News vom 21.12.2016 - Kreisrunder Haarausfall

4 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von: Gundula K.
Beiträge: 305
Angemeldet am: 06.11.2016
Veröffentlicht am: 22.12.2016
 

Lieber Heiko, lieber Thomas,  :-)

 

danke für Eure Antworten.

 

@Thomas

Das Meerschweinchen hatte tatsächlich einen unerklärbaren "kreisrunden Haarausfall", den es vor der stundenweise Weitergabe an das Mädchen nicht hatte. Also, es fehlten auf dem Rücken auf in einem scharf abgegrenzten Gebiet - also wirklich kreisrund - sämtliche(!) Haare. Die Haut war aber völlig unbeschädigt.

 

Und vor der Weitergabe des Tieres war das Fell makellos schön ohne irgendwelche Fehlstellen.

Deshalb ist ja das ganze so mysteriös.

 

Lieben Gruß Gundula

Veröffentlicht von: Thomas V.
Beiträge: 323
Angemeldet am: 27.01.2016
Veröffentlicht am: 22.12.2016
 

haarausfall und kreisrunder haarausfall sind 2 verschiedene paar schuhe.

der kreisrunde ist eine autoimmunreaktion, bei dem das immunsystem die haarwurzeln angreift, entzündungen auslöst, die zum haarausfall führen.

ursachen für diese immunreaktion sind unbekannt, wie auch effektive therapien.

stichwort dr. corimba und seine autoimmuntherapie via vitamin d

Veröffentlicht von: Heiko
Beiträge: 182
Angemeldet am: 23.11.2016
Veröffentlicht am: 21.12.2016
 

Dass Haare ausfallen oder jemand plötzlich ergraut, dafür gibt es mehrere Theorien. Eine für mich mit am plausiblesten ist die, dass bei Stress (auch durch Todesangst, Krankheit, Medikamente!..hervorgerufen) der Körper Eiweiß, Vitamine und Mineralien "verbraucht". In Akkutsituationen auch schlagartig. Die dann natürlich nicht mehr für normale Stoffwechselvorgänge zur Verfügung stehen.

Ich kann mir gut vorstellen, das auch psychologische Faktoren einwirken (Psychneuroimmunologie). Geist und Körper sind ja kein getrentes System, sondern beeinflussen sich gegenseitig.

 

Veröffentlicht von: Gundula K.
Beiträge: 305
Angemeldet am: 06.11.2016
Veröffentlicht am: 21.12.2016
 

Lieber Doktor Strunz, liebe Foristen,  :-)

 

hier kann ich etwas dazu beitragen, allerdings an einem Tier, einem Meerschweinchen.

 

Ich hatte wie viele Kinder im sehr jugendlichen Alter ein Meerschweinchen mit größerem Stall im Hof. Gestreichelt ab und zu ja, gefüttert selten. Wenn nicht der Großvater gewesen wäre, hätte das arme Vieh manchen Hungertag durchleiden müssen - also meine Verantwortung trotz hochpersönlicher Versprechen sehr gering.  :-(

Dieses Meerschwein hatte ich eines Tages zur einer ähnlich alten Bekannten aus der Nachbarschaft mitgenommen. Sie bat sich das Tier für mehrere Stunden aus. Ich wusste, sie war nicht immer so ganz zuverlässig und bat um gutes Aufpassen auf das Tier.

 

Nach dem Mittagessen kam ich wieder und fand mein Meerschweinchen vor mit einem kreisrunden Haarausfall auf dem Rücken (ca. 1 Euro groß) und wackelnden Zähnen. Nach mehreren entsetzten Nachfragen meinerseits und ihrer Antwort "sie wüsste von nichts" erzählte sie mir schließlich ganz unbekümmert, dass das Tier die Kellertreppe hinunterfallen sei (viele Stufen). Woher der Haarausfall käme, wüsste sie nicht. Die Haut ohne Fell war rosarot und unbeschädigt, also nicht das Fell etwa herausgerissen.

 

Dass dieses mit mir fast gleichaltrige Kind niemals wieder ein Tier von mir bekommen hat, ist wohl selbstverständlich. Zu ihrer Entschuldigung möchte ich anfügen, dass Ihr Vater Metzger war und auch die Mutter im eigenen Metzger-Laden arbeitete. Ich will damit nicht sagen, dass alle Metzger gefühllos wären, aber diese Familie hatte sich wohl vom Verständnis für Tiere ziemlich frei gemacht. So auch gesehen, dass das Mädchen auch sonst nicht gerade durch Liebenswürdigkeit gegenüber Mensch und Tier auftrat.

 

Als ich viele Jahre später wieder in meine Heimatstadt kam, hatten sich diese Leute - nämlich die ehemalige Bekannte mit Mann - einen großen Hund angeschafft, der draußen im Zwinger wohnen musste und mit dem sie auch wenig unternahmen. Der Hund hatte keine Bewachungsaufgaben, er war lediglich da (Spielzeug). Meine Mutter sagte (Schlafzimmer zu dieser Gartenseite), dass der Hund öfters längere Zeit in der Nacht bellen würde und alle freundlichen Versuche, diese Familie auf den Schlafnotstand der Nachbarn sensibel zu machen mit kurz angebundenen Abweisungen endeten. Und diese Frau (aus Kindertagen) kannte meine Mutter bestens und war trotzdem nicht bereit, etwas zu ändern, z.B. den Hund nachts mit ins Haus (Keller usw.) zu nehmen.

Ich sagte nur "der arme Hund" zu meiner Mutter und war froh, nur zu Besuch zu sein. Ich bin nicht sehr leidensfähig in dieser Hinsicht und wäre andernfalls bestimmt mehrfach bei diesen Leuten aufgetaucht, hätte aber vermutlich polizeitechnisch nicht viel machen können.  :-(

 

Soweit zur Vorgeschichte.

Die Zähne wurden zum Glück wieder fest. Und der kreisrunde Haarausfall wuchs nach einiger Zeit mit frischen Haaren wieder zu.

Nach langem Rätselraten innerhalb meiner Familie kamen wir zu dem eventuell richtigen Schluss, dass das eine Folge auf den erlittenen Stress sein könnte.

 

Weiß jemand zufällig mehr in dieser Richtung?

 

Lieben Gruß Gundula

4 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen