"Nockerln" zum Gulasch

  Sie haben  Lesezeichen
Thema "Nockerln" zum Gulasch

4 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Markus B.
Beiträge: 412
Angemeldet am: 20.10.2010
Veröffentlicht am: 13.04.2011

ah puten oder hähnchenherzen, ist mir egal und ich dachte eigentlich sogar an hähnchenherzen, weil ich die aus brasilien kenne und auch gegrillt liebe. aber putzen? muss man das wirklich? naja..muss mich mal gescheit machen woher man die kriegt..ev. direkt vom brasilianischen restaurant. die verkaufen auch ihr fleisch noch online. danke für die antwort

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Martina M.
Beiträge: 184
Angemeldet am: 18.03.2010
Veröffentlicht am: 12.04.2011

Die Putenherzen hole ich auf dem Wochenmarkt direkt vom Geflügel-Bauern. Sollte es das in der Schweiz nicht geben? Notfalls nehme ich Hähnchenherzen, gibts manchmal im Frost, die machen nur mehr Arbeit beim Putzen. Aber alles gute magere Fleisch geht auch für Gulasch.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Markus B.
Beiträge: 412
Angemeldet am: 20.10.2010
Veröffentlicht am: 11.04.2011

wow das ist ja hammermässig. seit ich strunze habe ich nie wieder ein leckeres gulasch gegessen. bzw. nur ein mal aber ohne beilagen. aber am besten schmeckt halt schon die sosse mit kartoffelpü. da muss ich doch obiges mal bei gelegenheit ausprobieren. danke ps - wo kriegt man denn putenherzen? naja, bin eh aus der CH, wirst mir wohl nicht helfen können, aber sonst ev. wer?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Martina M.
Beiträge: 184
Angemeldet am: 18.03.2010
Veröffentlicht am: 08.04.2011

Wer hat Appetit auf ein leckeres Sonntagsessen, nahezu ohne KH? Nach Karels Idee mit den Flohsamenschalen habe ich folgendes probiert: Ein Teig aus Quark, Eiern, Eiweißpulver, Flohsamenschalen, Haferkleie und Backpulver mit Salz und Muskat gewürzt, 30 min stehen gelassen und dann mit Teelöffel kleine Stückchen abgestochen. Diese in siedendes Salzwasser geben bis sie oben schwimmen und dann noch mal umdrehen. Die schmecken unglaublich lecker zu Gulasch aus Putenherzen und kurz gekochtem Sauerkraut, da merkt keiner, dass das Essen eigentlich ein Eiweißpowermenü ist. Erst danach, wenn die nach Knödeln oder Nudeln übliche Müdigkeit ausbleibt. Leider kann ich keine genauen Mengenangaben liefen, weil wir eher kreativ kochen und zusammenrühren was uns einfällt, bis Geschmack und Konsistenz stimmen.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

4 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen