Niedriger Eiweißspiegel durch zu wenig Kohlehydrate?!

1 bis 20 von 29
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von: Lisa B.
Beiträge: 547
Angemeldet am: 02.08.2008
Veröffentlicht am: 23.04.2010
 

Hallo Michaela, Erich, so ist es, vor allem weil auch Körpereiweiß drauf gehen kann. KH dem Bewegungsumfang/kcalbedarf anpassen lg Lisa

Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1658
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 21.04.2010
 

Ja, das stimmt Erich. Kohlehydrate sind in diesem Sinn wirklich nützlich, auch wenn sie nicht essenziell sind. Es dürfen nur nicht zu viele sein. Die meisten Menschen schießen leider über das Ziel hinaus. Da liegt der Hund begraben. LG, Michaela

Veröffentlicht von: k.A. .
Beiträge: 706
Angemeldet am: 24.09.2002
Veröffentlicht am: 19.04.2010
 

Kohlenhydrate haben einen Protein-sparenden Effekt. Das macht Sinn. Warum sollte ich eigentlich die teuren und wertvollen Proteine zu minderwertigen KH bei Bedarf umbauen lassen, wenn ich diese mit weit weniger Aufwand in Reinform zuführen kann?

Veröffentlicht von: Aexa W.
Beiträge: 1178
Angemeldet am: 12.12.2008
Veröffentlicht am: 16.04.2010
 

BLÄHBAUCH Produkte mit EM verändern die Mikrobenflora positiv und dann kann mensch alles verdauen. Nur Nüsse und Chlorella liefern zuwenig Protein ... nimmm Hülsenfrüchte dazu! Ansonsten: MAP, ist pflanzlichen Ursprungs.

Veröffentlicht von: Thomas P.
Beiträge: 11
Angemeldet am: 28.12.2009
Veröffentlicht am: 14.04.2010
 

Hallo Leute. Danke erst mal für die vielen Antworten. Ich war `ne Zeit lang weg und konnte mich nicht einloggen. Wie ich lese hat das mit dem Eiweißspiegel anheben wohl bei kaum einem von euch funktioniert, oder habt ihr das nur nicht geschrieben um mich nicht zu deprimieren:-) . Ist nun der Schlüssel zum Glück das Fett oder die Kohlehydrate? Macht weiter so mit euren Zahlreichen Einträgen. (auch wenn sie ab uns an etwas vom Thema weg sind) Grüsse, Thomas

Veröffentlicht von: Pascale B.
Beiträge: 9
Angemeldet am: 21.03.2010
Veröffentlicht am: 09.04.2010
 

Hallo Lisa Darüber würde ich sehr gerne mehr erfahren. Danke, Pascale

Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1812
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 09.04.2010
 

Hallo Lisa, da musst du schon konkreter werden.

Veröffentlicht von: Lisa B.
Beiträge: 547
Angemeldet am: 02.08.2008
Veröffentlicht am: 09.04.2010
 

Hallo, gestern gelesen, dass man Omega 3 überdosieren kann. lg Lisa

Veröffentlicht von: Rabea H.
Beiträge: 265
Angemeldet am: 15.02.2009
Veröffentlicht am: 08.04.2010
 

Hi Karel, ich nehme nicht sooo viel nur noch an den Tagen, an denen ich laufe und dann eine halbe Std. vorher 2 g, dafür dann abends nichts mehr. Da ich es ja leider immer noch nicht schaffe jeden Tag zu laufen habe ich so automatisch Pausen ;-)) Danke für Deine Sorge ;-)) Grüssle Rabea

Veröffentlicht von: Rabea H.
Beiträge: 265
Angemeldet am: 15.02.2009
Veröffentlicht am: 08.04.2010
 

hmmmm.... im Moment nehme ich nur ganz wenig Omega-3 (das sind immer noch 2,4 g Öl mit 30% Omega-3) und ca. 500 mg Mg und komme damit seit ein paar Tagen sehr, sehr gut zurecht, ich kann mich nicht mal erinnern, wann es meinem Darm über mehrere Tage mal so gut ging, ich werde mal Stück für Stück, mal das eine mal das andere weiter erhöhen, bis es wieder losgeht um dann mal eine für mich Max Dosierung zu finden, vielleicht versuche ich das Mg auch noch etwas mehr zu verteilen ;-)) 0,94 ist toll, fühlt sich gut an, gell ;-))) Danke Grüssle Rabea

Veröffentlicht von: K M.
Beiträge: 1346
Angemeldet am: 27.07.2008
Veröffentlicht am: 07.04.2010
 

Hi Rabea, zu viel Tryptophan steht leider nach wie vor im Verdacht, eine bestimmte Erkrankung, das Eosinophilie-Myalgie-Syndrom auszulösen, wobei es nicht als gesichert gilt, dass das auslösende Tryp tatsächlich verunreinigt war. Ich würde es daher nicht ganz auf eigne Faust so hochfahren. Grüße Karel

Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1812
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 06.04.2010
 

Hallo Rabea, also Omega 3 würde ich nicht runterfahren. Davon kommt sicher dein Durchfall nicht. Beim Magnesium konnte ich jetzt meinen Körper überlisten: Am Vormittag ist er auf Wasseraufnahme eingestellt. Da trinke ich traditionell 1 Liter Wasser. In den mische ich jetzt das MGcitrat. Damit vertrage ich ich 800 mg reines MG ohne irgendeine Auswirkung auf die Verdauung. Ich bin jetzt übrigens bei 0,94. Hallo Erich, die Auswirkung vom Bier ist unter Kontrolle. Ohne Bier hätte ich zur Zeit wahrscheinlich Verstopfung.

Veröffentlicht von: Rabea H.
Beiträge: 265
Angemeldet am: 15.02.2009
Veröffentlicht am: 02.04.2010
 

Hallo Reinhard, nee hatte in meinem ganzen Leben nicht viel Anitbiotika - zum Glück. Ich denke schon, dass es Veranlagung ist - zum anderen hatte ich glücklicher Weise noch nie eine Stirn- oder Nebenhölenentzündung, was andere Menschen immer wieder schnell bekommen, ich bin eben der Magen- / Darmtyp ;-)) Ich glaube es liegt echt immer noch daran, dass ich noch nicht die richtige (meine richtige) Dosierung für Mg + Omega-3 (tja und was bei mir dann dazu gehört) + Psyche zu finden. Ich hätte sooooo gerne einen Mg-Spiegel von 1,1 - das muss einfach herrlich sein ;-)) Jetzt habe ich mal Mg und Omega-3 sehr stark runter dosiert und gleich ist alles wieder gut - naja schon fast wieder zu fest, also nehme ich wieder etwas mehr (zuerst mal Mg, dass ist mir im Moment wichtiger) und schaue wie's weiter geht. Ich glaube es ist auch alles etwas zu unkonstant bei mir, aber ich schaffe es im Moment nicht anders, habe etwas Veränderung im Arbeitsleben im Moment, dass kostet ein paar Nerven. Momentan hilft mir aber auch das Tryptophan, ich habe es etwas hochgefahren (nehme jetzt Morgens und Abends je 4x 500mg), und ich fühle mich innerlich schon vieeeeeel ruhiger, so ähnlich (etwas schwächer) wie nach der Mg-Injektion. Ich teste und messe einfach Stück für Stück weiter, so wie ich es mir eben leisten kann ;-)) Danke Grüsse Rabea

Veröffentlicht von: k.A. .
Beiträge: 706
Angemeldet am: 24.09.2002
Veröffentlicht am: 01.04.2010
 

Hallo Reinhard, trinkst du noch dein Bier? Alkohol kann eine bakterielle Fehlbesiedelung in bestimmten Darmabschnitten auslösen, und dadurch Durchfall provozieren. Dafür genügen schon rel. geringe Mengen Alkohol.

Veröffentlicht von: Marion Z.
Beiträge: 1104
Angemeldet am: 24.09.2008
Veröffentlicht am: 31.03.2010
 

Ein Tipp für Lisa Maria, wenn Du pflanzliches Eiweiß nimmst, dann legt sich das mit der Übersäuerung. Iss reichlich Gemüse, das puffert ab. Ich mach mir seit Januar jetzt täglich ein Glas frisch gepressten Saft: Karotte/Gurke/Rote Beete. So 0,3 - 0,4 l. Schaff Dir einen guten Entsafter an (keinen mit Zentrifuge). Es ist zwar etwas Arbeit, aber ich denke mit nichts kann man seinen Körper so mit Nährstoffen "überschwemmen" wie mit flüssigem Gemüse. Als Eiweiß empfehle ich Dir die MAP's aus dem Shop. Die sind pflanzlich zusammengesetzt, wahre Energiebomben (subjektive Feststellung) und sind amphoter. D. h., die säuern keineswegs. Näheres siehe bei Google unter "optimale-aminosaeuren" (Vortrag von Dr. Lucca-Moretti). Grüße M.

Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1812
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 31.03.2010
 

Hallo Rabea, ich habe auch oft Durchfall. Die Verdauung ist bei mir immer das, was zuerst meckert. Bei mir hilft: - KH-arme Ernährung, dafür mehr Fett - 5 Stück MAP in der Früh Weiter solltest du deine Darmflora untersuchen lassen und ggf. die erforderlichen Bakterien einnehmen. Wahrscheinlich bist du bereits als Kleinkind des öfteren mit Antibiotika behandelt worden. Aufgrund von Krankheiten, die du durch KH-reiche Ernährung bekommen hast. Na, was sagst du?

Veröffentlicht von: Rabea H.
Beiträge: 265
Angemeldet am: 15.02.2009
Veröffentlicht am: 31.03.2010
 

Hallo zusammen, ich denke ja, Du (Michael) hast es sicher schon versucht, aber was ist mit Kümmel??? (vielleicht als Pulver???) Es hilft doch geg. Blähungen??? Ich habe das Problem aber nicht und kann mich deshalb vielleicht auch nicht richtig hinein versetzen; ich bin ja leider der fast immer Durchfall-Mensch. So langsam denke ich sogar, das dass vielleicht einfach zu mir gehört, denn als Kind (so mit 0-12 Jahren) da war ich richtig dünn und da hatte ich auch immer/oft Durchfall. Mein Eiweißspiegel war ja jetzt aktuell 7,6 und ich esse um weiter abzunehmen definitiv zu viel Fett (glaube ich zumindest), vor allem von den blöden Transfetten komme ich so schwer los - die sind genau so eine Seuche wie die KH's, aber dir brauche ich wenigstens nicht mehr. Ich nehme jetzt schon weniger Omega-3 um das Fett zu reduzieren – nur übergangsweise. Habt ihr denn eure Zinkwerte mal messen lassen (kostet nur 5-6 Euro)??? Vielleicht ist mein Eiweißspiegel so relativ - naja ich will eigentlich noch nicht gut sagen, sondern ... hmmm - o.k., weil mein Zink viel zu hoch (181 ug/dl) ist/war??? Ich denke es wäre mit Sicherheit einen Versuch wert, den Zinkwert mal an die Grenze (bis 120 ug/dl - Dr. Strunz schreibt 1-1,5 mg/l) zu tunen. Ich denke auch ein guter Mg (2 – 2,50 Euro) und Ferritin-Wert (ca. 15 Euro) können bestimmt dazu beitragen, weil einfach die Muskeln besser funktionieren, das Mg baut die Mitochondrien und das Eisen gibt den Sauerstoff für deren Arbeit ;-)) Viel Erfolg – ich hoffe nicht, dass ich bei zukünftigen Messungen das selbe Problem bekomme ;-)) Grüssle Rabea

Veröffentlicht von: Lisa B.
Beiträge: 547
Angemeldet am: 02.08.2008
Veröffentlicht am: 31.03.2010
 

Hallo, ja Michaela liegt richtig: der Stoffwechsel ist viel komplexer als man denkt und noch immer ist er nicht vollständig verstanden! Man muss damit rechnen, dass das was man jetzt als richtig erachtet morgen nicht mehr oder nur eingeschränkt gilt. Die Sache mit der Balance ist wohl von höchster Bedeutung. Nicht umsonst redet man in der TCM vom Fluss der Energie und heilt damit (auch mit KH) und wie wars: wer heilt hat Recht? lg Lisa

Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1658
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 29.03.2010
 

Hallo Thomas, ich weiß nicht, ob das immer so stimmt, mit dem präzisen Timing zwischen Essen und Sport. Die aufbauenden (anabolen) Prozesse finden nicht immer genau dann statt, wenn man sie vermutet. z.B. nicht unbedingt während des Trainings, da wird nur der Anreiz gesetzt für Anpassungsvorgänge, die im Laufe von 1-3 Tagen danach stattfinden. Stress und mangelnde Erholungspausen zwischen den Trainingseinheiten können sich z.B. katabol auswirken, und den Eiweißspiegel herabsetzen. Das muss nicht unbedingt am Training selbst oder am Essen davor und danach liegen. Sehr wahrscheinlich wird sich Dein EW-Spiegel erholen, sobald Du eine ausgeglichene Kalorienbilanz hast. Ich denke mit dem Fett liegst Du gar nicht schlecht. Also ich schwör auf Nüsse! LG, Michaela

Veröffentlicht von: Lisa Maria S.
Beiträge: 123
Angemeldet am: 07.11.2008
Veröffentlicht am: 29.03.2010
 

Hallo! Also mir ging es auch so: bei der 1. Messung war der Eiweißspiegel am höchsten, bei der 2. und 3. Messung ist er dann immer weiter stark abgesunken. (von 7, 4 anfangs auf 6, 5).Vorher habe ich "normal" gegessen, dann kaum noch Kolenhydrate und massenhaft Eiweiß in allen Formen..von den Nahrungsmittelunverträglichkeiten abgesehen, die sich dadurch bei mir entwickelt haben. (Habe ich schon mal berichtet), bin ich auch übersäuert dadurch im Darm. Fand ich sehr gut , was Lisa B. dazu geschrieben hat: Durch den Abbau des Eiweißes entsteht giftige Stoffwechselprodukte, die dann mit Magnesium entgiftet werden müssen wegen Säuren-Basen-Haushalt usw..also, wenn man zuviel Eiweiß zu sich nimmt, gerät sehr schnell der Säure-Basen- Haushalt außer Balance!Und das ist sehr sehr schlecht...ich glaube, man sollte sich streng an die 4-Stunden-Pausen zwischen den Eiweißmahlzeiten halten! Viele Grüße, Lisa

1 bis 20 von 29
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  Sie haben  Lesezeichen