Praxisbesuch bei Dr. Strunz

1 bis 20 von 66
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von: Asgard
Beiträge: 17
Angemeldet am: 13.08.2013
Veröffentlicht am: 20.03.2017
 

Hallo Johanna,

Du kannst Dr. Strunz per Email alle Fragen zu deinem Befund stellen. Meistens antwortet er am nächsten Tag schon. 

 

 

 

 

 

Veröffentlicht von: Monique
Beiträge: 58
Angemeldet am: 25.07.2015
Veröffentlicht am: 19.03.2017
 

Hallo Johanna

Kannst Du schon sagen, wie hoch die Arzt- und Laborkosten waren? 

Veröffentlicht von: Aexa W.
Beiträge: 1174
Angemeldet am: 12.12.2008
Veröffentlicht am: 27.07.2011
 

Schön! :-) Ein Tipp ... lieber einen neuen Strang beginnen und evtl. den Monat und das jahr reinschreiben (zum Unterscheiden), denn das hier ist schon suuuuuuuperlang geworden und für Neue ziemlich anstrengend zu lesen.

Veröffentlicht von: Sabine.humer01
Beiträge: 128
Angemeldet am: 16.04.2010
Veröffentlicht am: 25.07.2011
 

Hallo ihr alle, Ich war heute bei Dr. Strunz, war vor 1Jahr schon mal bei ihm. Ich habe ihm im Vorfeld genaue Unterlagen geschickt (NEM, die ich nehme bzw Inhaltsstoffe und Mengen, Ernährung, Bewegung und warum ich wieder komme). Ich traf einen gut vorbereiteten Arzt, konzentriert, effizient und sehr angenehm. Ich finde, er kann sehr gut motivieren und "mahnen". In dieser Reihenfolge und sehr angenehm. Ich bin froh, dass es diesen Arzt gibt! LG

Veröffentlicht von: Aexa W.
Beiträge: 1174
Angemeldet am: 12.12.2008
Veröffentlicht am: 22.07.2011
 

Danke, Annette. Und viel Erfolg!

Veröffentlicht von: Marion R.
Beiträge: 35
Angemeldet am: 23.03.2010
Veröffentlicht am: 05.07.2011
 

Hallo Annette, danke für den tollen Bericht. Bitte berichte weiter! Viele Grüße Marion R.

Veröffentlicht von: Bettina S.
Beiträge: 286
Angemeldet am: 30.03.2009
Veröffentlicht am: 05.07.2011
 

Liebe Anette, Vielen Dank für Deinen sehr ausführlichen Bericht. Er hat mich in meiner Entscheidung bestärkt, Geld zu sparen und auch einen Termin zu machen. Mich würde interessieren, was er zu Medikamenten sagt, die ich wegen meiner Schilddrüse nehmen muss, aber das waren bei Dir ganz andere, oder? Lg Bettina

Veröffentlicht von: Roschee
Beiträge: 414
Angemeldet am: 08.07.2002
Veröffentlicht am: 04.07.2011
 

Hallo Annette, das war prima! Ein toller Bericht! Ehrlich, sachbezogen - hat mir gefallen!

Veröffentlicht von: Annette B.
Beiträge: 11
Angemeldet am: 16.11.2010
Veröffentlicht am: 03.07.2011
 

Hallo Ich war gestern bei ihm und so ganz schlüssig, ob ich es toll fand, bin ich mir noch nicht. Es war anders als ich es erwartet habe. Anfahrt (300km) hat problemlos geklappt und die Praxis findet man auch ohne Hans-Hans. Die Mitarbeiterinnen haben mich sehr nett begrüßt und ich wurde mit dem Anmeldebogen in den Wartebereich geschickt. Die Sesselchen dort waren bequem, aber ich hab mich gefragt, ob ein übergewichtiger Mensch wieder aus den Tiefen der Polster auftauchen kann. Aber vielleicht ist das ja extra so. :-) Pünktlich wurde ich dann zum Doc gebracht. Ein zierlicher Mann in einem großen weißen Kittel der sich nach der Begrüßung hinter einen sehr großen Schreibtisch zurückzieht. Als erstes hat er mich gefragt weshalb ich da sei. Antwort von mir: um wieder fit zu werden. Das war für ihn keine richtige Antwort. Dann hagelte es eine Menge Fragen von ihm. Er brachte mich dazu, genau zu sagen, was ich mir von ihm erhoffe. Welche Probleme ich habe. Da ich nicht wegen Gewicht oder irgend welcher Wehwehchen sondern wegen einer Krebserkrankung und vor allem der Folgen der Behandlung vor ihm sitze, ist er ein sehr aufmerksamer Zuhörer. Er erklärte mir, was ich zu erwarten habe und sagte mir auch, was er nicht kann. Der Doc ist kein Mann für Smalltalk. Ich habe ihn nicht als guruhaft und auch nicht cholerisch empfunden. Natürlich referiert er auch über Dinge, die in seinem Newsletter schon standen und es kommen auch Daten und Fakten von Studien. Ich glaube, dass ihn die vielen Angriffe von Kollegen und auch von den Medien dazu bringen, beweisen zu wollen, dass das nicht nur seine Meinung ist sondern auch die von renommierten Kollegen. Kann ich nachvollziehen. Seine Aussagen sind sehr klar. Und nicht alles was die Schulmedizin als Behandlung hervorbringt, wird von ihm abgelehnt.Auf meine Frage nach einem Medikament, dass ich einnehme, kam von ihm: Das geben sie nicht mehr her. Er gab auch Dinge von sich persönlich preis, dabei spürte ich deutlich seinen Kampf, den er täglich mit seinem Schicksal führt. Sein Sarkasmus und sein sehr zynisches Lachen ist mit Sicherheit nicht jedermanns Fall. Mir geht es darum, dass mir geholfen wird. Ich habe die letzten Jahre wirklich nette Ärzte, die wirklich vollkommen unfähig waren, kennengelernt. Das brauch ich nicht mehr. Anschließend war Blut abnehmen angesagt. Jede Menge. Dort habe ich auch seine supernette und bildhübsche Frau kennen gelernt. Aufs Ergometer musste ich nicht, bzw ich saß zwar drauf mit zugeklemmter Nase und atmete in einen Schlauch, aber ohne treten und danach nur auf die Waage mit Fettmessung. Nach ein paar Minuten ging es wieder zum Doc. BMI ist sehr gut, aber mein Fettanteil zu hoch. Ich habe nur eine 30% Fettverbrennung. Punkt! Dann erklärt er mir, dass da 6kg Fett weg müssen. Und sechs Kilo Muskeln dazu, sonst bin ich massiv untergewichtig. Erklärt mir wie es geht und sagt mir klipp und klar, dass ich nicht mehr zu ihm zu kommen brauche, wenn ich das nicht umsetze. Punkt! Puuuhh. So ein Satz muss frau dann erst mal verdauen. Meine Blutanalyse bekomme ich mit Rezepten und ausführlicher Erklärung zugeschickt. Wenn ich dann noch Fragen habe, soll ich ihn anrufen. Nach einer Stunde war ich fertig. Jetzt muss ich auf die Ergebnisse warten. Erst wenn ich die habe und wenn ich nach diesen Anweisungen aufgefüllt habe und wenn ich die Vorgabe des Doc erfüllt habe, kann ich ein wirkliches Resümee ziehen. Auch darüber werde ich berichten. Hoffentlich war das jetzt nicht zu lang. Viele Grüße, Annette

Veröffentlicht von: Sara H.
Beiträge: 23
Angemeldet am: 03.06.2010
Veröffentlicht am: 08.06.2011
 

Ich finde es erschreckend, wie manche Mitglieder hier im Forum die verbale Keule schwingen, anderen auf die Füße treten oder sich über andere lustig machen ("Magenverkleinerung"). Doris, du bist leider (wieder einmal) anmaßend und unverschämt! Ich schhließe mich den anderen an, Sandra F. Jürgen L. Claudia G. (nur, um ein paar zu nennen) die hier grundlos von dir abgeohrfeigt werden und ich beende weitere Diskussionen mit dir. Das hier ist ein Internetforum für Ernährung, deshalb hoffe ich, dasss ich weiterhin so informative und hilfreiche Beiträge, wie z.B. Aexa sie schreibt, zu lesen bekomme.

Veröffentlicht von: Aexa W.
Beiträge: 1174
Angemeldet am: 12.12.2008
Veröffentlicht am: 06.06.2011
 

Leute, könnt ihr bitte Strunz so lassen wie er ist und euch VORHER überlegen, ob ihr hingehen wollt?! Und daher: Danke für die Berichte. Leben und leben lassen - für jeden!

Veröffentlicht von: Claudia H.
Beiträge: 44
Angemeldet am: 30.05.2011
Veröffentlicht am: 06.06.2011
 

@Doris: natürlich darf Kritik immer und überall sein! Aber ich denke nicht, daß ich deine Beiträge großartig mißverstanden habe. In einem anderen Beitrag lästerst du darüber, daß eine Schreiberin einen Schreck bekommen hat, als sie 4 Kilo Übergewicht bemerkt hat. Wer gibt dir das Recht, zu beurteilen, wann man sein Übergewicht bekämpft und wann nicht?? Wer gibt dir das Recht, hier über die Weisheit von Sara H. zu philosophieren? Dies soll gar kein Rundumschlag sein, aber ein einzelner neagtiv gefärbter Beitrag wäre mich nicht weiter aufgefallen und die gute Gerit hat das Wort gefunden, was mir fehlte: Bitterkeit! Das wollte ich eigentlich sagen: deine Beiträge klingen fast immer verbittert. @Gerit: wie immer hast du das richtige Wort gefunden, danke dafür

Veröffentlicht von: Gerit P.
Beiträge: 231
Angemeldet am: 07.01.2011
Veröffentlicht am: 03.06.2011
 

Hallo Claudia, ich kann Dich verstehen, mir geht es ähnlich! Ich empfinde hinter den Beiträgen jedes Mal so eine unglaublich negative, bittere Grundstimmung und den Fluss der angenehmen Beiträge blockiert. Viele Grüße Gerit

Veröffentlicht von: Sandra C.
Beiträge: 445
Angemeldet am: 08.07.2009
Veröffentlicht am: 31.05.2011
 

@Lisa Maria, danke auch für Deinen Beitrag. Ich empfinde ebenfalls, dass ein Arzt zuhören muß. Ich selber arbeite täglich in meiner Beratung mit Menschen und das A u. O ist einfach zuhören und nachfragen. Oft sind "kleine" Äußerungen von besonderer Wichtigkeit. "Missionieren" kann ich dann ja immer noch. :)

Veröffentlicht von: Aexa W.
Beiträge: 1174
Angemeldet am: 12.12.2008
Veröffentlicht am: 31.05.2011
 

Was man bei Strunz bucht, ist ei Bluttuning. Und das bekommt man. Wer etwas anderes will, der muss anderswo suchen. In einer Buchhandlung bekommt man Bücher. Manchmal auch CDs. Zu meckern, weil nicht jede Buchhandlung auch CDs führt ... hm ... Und vor allem ... man muss nicht nochmal hin.

Veröffentlicht von: Ron S.
Beiträge: 105
Angemeldet am: 19.05.2008
Veröffentlicht am: 31.05.2011
 

So, liebe Freunde der gepflegten Gesumdheit. Ich habe mal ganz aufmerksam gelesen was ihr hier so schreib.....sehr interessant. Für euch mal ein paar Fragen: Warum gehen unterschiedliche Menschen zum Beispiel abends in einer Bar oder in einer Disco auf unterschiedliche andere Menschen zu, obwohl sie diese noch garnicht kennen? Woran liegt es dass man scheinbar zu bestimmten Menschen plötzlich Vertrauen hat und zu anderen eben nicht? Warum spricht der eine Mann oder die eine Frau gerade diesen anderen Menschen an und fühlt sich in seiner Nähe von Anfang an wohl? Leute....der Anfang von allem ist Vertrauen, jeder Psychologe muss Vertrauen aufbauen wenn er will dass sein Patient sich öffnet....wie das geht möchte ich hier jetzt nicht schreiben ist auch für das was ich sagen will unwichtig, denn es sind ganz viele unterbewusste Dinge die mich dazu bewegen einen Menschen sympathisch oder nicht sympathisch zu finden. Ich bin vielen sympathisch aber ist gibt eben auch einige die mit meiner Art nicht klarkommen.....ist halt so, na und!? Genau so ist das auch beim Doctor, man liest seine Bücher und malt sich ein Bild von ihm, wie er wohl sein könnte, dann geht man ins Kino und Dombledor ist plötzlich ganz anders ls in der Phantasie. Woran liegt das? An ihm, oder an dir? Ein anderer sieht ihn in der Realität und findet seine Phantasien genau so bestätigt und ist total begeistert. Gut dass es so ist, sonst würde ja nicht nur meine Frau mich wollen, sondern alle ( wobei ;-) )

Veröffentlicht von: Claudia H.
Beiträge: 44
Angemeldet am: 30.05.2011
Veröffentlicht am: 30.05.2011
 

Hallo, schon seit fast einem Jahr lese ich hier im Forum mit, ich habe viel von euch gelernt, ihr habt mich oft zum lachen gebracht, viele leckere Rezepte habe ich "geklaut". Aber noch nie hatte ich den dringenden Wunsch, mich hier zu Wort zu melden. Heute ändert sich das. @Doris:Was genau möchtest du mit deinem pseudo-intellektuellem Geschwafel eigentlich beweisen? Das du unendlich schlauer bist als alle hier? Wie kann es sein, daß soviel negatives von dir ausgeht?? Entweder beschimpfst du dieses Forum allgemein ("luxusforum") oder du beklagst dich über deine Vergangenheit ("Niemand interessierte sich nach der Blinddarm-OP für mich") oder du lästerst über Beiträge einzelner - so wie in diesem Fall. Ich überblicke die Beiträge ja schon einen längeren Zeitraum, aber soviele Sticheleien von einem einzelnen Teilnehmer, das beeindruckt mich. Und das meine ich nicht positiv. Viele Grüße und nochmals DANKE an den Rest

Veröffentlicht von: Bettina S.
Beiträge: 286
Angemeldet am: 30.03.2009
Veröffentlicht am: 26.05.2011
 

Hallo in die Runde, ich finde es sehr gut, dass hier so viele von dem Besuch bei Dr. Strunz preisgeben. Natürlich handelt es sich da bei jedem einzelnen um eine subjektive Erfahrung. Klar ist dann, das jeder diesen Besuch bzw. den Doc natürlich auch anders warnimmt. Die Wahrnehmung ist immer subjekiv, für den einen ist es dozieren, für den anderen ist es willkommene Hilfe, für den einen lohnen sich die 1.200 (? ich dachte es seien 1.500,-€) für den anderen wieder nicht. Für mich ist jedenfalls klar, ich werde wenn ich das Geld beisammen habe hinfahren, weil bei mir so einiges im argen liegt. Ich war gestern erst wieder bei meinem Hausarzt und mein Blutbild ist zwar "normal" aber irgend etwas stimmt da nicht. Und das will ich vom Doc abklären lassen, wenn er es nicht kann, dann weiss ich keiner kann es! Ich wünsche allen ein schönes Wochenende!! LG Bettina

Veröffentlicht von: W. K.
Beiträge: 91
Angemeldet am: 26.02.2011
Veröffentlicht am: 26.05.2011
 

Nun, da hier die Meinungen über das "Zuhörverhalten" des Doc auseinander gehen, hier meine 2 Cents: Ein gutes und erfolgreiches Gespräch ist doch immer ein Geben und Nahmen. Monologe (egal ob Patient oder Arzt) bringen nichts. Also ist es immer die gute "Mischung", die es macht. Zum Glück gibt es hier verschiedene Meinungen über diesen Punkt, so wie das eben jeder anders empfindet. Also wo ist das Problem? Der Doc hat schon ein paar gute Ideen, die sollte man aufgreifen. Das kann man nach meiner unmaßgeblichen Meinung recht gut mit ihm (im Dialog). Die Blutanalyse bzw. das Aminogramm sind wirklich sehr hilfreich und die kriegt man ja immer. Ansonsten gilt: Die Wahrheit von heute ist der Irrtum von Morgen.

Veröffentlicht von: Lisa Maria S.
Beiträge: 123
Angemeldet am: 07.11.2008
Veröffentlicht am: 26.05.2011
 

Also ich war zweimal bei Dr.Strunz und mein Gesamtfazit ist positiv, einfach weil er der erste Auslöser in meinem Leben war, meine Ernährung umzustellen und Vitamine zu nehmen. Ich sage, der erste Auslöser, denn nach diesen Besuchen habe ich mich jahrelang intensiv mit disen Themen beschäftigt. Wer weiß, ob das ohne diese Praxisbesuche jemals passiert wäre. Mein Eindruck war allerdings ebenfalls, daß er sich schon seeehr gerne selber reden hört und eher schlecht zuhört. Ich finde zuhören aber schon auch ganz wichtig, um eine individuell zutreffende Behandlung einleiten zu können. Und es gibt durchaus individuelle Unterschiede! Das etwas maschinelle Messen-Auffüllen-Schema mit den gleichen Präparaten für alle (Zink-histidin, Magnesiumcitrat usw.) hat zum Beispiel bei mir wegen meiner Histaminintoleranz nicht funktioniert. Das ich diese Histaminintoleranz überhaupt habe, da mußte ich auch selber nach langem Leidensweg (ohne Dr.Strunz) draufkommen. Vielleicht hätte er es aufgrund der geschilderten Symptome bemerkt, wenn er denn zugehört hätte.

1 bis 20 von 66
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  Sie haben  Lesezeichen