Polyole?

4 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von: Manfred A.
Beiträge: 900
Angemeldet am: 04.01.2010
Veröffentlicht am: 06.11.2011
 

...ich oute mich mal als Jemand, der gerne ab und an Low-Carb-Riegel vernascht; insbesondere auf langen Autofahrten oder wenn eine allgemeine Kaffee-Pause mit Kuchen angesagt ist, dann packe ich schonmal meinen Low-Carb-Riegel aus. Meine subjektive Erfahrung deckt sich mit der Aussage von Monika. Die Polyole bewirken keine Insulinausschüttung. Dennoch sind es letztlich Kohlenhydrate,die in die Tagesration als Solche einfließen. Allerdings hat ein 100 gr-Riegel 40 gr. Eiweiß und 20gr. Kohlenhydrate; und "nur 4 gr. Net-Carbs" Beste Grüße Manfred

Veröffentlicht von: Monika L.
Beiträge: 383
Angemeldet am: 07.02.2010
Veröffentlicht am: 31.10.2011
 

Hallo Als Dr. Coy vor kurzem seine low-carb Schokolade vorgestellt hat, gab er an, dass der Anteil der Polyole auf den Kohlehydratanteil/Tag angerechnet werden muss. Sicherlich ist dieser "Zucker"anteil günstiger als normaler Zucker,weil er langsamer verstoffwechselt wird und kein Insulin locken. Aber wenn es für die Krebspatienten trotzdem voll anzurechnen ist, frage ich mich schon, was diese Produkte dann bringen sollen. Einen schönen Tag

Veröffentlicht von: Hans W.
Beiträge: 89
Angemeldet am: 25.02.2010
Veröffentlicht am: 28.10.2011
 

Hi Oliver, gute Frage! Wenn man Insulin "vermeiden" möchte, sind Polyole wohl dazu geeignet. Bei Tim Ferriss beispielsweise geht es hauptsächlich darum, zu hohe Insulinspitzen zu vermeiden. Wie Polyole in der Strunzschen Theorie zu bewerten sind, weiß ich auch nicht. Die Frage ist vermutlich, ob auch ohne Insulin-Anregung die Fettverbrennung gestoppt wird bzw. die entsprechenden Enzyme beeinflusst werden. Schöne Grüße Hans

Veröffentlicht von: Oliver P.
Beiträge: 9
Angemeldet am: 14.04.2010
Veröffentlicht am: 24.05.2010
 

Nachdem ich mich etwas genauer umgesehen habe, welche "verbotenen" Produkte vielleicht gar nicht so schlimm sind, wie angenommen, bin ich zwangsweise über Polyole, künstliche Süßungsmittel/Zuckeralkohole, gestoßen. Zählen Polyole denn nun als vollwertige Kohlenhydrate oder sind lediglich die netto Kohlenhydrate maßgeblich? Obwohl ich mich mittlerweile mit dem - wenn auch sehr seltenen - Naschen von Minimalstmengen von 99%iger Schokolade abgefunden habe, die lediglich 8g KHs besitzt, schmecken spezielle low carb- bzw. Dibetike-Produkte doch deutlich besser, und haben dabei im gleichen Rahmen netto Kohlenhydrate - wenn die Polyole aus der Rechnung rausgenommen werden können. Da sich die Frage nicht nur auf Schokolade beschränkt, sondern auf Brotaufstriche oder gar Kekse beinhaltet, würde ich mich freuen, wenn mir jemand sagen könnte, wie es denn ums Strunzen und den Polyolen bestellt ist. Noch habe ich nichts dergleichen gegessen oder gekauft, da mich der hohe KH-Gehalt noch immer abschreckt. Gruß, Oliver P.S: Die Suche hat zu diesem Thema leider nichts ausgespuckt, also seid gnädig mit mir, wenn die Frage in ähnlicher Form bereits gestellt wurde. :)

4 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen