Olivenöl trinken

1 bis 20 von 25
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von: Alex F.
Beiträge: 5
Angemeldet am: 20.01.2017
Veröffentlicht am: 07.02.2017
 

Haha, super Robert! Da kommst du ja zu zwei fast auf den Durchschnittsverbrauch eines Griechen (20L pro Kopf pro Jahr). Den klassischen Italienier hast du schon überboten, der hat meines Wissens einen pro Kopf Verbrauch von 10 L. Nächstes Ziel ist es den pro Kopf Verbrauch wie ein Bewohner aus der Hauptstadt des Olivenöls zu erreichen: In Kritsa liegt der pro Kopf Verbrauch bei sage und schreibe 40L. Das ist extrem!

Veröffentlicht von: Robert K.
Beiträge: 89
Angemeldet am: 14.01.2017
Veröffentlicht am: 05.02.2017
 

Olivenöl hat in der Tat den Charakter vom Wein. Direkt eigens trinken tue ich es nicht, koche jedoch wie ein Italiener. Sprich bei uns gehen gut 15 Liter im Jahr durch. Zu zweit. Nehme ein demter Öl aus Italien.

Gut bei Erkältung: Schnapsglas Olivenöl+halbe Citrone-Saft+Salz+eine durchgedrückte Knoblauchzehe. Des brennt noch mehr :-) ...aber Knoblauch soll ja angeblich Vitamin C bei der Arbeit unterstützen. Es schadet zumindestens nicht.

 

Veröffentlicht von: Jazzy
Beiträge: 41
Angemeldet am: 30.10.2013
Veröffentlicht am: 04.02.2017
 

denke auch das es gesund ist aber ich mache das nicht 

Veröffentlicht von: Thomas V.
Beiträge: 243
Angemeldet am: 27.01.2016
Veröffentlicht am: 03.02.2017
 

ich habe kein problem olivenöl zu trinken. olivenöl hat fast den Charakter von wein.

mein öl ist als junges öl reich an ölsäure, es kratzt dadurch leicht im hals. nach einem jahr wird es milder und dafür kommen aromen von banane und mango durch, die man nicht schmeckt, wenn man das öl im Salat oder gemüse  verwendet.

ich bekomme es direkt von einer griechischen plantage und es ist unverschnitten.

Veröffentlicht von: Alex F.
Beiträge: 5
Angemeldet am: 20.01.2017
Veröffentlicht am: 03.02.2017
 

Ich musste mich auch erstmal daran gewöhnen. Aber das erste Glas Bier oder das erste Glas Wein schmeckt auch ein bisschen befremdlich. Mittlerweile freu ich mich auf das brennen im Hals, wenn ich Olivenöl hinunterschlucke ;)

Veröffentlicht von: SusiNeu
Beiträge: 15
Angemeldet am: 01.02.2017
Veröffentlicht am: 01.02.2017
 

Brrrrr, kann durchaus sein, dass das so in Griechenland gemacht wird. Olivenöl ist ja eh gesund, aber bei dem Gedanken das zu trinken ziehts mir grade alles zusammen...

Veröffentlicht von: Alex F.
Beiträge: 5
Angemeldet am: 20.01.2017
Veröffentlicht am: 31.01.2017
 

Der Satz mit dem Appetit nehmen finde ich sehr interessant! Ich habe auch gelesen, dass es für den Gesamtumsatz förderlich sein kann, wenn man statt einer "light" Variante leiber die "normale" verwenden soll. 

Statistisch konnte nämlich beobachtet werden, dass einige Leute als Kompensation des Ligh-Produkts, schlichtweg die Menge erhöhten und dann die Kalorien überschritten, die bei einer normalen Portion ohne Magerstufe gegessen worden wäre.

Die Theorie war also, dass der Körper wahrnimmt was er zu sich nimmt und wieviel davon und darüber auch seinen Appetit regeln kann. Und das klappt bei "Lightprodukten" und "Magerstufen" schlechter als bei den konventionellen Nahrungsmitteln.

Veröffentlicht von: Thomas V.
Beiträge: 243
Angemeldet am: 27.01.2016
Veröffentlicht am: 21.01.2017
 

danke für die antwort anja!

Veröffentlicht von: AnjaH
Beiträge: 46
Angemeldet am: 30.12.2016
Veröffentlicht am: 21.01.2017
 

hallo thomas, die trübung oder auch die schlieren, die sich absetzen zeigen nur an, dass dein leckeres öl ungefiltert ist. LG

Veröffentlicht von: Thomas V.
Beiträge: 243
Angemeldet am: 27.01.2016
Veröffentlicht am: 20.01.2017
 

ich habe olivenöl direkt vom hersteller in griechenland. eigenartigerweise trübt es sogar bei zimmertemperatur. steht es länger, setzen sich am boden schwebstoffe ab. das öl ist dann klar. schüttelt man es, wird es trübe. der geschmack ist exellent, sehr aromatisch.

ich trinke es auch mal pur aus dem Schnapsglas.

Veröffentlicht von: AnjaH
Beiträge: 46
Angemeldet am: 30.12.2016
Veröffentlicht am: 20.01.2017
 

Ein wirklich gutes olivenöl erkennt man einfach daran, dass es bei kühlung komplett ausflockt (jetzt im winter ja kein problem oder ab in den kühlschrank), d.h. es wird fest, weil es nicht erhitzt wurde. mit dem geschmack hat das zunächst gar nichts zu tun. ich weiss das aus sicherer quelle, denn ich bekomme mein olivenöl direkt vom oliven-bauern. es ist außerdem nicht leicht, gutes olivenöl zu kriegen, denn nach eu-richtlinie kann jedes olivenöl bis zu 30% anderes öl enthalten, ohne dass es deklariert werden muss. LG Anja

Veröffentlicht von: Alex F.
Beiträge: 5
Angemeldet am: 20.01.2017
Veröffentlicht am: 20.01.2017
 

Bei Olivenöl kann man extrem viel verkehrt machen. Leider zählt Olivenöl zu dem Lebensmittel mit dem meisten Etikettenschwindel. Da wird das Olivenöl mit anderen Ölsorten verschnitten, und weiterhin als extra nativ verkauft, um die Gewinnmarge hochzutreiben. Oder das Etikett lässt italienisches Olivenöl vermuten, dabei wird am Ende nur dort abgefüllt. Die Oliven kommen aber aus der Türkei oder Tunesien. Olivenöl für 5€ den Liter kann nicht gut sein...

Also die Griechen haben einen Jahres pro Kopf Verbrauch von 20 L. In Deutschland liegt das bei 0,7L.

In Kritsa (kleines Dorf in Griechenland) liegt der Verbrauch pro Kopf bei 40 (!) Liter. Also extrem hoch. Die verwenden bei sogut wie allem Olivenöl. Da wird bei der Taufe sogar Öl ins Taufbecken getröpfelt, und dann wird soetwas wie "Kaffeesatzlesen" gemacht. 

Zum Thema: Wenn Olivenöl getrunken wird, dann sollte man aber auch darauf achten dass man eine gewisse Schärfe verspürt. Diese ist für den Körper sehr gut und wirkt entzündungshemmend. Eine Bitterkeit ist auch ein gutes Zeichen für Qualitativ hochwertiges Olivenöl. 

Veröffentlicht von: Lukas K.
Beiträge: 15
Angemeldet am: 26.01.2013
Veröffentlicht am: 18.06.2015
 

Hallo Heike, 

Kokosöl im Kaffee, das klingt ja interessant, das würde ich gerne ausprobieren. Vermengt sich denn das Öl zufriedenstellend mit dem Kaffee und schwimmt nicht einfach oben auf?

Worauf muss ich bei meiner Kokosölwahl achten?

LG

Veröffentlicht von: Heike S.
Beiträge: 519
Angemeldet am: 08.09.2008
Veröffentlicht am: 26.09.2014
 

hallo, ich nehme Leinöl oder Olivenöl, nativ und kaltgepresst, wann immer mir danach ist und zudem habe ich ein super Kokosöl entdeckt, das esse ich so, creme mich damit ein, mache Haarkuren und vor allem liebe ich es im Kaffee ;)

Veröffentlicht von: Beate
Beiträge: 45
Angemeldet am: 23.03.2014
Veröffentlicht am: 26.09.2014
 

Hallo allerseits! Markus, deine Beiträge sind wirklich unverzichtbar!.... Vor mir steht eine Flasche Albaöl.Es handelt sich um ein Gemisch aus Rapsöl und 15 % Leinöl (was sonst noch drin ist,kann man ja im Shop nachlesen).Es hat einen Rauchpunkt von 220°, deshalb ist es zum Braten und Backen geeignet.Ich empfehle den News-Beitrag vom 1.7.2008 zu lesen. Dass Dr.Strunz hier neue Erkenntnisse weitergibt, auch wenn sie manchen zuvor von ihm verkündeten Weisheiten widersprechen, das finde ich nicht komisch sondern besonders anerkennenswert.LG, U.

Veröffentlicht von: Plebejer
Beiträge: 256
Angemeldet am: 24.06.2014
Veröffentlicht am: 25.09.2014
 

Ich frage mich immer, wie ihr denn den Omega3-Bedarf Eures Körpers deckt; Olivenöl macht das nicht! Leinöl sehrwohl!

Veröffentlicht von: Aexa W.
Beiträge: 1174
Angemeldet am: 12.12.2008
Veröffentlicht am: 13.09.2014
 

das ist in GR gar nicht gang und gäbe! nimm lieber omega3-fettsäuren! und Olivenöl auf dein Gemüse!

Veröffentlicht von: Achim L.
Beiträge: 44
Angemeldet am: 17.07.2013
Veröffentlicht am: 20.08.2014
 

Natürlich sollte es Albaöl heißen, ich dummer Mensch habe mir einfach einen Tippfehler erlaubt. Ich habe das mit dem Albaöl in seinem Buch "Das Geheimnis der Gesundheit", 5. Auflage 10/2010 auf Seite 210 gelesen. Liegt vor mir. Und dann 2008 widerrufen...Sehr wunderlich...

Veröffentlicht von: Rolf W.
Beiträge: 166
Angemeldet am: 09.06.2009
Veröffentlicht am: 18.08.2014
 

Albaöl, nicht Alaböl

Veröffentlicht von: Markus
Beiträge: 606
Angemeldet am: 25.07.2013
Veröffentlicht am: 18.08.2014
 

Hallo Achim, Albaöl meintest du sicherlich, also aromatisiertes Rapsöl. Dessen Eigenschaften (Omega 3 in Form von langekttigen EPA und DHA aus ALA) wurden doch bereits 2008 von Herrn Strunz widerrufen: http://www.strunz.com/news.php?newsid=667 Sehr viele können daraus nicht oder nur mangelhaft EPA und DHA konvertieren, also nimmt man letzere direkt ein- und wenn noch Bedarf für oder Yieper auf das Aroma eines ztusätzliches Öl herrscht, kann man noch Rapsöl, pur oder als albaöl, obendrauf hauen. Also nur als Kür, Fisch- oder Algenöl ist in jedem Falle Pflicht. In diesem Zusammenhang vielleicht nicht ganz uninteressant und da die Studie erst vor kurzem veröffentlicht worden ist, wohl den Meisten noch nicht bekannt: Die Reihenfolge der stabilsten mehrfach uungesättigten Fettsäuren (PUFA), von gut nach schlecht sortiert. DHA, EPA, Arachidonsäure, Alpha-Linolensäure, Gamma-Linolensäure und Linolensäure. Lies: Je später genannt, um so eher kann die Fettsäure also oxidiert=ranzig=gefährlich werden... Fischöl rockt mal wieder ganz vorne! Quelle: http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/ejlt.201400114/abstract

1 bis 20 von 25
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  Sie haben  Lesezeichen