Wir sind wie gewohnt für Sie da. Ihre Bestellungen werden so schnell wie möglich verarbeitet.

Praxisbesuch bei Dr. Strunz

21 bis 40 von 67
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : Lisa Maria S.
Beiträge: 115
Angemeldet am : 07.11.2008
Veröffentlicht am : 26.05.2011
 

Also ich war zweimal bei Dr.Strunz und mein Gesamtfazit ist positiv, einfach weil er der erste Auslöser in meinem Leben war, meine Ernährung umzustellen und Vitamine zu nehmen. Ich sage, der erste Auslöser, denn nach diesen Besuchen habe ich mich jahrelang intensiv mit disen Themen beschäftigt. Wer weiß, ob das ohne diese Praxisbesuche jemals passiert wäre. Mein Eindruck war allerdings ebenfalls, daß er sich schon seeehr gerne selber reden hört und eher schlecht zuhört. Ich finde zuhören aber schon auch ganz wichtig, um eine individuell zutreffende Behandlung einleiten zu können. Und es gibt durchaus individuelle Unterschiede! Das etwas maschinelle Messen-Auffüllen-Schema mit den gleichen Präparaten für alle (Zink-histidin, Magnesiumcitrat usw.) hat zum Beispiel bei mir wegen meiner Histaminintoleranz nicht funktioniert. Das ich diese Histaminintoleranz überhaupt habe, da mußte ich auch selber nach langem Leidensweg (ohne Dr.Strunz) draufkommen. Vielleicht hätte er es aufgrund der geschilderten Symptome bemerkt, wenn er denn zugehört hätte.

Veröffentlicht von : Aexa W.
Beiträge: 1186
Angemeldet am : 12.12.2008
Veröffentlicht am : 26.05.2011
 

"Einen netten Zuhörer finde ich auch für deutlich weniger Geld... " *lach* Danke für das Zitat.

Veröffentlicht von : Sara H.
Beiträge: 23
Angemeldet am : 03.06.2010
Veröffentlicht am : 25.05.2011
 

Sollte ich jemals genug Geld zusammen gespart haben, um mir einen Besuch bei Dr Strunz leisten zu können, dann möchte ich, dass er mir hilft. Wenn ich rede, wird das nicht der Fall sein. Schließlich weiß ich ja schon, was ich zu sagen habe :-) Einen netten Zuhörer finde ich auch für deutlich weniger Geld... Der Mensch hat zwei Ohren und eine Zunge, damit er doppelt so viel hören kann, wie er spricht. (Epiktet)

Veröffentlicht von : Aexa W.
Beiträge: 1186
Angemeldet am : 12.12.2008
Veröffentlicht am : 25.05.2011
 

Will man Hilfe bekommen? Oder will man die Geschichte, die man schon zig Mal erzählt hat, noch einmal erzählen? Tja, dann können sich ein paar Leser hier die 1200 € sparen :->

Veröffentlicht von : René S.
Beiträge: 134
Angemeldet am : 30.09.2008
Veröffentlicht am : 25.05.2011
 

Da ja jetzt hier quasi als Feststellung bzw. Wahrheit im Raum steht, daß der Doc nicht zuhört: Ich hatte ein völlig andere Empfindung. Bei mir hat er sehr aufmerksam zugehört und sich dabei auch ständig Notizen gemacht. In der anschließenden schriftlichen Auswertung ging er auch immer wieder auf meine Probleme ein. Also "nicht zuhören" geht anders... Und "doziert"... Mann, mir fehlen die Worte. Da gibt mir einer der besten Ärzte (und nach meiner Meinung klügsten Menschen) Deutschlands ganz persönliche Tipps (die ihr nirgendwo sonst bekommt und die ich gierig aufgesogen habe), das hat doch nichts mit doziert werden zu tun. Erstaunlich, worüber hier immer gemeckert wird. Ich jedenfalls fand's toll und möchte in 2 Jahren wieder hin. Bis dahin wird halt gespart. Übrigens verstehe ich das Gemeckere über den Preis auch nicht. Es zwingt Euch ja niemand, dahin zu gehen. Ihr wollt das und der Preis für diese in Deutschland einmalige Leistung beträgt eben X. Es zwingt Euch ja auch niemand, einen Porsche zu kaufen. just my 2 cents... René

Veröffentlicht von : Sandra C.
Beiträge: 425
Angemeldet am : 08.07.2009
Veröffentlicht am : 24.05.2011
 

@aexa, wenn ich zum Arzt gehe, habe ich ein echtes Anliegen und dann erwarte ich, dass er mir zuhört. Und doziert werden würde ich nicht wollen. Hier sind zwei Beträge eingestellt, die mir sagen, dass ich mich bei ihm nicht wohl fühlen würde.

Veröffentlicht von : Aexa W.
Beiträge: 1186
Angemeldet am : 12.12.2008
Veröffentlicht am : 24.05.2011
 

NÖ Ich sehe es anders. Ich gehe irgendwohin, schildere kurz meine Themen und möchte dann Infos bekommen. Wenn ich länger als kurz schildere, sind die Infos kürzer. Ausserdem bin ich im Negativen und zwinge den Anderen ebenso im Negativen zu sein. Krank ist krank. Dick ist dick. Es geht um Lösungen und nicht darum, weiteres aufzuzählen, was nicht weiter hilft.

Veröffentlicht von : Max M.
Beiträge: 75
Angemeldet am : 09.03.2010
Veröffentlicht am : 23.05.2011
 

@aexa wenn man zum Arzt geht, dann darf man doch wohl erwarten, dass dieser zuhört. Man geht doch nicht in eine Vorlesung.

Veröffentlicht von : Bettina S.
Beiträge: 276
Angemeldet am : 30.03.2009
Veröffentlicht am : 17.05.2011
 

Hallo Wolfgang, vielen Dank für Deinen Bericht. Ich habe gelesen, Magnesiummangel kann man neuesten Studien gemäß besser mittels einer Haar - Mineralanalyse anstelle einer Blutserum-Analyse bestimmen.

Veröffentlicht von : Aexa W.
Beiträge: 1186
Angemeldet am : 12.12.2008
Veröffentlicht am : 17.05.2011
 

ZUHÖREN Du (!) warst zum zuhören da. Wenn du es nicht tust, dann war es verlorene Zeit. ZINK/ MG Tja, da hast du Recht - hast du es ihm gesagt, als du es gesehen hast? Danke für deinen Bericht!

Veröffentlicht von : Wolfgang M.
Beiträge: 1
Angemeldet am : 16.05.2011
Veröffentlicht am : 16.05.2011
 

Also ich war vor einigen Wochen beim Doc und muss sagen, meine Erfahrungen sind gemischt: Fangen wir mit dem Positiven an: Der Doc ist zweifelsohne ein Fachmann, kennt viele Studien, die wichtigen Zusammenhänge zwischen verschiedenen Blutwerten und probiert alles was er empfiehlt, an sich selbst aus, lebt es vor. Mir selbst hat er für meine Gesundheit einige gute Hinweise geben können. Nachdem ich nun seit einigen Wochen die gemessenen Defizite auffülle, geht es mir deutlich besser. Das Aminogramm war für mich Gold wert! Wirklich sehr gut ist sein Ansatz, möglichst auf schulmedizinische Medikamente zu verzichten, wo immer es geht. Was mir nicht gefallen hat: Der Doc wirkte auf mich etwas sektenhaft und vom guten Zuhören habe ich auch nicht viel gespürt. Vielmehr ratterte er lang und breit und monologhaft irgendwelche Studienergebnisse herunter, von irgendwelchen Professoren, das hilft mir als Patient nicht weiter. Da konnte er sich kaum bremsen und dozierte/referierte und so ging wertvolle Zeit verloren. Bei „Gurus“ ist es ja häufig so, dass sie keinen haben, der ihnen auch mal widerspricht oder auf Defizite/ Fehler/ Verbesserungsmöglichkeiten hinweist, weil sich das keiner traut. Fachlich leistet er sich auch Fehler: So tut er ja immer so, als seien seine Blutanalysen die technologische und wissenschaftliche Spitze in Deutschland. Aber er misst z. B. die Mineralstoffe im Serum, was für den hohen Anspruch, den er ja immer wieder betont, eindeutig falsch ist. So ist z. B. Magnesium im Serum kaum vorhanden, man muss es im VOLLBLUT messen. Das tut er nicht. So tut er auch nur das, was alle machen, nutzt aber nicht das neueste wissenschaftliche Handwerkszeug. Man kann z. B. völlig normale Magnesium-Werte (im Serum) haben und trotzdem ein eklatantes Defizit (nur im Vollblut nachweisbar). Das gleiche gilt übrigens auch für Zink. Magnesium ist unbestritten enorm wichtig für den Körper, umso wichtiger ist es, dass es richtig gemessen wird. Fazit: Würde wohl wieder zu ihm hingehen. Die Sachen, die mir nicht gefallen in Kauf nehmen. Der Besuch ist sehr teuer, das liegt aber an den teuren Laboruntersuchungen. Tipp: Mineralstoffe woanders machen lassen (wo man im Vollblut misst) und die dann beim Doc rausstreichen.

Veröffentlicht von : Annette B.
Beiträge: 10
Angemeldet am : 16.11.2010
Veröffentlicht am : 11.05.2011
 

@ Vera, schönen Urlaub und vielleicht schreibst du ja später mal genauer, was dich störte. Ansonsten bin ich dankbar, dass ihr alle hier ein informatives Pro und Contra zu dem Thema schreibt. Bei den doch erheblichen Kosten überlegt man schon etwas längere Zeit, ob es sich lohnt. Ein Bericht wie von Walter ist dann Mut machend. Mein Partner und Kollegen halten mich für verrückt, weil ich beschlossen habe, dass ich auf einen Urlaub verzichte und stattdessen das Geld für einen Besuch beim Doc investiere. Den Termin habe ich schon. Er ist zwar erst Anfang Juli, aber da ich terminlich nicht so ganz fexibel bin, war es nicht früher machbar. Ich bin gespannt was dabei heraus kommt und werde auf alle Fälle drüber berichten. LG

Veröffentlicht von : Michaela W.
Beiträge: 1553
Angemeldet am : 19.11.2008
Veröffentlicht am : 09.05.2011
 

Hallo Vera, warum willst Du uns nicht erzählen, was bei Deinem Arztbesuch aus Deiner Sicht schiefgelaufen ist? Es bringt uns ja nicht viel, wenn Du Dich in nebulösen Andeutungen verlierst. Es geht hier um Erfahrungsberichte, also schieß los! Was hattest Du für Erwartungen? Was hat am Bluttuning Deiner Ansicht nach nicht gestimmt? Inwiefern ist die Kommunikation Arzt-Patient danebengegangen? Ich hoffe, Du wirst gesprächiger, wenn Du aus dem Urlaub zurück bist. LG, Michaela

Veröffentlicht von : Marion Z.
Beiträge: 1037
Angemeldet am : 24.09.2008
Veröffentlicht am : 06.05.2011
 

Genau Dietmar, so sehe ich es auch. Dr. Strunz ist einfach so wie er ist, so wie wir ihn aus den Büchern kennen. Provozierend, eitel, witzig, unglaublich erfahren, voller Energie und Leidenschaft für seinen Job und unermesslicher Kraft und Geduld für uns. Genau auf meiner Wellenlänge. M.

Veröffentlicht von : Walter N.
Beiträge: 2
Angemeldet am : 06.05.2011
Veröffentlicht am : 06.05.2011
 

Îch war vor dreieinhalb Wochen beim Doc wegen chronischer Müdigkeit und häufiger Kopfschmerzen. Nach etwas mehr als 1 Woche kam das erste Ergebnis (insgesamt sind es bei der vollen Sequenz drei: Generelles, Aminosäuren und einige spezielle Vitamine, Omega 3). Dann konnte ich mit der spezifischen Behandlung anfangen. Vorher konnte ich keine 100 Meter laufen, ohne eine Viertelstunde lang mit Husten und Atemnot zu kämpfen. Jetzt laufe ich eine halbe Stunde, ohne zum Verschnaufen stehen bleiben zu müssen. Die häufigen Kopfschmerzen sind weg, die chronische Müdigkeit ist stark gemindert. Seine Analysen sind gründlich und seine darauf basierenden Rezepte und Ratschläge haben mir - wie sichtbar - gut geholfen. Er legte sogar noch Ausschnitte aus seinen Büchern und weiteren Fachzeitschriften bei, um mein Verständnis zu erhöhen. Er kümmert sich wirklich um seine Patienten. Ich habe mehrere seiner Bücher vorher gelesen und ging also nicht als Laie hin. Ich wollte ein Problem gelöst haben und legte auf die Lösung bedeutend mehr Wert als auf warme Worte. Ich bin also sehr zufrieden. Den Doc als Person habe ich nicht als irgendwie cholerisch empfunden; da war gar nichts. (Er kam mir sogar etwas zurückhaltend vor, also das Gegenteil.) Wir waren eben beide lösungsorientiert, und das wollte ich haben. Er hörte gut zu und gab mir auch wertvolle Kommentare zu meinen Schilderungen. Das Ergebnis seiner Analysen war gründlich anders als das, was man sich aus Illustrierten und Foren hätte zusammenlesen können. Eisen, Hämoglobin und Ferritin waren z.B. bei mir völlig in Ordnung. Irgendetwas einzuwerfen, hätte mir also gar nichts geholfen. Exakte Messung, Analyse und Beratung brachten das gute Ergebnis; darauf ist der Doc seit vielen Jahren spezialisiert, und deshalb geht man (wie auch ich) hin. Für inhaltsloses Blabla gibt es genügend viele andere Ärzte. Grüße, Walter

Veröffentlicht von : Aexa W.
Beiträge: 1186
Angemeldet am : 12.12.2008
Veröffentlicht am : 06.05.2011
 

STRUNZ Er ist in D fast einsame Spitze - wer es nicht sehen kann und Tätschelei erwartet, ja, der wird enttäuscht. Er bietet Bluttuning an und das liefert er auch. FRAGEN Ja, der kopf ist rund, damit ... Was glaubt der mensch denn? Dass er seine Werte bekommt und alles ist paletti? 3 davon, 2 hiervon, laufen und Protein essen? Ja, man muss mit allem rechnen und dankbar für Input sein. Kommt bei manchen später - das Dankbar sein. KH Leute, hört doch auf damit. Obst und Gemüse und Hülsenfrüchte haben auch KH. Differenzieren bitte! GELD Ja, es ist viel. 1500 Strunz 200 Anreise 100 Übernachtung = 1800 Dann spart man 2 Jahre oder 3 oder 4. Wer will, findet einen Weg - egal wann. VORTEIL Chemie?! Nein. Strunz ist ein Fachmann, er liefert, was er verspricht. Mehr wäre schön, aber keine Pflicht. Wer seinen Vorteil nicht sieht ... der geht nicht wieder hin. Kirche im Dorf lassen! Vera, schönen Urlaub!

Veröffentlicht von : Dietmar K.
Beiträge: 12
Angemeldet am : 15.12.2008
Veröffentlicht am : 06.05.2011
 

Hallo, ich war innerhalb der letzten drei Jahre zweimal bei Dr. Strunz. Im Vorfeld hatte ich schon mehrere Bücher von ihm gelesen und war beim ersten Besuch sehr gespannt, was mich denn erwarten würde. Die Terminvereinbarung hatte wunderbar geklappt. Die Mitarbeiterinnen in der Praxis waren am Telefon und per Email sehr freundlich und hilfsbereit. Dieser Eindruck bestätigte sich auch vor Ort. Auch die Räumlichkeiten der Praxis sind sehr nett eingerichtet. Ich schätze das Wissen, die Ideen und das Wirken des Doktors sehr und kam daher mit einer sehr positiven Erwartung. Sehr überrascht war ich dann aber von der sehr impulsiven, manchmal sehr nachdenklichen, gelegentlich aber auch fast cholerischen Art des Menschen Dr. Strunz. Ich war hin und her gerissen zwischen Bewunderung und Abscheu. In einigen Momenten dachte ich sogar daran, sofort aufzustehen und zu gehen. Aber ich blieb und im Nachhinein habe ich es nicht bereut. Im Gegenteil, in den Momenten, in denen Dr Strunz auch sehr Privates von sich Preis gab, wurde klar, warum er als Mensch genau so und nicht anders sein kann, und was er trotz aller Schicksalsschläge immer noch zu leisten in der Lage ist. So entstand in der Nachbetrachtung ein Bild von einem Menschen, der immer wieder aufsteht und neue Energien frei setzen kann. Dadurch wurde er auch in gewisser Weise ein Vorbild für mich in einer gesundheitlich schweren Zeit. Unabhängig davon sind die Ergebnisse der Blutuntersuchung aber allein schon ein Grund immer wieder hinzufahren. Eine Untersuchung und Auswertung der Ergebnisse in dieser Form sind einmalig. Dass manche Menschen Probleme haben, mit der Art des Doktors klar zu kommen, kann ich nach meinen Erfahrungen sehr gut verstehen, doch man muss seinen Arzt ja auch nicht lieben. Wichtig ist nur, seiner ärztlichen Kompetenz zu vertrauen, und das kann man bei Dr. Strunz ohne wenn und aber. Ich persönlich habe aber auch vom Menschen Dr. Strunz profitiert. Grüße Dietmar

Veröffentlicht von : Sandra C.
Beiträge: 425
Angemeldet am : 08.07.2009
Veröffentlicht am : 05.05.2011
 

@Aexa, ich möchte doch einmal betonen, dass nicht jeder in jedem Jahr einen Urlaub planen kann. Drum kann er diesen auch nicht streichen, um 1500 Euro für den Doc auszugeben, plus Anreise (bis zu 900 km, plus Übernachtung. Das sind also mal rund und bummelig 2200 Euro. :) Da muß so mancher sehr lange für sparen. Und die teuren Medikamente kann sich auch nicht jeder leisten. Auch, wenn das hier immer runter gespielt wird. Es ist einfach extrem teuer. Es liegt nicht nur an Prioritätensetzung allein.

Veröffentlicht von : Vera O.
Beiträge: 95
Angemeldet am : 13.11.2010
Veröffentlicht am : 05.05.2011
 

Hallo Zusammen! Eigentlich habe ich diesen Beitrag nur geschrieben, weil Bettina nach unseren Erfahrungen gefragt hat. Ich will vor allem ihr zu Bedenken geben, dass der Besuch beim Strunz von einigen Faktoren abhängt und dass Zeit, Weg und letztendlich auch das liebe Geld in einem gewissen Verhältnis steht zu den Erwartungen, die dieser Besuch bringen soll. In meinem Fall kann ich mich leider nicht den Lobeshymnen hier im Forum anschliessen. Ich will weder dieses Forum dazu nutzen den Doc schlecht zu machen, noch will ich ihm Absprechen, dass er helfen kann. Bei mir traf es einfach nicht zu. Ich kam mit mehr Fragen nach Hause, als ich hin ging. Darum nur soviel: die Chemie stimmte einfach nicht. Eigentlich habe ich keine grosse Lust mich hier zu verteidigen aber @ Petra: Ich habe überhaupt nicht weiter gemacht wie zuvor und gehe fast täglich laufen (seit Januar über 700 km, allein im März über 212 km) und seit Oktober 2010 ernähre ich mich, abgesehen von Obst und Milchzucker, ausgesprochen Kohlenhydratarm. @Aexa: Ja, ich übernehme Verantwortung, darum schreibe ich ja hier meinen Beitrag und laufe nicht blind einem Leithammel nach. Dank den Büchern von Dr. Strunz bin ich wieder zur intensiven Läuferin geworden, habe 9 Kilo abgenommen und trage nun, mit 45 Jahren, Hosengrösse 38. Ich werde auch weiterhin Eiweiss, Magnesium und Vitamineral nehmen und mein sportliches Level beibehalten, weil es mir gut tut. Auch bin ich davon überzeugt, dass die Kohlenhydratmast der Anfang vielen Übels ist. Für diesen annimierenden Impuls aus den Büchern bin ich sehr dankbar. Allerdings hat mich der Besuch davon abgebracht, den Menschen nur in Zahlen zu sehen und irgendwelchen Werten nachzujagen, um irgend einem Ideal zu entsprechen. Dieser Verantwortung bin ich mir aber auch bewusst. @ Bettina: Danke für Deine Worte, das hat mir sehr gut getan! Liebe Grüße Vera PS: Ich werde in nächster Zeit nicht antworten, nicht weil ich sauer bin, sondern weil wir in Urlaub fahren. :)

Veröffentlicht von : Wolfgang B.
Beiträge: 791
Angemeldet am : 09.12.2008
Veröffentlicht am : 05.05.2011
 

Vera, Menschen, die erwarten, haben schlechte Karten; sie können enttäuscht werden ... Doch das Gute einer Enttäuschung ist, das die Täuschung zu Ende ist. Mit freundlichem Gruß

21 bis 40 von 67
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  Sie haben  Lesezeichen