Nur ein Hund

14 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : Silke O.
Beiträge: 24
Angemeldet am : 21.09.2017
Veröffentlicht am : 12.02.2018
 

Ist echt zum lachen :D

Veröffentlicht von : Thorsten St.
Beiträge: 1170
Angemeldet am : 04.06.2014
Veröffentlicht am : 11.02.2018
 

„Siehst du, da sind wir verschieden! Du hast Erwartungen, ich nicht. Ansonsten brauche ich nichts weiter zu sagen, dein Beitrag spricht ja für sich.“

100% Zustimmung! cool

Veröffentlicht von : Christine S.
Beiträge: 487
Angemeldet am : 27.09.2017
Veröffentlicht am : 11.02.2018
 

@Thorsten

"Ich erwarte aber trotzdem ein Mindestmaß an Korrektheit bei faktenbasierten Aussagen (oder solchen die die den Eindruck von Faktenbasiertheit vermitteln)."

Siehst du, da sind wir verschieden! Du hast Erwartungen, ich nicht. smile  Ansonsten brauche ich nichts weiter zu sagen, dein Beitrag spricht ja für sich. wink

Veröffentlicht von : Christine S.
Beiträge: 487
Angemeldet am : 27.09.2017
Veröffentlicht am : 11.02.2018
 

@bluesisk

"Bei einem Arzt, der seiner Patientin zur Einahme der Pille sagt, damit würde sie nicht schwanger werden, in Wirklichkeit aber meint, sie könne damit doch ein bisschen schwanger werden, würde ich einen großen Bogen machen"

Da hält dich ja niemand von ab. ☺

Veröffentlicht von : bluesisk
Beiträge: 137
Angemeldet am : 16.05.2016
Veröffentlicht am : 10.02.2018
 

Bei einem Arzt, der seiner Patientin zur Einahme der Pille sagt, damit würde sie nicht schwanger werden, in Wirklichkeit aber meint, sie könne damit doch ein bisschen schwanger werden, würde ich einen großen Bogen machen. wink

Veröffentlicht von : Thorsten St.
Beiträge: 1170
Angemeldet am : 04.06.2014
Veröffentlicht am : 10.02.2018
 

Ach Christine,

"Ihr nehmt an, jede Aussage des Dr. Strunz sei absolut zu betrachten"
Jede absolut gemachte, undifferenzierte Aussage: Ja natürlich. Wie denn sonst? Man hätte die Aussage andernfalls ja Kotextbezogen formulieren können (und müssen).
Und nein, es betrifft natürlich nicht Jede Aussage des Dr. Strunz.


"Kann so gar nicht gemeint sein,"
Dann sollte man es auch nicht so formulieren.


"Und zu wissen, dass nichts absolut ist. Dass es "die Wahrheit" nicht gibt."
Doch, natürlich gibt es die. Bei allen objektivierbaren Fakten/Tatsachen. 2+2=4 ist wahr und nicht Interpretierbar (dezimales Rechensystem vorausgesetzt). Wo kämen wir denn auch sonst hin? Soll ich mir jetzt immer vorher das Lebenswerk eines Autors erarbeiten, um seine Aussagen in "seinen speziellen" Kontext stellen und (vermeintlich) richtig interpretieren zu können? Und was, wenn sich Ansichten und Kontext des Autors verändern? Muss ich dann erst mal eine historische Betrachtung dieser Entwicklung anstellen, um frühere Aussagen als glaubhaft, wahr oder unsinn einordnen zu können?
So verkommen Aussagen höchstens zur Belibigkeit.

"Kein Krebs" soll wohl eher heißen "deutlich weniger Krebs als wir".
Und wo ist das Problem das auch genauso zu formulieren? Es git meiner Meinung nach eine großen Bedeutungsunterschied in der Aussage, ob ich sage "kein" oder "deutlich weniger".

"sieh doch bitte mal den Kontext, in dem dieser Mann lebt und denkt! Er ist Arzt"
Richtig, er ist Arzt. und hat eine Doktor-Titel. Ein Zeichen für die Befähigung wissenschaftlich arbeiten und denken zu können. Er ist eben kein Gazetten-Schreiberling, der ins Gesundheitsressort gestoßen wurde.

"Du wünschst dir eine mathematische Welt, in der alles definiert und in sich geschlossen ist - aber das ist nicht die reale Welt!"
Vielleicht. Auf jeden Fall bin ich aber ein Freund klarer Ausdrucksweise. Sonst verkommt Sprache und gemachte Aussagen zu r Bedeutungslosigkeit und Belibigkeit.
Wenn in einer Studie geschrieben steht "zwei mal x Minuten Sport pro Woche haben einen positven Effekt", kann sich auch Dr Strunz nicht hinstellen und behaupten "die Studie verlangt 3-5 mal pro Woche Sport" (hatten wir in der Vergangenheit tatsächlich schon so).
Das hat dann auch nichts mehr mit Interpretation und Kontext zu tun.

"Wer keine Widersprüche in der Gesamtheit der Aussagen von Strunz' Lebenswerk findet hat quasi nichts von ihm gelesen!"
Korrekt. Interessant wird es aber dann, wenn man diese wiedersprüchlichen Aussagen aufzulösen versucht, um herauszufinden, was denn nun eigentlich gilt.

"Aber worin besteht denn eigentlich der Wert seines Lebenswerks?"
Menschen zu eigenverantwortlichem Handeln und Denken im Sinne ihrer Gesundheit zu animieren und zu motivieren.
Ich stelle weder die Motive von Dr. Strunz in Frage, noch liegt es mir im geringsten daran, seine Leistungen zu schmälern.
Ich erwarte aber trotzdem ein Mindestmaß an Korrektheit bei faktenbasierten Aussagen (oder solchen die die den Eindruck von Faktenbasiertheit vermitteln).


LG,
Thorsten

Veröffentlicht von : Annte
Beiträge: 21
Angemeldet am : 26.01.2018
Veröffentlicht am : 09.02.2018
 

Hallo Christine,

 

danke für Deine Zusammenfassung. Bei mir hat es auch durch die einfachen, bildlichen Sprüche von Hr. Dr. Strunz "Klick" gemacht. Ich habe schon einige andere trockene und teilweise mit drohendem Unterton geschriebenen Gesundheits- und Ernährungsbücher gelesen und sie frustriert zur Seite gelegt. Nach dem ersten Buch von Dr. Strunz habe ich ernsthaft meinen Alltag verändert. Das ist der Erfolg von seiner plakativen Art. Ich liebe die Vergleiche mit den Rehen und die Sprüche mit  "genetisch korrekt, Frohmedizin" usw. Er bewirkt damit Veränderungen bei den Menschen. Das ist der entscheidende Punkt.

Und wenn ich jetzt mal einen Artikel aus der Drohmedizin lese, in dem wenig erfreulich über Krankheiten berichtet wird, dann lese ich danach schnell ein paar News von Dr. Strunz, damit ich wieder gute Laune bekomme:-))

Veröffentlicht von : Silvia B.
Beiträge: 126
Angemeldet am : 02.03.2011
Veröffentlicht am : 09.02.2018
 

Liebe Chirstine, ganz herzlichen Dank für deinen Beitrag. So viele Daumen gibt es gar nicht, die du dafür verdient hättest.

Respekt. smile

 

 

Veröffentlicht von : Christine S.
Beiträge: 487
Angemeldet am : 27.09.2017
Veröffentlicht am : 08.02.2018
 

"Eine Aussage wie „bekommen kein Krebs“ ist semantisch eindeutig und unzweifelhaft. Was sollte eine Aussage auch wert sein, wenn ich doch alles hinein interpretieren kann/ muss."

Ach Thorsten.... sieh doch bitte mal den Kontext, in dem dieser Mann lebt und denkt! Er ist Arzt, er hat täglich viele Menschen vor sich, die krank sind und Hilfe brauchen. Und immer wieder dieselben Fehler machen oder gemacht haben.

Die Aussagen von Menschen benötigen immer einen gewissen Grad von Interpretation. Unser Denken ist ein neuronales Netz, keine Turing-Maschine.

Du wünschst dir eine mathematische Welt, in der alles definiert und in sich geschlossen ist - aber das ist nicht die reale Welt!

(Wer keine Widersprüche in der Gesamtheit der Aussagen von Strunz' Lebenswerk findet hat quasi nichts von ihm gelesen!)

Aber worin besteht denn eigentlich der Wert seines Lebenswerks? (ich nenne es mal so - also den Anteil, der in Büchern und seinen kostenfreien (!) News-Artikeln publiziert vorliegt - gerade in der heutigen Zeit unschätzbar wertvoll - wer sonst ist denn in der Form und in der Hartnäckigkeit an unser aller Gesundheit und Wohlbefinden interessiert?????? welche öffentliche Person fällt dir noch ein, die sich dermaßen authentisch und "aufrecht" und vor allem mutig gegen eine verdammt breite und starke Masse stellt - und ich meine jetzt nicht nur die kranke und bewegungsfaule Bevölkerung...)

Er sichtet täglich seit Jahrzehnten zig wissenschaftliche Publikationen, bewertet sie nach Qualität, sortiert die Schlechten (nicht belastbaren) aus, und fügt die "interessanten" Erkenntnisse in sein "Abbild" von Gesundheit, und wie jeder diese durch sein Verhalten und seine Ernährung - den jeweils aktuellen Erkenntnissen gemäß - optimal fördern kann!

Nicht nur dass es im Allgemeinen keine Objektivität gibt ;-)  (genauso wenig wie Wahrheit)  aber die Sichtweise eines einzelnen Menschen kann doch auch gar nicht allgemeingültig sein! Sie ist eben die des Ulrich Strunz.

Und genau darum geht es - finde deine eigene Wahrheit! Und ja, diskutier' sie hier...... was mir persönlich nicht gefällt manchmal ist der Ton. Weil es in derartigen Diskussionen (nicht nur hier) zum einen immer um's Gewinnen geht, zum anderen um "die eine Wahrheit". Und ja, ich wiederhol' mich, schon alleine aufgrund der Abhängigkeit von der Zeit (und so vielen anderen Dingen) gibt es keine Wahrheit. Die Wahrheit von jetzt ist gleich Vergangenheit und nicht mehr gültig. Alle wollen immer die Weltformel finden - ist wohl bei den Menschen so eingebaut. Es gibt aber keine. Es gibt nur Probleme und Lösungen. Und dafür sind wir hier, IMHO.

 

@Adam: Danke für die Erläuterung deiner differenzierte Sichtweise. Kann man so sehen.

 

So - und wenn wir jetzt mal die Aussage nochmal hernehmen: "Rehe sind auch Säugetiere. Haben Ihren Stoffwechsel. Und bekommen dennoch keinen Krebs."

=> Haben meinen Stoffwechsel, ich kann Krebs kriegen, so können natürlich auch Rehe Krebs kriegen. Wir gehen von einer Äquivalenz aus.

=> Wenn ein Reh sich so verhält wie ein Mensch, dann kriegt es auch Krebs.

Worum geht es also? Verhalte dich wie ein Reh. Natürlich nicht zu 100%, das können wir ja gar nicht :-)  Aber die Idee ist jetzt schon klar geworden, oder?

 

Also - lassen wir doch diesem Mann seine Eigenarten, seine Persönlichkeit und auch seine Würde - und meinetwegen auch seinen Stursinn! Alles hat zwei Seiten - und ohne diesen Stursinn hätte er bestimmt nicht jahrzehntelang seinen Weg für uns auf diese Art verfolgt.

Meinen vollen Respekt hat er und ich werde nicht anfangen, die Haare in der Suppe zu suchen. (Nicht zu vergessen - diese Plattform hier bezahlt er auch noch....)

Selber denken ist aber nicht verboten - im Gegenteil! Es ziehe doch bitte jeder selber seine Konsequenzen und trage dann dafür die Verantwortung. Und DAS ist ein sehr verlässlicher und klarer Kern von Strunz' Aussagen.

Veröffentlicht von : Thorsten St.
Beiträge: 1170
Angemeldet am : 04.06.2014
Veröffentlicht am : 07.02.2018
 

Eine Aussage wie „bekommen kein Krebs“ ist semantisch eindeutig und unzweifelhaft.

Was sollte eine Aussage auch wert sein, wenn ich doch alles hinein interpretieren kann/ muss.

Veröffentlicht von : Christine S.
Beiträge: 487
Angemeldet am : 27.09.2017
Veröffentlicht am : 07.02.2018
 

Hm, ich sehe es so: Ihr nehmt an, jede Aussage des Dr. Strunz sei absolut zu betrachten - nur ist es so nicht gemeint. Kann so gar nicht gemeint sein, denn ich denke er ist schlau genug unsere Grenzen als Mensch zu kennen. Und zu wissen, dass nichts absolut ist. Dass es "die Wahrheit" nicht gibt.

Davon mal abgesehen ist Strunz kein Wissenschaftler, seine News und Bücher keine Publikationen oder geschlossenen Thesen.

Warum versteht ihr das immer so?

"Kein Krebs" soll wohl eher heißen "deutlich weniger Krebs als wir". Vereinfachung zwecks Klarheit, die eine Richtung vorgibt.

Wo ist der Kontext? Was ist euch lieber? Pharmaindustrie? Krankheitssystem?

Die Dinosaurier mit Krebs waren vielleicht unterernährt, unglücklich, einsam, das Klima auf der Erde hat sich gewandelt - Vulkanausbrüche.....!?

Dass Krebs Zufall ist ist ebenfalls eine Aussage von Dr. Strunz! Ein Bild muss man sich selber machen...... Eigenverantwortung!

Ihr macht in eurem Leben schon alles richtig, seid glücklich, erfolgreich und gesund, oder? Nur mal so nebenbei. Das wäre es, was mich interessieren würde.

Veröffentlicht von : chris790
Beiträge: 55
Angemeldet am : 16.09.2017
Veröffentlicht am : 07.02.2018
 

In fast jedem Wildtierpark hängen Schilder, dass man die Tiere nicht mit Brot füttern darf. Immerwieder liest man, dass dadurch Tiere (auch Rehe!) gestorben sind. Soviel zur somatischen Intelligenz. Die greift meiner Meinung nach weder beim Mensch noch beim Tier, wenn es um verarbeitete Lebensmittel geht.

Veröffentlicht von : Thorsten St.
Beiträge: 1170
Angemeldet am : 04.06.2014
Veröffentlicht am : 07.02.2018
 

", was sie aufgrund ihrer vorhandenen somatischen Intelligenz automatisch tun. "

Sehe ich anders. Dafür ist nicht somatische Intelligenz ausschlaggebend, sondern das verfügbare Nahrungsangebot.

Wirf doch mal eine Portion Nudeln, Brot oder Kartoffeln ins Rehgehege, oder eine handvoll Snickers-Riegel in einen Affenkäfig.

Glaubst du wirklich, die werden verschmäht?

Oder sind nur Rehe somatisch intelligent?

Was ist mit Vögeln?

https://www.strunz.com/de/news/fette-voegel.html

 

Somatische Intelligenz in Ernährungsfragen bei Tieren halte ich für einen Mythos. Es hat viel eher etwas mit Verfügbarkeit von (genetisch (un)korrekter) Nahrung in ihrem Habitat/Lebensraum zu tun.

LG,
Thorsten

Veröffentlicht von : Martin F.
Beiträge: 357
Angemeldet am : 12.12.2017
Veröffentlicht am : 07.02.2018
 

Hallo Adam,

so wie ich Dr.Strunz verstanden hab, bekommen Rehe keinen Krebs solange sie sich genetisch korrekt ernähren, was sie aufgrund ihrer vorhandenen somatischen Intelligenz automatisch tun. Der Mensch leider nicht.

Somit ist es vermutlich korrekt zu sagen, dass Krebs "angeboren" bzw. erblich ist, aber es liegt an uns ob wir diese Gene aktiv oder passiv schalten durch unsere Lebensweise.

Sich durch eine Organtransplantation mit Krebs "anstecken"! Nun ja, das ist ein überschaubares Risiko. Zumal man in so einem Fall ja wohl sowieso da Wahl zwischen Not( Transplantation) und Elend(Dialyse....etc) hat.

 

Insofern hat Dr. Strunz schon recht, wenn er sagt, Rehe kriegen keinen Krebs. Er sagt ja nicht: Man kann Rehe nicht mit Krebs infizieren. Das würde vermutlich klappen. Bei Labormäusen klappts ja auch.

 

Grüße

 

 

Martin

 

14 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen