No carb ist in aller Munde,...

  Sie haben  Lesezeichen
Thema No carb ist in aller Munde,...

14 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Ramona S.
Beiträge: 195
Angemeldet am: 07.06.2011
Veröffentlicht am: 01.06.2015

Für mich ist die Frage wie viel Obst pro Tag ist "wenig genug" beantwortet.

Im derzeitigen Buch <<no carb smoothies>> vom Doc kann ich erlesen
50g bis 65g Obstanteil pro Drink alle bis 6,0g KH /Drink.

Er empfiehlt durchaus auch 3 Stück am Tag also unter 18 g KH/Tag.

Im Inhaltsverzeichnis/ Leseprobe sind Sie alle 31 Drinks aufgelistet.

Die Hälfte habe ich schon ausprobiert, ziemlich lecker, die lange Sättigung ist ok für mich.

Süsses Obst wie Banane und Weintrauben habe ich in den Rezepten nicht entdeckt im Gegensatz zu anderen, allerdings grünen Smoothie-Rezepten.

 

Viele Grüße

Ramona

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Karin J.
Beiträge: 331
Angemeldet am: 05.02.2008
Veröffentlicht am: 31.05.2015

Hallo Markus,

sehr guter Beitrag!

Endlich mal jemand, der nicht das Obst verdammt!

Vom Obst wird niemand krank, zumindestens nicht von natürlich gewachsenem am Baum hierzulande oder in den Tropen!

Es ist die Fructose, die in fast jedem "Lebensmittel" enthalten ist, die krank macht.

Dr. Strunz erzählt doch immer so gerne von den Tieren im Wald. Die überlegen nicht, ob sie jetzt zuviel Fructose aus Früchten zu sich genommen haben. Die hauen einfach rein, wenn sie mal einen Baum gefunden haben mit lecken Früchten!

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Mark_S
Beiträge: 6
Angemeldet am: 30.05.2015
Veröffentlicht am: 30.05.2015

"Wenn Strunz ketogen sagt, meint er (very) low carb."

Tja, warum will er dann so verwirren?

 

Ebenso die Bezeichnung KH ist mittlerweile auch nicht mehr KH.

Da wird von "bösen"/"ungesunden" KH geschrieben, oder von guten KH.

 

Ich wäre da auch für eine verständlichere Schreibweise sein Wissen oder Ideen mit zu teilen.


Ich persönlich teile die immer angegebenen KH auf wie folgt.

vKH = Verarbeitete, ungesunde Kohlenhydrate.

nKH = Natürliche, "gesunde" Kohlenhydrate. Kartoffeln sind für einige "schlecht" für andere "gut".


Ich werte meine Nährstoffe mit dem Foodplaner aus und komme selten auf sehr niedrige KH-Werte (leider gibt es bei den ganzen Nahrungserfassungs-Tools keine Unterscheidung von nKH oder vKH, sehr schade!)

Gruß
Mark

 

 

 

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 30.05.2015

Markus hat vollkommen recht.

 

Ich habe das praktisch für mich so gelöst, dass ich Kohlenhydrate in Form von Möhren, Paprika, rote Beete, Kohlrabi und hin und wieder mal ein Schüsselchen rote Beeren esse. Und Bitterschokolade 70%. Hmmmm. Dazu viel Eiweiß. Gerne auch Quark und Milchkaffee.

 

Da bin ich logischerweise biochemisch betrachtet NICHT in Ketose (außer vielleicht in den 14 Stunden, wo ich gar nichts esse). Na und? Ich mach halt Sport und kann mir das erlauben.

Fett esse ich nur so viel, wie ich auch verbrenne.

 

Resultat: Schlank. Cholesterinwert super. Blutzucker hervorragend. Von Insulinresistenz keine Spur.

 

Das beste Rezept gegen Krebs ist ein unschlagbares Immunsystem.

Ist doch irgendwo klar, oder? Der Krebs ist aus unseren Körperzellen entstanden, und ernährt sich aus den selben Substraten wie wir. Also brauchen wir ein Immunsystem, was schneller arbeitet als der Krebs wachsen kann.

Krebszellen haben wir alle. Warum sollen wir warten, bis die Krebszellen so mächtig sind, dass sie auf Zuckervergärung umschalten?

Vitamine, Mineralien, Eiweiß ... und wuuuusch, werden sie weggeräumt. Und zwar täglich!

 

LG, Michaela

 

 

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Markus
Beiträge: 578
Angemeldet am: 25.07.2013
Veröffentlicht am: 29.05.2015

Hallo,

wenn du Obst auf Fruktose zu reduzieren versuchst denkst du sehr eindimensional. Obst ist so viel mehr: Ballaststoffe, Glucose, Flavinoide, Polyphenole....Wenn du zwei Äpfel oder 1 Tasse frische, wilde Heidelbeeren isst, siehst du jetzt nur die 10 Gramm Fruktose- die eine gesunde Leber locker wegsteckt! Gesund heisst das Stichwort! Wieso muss man denn auch immer gleich vom Worstcase (Fettleber und metabolisches Syndrom inkl. Diabetes) ausgehen und daraus eine allgemeine Regel aufstellen? Dann ist es doch eh schon zu spät.
Die Fettleber dürfte sich zuvor aber neben der Fett- und(!) Kohlenhydratemast (leicht zu sehen an den hohen Werten von Triglyceriden) totsicher aus der Fruktoseüberlast dank Softdrinks und Zuckergebäck entwickelt haben. Und aus dem ach so gesunden Heidelbeerjoghurt. Dass der aber zuvor mit 15% Zucker (soit: 7,5% Fruktose) versehen wurde wird so gerne übersehen. Und jetzt wird stattdessen auf die armen Heidelbeeren miti ihren 10 Gramm Fruktose eingeprügelt, auf die man alles schlechte projeziert. Totgeprügelt werden sollen sie sogar, eine neue Form der Hexenjagd...Mann o Mann, da kann man nur noch mit dem Kopf schütteln.

Genauso mit dem Krebs: dass man zuvor(!) bereits mit einer hohen Wahrscheinlichkeit dank Polyphenolen wie sie im Obst, vor allem aber in Beeren und deren Samen, vorkommen, verhindert hätte. Jetzt, wo es schon zu spät ist, waren es auf einmal die Beeren und der Apfel gewesen, die den Krebs erzeugt haben und am Leben erhalten. Die wieder und wieder eindimensional betrachtet und auf die Fruktose reduziert werden. Dabei bringt ein schnelle Suche innerhalb von kürzester Zeit bereits solche Ergebnisse zu Tage:

Anticancer and Cancer Chemopreventive Potential of Grape Seed Extract and Other Grape-Based Product

pubmed-ID 2728696

Effect of anthocyanin fractions from selected cultivars of Georgia-grown blueberries on apoptosis and phase II enzymes.

pubmed-id 17381106

 

Im übrigen springt nicht jeder Krebs auf Carbs an, nur die mit dem aktiven TkTl1-Gen. Die anderen fütterst du mit Fett dagegen groß. Soviel zum pauschalen "No carb und du bist kugelsicher". Weiterhin werden auch beinahe alle anderen Substrate von Krebszellen benötigt, auch die vielen Proteinshakes, die du dir reinhaust. Die dadurch erfolgte Aktivierung von mTOR, IGF1 und Wachstumshormon macht ihn auch groß! Ein Krebs will ja auch wachsen! Und ein Krebs, der bereits an der Blutversorgung hängt, sieht ja auch nur den Blutzucker, also den Zucker, der im Blut zirkuliert. Dass dein(!) Blutzuckerwert bei Ketose aber mit der Zeit nach oben kriecht, wie hier im Forum bereits mehrfach gezeigt worden ist (miss nach 2 Monaten Ketose doch mal deine Nüchtern-Blutzucker und staune!), sieht der Krebs mit TkTl1 aber sogar MEHR Glukose zum Vergären. Die Ketose füttert ihn in diesem Falle sogar noch...

Was ich damit sagen möchte:

Permanente Ketose ist unnatürlich und bei Krebs nicht das Allheilmittel. Hilfreich bei einer aktuellen Chemo, ja. Und bei nachgewiesenem TkTl1-Gen schubweise solange der krebs noch klein ist, also noch nicht an der Blutversorgung hängt und solange dein Nüchtern-BZ dabei nicht nach oben abhaut.

Und Fruktose aus natürlichen Nahrungsmitteln in ihrer natürlicher Form und in natürlichen Mengen- die Fruchtsaftflasche und der Smoothiemaker kommen in der Natur jedenfalls nicht vor, oder?- sind auch vollkommen in Ordnung. Sie sind Teil unseres natürlichen Entwicklungsprozeßes gewesen (Tipp: selbst die Inuit essen Beeren und existieren erst seit 3000 Jahren, weniger ein Drittel dessen, was den Ensatz des Ackerbau ausmacht).

Gefällt Mir Button
4 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Julia S.
Beiträge: 8
Angemeldet am: 14.04.2015
Veröffentlicht am: 28.05.2015

Hi,

hab gerade 'Warum macht die Nudel dumm' vom Doc gelesen

Da handelt er Fruktose ausführlich ab, Zusammenfassung der Kernaussage, aber ohne Erläuterung

Wer Gesund bleiben will soll nicht mehr als 25g Fruktose pro Tag zu sich nehmen.

Wer abnehmen will nicht mehr als 15g und wer Krebs hat nicht mehr als 10g pro Tag.

Erläuterung schreibe ich nicht dazu, weil ich das Buch nach dem Lesen direkt meiner Mutter in die Hand gedrückt habe und nicht ungenau zitieren möchte.

by the way: Dr. Perlmutter empfiehlt in Dumm wie Brot auch nur 1 kleine Portion Obst pro Tag.

VLG

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Plebejer
Beiträge: 239
Angemeldet am: 24.06.2014
Veröffentlicht am: 27.05.2015

Hallo Ihr Lieben!

Zunächst ein Dankeschön für die rege Beteiligung an dieser Frage; es darf aber ruhig noch weitergehen!

Wenn ich einmal zusammenfassen darf:
Wir haben gelernt: Zucker, in erster Linie Fruktose, nährt den Krebs. Fruktose ist ja nun einmal Fruchtzucker, und der ist  in den süßen Früchten vorhanden, die wir zu uns nehmen: Ananas, Äpfel, Bananen, Beerenobs, , Birnen, Datteln, Kirschen, Pflaumen, Weintrauben usw. 

Was sagt man nun einer an Krebs erkrankten Person? No carb ist ja klar, wenn wir die raffinierten (verfeinerten) Lebensmittel meinen, aber soll die Person diese Früchte wegen der Fructose meiden, um den Krebs nicht zu nähren?? Diese Frage ist für mich noch offen.

Ich fand bisher in den News keine abschließende Erklärung. Hab ich etwas übersehen, etwas falsch verstanden?

Vielleicht kommt doch noch eine News mit einer Erläuterung?

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Karin J.
Beiträge: 331
Angemeldet am: 05.02.2008
Veröffentlicht am: 27.05.2015

Hallo Rolf,

 

aber es geht doch gar nicht um 0 Kohlenhydrate. Ich bin der Meinung, daß man sich daran "aufhängt"! Es geht um das Weglassen von verarbeiteten Kohlenhydraten und das konsequent!  Alle anderen Kohlenhydrate (Gemüse, ab und an Kartoffeln als Pellkartoffeln, auch mal Reis und auch Obst) sind doch ok. und entsprechen der mediterranen bzw. asiatischen Kost. Man muß das ja nicht 4 x am Tag essen, sondern ab und an. Ich glaube nicht, daß sich der Doc nur von Fleisch und Fisch ernährt. Wenn man nur die verarbeiteten Kohlenhydrate weglassen würde und zwar konsequent würde das eine gesunde Lebensweise bedeuten. Davon wird man nicht dick! 100 %ig nicht! Ich halte seit ich denken kann mein Gewicht, ohne daß ich mich da groß anstrengen muß. Ich mache nicht mal übermäßig Sport. Es klappt einzig und allein mit Weglassen von verarbeiteten Kohlenhydraten.

Ich wollte mit meinem vorigen Beitrag nur damit sagen, daß man die Nadel ständig im Heuhaufen sucht. "Da sind ja einige Kohlenhydrate drin und dort sind auch welche zu finden..... Das kann ja alles nicht klappen.... es gibt kein no Carb.... es gibt keine Ketose.... " usw. usw. usw.

Der springende Punkt ist eine gesunde Ernährungsweise ohne verarbeitete Kohlenhydrate. Es ist so einfach! Ob ich nun in der Ketose bin oder nicht, daß wäre mir völlig Wurscht. Ich bin gesund, mir geht es gut, ich bin nie krank- was will man mehr?!

Wenn Menschen, die Probleme mit Ihrer Gesundheit und ihrem Gewicht haben, diese Beiträge lesen, verwirrt das nur! Man braucht diesen Menschen einfach nur zu sagen: Laßt alle verarbeiteten Kohlenhydrate weg! Nicht nur heute, morgen und übermorgen, sondern für IMMER! Dann klappt das auch mit der Gesundheit und mit dem Abnehmen! Nicht sofort aber jeden Tag etwas mehr!

LG Karin

 

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Rolf W.
Beiträge: 166
Angemeldet am: 09.06.2009
Veröffentlicht am: 27.05.2015

Karin, ich kann einfach hier nicht verstehen, wo denn dein Problem liegt... und dann auch gleich noch so polemisch werden...

Natürlich hat Alex recht. Ketogen muss man hier übersetzen mit (very) low carb. Unter 20g KH ist praktisch nicht zu machen. Niemand ist natürlicherweise in permanenter Ketose. Permanente Ketose ist mit gesunder Ernährung mit viel Gemüse nicht zu machen. Wenn Strunz ketogen sagt, meint er (very) low carb.

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Karin J.
Beiträge: 331
Angemeldet am: 05.02.2008
Veröffentlicht am: 26.05.2015

Hallo Alex, wo haben denn Nahrungsergänzungsmittel Kohlenhydrate ? Das erzähl mir mal. Meine haben jedenfalls keine! Ich komme am Tag auf Null verarbeitete schlechte Kohlenhydrate! Indem man sie einfach nicht zu sich nimmt.

Kohlenhydrate in Form von Gemüse esse bitte so viel wie möglich am Tag!{#emotions_dlg.wink}

Ich kann einfach so oft hier nicht verstehen, wo denn das Problem liegt.....

Ich kann es mir nur so erklären, daß man gerne um den heißen Brei herumreden möchte, um sich selber einzugestehen, daß man es nicht möchte - im Grunde genommen. Es sind immer die anderen Schuld, daß es nicht klappt{#emotions_dlg.laughing}

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Alex L.
Beiträge: 3
Angemeldet am: 24.02.2015
Veröffentlicht am: 26.05.2015

Hallo, ich habe da auch immer so meine Probleme. Dr. Strunz benutzt ja sehr oft den Begriff "ketogen". Diesen Zustand erreiche ich jedoch nur <20g KH pro Tag. Mit meinen üblichen Salat und Gemüseportionen, etwas Milchprodukten und meinen Nahrungsergänzungen (die ja auch KH enthalten) schieße ich locker über diese 20g hinaus. Das bedeutet für mich, gesunde Ernährung mit vielen Mikronährstoffen macht eine ketogene Ernährung unmöglich. Low Carb ja - ketogen nein.

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Walter I.
Beiträge: 52
Angemeldet am: 18.01.2014
Veröffentlicht am: 08.05.2015

Hallo,

no carb müsste eigentlich "no Stärke" heißen. Gemüse reichlich ist doch ok. Stärke: Nudeln, Reis, Kartoffeln, Backwaren, Zucker = null. War bei uns die beste Entscheidung.

Aber Obst, dass mit dem Schiff transportiert wurde, gibt es nicht. Nur Obst der Saison aus D. Südfrüchte was ist das eigentlich? Süss, über tausende Kilometer bewegt, unter schlechten Bedingungen "produziert" - ist überflüssig wie ein Kropf. Der Gag im Supermarkt: Äpfel aus Chile und Neuseeland. Da haben wir aber bessere!

 

Ich denke, der Begriff "no carb" ist nicht so zu verstehen, kein Gemüse mehr zu essen. No Stärke gibt echte Stärke!

Genauso verstehen wir ja unter mediteraner Kost nicht den Verzehr von Pasta.

Wir kennen unter dieser Lebensform keine Müdigkeit und Erschöpfungszustände mehr. Und die berühmte Weizenwampe ist ade. Daher ruhig mal das Buch "Weizenwampe" von Dr. Davis lesen. Innerhalb von vier Wochen vermisst man diese Dinge nicht mehr.

 

LG

Walter

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Steffen H.
Beiträge: 37
Angemeldet am: 20.05.2014
Veröffentlicht am: 07.05.2015

Hallo Plebejer, meine Einstellung zu Kohlehydraten hat sich im letzten Jahr zu "reduced carb" entwickelt: Die dicken Brocken (Kartoffeln, Nudeln, Kuchen, Zuckerkram) lasse ich weg. Anderes esse ich durchaus - morgens+abends eine Scheibe Brot, Mittags Gemüse, dazwischen Joghurt.Hängt zusammen mit Typ1 Diabetes - ich spritze Insulin und wenn das einmal im Körper ist braucht's auch etwas KH als Gegenpart. Durch weniger KH wird aber auch etwas weniger Insulin benötigt.

Bei Unterzuckerung hilft allerdings nur: Zucker. Alles in allem hat sich mein Blutzuckerverlauf seitdem deutlich stabilisiert.

schöne Grüße

St

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Plebejer
Beiträge: 239
Angemeldet am: 24.06.2014
Veröffentlicht am: 04.05.2015

.....jedenfalls verbal. Nun wüsste ich doch zu gerne, wie es bei Euch in der Realität aussieht: Dass Brot, Nudeln, Zucker, Kuchen und andere Carb-Speisen nicht mehr durch Eure  Kaumuskeln belästigt werden, davon gehe ich aus. Aber wie ist es mit den natürlichen Carb-Gaben, die man doch überall findet und die auch in guten Vitamin- und Mineral-Spendern vorhanden sind. Von der Mohrrübe über Banane, Kartoffeln und - sie kommen ja bald - Beerenfrüchte und später Äpfel und Birnen. Heute hab ich einfach mal so die ersten Weintrauben aus Chiele verputzt. Die sind natürlich süß. Essen oder nicht, das ist hier die Frage. Wie macht Ihr das?

Berichtet doch bitte mal!

 

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

14 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen