Osteoporose

8 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : Heiko
Beiträge: 212
Angemeldet am : 23.11.2016
Veröffentlicht am : 09.02.2017
 

Und natürlich kann Calzium aus der Milch aufgenommen werden. Ob ein Lebensmittel sauer oder basisch ist, ist erst mal schnurzegal. Im Magen haben wir einen ph von 1-1,5 (verdammt sauer) und der Darm braucht es leicht sauer!

Du verwechselst die (auch vom Doc angezweifelte) Übersäuerung des Körpers mit dem Milieu unserer Verdauung.

Veröffentlicht von : Thorsten St.
Beiträge: 1491
Angemeldet am : 04.06.2014
Veröffentlicht am : 09.02.2017
 

Cornelia,

wo hast du denn diese Weißheit her: "Dein Knochen besteht zu 99% aus Calcium"

Der Knochen besteht zu einem hohen Anteil aus Eiweiß (und Wasser). Darüber hinaus sind erhebliche Anteile an Mineralien im Knochen eingelagert. >90% des Kalziums des Körpers befindet sich in den Knochen. Das heißt aber nicht, dass Knochen zu >90% aus Kalzium bestehen!

 

LG,
Thorsten

Veröffentlicht von : Cornelia S.
Beiträge: 1
Angemeldet am : 09.02.2017
Veröffentlicht am : 09.02.2017
 


Heute möchte ich Dir von meiner Mutter erzählen. Meine Mum hat Osteoporose. Bei ihr war die Hauptursache die Menopause. Wenn der Östrogenspiegel zu plötzlich und schnell abfällt, wird der Knochenabbau extrem beschleunigt. Rückenschmerzen, Nackenschmerzen. Im oberen Berich fing es an sich zu wölben und rund zu werden.

Was hat meine Mum gemacht. Erst zum Doktor Calcium und Magnesium aufgeschrieben bekommen. Dann Spritzen bekommen. Mein Bruder hat sich den Beipackzettel von den Spritzen angeschaut. Die Gefahr Brustkrebs zu bekommen war einfach zu hoch. Sritzen abgesetzt. Und es wird ja zwischendurch die Untersuchung mit Röntgenstrahlen gemacht.

Da schaut man, wie weit sind die Knochen befallen. Wie sieht die Struktur des Knochens aus. Bei der ersten Untersuchung hat der Doktor nur die Hände über den Kopf geschlagen. Es sah sehr schlecht aus. Dann haben wir geschaut, was wir verändern können. Meine Mum hat die Medikamente aus der Apotheke abgesetzt und wir haben andere aus dem Internet bestellt. Nach ca. 6 Monaten ging es wieder zum Arzt. Röntgenuntersuchung. Und der Arzt sagte. Was sie auch machen. Machen sie es weiter so.

Hätte meine Mum die Medikamente aus der Apotheke weiter genommen, hätte sie jetzt noch Probleme gehabt. Deshalb habe ich hier meine Top 4 Tipps für Dich. Erstens: Calcium: Deine Knochen brauchen Calcium. Dein Knochen besteht zu 99% aus Calcium. Damit Calcium aufgenommen werden kann, brauchst Du Zweitens: Vitamin D. Es sorgt für den Transport des Nahrunsgcalciums aus dem Darm durch die Darmschleimhaut hindurch in die Blutbahn. Dann Vitamin K.

Erst durch Vitamin K kann im Knochen das Protein Osteocalcin gebildet werden. Osteocalcin bindet Calcium und baut es in die Knochen ein. Dann Magnesium: Zwei Drittel befinden sind in Knochen und Zähnen. Und Magnesium wandelt Vitamin D in die aktive Form um. Bei der richtigen Magensiumversorgung kommt es auf das richtige Calcium-Magnesium-Verhältnis an. Es sollte 2 Calcium und 1 Magneium haben. In Kuhmilch liegt das Verhältnis 10:1, in Käse 30:1.

Das ist zum einen der Grund das Milch und Käse nicht gesund sein können. Und Milch wird Dir niemals, niemals niemals Calcium geben. Warum? Milch ist sauer. P-HWert von 6,5. Immer wenn Du Milch trinkst wird Calcium aus Deinem Knochen geklaut. Warum? Weil die Säure Milch neutralisiert werden muss. Nicht nur das.

In Milch ist ein wachstumshormon drinn, das IgF. Ein Kalb muss wachsen. Deshalb bekommt es die richtige Milch von der Mutter. Wenn Du Erwachsen bist, musst Du dann noch wachsen? Was tatsächlich das Wachstum stimulieren könnte , wäre ein Tumor. Deshlab gibt es in Länder wo viel Milch getrunken wird mehr Krebs und Osteoporose als in Ländern wo wenig Milch getrunken wird. Kurz zusammengefasst: Dein Knochen braucht Calcium, Magnesium, Vitamin D und Vitamin K. Natürlich spielt Bewegung auch eine Rolle. Deshalb Bewegung suchen die Spaß macht.

Veröffentlicht von : Thorsten St.
Beiträge: 1491
Angemeldet am : 04.06.2014
Veröffentlicht am : 03.02.2017
 

Vielleicht lohnt sich auch hier ein Blick auf das Thema Bor.

Dazu gab es auf edubily einen interessanen Artikel sowie eine rege Frorendiskussion.

Bei Ganzimmun (Analys-Labor) gibt es ein interessantes PDF über Bor ("Bor: Das Spurenelement").

Eine gute Zusammenfassung über die Wirkungsweise von Bor im Körper gibt es hier("Das Ultraspurenelement Bor").

Bor hat wohl einen großen Einfluß auf den Kalzium (!) und Magnesium Haushalt, auf Vitamin D Wirkung, Sexualhormon-Haushalt und viele andere Bereiche.

LG,
Thorsten

Veröffentlicht von : UlliS
Beiträge: 239
Angemeldet am : 02.08.2003
Veröffentlicht am : 03.02.2017
 

Hallo Christel,

Vitamin D3, K2, Calcium ist gut, aber nicht ausreichend.

Für den Kochenaufbau werden viele Stoffe benötigt, die ALLE (!!) in ausreichender Menge vorhanden sein müssen! Fehlt einer, dann funktioniert es nicht.

Ich würde ein gutes Multivitamin/Multimineral-Präparat (Vitamineral32) + D3 + K2 + Magnesium + Vitamin C (mind. 3 Gramm) + Eiweiß empfehlen.

Calcium wird stark überschätzt. Magnesium ist wichtiger.

Die limitierende Faktor beim Knochenaufbau ist meistens das Vitamin C. Vitamin C ist notwendig für die Collagen Synthese. Alle Strukturen im Körper, auch der Knochen erhält seine Festigkeit durch Collagen!

LG Uli

Veröffentlicht von : Thomas V.
Beiträge: 996
Angemeldet am : 27.01.2016
Veröffentlicht am : 03.02.2017
 

das wichtigste: vitamin d-haushalt in ordnung bringen. k2 zusätzlich einnehmen.

 

Veröffentlicht von : Izalco
Beiträge: 36
Angemeldet am : 23.11.2016
Veröffentlicht am : 03.02.2017
 

Hallo Christel,

ich habe letzte Woche mit meinem Nachbarn gesprochen, der nimmt jeden Tag (unter ärztlicher Aufsicht) eine 7000er Vitamin D3 Dosis, Vitamin K2 und Calcium. Seine Knochendichte ist wesentlich besser geworden.

Er ist 72 Jahre alt. Vielleicht ist das ein Ansatz für Dich.

 

Gruß

Markus

Veröffentlicht von : Christel B.
Beiträge: 3
Angemeldet am : 09.09.2009
Veröffentlicht am : 02.02.2017
 

Ich bin 62 Jahre alt, 172 cm gross, 62kg, sportlich, aktiv, laufe täglich 2 Stunden mit meinen Hunden, reite 3x die Woche, springe Trampolin und gehe 2-3 mal pro Woche ins Krafttraining. Ich ernähre mich mehr oder weniger nach 'Strunz', nehme Nahrungsergänzungen und bioidentische Hormone. Da meine Mutter starke Osteoporose hatte, wurde vor 3 Jahren eine Knochendichtemessung bei mir gemacht. Diagnose 'Osteoporose' anfangs im roten Bereich. Eine zweite kürzliche Messung hat eine leichte Verschlechterung aufgezeigt. Nun hat mein Arzt mir empfohlen, mit Biphosphonaten zu beginnen für mindestens mal 2 Jahre, um den Knochenabbau zu stoppen. Ich bin sehr verunsichert. Was soll ich tun ?

8 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen