News von heute "Der ideale Körper"

7 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von: Sabine W.
Beiträge: 39
Angemeldet am: 03.09.2008
Veröffentlicht am: 03.09.2008
 

Hallo Lisa, Mir hat neben dem Mentalprogramm des Doc ein Buch von Kurt Tepperwein und Felix Aeschbacher sehr viel gebracht. Es heißt "So geben Sie Ihr Bestes - ein ganzheitliches Mentaltraining in 7 Stufen". Vordergründig zielt es auf die Verbesserung der sportlichen Leistungen, aber es sind alle Lebensbereiche mit einbezogen. Man arbeitet einfach an seiner Einstellung, seinem "Gewinnerbewusstsein". Ich fand es gut strukturiert und sehr praxisorientiert, es enthält viele Tests und Übungen. Vielleicht ist das ja was für dich. Liebe Grüße, Sabine

Veröffentlicht von: Christian B.
Beiträge: 399
Angemeldet am: 23.02.2004
Veröffentlicht am: 02.09.2008
 

Hallo Lisa, guck mal bei AMAZON nach Dr. Strunz "Das Mentalprogramm". Chris

Veröffentlicht von: Lisa B.
Beiträge: 547
Angemeldet am: 02.08.2008
Veröffentlicht am: 01.09.2008
 

Hallo Christian, von welchem Mentalprogramm sprichst Du. Ich suche grad Literatur über Mentales Training.

Veröffentlicht von: Christian B.
Beiträge: 399
Angemeldet am: 23.02.2004
Veröffentlicht am: 28.08.2008
 

Ja Reinhard. Ist nur manchmal schwer, leider. Ich arbeite dran;-)) Habe mir nun endlich dem Dr. sein Mentalprogramm gekauft... Chris

Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1812
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 27.08.2008
 

Hallo Chris, na ja, Kunststück, ein kleines Kind weiss halt noch nix von den Widrigkeiten des Lebens und schon gleich gar nix von dessen Endlichkeit. Vor allem letzteres bedrückt uns alle sehr, weil wir eben drüber nachdenken können. Nur bringt das Nachdenken darüber überhaupt 0,000 gar nichts. Deshalb so wenig wie möglich Scheisse denken und sich dem Positiven zuwenden. Man ist, was man isst und denkt.

Veröffentlicht von: Winnie T.
Beiträge: 46
Angemeldet am: 31.07.2008
Veröffentlicht am: 27.08.2008
 

Ja, ich fand den Artikel auch verführerisch. Einzig die Aussage: "täglich laufen, täglich Yoga" erscheint mir etwas zu....hmmm, sagen wir eindimensional. Zumindest ICH bin als 4-Jährige nicht täglich joggen gegangen und Yoga war mir auch fremd, ich hab mich einfach gern und oft bewegt, bin gerannt, geschwommen, geradelt (herrjee, oder war das erst mit 5?), gehopst und in Bäumen herumgeklettert. In etwa so halte ich das seit kurzem auch wieder: laufe jeden zweiten Tag, ansonsten ist schwimmen, radeln, mountainbiken, Kajak fahren, inlinern angesagt. Je nach Lust und Laune. Ich hoffe, das bringt mich auch wieder etwas näher an meinen "idealen Körper" heran...

Veröffentlicht von: Christian B.
Beiträge: 399
Angemeldet am: 23.02.2004
Veröffentlicht am: 26.08.2008
 

Genau so in etwa frage ich mich das auch die ganze Zeit, wenn ich unseren reichlich 1 Jahr alten Sohn morgens um 6 quietschvergnügt lachend im Bett sitzen sehe. Wir dagegen: Schlechte Laune, schon wieder aufstehen. Ja sogar wenn er erkältet ist, hat er noch gute Laune, lacht, rennt. Wir dagegen: Liegen matt auf dem Sofa und bedauern uns. Ich finde das so schade! Gut, also täglich;-)) Chris

7 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen