news vom 13/8: Was kann man tun gegen "Kampf mit EB-Virus"?

1 bis 20 von 161
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : Andrea W.
Beiträge: 470
Angemeldet am : 06.09.2017
Veröffentlicht am : 19.08.2018
 

Hallo Ingrid

schade dass Du da nix schreibst, was Du da vorhast (bist Du selbst nicht ganz sicher?). 
Hier im Forum wird übrigens deshalb niemand "herunter gemacht". 

Ich kann und bin mir auch nie sicher ob das ,was ich jetzt mache, das Richtige ist und genau den Erfolg bringt, den ich mir wünsche.
Man wird halt sehen. 
Zum Glück fehlen mir die finanziellen Mittel nicht, anderen falls wüsste ich gar nicht, wie ich das alles bezahlen sollte. frown

Bei mir hilft übrigens in den Erschöpfungsphasen dem Himmel sei Dank NADH, sublingual (Dr. Birkemayer), 1 Lutschtablette innerhalb von 25 min. Eines der wenigen NEMs, bei denen man sofort eine positive Wirkung merkt.

Ab kommender Woche startet endlich meine Phosphatidylcholine-Infusions-Ausleitungstherapie. 20 Infusionen sind geplant, 1 x wöchentlich (läuft wohl 2 Std.) zusammen mit Galaktose, es wird erst mit ganz wenig PC (10 mg) angefangen. 
Nebenbei nehme ich PC hochdosiert (liquid von BodyBio) 3 x täglich (3/4 EL) ein. 

Was mir eine unglaubliche Herx macht ist Lauricidin. Ich weiß nicht, wer das kennt (ist ja eine Art Monolaurin, aus Kokos gewonnen), gem. Studien killt das viele Bakterien und auch den Herpes Virus (aber allerdings den 1er, soweit ich mich erinnere). Ich vertrage nur kleine Mengen und bekomme schon davon Entgiftungssymptome (Kopfweh, Übelkeit, Neigung zu Durchfall). 

Veröffentlicht von : Julia N
Beiträge: 7
Angemeldet am : 28.05.2018
Veröffentlicht am : 17.08.2018
 

Hallo liebe Ingrid,

 

tatsächlich hätte mich Dein konkreter Plan sehr interessiert. Aber wenn Du ihn nicht öffentlich machen möchtest, schade & ich verstehe Dich. Vielleicht könntest Du aber auch viele inspirieren oder selber Tipps annehmen. Alleine ist vieles oft schwieriger, so empfinde ich das immer.....

 

Liebe Grüsse. 

Veröffentlicht von : Ingrid I.
Beiträge: 12
Angemeldet am : 28.11.2017
Veröffentlicht am : 17.08.2018
 

Hallo Andrea,

ganz bewußt habe ich nichts konkretes geschrieben. 

Ich kann mich noch ganz genau an die negativen Einflüsse meines Umfeldes erinnern, als ich verkündet habe, dass ich alle Behandlungen in Deutschland abbreche und mich im Ausland operieren lasse. Sorry, auf Zweifel und Angstmacherei habe ich keine Lust mehr. 

Natürlich habe ich nicht nur das EBV  in mir.  Mit meinem Therapieversuchen stärke ich nur mein Immunsystem. Also egal welche Krankheit betroffen ist, welche Viren oder Bakterien man in sich hat.  

Die Summe der negativen Belastungen macht die Krankheit. Einige Risikofaktoren habe ich genau so wie alles Strunzer entschärft.  Einige Sachen stehen noch auf der Liste. Und das EBV möchte ich von meiner Liste streichen.  

So und wenn ich über deine Erschöpfungszustände lese, dann habe ich das Gefühl du schreibst über meinen Sohn. Du hast mein tieftes Mitgefühl. 

Ich würde mich freuen, wenn du über deinen positiven Verlauf weiterhin berichtest. Ich  gehe meinen Weg ohne ärztliche Hilfe. Macht ja auch unglaublich viel Spaß.  

Liebe Grüße 

 

Ingrid Ippers

 

Veröffentlicht von : Andrea W.
Beiträge: 470
Angemeldet am : 06.09.2017
Veröffentlicht am : 17.08.2018
 

Hallo Ingrid,

danke für Deine Berichte. Aber habe ich etwas überlesen? Ich kann aus dem, was Du geschrieben hast, nichts Konkretes entdecken, was Du da als Therapie jetzt machst?

Und bitte beachte: EBV kommt in der Regel nie alleine. Wie ich jetzt schon öfters ja geschrieben habe. Nur EBV zu behandeln ist dann nicht erfolgsverspreched, wenn in Wahrheit noch andere Sachen dahinter stecken, warum das Immunsystem damit nicht fertig wird. 

Eins muss man nämlich bedenken: Wenn EBV ja fast jeder hat, und bei den meisten das Immunsystem damit fertig wird (übrigens auch ohne einen Gesamt-Eiweißspiegel von 8,0 zu haben oder Unmengen von X Nahrungsergänzungen zu schlucken) dann muss ja immer noch mehr dahinter stecken als "nur EBV". 

Deine Werte sind nicht sehr hoch.
Eine erfolgreiche Behandlung sowie den Therapieverlauf kann man übrigens besser mit dem Latent-/Lytic-Mix messen. 

Veröffentlicht von : Ingrid I.
Beiträge: 12
Angemeldet am : 28.11.2017
Veröffentlicht am : 17.08.2018
 

Hallo liebe Julia, hallo liebe Leidensgenossen, 

 

eigentlich habe ich gehofft, jemanden zu finden, der sich auf mich einläßt.

Ich habe in meiner Familie und Freundeskreis Blutuntersuchungen machen lassen. 

10 Leute habe ich überredet mit mir zum Labor zu fahren. Alle Personen waren 

EBV-positiv, alle. Die Erschöpfungszustände meiner Freiwilligen sind sehr unterschiedlich.

Mein Sohn hat extreme Erschöpfungszustände, mein Mann überhaupt keine.  Aber Fakt ist, wie hier schon oft angesprochen,                                                das EBV und die anderen Mistviecher klauen dir deine Immunsystem. Ist nur eine Frage der Zeit, wann deine Reserven verbraucht sind.                           Konnte ich erkennen. 2014 war ich mit meiner Familie bei Dr. Spitzbart. 

 

Ich habe zwei Therapiewege eingeschlagen. Mit meinem Mann hochdosiertes Vitamin C 

laut der Studie

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4015650/

Nach 700 Gramm Vitamin C, 40 Gramm Glutathion und bei Vitamin D Spiegel von 67,8 ng/ml.

Ich war unglaublich enttäuscht und habe sofort einen Termin bei Dr. Strunz gemacht. 

Bis zu diesem Termin bin ich aller Werte noch mal durchgegangen, habe die Studie nochmals auseinander                                                                 genommen und Bingo hatte einen neuen Ansatz, den ich leider nicht mehr versuchen darf.

So dann kam der Besuch bei Dr. Strunz. So ein Mist, hätte ich doch meinen Mund gehalten. 

Bei der Nachfrage ob ich meinem Mann weiterhin Vitamin C Infusionen geben darf, verneinte er. 

 

So und seit dem Besuch hüpft mein Mann durch das Haus, strahlt über beiden Ohren und erfreut sich seines Lebens.                                                          Weil ich mit meinen Infusionen nicht mehr zum Zuge komme. Jetzt weiß ich wie sich Dr. Strunz fühlt, wenn er von seiner Frau                                             beim Sport überholt wird. Verdammt ich hatte mein besten Probaten verloren.

 

Also hänge ich nur auf einen Therapieweg fest.  Bei meinen Mann hält sich strickt an die Anweisungen vom Doc. Ich ziehe meinen                           Therapieform durch. Bin also doppelt gespannt, welche Werte sich verändert haben. Allerdings bin ich auf den Zug noch mehr Eiweiß aufgesprungen. 

Zu meinen Referenzen kann ich nur sagen,  dass ich 2003 durch einen Ärztefehler eine chronische Osteomyelitis davon getragen habe. Ich musste eine Entscheidung treffen, entweder den Arzt verklagen oder mein Bein retten. Ich habe mich für die Rettung meines Beines entschieden. 

Bis auf Zellebene habe ich das Geheimnis des Knochenwachstumes im Hohlraum herausgefunden. Ich habe zwei Jahre gebraucht, bis ich erkannte, dass meine  Ärzte keine Ahnung vom Knochenwachstum im Hohlraum hatten. Das wolle ich ändern. Sechs weitere Monate habe ich gebraucht einen Arzt zufinden, der es schafft den Knochen nachwachsen zu lassen. Weiter 6 weitere Monate brauchte ich das Geheimnis des Knochenwachstum im Hohlraum herauszufinden.  Habe meinen Vermutung an meinem Doc in Österreich per Email geschickt und Bingo. 

 

Ich muss gestehen, mit dem EBV beschäftige ich mich ernsthaft seit Mitte 2017. Diese Viren habe ich vorher vollkommen unterschätzt.  

Eine Sache muss ich kurz erwähnen. Ende 2017 hat mein Labor die Messmethode geändert. Deswegen bin ich bei meinen 4-Stelligen Werten Ende 2017 aus allen Wolken gefallen.

Meine Werte vor der Änderung der Messmethode:

Normalbereich unter 1.0 negativ heißt in Zahlen. 

EBV-IGK-AK 72,6 und 

EBV-Nukeleus-1 IgG-Ak 20.2

 

 

Die News von Dr. Strunz :

EBV ins Deutsche übersetzt. Epstein-Barr-Virus. Steckt hinter der Mononukleose. Dem Pfeiffer´schen Drüsenfieber. Häufigstes Virus in Deutschland. Befällt 95 bis 98 Prozent von uns. Na und? 

hat mich unglaublich wütend gemacht. Na und?  Ich wurde das EBV jedenfalls nicht los. 

Aber eins habe ich in meinen Leben gelernt. Ich darf anderen Menschen nicht die Schuld für meine Unwissenheit geben. Das Virus habe ich wohl gehegt und gepflegt. Es hat sich sehr wohl bei mir gefühlt. Aber damit ist jetzt Schluss. Wenn ich schon einmal eine Lösung für Gesundheit gefunden habe, dann werde ich wohl in der Lage sein, es ein zweites mal zu schaffen.

Anfang September überprüfe ich wieder meine Werte. Sollte ich wieder einen positiven Erfolg haben, würde ich mich über einen einzigen Leidensgenossen freuen, der sich auf meine Bedingungen einlassen kann. Sei es nur für einen einzigen Monat. Dr. Strunz hat zu mir 

gesagt, ich bin eine resolute Frau. Ja, in diesem Fall muss ich ihm wohl zustimmen.

Liebe Grüße 

 

Ingrid  

 

Veröffentlicht von : Julia N
Beiträge: 7
Angemeldet am : 28.05.2018
Veröffentlicht am : 16.08.2018
 

Hallo Ingrid,

 

deine Werte sind ja wirklich sehr hoch. Wie genau sieht denn deine eigene Therapie aus? Solltest du diese nicht veröffentlichen wollen, dann würde ich mich über eine persönliche Nachricht freuen.  

Herzlichen Dank und Gruß!

 

Veröffentlicht von : Ingrid I.
Beiträge: 12
Angemeldet am : 28.11.2017
Veröffentlicht am : 16.08.2018
 

Hallo Ihr Lieben,

 

ich entwickle gerade meine eigene EBV-Therapie. Vor etlichen Jahren musste ich mich schon mal mit Bakterien der übelsten Sorte herumschlagen. 

Als ich im Dezember 2017 meine Werte des EBV sah, bin ich fast umgefallen. Ich bin wohl mit meinem Werten der Obertrottel.

 

Blutabnahme am 20.12.2017

EBV-Capsid (VCA) IgG-AK  1620 E/ml    (Normbereich unter 20.0 negativ)

EBV-Nukleus (EBNA-1) IgG-K 1290 E/ml    (5.0 - 19.9 = grenzwertig)

 

Blutabnahme am 03.07.2018

EBV-Capsid (VCA) IgG-AK                         1310 E/ml

EBV-Nukleus (EBNA-1) IgG-K               547 E/ml

Ich habe ein unglaublich schlechtes Aminogramm, alles im unteren Bereich. Und mein

Gesamteiweiß ist grottenschlecht. 

 

Dass Dr. Strunz keine Ahnung von Bakterien und Viren hat, halte ich für ein Gerücht. Wer schon einmal eine chronische Osteomyelitis hatte, kennt sich mit Bakterien der übelsten Sorte aus. Man erschrickt, weil man bei dieser Erkrankung mindestens 1 x in Lebensgefahr schwebt.  Nennt man Sepsis. 

Also ich bin schon auf meine nächste Messung gespannt.  

Ich wünsche allen Leidensgenossen alles gut.

 

Liebe Grüße 

 

Ingrid 

 

 

 

Veröffentlicht von : Andrea W.
Beiträge: 470
Angemeldet am : 06.09.2017
Veröffentlicht am : 15.08.2018
 

Ich möchte hier mal meinen Beitrag hier hinein kopieren betreffend EBV und Borreliose und weitere bakterielle Erkrankungen, den ich auch in einem anderen Thread veröffentlicht habe.
Nur falls sich jemand wundert, wenn trotz aller Maßnahmen nix voran geht ... 

Und wenn Du / man sowas dann feststellt weiß ich heute: CEBV kommt nicht alleine Leute! Das hat immer "Anhängsel": chronische Borreliose (lässt sich nur durch einen sehr sensitiven Test ausschließen, niemals mit den herkömmlichen Standard-Tests!) Bei mir waren sämtliche Standard-Tests alle negativ, auch der C57-Test (auch bei Borreliose oft durchführt) - negativ.

Alles war komplett sauber. Bis ich dann bei einem spezialisierten Art einen ganz speziellen Test habe durchführen lassen - siehe hier - und da kam raus: 2 Sorten Borrelien habe ich in mir. Wohl seit Jahren!

Mein Doc meinte, das Chroniker Labor sei das einzige Labor überhaupt, dass mittlerweile diesen super-sensitiven Test hat, der auch lang zurückliegende Borreliose aufdecken kann, denn herkömmliche Tests können das nicht. 
Du hast mit Sicherheit diesen Test nicht gemacht, daher kannst Du auch meiner Erfahrung nciht (auch noch) Borreliose ausschließen. Nur zur Info.

Hinzu gesellen sich dann außerdem oft bei diesen chronischen Virus- und Bakterienerkrankungen:

- Mykoplasmen (verbrauchen z.B. große Mengen Vitalstoffe aller Art)
- Chlamydia pneumoniae und trachomatis (Müdigkeit und Erschöpfung ist mit einer der Haupt-Auswirkungen z.B.)
- Anaplasmen
- Bartonellen (z..B. henslae)
- Ehrlichien
- Babesien usw usw. 

Alle nur mit senstitvem PCR Test nachweisbar, auch hier sind Standard-Tests oft nicht aussagekräftig.

Tja. Von daher würde ich da mal schauen. Das Problem ist nur: Die Mehrheit der Ärzte hat einfach keinen blassen Schimmer (auch  Dr. Strunz - sorry -nicht). Nur mit Auffüllen von Mineralien und dem Eiweiß ist das Problem in dieser Art nämlich nicht weg. Wär ja echt schön gewesen ... 

Veröffentlicht von : Yellowbubb
Beiträge: 197
Angemeldet am : 09.09.2016
Veröffentlicht am : 13.08.2018
 

Hallo zurück;)

was ich da mache, würde ich jetzt nicht als extremes Low-carb bezeichnen. Der Mittelwert der täglichen Aufnahme dürfte bei ca. 50 Gramm liegen (vielleicht auch ein paar Gramm drüber, mit dem zählen habe ich schon lange aufgehörtwink). Ich muß einfach feststellen, dass sich bei einer vermehrten Aufnahme von KH Magen-/Darmprobleme aufkommen. 

Lysin ist Hauptbestandteil bei den Infusionen. Zudem nehmen ich mind. 10 Gramm über meinen Eiweißshakes zu mir. Auch mein Argininwert ist seit Jahren in einem engen Fenster und ein starkes Absinken kann ich nicht feststellen.

Viele Grüße

Thomas

Veröffentlicht von : Thomas V.
Beiträge: 824
Angemeldet am : 27.01.2016
Veröffentlicht am : 13.08.2018
 

Hallo Namensvetter:-)

Warum reduzierst du die Kohlenhydrate so stark? Gerade im Hinblick auf die BetaGlucan-Zufuhr..?

Extreme Low Carb dünnst dir auf dauer dein Mikrobiom aus. Wenn du ein schlagkräftiges Immunsystem haben möchtest, um dem EBV auf die Pelle zu rücken, wäre eher mTor, also der anabole Signalweg angezeigt. Irgendwo las ich auch mal, das Bakterien auf Low carb reagieren, während Viren eher unter Carbzufuhr zu bekämpfen sind.

Die Vitamin C Infusionen finde ich super! Versuch es doch einmal mit 10g Lysin am Tag. Ich nahm bisher 3g. Die Messung ergab eine leichte Senkung der EBV-Titer. Jetzt teste ich die 10g...mal sehen, was die nächste Messung ergibt. Lysin hemmt die Argininaufnahme des Virus, dieser ist der Treibstoff des Virus.

Hingegen der Meinung, Lysin senkt Arginin, kann ich dieses nach dem letzten Aminogramm nicht bestätigen. Der Argininwert blieb in etwa gleich. Offenbar scheint Lysin dem Virus eher die Aufnahme von Arginin zu erschweren.

Wäre mal einen Versuch Wert. bei dem was du schon unternimmst, macht das Löffelchen Lysin, den Kohl auh icht mehr fett;-) 

Veröffentlicht von : Yellowbubb
Beiträge: 197
Angemeldet am : 09.09.2016
Veröffentlicht am : 13.08.2018
 

Hallo zusammen,

ich hole den Thread mal wieder hoch.

Da es bei mir ein halbes Jahr kontiunierlich bergab ging (von kleineren Zwischenhochs mal abgesehen) habe ich Anfang Juli beschlossen, daß es so nicht weiter gehen kann. Es mündete jetzt in eine Radikalkur, welche erstens leider sehr teuer ist und zweitens nicht wirklich Spaß macht. Ich muß aber feststellen, das es nun spürbar aufwärts geht:

  • wöchentliche Infusionen (Vitamin C 15-30 Gr., Aminosäuren, etc.)
  • Antiviralmittel gegen Herpes
  • Nahrungsergänzungsmittel für Magen/Darm, Beta Glucan, Bakterienstämme
  • weitere Reduktion der Kohlehydrate unter 50 Gramm und Verzicht auf Gluten (hat mir leider in 6 Wochen schon 5 Kg gekostet)
  • Verzicht auf Sport (macht im Moment auch keinen Sinn, da ich jedesmal völlig am Ende war und Tage brauchte, um mich zu erholen)
  • weiterer Abbau von Stress

Es wird sich zeigen, ob die Maßnahmen auch langfristig zum Erfolg führen. Mittlerweile bin ich da etwas skeptisch.

Viele Grüße

Thomas

Veröffentlicht von : Andrea W.
Beiträge: 470
Angemeldet am : 06.09.2017
Veröffentlicht am : 18.07.2018
 

Bei mir ist EBV eigentlich nur noch ein Nebenschauplatz, ein "Symptom". Aufgrund meiner Vorbelastung halt.

Wenn das IS nicht durch diese Schwermetalle belastet wäre und dann die Borreliose noch hinzukommt ist es klar, dass EBV immer wieder aktiv ist und sich nicht zurückzieht. 

Eine reine EBV Therapie wäre (war) für mich nicht aus diesen Gründen erfolgsversprechend/erfolgreich. EBV wird automatisch verschwinden sobald bei mir die SM reduziert worden sind. Borreliose kann ich denke ich sehr gut mit dem Buhner Protocol in den Griff kriegen. Mit Eiweiß dope ich mich ja sowieso.  

Wobei ich mir ernsthaft auch überlege, ob nicht die Borreliose von allem zuerst da war !!!... da das leider bei den meisten Ärzten immer durchs Raster fällt ...nicht diagnostiziert wird ... weil die Symptome so umfangreich und so verschieden sind ...  und das halt jeder nur mit einer Zecke in Verbindung bringt ... 

Veröffentlicht von : Yellowbubb
Beiträge: 197
Angemeldet am : 09.09.2016
Veröffentlicht am : 18.07.2018
 

Hallo Andrea,

das Problem mit der Müdigkeit bei Vitamin C kenne ich. Tritt bei mir aber erst nach Infusionen ab 15 Gr. aufwärts auf.

Mein Doc hat jetzt bei mir einen Immunfuntionstest für EBV durchführen lassen. Mit Hilfe des neuen Immunfunktionstest kann die Freisetzung von Zellbotenstoffen durch T-Zelen erfasst werden. Das Ergebnis war wie erwartet, die Belastung durch den Virus ist enorm hoch

Wie gehts jetzt weiter!? Mein Doc vertritt die gleiche Auffassung wie Dr. Strunz. Nur das eigenen Immunsystem kann den den Virus besiegen. Bedeutet, ab August beginne ich eine weitere Immuntherapie, die auf Vitamin C aufbaut. Unterstützt soll das Ganze von einem Anti-Viralmedikament werden.

Kann eigentlich nur noch besser werdenwink.

VG

Thomas

Veröffentlicht von : Andrea W.
Beiträge: 470
Angemeldet am : 06.09.2017
Veröffentlicht am : 18.07.2018
 

So, hier weiterer Stand der Dinge:

Habe alle 30 g- C-Infusionen sehr schlecht vertragen, habe mich bis jetzt nicht davon erholt (letzte war vergangenen Donnerstag, heute ist Mittwoch). 
Habe mich mit NADH so durchgehangelt.

Habe jetzt meine Ergebnisse bekommen: Bin mit Quecksilber und Formaldehyd belastet. Ist wohl schon der DNA, was auch immer das heißt. Muss mich da erst mal informieren. Der Test - bevor jemand fragt- wird vom IGL Labor in Wittbek durchgeführt, gibts wohl erst seit kurzem hier, kommt aus den USA, hiermit kann man wohl Schwermetalle noch genauer und ohne Belastung des Patienten  testen. (Preis 500 Euro).

Vit. C Infusionen werden jetzt abgesetzt (hätte sie mir eh nicht mehr geben lassen).

Bekomme ab heute B12 hochdosiert (wie hoch muss ich mal fragen) per IV, wenn ich das gut vertrage 1 x wöchentlich.
(Nur zur Info: mein B12 Spiegel liegt bei 1.500, lt. Doc ist der optimale Bereich von 1.000-2.000), dieser Wert ist wohl nicht dafür relevant, bekomme die IV trotzdem.

Dann soll ich mit Phosphatidylcholine beginnen (erhältlich über Centrosan, ist wohl ein besonderes Gemisch und kein normales PC und über Thorne in den USA, dort zum Glück echt viiiieeeel billiger), zunächst oral, dann auch per IV. Damit soll ausgeleitet werden.

Der Doc, der selbst auch mit normalen Chelatbildner ausleitet, hat mir (vorerst) davon abgeraten, da es sehr belastend ist, es ewig dauern kann und die Ergebnisse nicht immer zufriedenstellend seien. PC (Phosphatidylcholine) ist wohl da eine (neue?) Entwicklung - oder ich hab einfach davon noch nichts gehört.

Die IHHT erhalte ich weiterhin. Ich fühle mich sofort nach Absetzen der Atemmaske sehr gut (was meine Energie betrifft) und dieser Effekt war bisher (bis zu den C-Infusionen dann ... ) anhaltend. 

Gegen die Borreliose habe ich mir selbst die Buhner Therapie verordnet (Stephen Buhner Protocol), habe damit schon begonnen. Ich vermute bei mir nicht nur Borrelien sondern auch Bartonella und Mycoplasma Infektionen, die wohl - neben EBV - alle Co-Infektionen sind.

Darauf hinweisen möchte ich, dass ich jetzt erst gelesen habe, dass man Borreliose-Erreger nicht nur durch einen Zeckenbiss bekommt. Denken halt die meisten. Und denken dann an dies Wanderröte. Ich hatte beides nicht. 

Den Erreger bekommt man auch durch Spinnenbisse, durch Mückenstiche (!), wird ebenfalls von Mensch zu Mensch übertragen (!) z.B. beim Geschlechtsverkehr, Speichel, Urin (Nicht-Händewaschen nach dem  Toilettengang) und man glaubt es kaum, auch auf den Embryo bei der Entstehung (von der Mutter aus). 


Veröffentlicht von : Andrea W.
Beiträge: 470
Angemeldet am : 06.09.2017
Veröffentlicht am : 06.07.2018
 

Hier kurz der Stand der Dinge:
Hab die 30 g Vit. C Infusion nicht gut vertragen. Direkt danach für 2,5 Std. Mega-Erschöpfung und Müdigkeit, das hat sich einigermaßen gegeben bis gestern abend, dachte ich könnte dann gut schlafen.
Hab aber sehr schlecht geschlafen und heute morgen bin ich aufgewacht wie gerädert. Wie schon seit 2 Monaten nicht mehr.

War heute morgen wieder beim Mito-Doc, der ja die Infusionen wie auch die IHHT bei mir macht. Habe meine 2. IHHT bekommen und danch meinte er, diese Reaktion von mir nach dem Vit. C ist nicht normal, die käme wohl von einer Entgifungsreaktion.

Bekomme am Montag meine nächste Infusion, da will er zusätzlich neben Glutathion (war ja beim 1. Mal auch schon mit drin) Phosphatidylcholine mit rein.

Außerdem bekomme ich am Montag einen Lösemittelscreen gemacht wg. Verdacht auf Lösemittelbelastung - Xyole etc. (eher noch als Schwermetalle). Der Test kostet wohl 500 Euro. Ich zähle schon lange nicht mehr die Kosten, die ich bisher investiert habe ...cry

Meine Erschöpfung nach der Infusion ist auch erst seit heute Mittag wieder weg, aber erst, nachdem ich mir 20 mg NADH sublingual eingeworfen habe. Gut, das ich immer alles im Haus habe ... yell

Ich bete, dass es irgendwann mal ein Licht am Ende des Tunnels langsam gibt. Für mein Geldbeutel und meine Gesundheit. Und mein Mann der sich das schon gar nicht mehr vorstellen kann nach 15 langen Jahren mal wieder eine normale Frau zu haben.
Die nicht Stunden benötigt, um Berge von NEMs abzumessen, abzuwiegen, abzuzählen nur um mal 5 Tage in einen  Kurzurlaub fahren zu können innocent

Ein Licht am Ende des Tunnels und wieder gesund sein.
Damit ich mal wie ein normaler Mensch mal wieder Sport machen kann ohne anschließend 2 Tage reif für die Couch zu sein (egal wie viel oder wenig Sport ich mache). Und keine Erschöpfungsphasen mehr habe. Und sonstigen Symptome (phasenweise Hustenreiz, schlechter Schlaf ...)

Weiß gar nicht mehr wie so ein Leben ohne diese Symptome so ist ...?

Veröffentlicht von : Yellowbubb
Beiträge: 197
Angemeldet am : 09.09.2016
Veröffentlicht am : 05.07.2018
 

@Nils, Mittelmeer, Kroatien. Umziehen ist so eine Sache, da gefällt es mir zu Hause doch zu gut

Veröffentlicht von : Nils
Beiträge: 371
Angemeldet am : 30.11.2016
Veröffentlicht am : 05.07.2018
 

Das freut mich, dass es dir so gut geht, Thomas!

Du solltest umziehen.

An welchem Meer bist du denn, wenn ich mal fragen darf?

Liebe Grüße

 

Veröffentlicht von : Andrea W.
Beiträge: 470
Angemeldet am : 06.09.2017
Veröffentlicht am : 05.07.2018
 

Yellowbubb:
Natürlich ist Stress immer mit ein Auslöser, da bin ich mir sicher. 

Wenn Du aber eine chronisch-aktive Form von EBV hättest würde es keine Rolle spielen ob Du im Urlaub bist oder nicht - weil die Symptome immer da sind.
Der Körper hat nicht auf einmal "kein chronisch-aktives EBV" wenn Du mal eben "ein paar Tage weg bist".

Das gleiche gilt für die sekundäre Mitochondriopathie (bei mir, die dadurch entstanden ist), die eben "auch nicht mal für ein paar Tage weg ist" und "im Alltag wieder kommt". 

Ich frage mich ob Du das wirklich mal richtig hast testen lassen, nur hohe Titer sprechen dafür (CEBV zum Beispiel) eben noch gar nicht ...
 
Ich hatte gestern übrigens die erste IHHT. Keine negativen Vorkommnisse, keine Muskelschmerzen heute. Ich gehe davon aus, dass die Therapie dann weiterhin auf die Mitos ausgerichtet wird bei mir und nicht auf Borreliose (da bekommt man dann Sauerstoff in einem anderen Verhältnis zu sauerstoffarmer Luft). 

Heute bekomme ich die erste 30g -Vit. C Infusion. 

Veröffentlicht von : Christine S.
Beiträge: 623
Angemeldet am : 27.09.2017
Veröffentlicht am : 04.07.2018
 

@Yellowbubb: Gibt es zuhause oder bei der Arbeit Gifte in der Umgebung? Lärm? Fehlende Sonne/Bewegung/....!?

Veröffentlicht von : Yellowbubb
Beiträge: 197
Angemeldet am : 09.09.2016
Veröffentlicht am : 04.07.2018
 

Nachdem ich jetzt seit ein paar Tagen am Meer verweile, sind meine Symptome wie weggeblasen. Keine Dauermüdigkeit, keine Konzentrationsprobleme und auch Magen/Darm stabilisiert sich. Bei der Nahrungsaufnahme nehme ich gar keine Rücksicht und ich esse alles was mir schmeckt, was wiederum eine Glutenunverträglichkeit ausschliessen würde.

Somit bleibt wieder der "Stress" als Symptom-Auslöser stehen.....

1 bis 20 von 161
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  Sie haben  Lesezeichen