Wir sind wie gewohnt für Sie da. Ihre Bestellungen werden so schnell wie möglich verarbeitet.

Praxisbesuch bei Dr. Strunz

41 bis 60 von 67
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : Bettina S.
Beiträge: 276
Angemeldet am : 30.03.2009
Veröffentlicht am : 04.05.2011
 

Hallo Vera! Danke für Deinen Bericht. Ich finde das sehr mutig dass Du das hier geschrieben hast! Ich denke auch dass die Erwartung - gerade auch durch das Forum - enorm hoch ist! Ärger Dich nicht und sieh es als Erfahrung! LG Bettina

Veröffentlicht von : Marion Z.
Beiträge: 1037
Angemeldet am : 24.09.2008
Veröffentlicht am : 04.05.2011
 

Schade Vera, ich bin knapp 200 km gefahren und meine Erwartungen wurden weit übertroffen. Mir geht es heute besser denn je. Ich meine jetzt auch langfristig gesehen. Mein erstes Messen war November 2008. Meine Erwartungen waren wirklich hoch und steigerten sich mit jedem Buch von ihm, das ich vor meinem Besuch gelesen hab. Vielleicht ist klingt das übertrieben, aber ich glaube, dass er mir eine Lebensqualität ermöglicht hat, die ich nie hatte und auch nie erreichen hätte können, ohne seine wunderbare Unterstützung, die Erfahrung und das Wissen. Die "Vertrauensbasis" hatte ich schon durch das Lesen seiner Bücher. Und da ich nicht bar jedens Wissens war, als ich das erste Buch in die Hände bekam, war mir sofort klar, dass sein System funktioniert. Ich ahnte ja nicht WIE SEHR! Wo es bei vielen in meinem Alter bergab geht, gehts bei mir jetzt bergauf! Mein Traum: Den ganzen Tag über von früh bis spät einen gleichbleibenden hohen Energielevel ohne Mittagstief und Absacker, mehr Ausdauer, bessere Nerven, allgemein mehr Energie, Klarheit und Lebensfreude hat sich voll erfüllt. Dr. Strunz war das BESTE, was mir damals vor 2,5 Jahren passieren konnte. Ich werde ihm ewig dafür dankbar sein und ziehe voll Bewunderung meinen Hut. Liebe Vera, mit welchen Vorstellungen und Erwartungen bist Du denn hingefahren? Möchtest Du berichten? M.

Veröffentlicht von : Aexa W.
Beiträge: 1186
Angemeldet am : 12.12.2008
Veröffentlicht am : 04.05.2011
 

Was hat er denn zum Tinnitus gesagt? Und zum Magnesium?

Veröffentlicht von : Aexa W.
Beiträge: 1186
Angemeldet am : 12.12.2008
Veröffentlicht am : 04.05.2011
 

Strunz macht eine Super-Arbeit. Und der Patient muss mitmachen - ansonsten kann er sich den Weg sparen. Wer sich mit Physiologie & Biochemie beschäftigt, der hat gute Werte und braucht keine Beratung - ansonsten: Urlaub streichen, hinfahren und handeln! Ja, jeder ist seines Glückes Schmied - vor allem: . wer das Richtige isst und die Verantwortung dafür übernimmt . wer die richtigen Entscheidungen trifft und die Verantwortung dafür übernimmt Niemand wird gezwungen. Wer die Verantwortung dafür übernimmt ... tja, was soll ich jetzt schreiben?

Veröffentlicht von : Vera O.
Beiträge: 95
Angemeldet am : 13.11.2010
Veröffentlicht am : 03.05.2011
 

Hallo zusammen! Nun waren wir also beim Doc. Meine Meinung dazu will ich hier im Forum etwas allgemein halten, dafür habe ich meine Gründe. Ich möchte dazu folgende Gedanken in die Runde werfen: Die Erwartungen an diesen Arztbesuch steigert sich wahrscheinlich proportional zur Distanz, die man dafür zurücklegen muss. Eine Erwartung, die vielleicht schwer zu erfüllen ist. Hinzu kommt auch der menschliche Aspekt, wo in relativ kurzer Zeit eine zwischenmenschliche Beziehung aufgebaut werden muss, um eine Vertrauensbasis zu schaffen. Mir hat dieses Unternehmen einerseits den Wind aus den Segeln genommen, anderseits dir Augen geöffnet. Mein Fazit: Jeder ist seines Glückes Schmied und ... schade für's Geld.

Veröffentlicht von : Uschi K.
Beiträge: 27
Angemeldet am : 06.04.2009
Veröffentlicht am : 08.04.2011
 

Vielen Dank für die Antworten, das hilft mir schon mal sehr weiter. Natürlich könnte ich einfach anrufen, aber da ich die Person um die es geht erstmal dazu bringen muss, diese Möglichkeit überhaupt in Betracht zu ziehen, ist es gut wenn ich vorab so viele Infos wie möglich habe. (derzeit leider wenig Aussicht auf Erfolg da seit 20 Jahren in schulmedizinischen Händen und trotz konstanter Verschlechterung des Gesundheitszustandes mit mittlerweile bedrohlichen Resultaten leider nicht davon zu überzeugen, dass es auch andere Wege gibt. Mir graut). LG Uschi

Veröffentlicht von : Gerhard L.
Beiträge: 108
Angemeldet am : 03.05.2009
Veröffentlicht am : 07.04.2011
 

Ab Mitte Mai gibt es wieder Termine - einfach in der Praxis anrufen. Die Auswertung bekommt man schriftlich mit ausführlichem Befund und Rezepten nach circa einer Woche zugeschickt. Wenn man noch Fragen dazu hat, kann man den Doc anrufen oder eine E-Mail schicken. Habe es nicht bereut, von Berlin nach Roth gefahren zu sein.

Veröffentlicht von : Marion Z.
Beiträge: 1037
Angemeldet am : 24.09.2008
Veröffentlicht am : 07.04.2011
 

Hallo Uschi, ich hatte knapp 200 km Anreise und weil ich früh am Morgen bestellt war, bin ich 1 Tag vorher angereist. Adressen für Zimmer verrät Dir die Sprechstundenhilfe. Die Ergebnisse kommen postwendend mit den Rezepten und einer Erläuterung zum Befund ca. innerhalb spätestens 2 Wochen. Bei Fragen hab ich Herrn Dr. angerufen. War kein Problem. Ich hatte damals einen Termi innerhalb 2 Wochen bekommen, mein Freund hätte 3 Monate warten müssen, wenn dazwischen nicht jemand abgesagt hätte. Kurzurlaub kann ich trotzdem empfehlen, die Nürnberger Gegend ist toll. M.

Veröffentlicht von : Uschi K.
Beiträge: 27
Angemeldet am : 06.04.2009
Veröffentlicht am : 06.04.2011
 

Hallo, kann mir jemand vielleicht sagen, wie lang man in etwa auf einen Termin warten muss? Und wie läuft das dann ab, wenn jemand z.B. von weiter weg kommt. Man muss ja sicher mal auf die Auswertung der Blutergebnisse warten, das geht wohl nicht gleich am selben Tag. Bekommt man dann einen zweiten Termin für die "Befundbesprechung"? Findet das dann innerhalb von wenigen Tagen statt, sodass man das Ganze z.B. mit einem Kurzurlaub verbinden könnte, wenn man eine weite Anreise hat?

Veröffentlicht von : Markus B.
Beiträge: 247
Angemeldet am : 23.10.2010
Veröffentlicht am : 24.03.2011
 

jo das reinwerfen hat schon was, wie du sagst, wenn man besuch hat und wie ich grade nur tief dosierte O3s und dann davon alleine 15 nehmen muss, plus ein paar vitaminC etc. und dann mit so an die 25 kapsel ankommt jeden abend und die schnell schluckt. da kann man den anderen von der stirn lesen, wie ihr unverständlich innerlich wächst, wie aber nicht wagen, was zu sagen, weil man es schon kurz am vortag erkärt hatte. die kosten für die dinger sind zwar immens, aber ich denke gewisse sachen kann ich dann mal etwas reduzieren, wenn ich aufgefüllt bin. aber ich sage mir immer, ich gebe für viel unwichtigere dinge mehr geld aus...aber klar ich bin da auch ein wenig privilegiert, auch wenn ich im moment über meine verhältnisse lebe, aber ich kann es mir leisten. es muss super hart sein, für diejenigen, die kein geld für NEMs haben, die aber wissen um die sache.

Veröffentlicht von : Vera O.
Beiträge: 95
Angemeldet am : 13.11.2010
Veröffentlicht am : 23.03.2011
 

Hallo Zusammen! Vielen Dank für Eure Antworten! Das habe ich noch fast „befürchtet“ *lach*, dass wir uns für den Rest unseres Lebens daran gewöhnen „müssen“, ein Sammelsurium an Tabletten und Pülverchen täglich einzunehmen, um diese Defizite in Schacht zu halten. Allein was Manfred da noch zusätzlich aufzählt, verdreifacht schon die Anzahl Tabletten, die wir bisher von uns aus einnehmen. Wer weiss, wieviel da noch zusätzlich vom Doc empfohlen wird. Dabei stelle ich deren Wirkung überhaupt nicht in Frage, aber es ist am Anfang schon eine Umstellung, an die man sich gewöhnen muss. Solange man Zuhause im gewohnten Trott den Alltag meistert, ist das alles auch nicht so ein Problem. Schwieriger stelle ich mir Situationen vor, wo man Besuch hat, zu Besuch ist oder wie ich, mit Freundinnen in Urlaub fahren werde. Da kommt man unweigerlich in Erklärungsnöte. Allerdings finde ich es schwierig, in der Finanzierung dieser Ernährungs- und Lebensform kein Problem zu sehen. Und ich glaube, da kommen wir in ein Thema, das in diesem Forum schon oft diskutiert wurde. Danke auch für den Tipp, Fragen aufzuschreiben, die wir dem Doc stellen möchten. Ich werde berichten wie´s war! LG Vera

Veröffentlicht von : manuel d.
Beiträge: 51
Angemeldet am : 19.11.2009
Veröffentlicht am : 22.03.2011
 

wenn man unbedingt Geld sparen muss, kann man dieBlutuntersuchung auch in einem Labor machen, wobei nur wenige ein komplettes Aminogrammn anbieten. Ich war bei einem Münchener Arzt, der eines der Labore hat, zu denen auch die Strunzschen Blutproben geschickt werden. Wurde im Club erst vor kurzem im Verglech zu Dr. Coy genannt. Hat mich unter 1000 Euro gekostet. Da ist halt relativ wenig Deutung dabei, aber die eigenen Mängel bekommt man schwarz auf weiß...

Veröffentlicht von : Manfred A.
Beiträge: 863
Angemeldet am : 04.01.2010
Veröffentlicht am : 18.03.2011
 

Hallo Vra; die Frage würde ich Dr. STrunz stellen; er antwortet dir gerne darauf. Es kommt drauf an, welche defizitären Nährstoffe es sind. Zink,Magnesium, VitaminC, VitaminE, Omega3, evtl. Selen, Vitamineral 31 wirst du wohl immer nehmen müssen, weil unsere Nahrung nicht genug liefert.... Also... genießt den Termin beim Doc, und schreibt euch eure Fragen vorher auf, sonst habt ihr die Hälfte vergessen.... Beste Grüße Manfred

Veröffentlicht von : Grit-Maria T.
Beiträge: 42
Angemeldet am : 09.03.2011
Veröffentlicht am : 18.03.2011
 

Hi, Vera, interessante Frage. Ich vermute, das muss man differenziert betrachten. Ich denke, wenn ein regelrechter Mangel vorgelegen hat, der durch erhöhte Zufuhr ausgeglichen wurde, muss man den Stoff - gleichbleibende Lebensumstände vorausgesetzt - wahrscheinlich weiter nehmen. Dann gibts im Körper halt ein "schwarzes Loch" und man hat generell einen erhöhten Bedarf. Aber ist 'ne Vermutung. Frag am besten den Doc. Und berichte mal von Deinem Besuch, wir sind neugierig auf Erfahrungsberichte.

Veröffentlicht von : Vera O.
Beiträge: 95
Angemeldet am : 13.11.2010
Veröffentlicht am : 17.03.2011
 

Hallo zusammen! Mir und meinem Mann steht auch der Besuch bei Dr. Strunz bevor, wir beide sind SEHR gespannt darauf! Wir haben vor ein paar Monaten mit der neuen Diät angefangen, ohne sämtliche Blutwerte zu kennen und haben beide tolle bis hervorragende Erfolge erzielt. Auch haben wir "blind" mit dem Vitamineral und ich mit Magnesium (da öfters Kopfschmerzen) angefangen, für eingefleischte "Strunzianer" wahrscheinlich mit lachhaften Mengen. Wobei auch schon diese Mengen eine Veränderung und erhöhtes Wohlbefinden brachte, rein nach dem Motto: steter Tropfen höhlt den Stein... Meine Frage nun: Wenn man nach dem Bluttunning seine tiefen Werte mit Hochdosiertem auffüllt, wie verhält sich das eigentlich? Wenn man den einen oder anderen Wert aufgefüllt hat, kann man die Präparate wieder völlig absetzen oder ist man dazu "verdonnert", sie immer weiter zu nehmen, weil der Körper im Vorfeld ja gezeigt hat, dass er vom einen oder anderen mehr braucht und der Wert nach Absetzung wieder sinken würde? LG, Vera

Veröffentlicht von : Gerhard L.
Beiträge: 108
Angemeldet am : 03.05.2009
Veröffentlicht am : 17.03.2011
 

Bei mir hat die private Kasse (Allianz) gar nichts bezahlt mit der Begründung, ich hätte ja bei Dr. Strunz unterschrieben, dass ich alles selbst zahle (was so nicht ganz stimmt). Ich werde dagegen Einspruch erheben. Aber immerhin hat die Beihilfe die Hälfte der Rechnung übernommen. Trotzdem würde ich empfehlen, wenigstens einmal im Leben so einen Test machen zu lassen. Unserem Auto gönnen wir ja auch regelmäßig eine Inspektion, die wir privat bezahlen müssen, weil es sonst bald nicht mehr richtig läuft.

Veröffentlicht von : René S.
Beiträge: 134
Angemeldet am : 30.09.2008
Veröffentlicht am : 16.03.2011
 

Also das Aminogramm ist ein Teil des "Bluttunings", d.h. es wird gemessen und dann aufgefüllt. In dem Fall eben die wichtigsten Aminosäuren. Man könnte das auch weglassen und erstmal "nur" nach Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen, Cholesterien, IgF und anderen wichtigen Dingen gucken. Das ist auch ne Menge und würde erstmal etwas Geld sparen. Auf der anderen Seite halte ich gerade das Aminogramm für ziemlich wichtig, denn wenn die Aminosäuren nicht stimmen, ist alles für die Katz ;-) LG, René

Veröffentlicht von : Bettina S.
Beiträge: 276
Angemeldet am : 30.03.2009
Veröffentlicht am : 15.03.2011
 

Vielen Dank für Eure Antworten! @ René: Ist Aminogramm denn was anderes als Bluttuning? Danke - natürlich konntest Du helfen! Na, wenn die KV soviel übernimmt, dann ist das ja zu machen! Viele Grüße !

Veröffentlicht von : René S.
Beiträge: 134
Angemeldet am : 30.09.2008
Veröffentlicht am : 14.03.2011
 

Hallo Bettina, also bei mir hat es mehr gekostet, denn ich hatte ja wie gesagt das volle Programm, also auch Aminogramm und Spiroergometrie mit Laktatmessung. Dabei war das Aminogramm das Teuerste. Es ging so in die Richtung 1500,- Euro. Fast alles Laborkosten, der Doc selber wird damit sicher nicht reich. Aber Du kannst ja auch einiges weglassen und erstmal das Wichtigste nur messen lassen. Aber was ist das Wichtigste?!? Siehst Du, das wusste ich auch nicht und hab deshalb ein Jahr gespart und mir dann eben alles gegönnt. :-) Und ein Happyend gabs finanziell auch noch, denn meine (private) KV hat es zu 80% übernommen. Ja, ein bisschen wirst Du wahrscheinlich dann nehmen müssen, bei mir wars nicht so viel, da ich zum Glück seit einigen Jahren versuche alles umzusetzen. Kommt drauf an, kann ich jetzt auch nicht so pauschal sagen. Hoffe ich konnte Dir trotzdem weiterhelfen. Viele Grüße!

Veröffentlicht von : Bettina S.
Beiträge: 276
Angemeldet am : 30.03.2009
Veröffentlicht am : 14.03.2011
 

Hallo in die Runde, ist es denn besser zu einem Bluttuning Seminar zu gehen, oder in die Praxis? Ich könnte mir vorstellen, dass meine Zusatzkrankenversicherung das auch bezahlt... Wie läuft das denn, wenn man auffüllen muss? Schreibt er ein Rezept oder bekommt einfach gesagt was fehlt und dann bestellt man im Internet oder geht in die Apotheke????

41 bis 60 von 67
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  Sie haben  Lesezeichen