Praxismarketing durch Grippeimpfung

2 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von: Plebejer
Beiträge: 297
Angemeldet am: 24.06.2014
Veröffentlicht am: 20.10.2015
 

Low-Carb-Gesundheit oder der Tod
nehmen dem Doktor Lohn und Brot!

Veröffentlicht von: Walter I.
Beiträge: 52
Angemeldet am: 18.01.2014
Veröffentlicht am: 20.10.2015
 

Anruf am 23.09. Praxismitarbeiterin der Hausärztin meiner Frau: "Die Grippeimpfung ist da. Kommen Sie doch morgen vorbei. Achja...Rezept für Euthyrox müssten Sie doch wieder bekommen!"

 

Anwort meiner Frau: "Bei allen Impfungen der letzten fünf Jahre ging es mir immer schlecht. Dreimal bekam ich dennoch eine echte Grippe. Sogar einmal die Schweinegrippe - trotz angeblichen Impfstoffs gegen diese in der Impfung. Und das ich kein Euthyrox mehr brauche, weil ich weiss, was mein Körper brauch, um das Hormon selbst herzustellen, hatte ich aber Frau Dr. schon im Frühjahr gesagt."

"... Na gut, wir habens ja nur gut gemeint. Tschüss...!"

 

Am 23.09. der Anruf. Ist ja klar..Quartalsende. Chipkarte war noch nicht im Quartal eingelesen. Hausarztpauschale noch nicht abgerechnet. Guter Trick mit der Impfung.

Was stand noch vor ein paar Jahren im amerikanischen Lancet? Seit den 50er Jahren ist die Anzahl der Grippetoten nicht zurückgegangen. Auch nicht durch regelmässige Impfungen. Statisch bereinigt profitieren nur 1,5 % aller Geimpften an der Grippeimpfung.

Also Immunsystem selbst in Ordnung gebracht. Weder Grippe noch Erkältung ist ein Thema. Aber durch Impfung immer Probleme. Habe ich der Hausärztin per Mail geschrieben. Keine Antwort.

2 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen