatte, kennt sich mit Bakterien der übelsten Sorte aus. Man erschrickt, weil man bei dieser Erkrankung mindestens 1 x in Lebensgefahr schwebt.  Nennt man Sepsis. 

Also ich bin schon auf meine nächste Messung gespannt.  

Ich wünsche allen Leidensgenossen alles gut.

 

Liebe Grüße 

 

Ingrid 

 

 

 

Veröffentlicht von : Andrea W.
Beiträge: 479
Angemeldet am : 06.09.2017
Veröffentlicht am : 15.08.2018
 

Ich möchte hier mal meinen Beitrag hier hinein kopieren betreffend EBV und Borreliose und weitere bakterielle Erkrankungen, den ich auch in einem anderen Thread veröffentlicht habe.
Nur falls sich jemand wundert, wenn trotz aller Maßnahmen nix voran geht ... 

Und wenn Du / man sowas dann feststellt weiß ich heute: CEBV kommt nicht alleine Leute! Das hat immer "Anhängsel": chronische Borreliose (lässt sich nur durch einen sehr sensitiven Test ausschließen, niemals mit den herkömmlichen Standard-Tests!) Bei mir waren sämtliche Standard-Tests alle negativ, auch der C57-Test (auch bei Borreliose oft durchführt) - negativ.

Alles war komplett sauber. Bis ich dann bei einem spezialisierten Art einen ganz speziellen Test habe durchführen lassen - siehe hier - und da kam raus: 2 Sorten Borrelien habe ich in mir. Wohl seit Jahren!

Mein Doc meinte, das Chroniker Labor sei das einzige Labor überhaupt, dass mittlerweile diesen super-sensitiven Test hat, der auch lang zurückliegende Borreliose aufdecken kann, denn herkömmliche Tests können das nicht. 
Du hast mit Sicherheit diesen Test nicht gemacht, daher kannst Du auch meiner Erfahrung nciht (auch noch) Borreliose ausschließen. Nur zur Info.

Hinzu gesellen sich dann außerdem oft bei diesen chronischen Virus- und Bakterienerkrankungen:

- Mykoplasmen (verbrauchen z.B. große Mengen Vitalstoffe aller Art)
- Chlamydia pneumoniae und trachomatis (Müdigkeit und Erschöpfung ist mit einer der Haupt-Auswirkungen z.B.)
- Anaplasmen
- Bartonellen (z..B. henslae)
- Ehrlichien
- Babesien usw usw. 

Alle nur mit senstitvem PCR Test nachweisbar, auch hier sind Standard-Tests oft nicht aussagekräftig.

Tja. Von daher würde ich da mal schauen. Das Problem ist nur: Die Mehrheit der Ärzte hat einfach keinen blassen Schimmer (auch  Dr. Strunz - sorry -nicht). Nur mit Auffüllen von Mineralien und dem Eiweiß ist das Problem in dieser Art nämlich nicht weg. Wär ja echt schön gewesen ... 

Veröffentlicht von : Yellowbubb
Beiträge: 199
Angemeldet am : 09.09.2016
Veröffentlicht am : 13.08.2018
 

Hallo zurück;)

was ich da mache, würde ich jetzt nicht als extremes Low-carb bezeichnen. Der Mittelwert der täglichen Aufnahme dürfte bei ca. 50 Gramm liegen (vielleicht auch ein paar Gramm drüber, mit dem zählen habe ich schon lange aufgehörtwink). Ich muß einfach feststellen, dass sich bei einer vermehrten Aufnahme von KH Magen-/Darmprobleme aufkommen. 

Lysin ist Hauptbestandteil bei den Infusionen. Zudem nehmen ich mind. 10 Gramm über meinen Eiweißshakes zu mir. Auch mein Argininwert ist seit Jahren in einem engen Fenster und ein starkes Absinken kann ich nicht feststellen.

Viele Grüße

Thomas

Veröffentlicht von : Thomas V.
Beiträge: 954
Angemeldet am : 27.01.2016
Veröffentlicht am : 13.08.2018
 

Hallo Namensvetter:-)

Warum reduzierst du die Kohlenhydrate so stark? Gerade im Hinblick auf die BetaGlucan-Zufuhr..?

Extreme Low Carb dünnst dir auf dauer dein Mikrobiom aus. Wenn du ein schlagkräftiges Immunsystem haben möchtest, um dem EBV auf die Pelle zu rücken, wäre eher mTor, also der anabole Signalweg angezeigt. Irgendwo las ich auch mal, das Bakterien auf Low carb reagieren, während Viren eher unter Carbzufuhr zu bekämpfen sind.

Die Vitamin C Infusionen finde ich super! Versuch es doch einmal mit 10g Lysin am Tag. Ich nahm bisher 3g. Die Messung ergab eine leichte Senkung der EBV-Titer. Jetzt teste ich die 10g...mal sehen, was die nächste Messung ergibt. Lysin hemmt die Argininaufnahme des Virus, dieser ist der Treibstoff des Virus.

Hingegen der Meinung, Lysin senkt Arginin, kann ich dieses nach dem letzten Aminogramm nicht bestätigen. Der Argininwert blieb in etwa gleich. Offenbar scheint Lysin dem Virus eher die Aufnahme von Arginin zu erschweren.

Wäre mal einen Versuch Wert. bei dem was du schon unternimmst, macht das Löffelchen Lysin, den Kohl auh icht mehr fett;-) 

Veröffentlicht von : Yellowbubb
Beiträge: 199
Angemeldet am : 09.09.2016
Veröffentlicht am : 13.08.2018
 

Hallo zusammen,

ich hole den Thread mal wieder hoch.

Da es bei mir ein halbes Jahr kontiunierlich bergab ging (von kleineren Zwischenhochs mal abgesehen) habe ich Anfang Juli beschlossen, daß es so nicht weiter gehen kann. Es mündete jetzt in eine Radikalkur, welche erstens leider sehr teuer ist und zweitens nicht wirklich Spaß macht. Ich muß aber feststellen, das es nun spürbar aufwärts geht:

  • wöchentliche Infusionen (Vitamin C 15-30 Gr., Aminosäuren, etc.)
  • Antiviralmittel gegen Herpes
  • Nahrungsergänzungsmittel für Magen/Darm, Beta Glucan, Bakterienstämme
  • weitere Reduktion der Kohlehydrate unter 50 Gramm und Verzicht auf Gluten (hat mir leider in 6 Wochen schon 5 Kg gekostet)
  • Verzicht auf Sport (macht im Moment auch keinen Sinn, da ich jedesmal völlig am Ende war und Tage brauchte, um mich zu erholen)
  • weiterer Abbau von Stress

Es wird sich zeigen, ob die Maßnahmen auch langfristig zum Erfolg führen. Mittlerweile bin ich da etwas skeptisch.

Viele Grüße

Thomas

1 bis 20 von 170
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  Sie haben  Lesezeichen