News vom 14.03, Corona/Experte

1 bis 20 von 405
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : Milan V.
Beiträge: 16
Angemeldet am : 15.09.2019
Veröffentlicht am : 04.04.2020
 

Und danke fuer die Info, Keller66 .

Veröffentlicht von : Milan V.
Beiträge: 16
Angemeldet am : 15.09.2019
Veröffentlicht am : 04.04.2020
 

Hi Keller66, schau unter openPetition von Viviane Fischer, wie weiter unten von mir schon erwaehnt . Gruss Milan

Veröffentlicht von : Keller66
Beiträge: 15
Angemeldet am : 08.11.2019
Veröffentlicht am : 04.04.2020
 

Beate Bahner, Rechtsanwältin für Medizinrecht in Heidelberg:

"Corona-Verordnungen sind verfassungswidrig -
Beate Bahner kündigt Normenkontrollklage an und fordert sofortiges Ende des Shutdown -
aktualisierte Pressemitteilung der Fachanwaltskanzlei BAHNER vom 3. April 2020"

Text hierzu unter beatebahner.

Momentan die Einzige, die sich traut?

Veröffentlicht von : Thorsten St.
Beiträge: 2333
Angemeldet am : 04.06.2014
Veröffentlicht am : 04.04.2020
 

Corona-Tote als multimediales Phänomen?

https://www.quarks.de/gesundheit/medizin/ist-feinstaub-schuld-an-den-vielen-todesfaellen-in-italien/

Welcher Wassertropfen ist " Schuld", am Überlaufen? Nur der Letzte? Oder doch auch die vielen Vorangegangengen?

Wie auch immer, für ist das wichtigste Stichwort: Verhältnismäßigkeit

 

Veröffentlicht von : Thorsten St.
Beiträge: 2333
Angemeldet am : 04.06.2014
Veröffentlicht am : 04.04.2020
 

Moin Thomas,

was du schreibst ist ja grundsätzlich alles richtig. Was aber scheinbar Vielen sauer aufstößt, ist die Ungleichbeurteilung und daraus resultierender Aktionismus bei unterschiedlichen (Krankheits)Risiken. 25.000 Grippetote/Jahr werden schulterzuckend in Kauf genommen (trotz Impfunngen) , eine (immernoch) deutlich geringere Anzahl Corona-Toter sorgt für einen Shut-Down ganzer Nationen. Und das auch mit Rückblick auf vergangene Möchtegern-(Nicht)-Pandemien wie SARS, MERS, H5N1, ...

Mir fehlt da schlicht die Verhältnismäßigkeit. Zumal jetzt mehr und mehr auch mit der Bußgeldkeule gedroht wird.

LG Thorsten 

Veröffentlicht von : Thomas V.
Beiträge: 1919
Angemeldet am : 27.01.2016
Veröffentlicht am : 04.04.2020
 

Julia, deinen Vorschlag kannst du ja mal in die politische Diskussion mit einbringen. Das wäre dann sicher der Königsweg zur Eindämmung der Pandemie.

Ironie aus

Veröffentlicht von : Julia T.
Beiträge: 47
Angemeldet am : 10.07.2019
Veröffentlicht am : 04.04.2020
 

@Thomas V: soso, darum geht es nicht?

Dann sollte der Staat doch bitte gleich alle"Problemverstärker" verbieten: alles was die Luft verschmutzt, Tabak, Alkohol, Autos, Zucker...  Ach, man sperrt alle weg und Probleme gelöst. 

China wird immer wegen fehlender Menschenrechte kritisiert - aber nun ist China das große Vorbild. 

Es fehlt auch in Deutschland einfach die Transparenz der Verhältnismäßigkeit. 

Veröffentlicht von : Thomas V.
Beiträge: 1919
Angemeldet am : 27.01.2016
Veröffentlicht am : 04.04.2020
 

Julia, deine Frage, wie viele Menschen nur mit Corona intensiv betreut werden, ...darum geht es doch nicht!

Es gibt einfach sehr viele Menschen, bei denen Corona als Problemverstärker wirkt.

Genannt seinen die üblichen Verdächtigen, wie Diabetiker, aber es gibt da noch die Organtransplantierten, Menschen deren Immunsysteme medikamentös runtergefahren werden, Asthmatiker, oder einfach nur Menschen, deren Immunsystem zufällig nicht optimal arbeitet ohne das es derjenige weiß. Bestes Beispiel, kennt jeder von euch, plötzlich habt ihr Herpes an der Lippe.

Ok, wenn jemand absolut gesund ist, das Imminsystem läuft gut, der wird keine Probleme mit Corona haben. Nur wie viele sind das und wer kann das von sich wirklich behaupten...Stichwort Herpes...

 

 

Veröffentlicht von : Adam A.
Beiträge: 18
Angemeldet am : 23.03.2020
Veröffentlicht am : 04.04.2020
 

@ Geldentwertung: Zuerst deflationärer Schock, dann Inflation. Die NZZ schreibt:

"Die Covid-19-Krise ist ein deflationärer Schock von gigantischen Ausmassen. Möglicherweise bildet er den spektakulären Endpunkt eines bald vierzigjährigen Deflationszyklus. Die Zentralbanken – siehe Bilanz des Fed – werfen nun alles in die Schlacht, um diesen Schock zu bekämpfen.

Wetten, dass das nächste Kapitel wieder Inflation heissen wird? Freilich nicht im nächsten Quartal und auch nicht in den nächsten ein, zwei Jahren. Es ist also viel zu früh, sich heute schon darüber den Kopf zu zerbrechen. Aber rückblickend wird man dereinst wohl feststellen können, dass 2020 das Wendejahr im grossen zyklischen Spiel zwischen Deflation und Inflation war."
 
Jetzt kann man sich überlegen wie man sich vorbereitet.
 
Wäre interessant, wenn Herr Doktor Strunz sich äußern würde, was seiner Meinung nach Covid treibt. Bisher enthielten die News nur T-Teaser beziehungsweise kryptische Andeutungen.
Veröffentlicht von : Milan V.
Beiträge: 16
Angemeldet am : 15.09.2019
Veröffentlicht am : 04.04.2020
 

@Thorsten St.: Ziviler Ungehorsam waere ja schon mal was . Die politische Fuehrung wird sich genau ueberlegen muessen, was zu machen ist, um genau das zu verhindern . Kann aber dummerweise auch mit Verschaerfung von Strafen einhergehen laughing. Bin mal gespannt, wie das so weitergeht in Frankreich, aber Macron hat ja die Bevoelkerung in bester Feldherrenmanier mit der Aussage "Nous sommes en guerre" auf sich eingeschworen , es haengt ja immer das Damoklesschwert von 1789 ueber den franzoesischen Praesidenten .Und die Deutschen ? Das sind Soldaten, das Preussische steckt in uns allen, per se nicht schlecht, aber wir maschieren halt immer hinterher . Da lobe ich mir die "Gillet jaune"  . Gruss Milan

Veröffentlicht von : Milan V.
Beiträge: 16
Angemeldet am : 15.09.2019
Veröffentlicht am : 04.04.2020
 

@Claudia R.: Danke fuer die Info, hatte ich nicht gelesen . Wenigstens konnten Teile der Wirtschaft noch 3 Wochen weiterlaufen .

@Julia T. :" Geldentwertung ohne Krieg", dass laeuft doch schon lange, oder wievile Zinsen gibts nochmal auf Sparguthaben ? Anfang/ Mitte der 2000er Jahre gab es bis zu 8% auf ein Tagesgeldkonto,ok , Hypothekendarlehenwaren auch teurer, dafuer war der Wohnraum billiger . " Worum geht es in der Coronakrise" fragt heute der Doc . Ich nehme lieber dazu keine Stellung, sonst komm ich in Verschwoerungstheorienlager . 

Und Zucker verbieten ? Auch dazu heutige News, ist schon der Hammer, ich weiss schon lange aus meiner persoenlichen Biographie, dass nichts zufaellig geschieht . Prompt steht zu Deiner Anmerkung "Zucker verbieten" eine News zu Zucker laughing.

Verbieten ist doch das, was der Staat will : CO2, Kippen auf die Strasse werfen,  Versammlungen, Redefreiheit (unterstuetzt ja schon die Mainstreampresse ), kurzum, es geht um Sozialismus .Als ich zur letzten Bundestagswahl nicht waehlen ging, sagte mir ein ehemaliger Tschechoslowake ( damals 89 Jahre ) : "Sie muessen waehlen, Sie muessen des Sozialismus verhindern."

Und das ist genau das, was ich naechstes Jahr machen werde, mit meiner kleinen, mickrigen Stimme .

Und was den staatlich gefoerderten Zuckerkonsum betrifft : Aufklaerung tut Not, und dann das Ganze auch noch umsetzen . Und da sind wir wieder bei dem angelangt, was der Doc seit Jahrzehnten predigt . " Wie, kann ich jetzt nicht mehr mein abendliches Weizenbier trinken ?" So ein Schulfreund von mir vor 15 Jahren, da kannte ich Strunz noch nicht . Tja.

Gruss Milan

Veröffentlicht von : Julia T.
Beiträge: 47
Angemeldet am : 10.07.2019
Veröffentlicht am : 04.04.2020
 

Wieviele Menschen liegen denn wirklich auf der Intensivstation NUR wegen des Coronavirus? 

Wieviele Menschen liegen überhaupt auf der Intensivstation mit Coronavirus?

Wieviele Menschen sterben an Diabetis, Krebs, Herzinfarkt ...lasst uns den Verkauf von Zucker verbieten.
Wieviele Menschen sterben in den Städten allein in Deutschland jedes Jahr im Autoverkehr? Wieviele Menschen sind gefährdet durch den Autoverkehr? Gerade wurde wieder einmal ein 89jähriger auf dem Rad überfahren. Lasst uns die Städte für den Autoverkehr sperren. 

Die Stimmung wegen CoVID-19 in Berlin ist nicht mehr gut, die Menschen reagieren derart über und auch aggressiv. Hier wohnen auch ganz viele nicht im Grünen oder im Häuschen und können liebevoll den Garten pflegen.

 


Was hier geschieht: nennt man Geldentwertung ohne Krieg. 



 

Veröffentlicht von : Claudia R.
Beiträge: 289
Angemeldet am : 01.11.2019
Veröffentlicht am : 03.04.2020
 

@Milan: Den schwedischen Sonderweg gibt es nicht mehr. (Siehe vorhergehendes Mail mit Link.) Auch Japan wird wohl seinen bisherigen Kurs nicht beibehalten: https://sumikai.com/nachrichten-aus-japan/japan-medical-association-fordert-abe-auf-den-ausnahmezustand-zu-erklaeren-270416/


Somit bleiben noch Länder übrig wie Weißrussland, Brasilien und recht viele Kandidaten aus Afrika.

Veröffentlicht von : Adam A.
Beiträge: 18
Angemeldet am : 23.03.2020
Veröffentlicht am : 03.04.2020
 

@ Thomas V. 

Die Letalität kann aufgrund der mangelnden Datenbasis dzt. nur geschätzt werden. Daher wird tendenziell eher überreagiert (Vorsorgeprinzip).

Im Lancet gibt es einen Artikel der Covid mit Influenza in China vergleicht (Likelihood of survival of coronavirus disease 2019): Covid 1,38% vs. Influenza 0,0024%). Die Letalität von Covid ist für alle Altersgruppen bis 49 unter 0,5%. Ab 50 Jahren steigt sie deutlich.

Veröffentlicht von : Milan V.
Beiträge: 16
Angemeldet am : 15.09.2019
Veröffentlicht am : 03.04.2020
 

Lt. Gouvernement.lu : Durchschnittsalter der Erkrankten 46 Jahre ( 2612 positiv ). Durchschnittsalter der Verstorbenen ( 31 ) 86 Jahre !!!!!!!!!!! 

Warum schreit da keiner auf ? Erinnert mich an die News vom 19.3., in der sich der Doc sinngemaess dafuer bedankt, dass die Eltern ihre Kinder zuhause unterrichten, um einen " Tattergreis" wie ihn zu schuetzen . Wenn all dass Theater schon 2009 gemacht worden waere, dann stuenden wir heute vor dem Weltwirtschaftsbankrott . Mit anderen Worten : Geht das alles beim naechsten Virus wieder von vorne los ? Dann gute Nacht .

Ich bin mir fast sicher, dass der schwedische und asiatische Weg die vernuenftigen

sind . Und noch einmal die Frage : Gibt es hier keine Juristen ? Es kann eine Online-

Petition unterzeichnet werden , unter openPetition , Initiatorin Viviane Fischer .

Gruss Milan

 

 

Veröffentlicht von : Thomas V.
Beiträge: 1919
Angemeldet am : 27.01.2016
Veröffentlicht am : 03.04.2020
 

Wenn die Sterberate von Corona und Grippe so ähnlich sind, warum hörte ich während einer Grippewelle nie die Befürchtung, die Krankenhauskapazitäten könnten gesprengt werden?!

Bei keiner Grippewelle wurden Maßnahmen ergriffen, wie momentan!

Veröffentlicht von : Thomas V.
Beiträge: 1919
Angemeldet am : 27.01.2016
Veröffentlicht am : 03.04.2020
 

Thorsten,  dein Mückenvergleich hinkt aber gewaltig:-)

Es ist ein Unterschied, ob jemand nach dem Unfall gestochen wird, oder wie von mir geschildert, einen Infarkt durch  das Virus ausgelöst bekommt!

Genauso, wie nach Grippeerkrankungen, 14 Tage später ein erhöhtes Infarktrisiko besteht. Ohne Grippe hätte derjenige kein erhöhtes Risiko.

Bei Corona scheint es der Fall zu sein, das bestehende Erkrankungen durch das Virus einen kräftigen Schub erhalten, vor allem die, die zu Lungenkomplikationen führen.

Es ist so gesehen  schon fast zynisch zu sagen, jemand verstarb nicht durch das Virus, sondern er erlag seinem Diabetis, oder seiner Ateriensklerose, oder ähnlichen Vorerkrankungen.

 

 

Veröffentlicht von : Thorsten St.
Beiträge: 2333
Angemeldet am : 04.06.2014
Veröffentlicht am : 03.04.2020
 

"Und wenn man erstmal richtig Panik gemacht hat...reagiert das Volk auch entsprechend. Kann man dann nicht mehr einbremsen."

Leider reicht das einigen wohl noch nicht aus. Die legen jetzt mit der Bußgeldkeule nochmal richtig nach...

Ohne Worte.

Wenn die das ernsthaft weiter verschärfen und durchziehen wollen, dauert es nicht mehr lange, bis zu ersten Fällen von zivilem Ungehorsam.

 

Veröffentlicht von : Thorsten St.
Beiträge: 2333
Angemeldet am : 04.06.2014
Veröffentlicht am : 03.04.2020
 

"Der Typ, der einen durch Corona ausgelösten infarkt bekommt, ist der durch Corona gestorben, oder an einem Infarkt?"

Sehe ich anders.

Ist der Typ, der vom Auto angefahren verblutet und kurz vorm Ableben noch von einer Mücke gestochen wird, am Mückenstich gestorben oder am Verkehrsunfall? 

Müssen wir jetzt alle Mücken ausrotten und die Bevölkerung so lange mit Autan und Moskitonetzen ausrüsten (oder alle zu Hause in Quarantäne stecken) oder sollten wir die Verkehrssicherheit verbessern?

Ich weiß, das Beispiel ist stark überzeichnet, aber ich denke es macht die (meine) Sichtweise klar wink

LG Thorsten 

Veröffentlicht von : Claudia R.
Beiträge: 289
Angemeldet am : 01.11.2019
Veröffentlicht am : 03.04.2020
 

Die öffentliche Kritik an der Art und Weise der Kommunikation vom RKI nimmt zu:

https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_87649098/robert-koch-institut-kritik-an-informationspolitik-der-bundesbehoerde.html

 

1 bis 20 von 405
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  Sie haben  Lesezeichen