Probiotika nicht wirksam wegen Vitaminen?

7 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : Albrecht B.
Beiträge: 64
Angemeldet am : 14.07.2016
Veröffentlicht am : 02.02.2018
 

zum Thema noch drei ausserordentlich interessante Bücher:

1)Emeran Mayer:

Das zweite Gehirn: Wie der Darm unsere Stimmung, unsere Entscheidungen und unser Wohlbefinden beeinflusst

2) Scott C. Anderson,‎ John F. Cryan:

The Psychobiotic Revolution: Mood, Food, and the New Science of the Gut-Brain Connection

3) Robynne Chutkan:

Das Mikrobiom - Heilung für den Darm: Der revolutionäre Weg zu neuer Gesundheit von Innen heraus

Veröffentlicht von : Laura W.
Beiträge: 6
Angemeldet am : 10.04.2017
Veröffentlicht am : 02.02.2018
 

Hallo zusammen,

im Frühjahr 98´hat ein Arzt (einer von sehr vielen Ärzten) mein Krankheitsbild mit dem fehlen von Darmbakterien bzw. einem aus dem Gleichgewicht geratenen Mikrobiom erklärt. Ich selbst stand damals am Anfang meines Studiums und hatte keine Ahnung. Über Bakterien hat keiner gesprochen und wenn dann auch nur über schädliche Bakterien. Wenn ich ehrlich bin wusste ich lange nicht das es lebensnotwendige Bakterien gibt die in vollkommender Symbiose mit uns leben. Dr. Anne Katharina Zschocke hat ein tolles Buch geschrieben mit dem Namen "Darmbakterien - als Schlüssel zur Gesundheit". Wer also etwas tiefer in das Thema Darmbakterien einsteigen will, dem empfehle ich dieses Buch. Neuste Erkenntnisse zeigen wie wichtig diese Bakterien sind und wie gefährlich Antibiotikum für uns wirklich ist. Die Medizin wird wohl oder übel an diesem Thema nicht mehr vorbei kommen. 

Ich bin dennoch kein Fan von diversen Probiotika die auf dem Markt sind. Wer wirklich effektiv seinen Darm mit neuen gesundheitsfördernden Darmbakterien sanieren möchte, sollte vorher anhand einer Stuhlprobe feststellen lassen welche Darmbakterien ihm fehlen und auch genau diese dem Körper zuführen. Dennoch machen sich einige Unternehmen die Mühe hochwertige Probiotika herzustellen. Wer auf eigene Faust Probiotika einnimmt sollte darauf achten den Darmbakterien genügent hochwertige Nahrung zu liefern um sich vermehren zu können. Viele Probiotikas sind deshalb mit natürlichem Präbiotika, wie beispielsweise Inulin, angereichert. Wie Markus es damals schon geschrieben hat bilden Ballaststoffe, also die für uns Menschen unverdaulichen Pflanzenbestandteile, die Nahrungsgrundlage der Bakterien und sind in Form von Flohsamenschalen oder Leinsamen natürlich optimal.

Ich hoffe das dieses Thema weiter an Bedeutung gewinnt.

 

Viele Grüße

Laura

Veröffentlicht von : Anja G.
Beiträge: 22
Angemeldet am : 31.08.2014
Veröffentlicht am : 01.10.2014
 

Hallo Markus, vielen Dank für Deine Nachricht !! Anja

Veröffentlicht von : Markus
Beiträge: 720
Angemeldet am : 25.07.2013
Veröffentlicht am : 29.09.2014
 

Hallo Anja, ja,im Idealfall schon, dann haben die Bakterien gleich was zu futtern. Vitamine dürfte egal sein wie du dies kombinierst. Und die Pfobiotika kannst du täglich abwechseln.

Veröffentlicht von : Anja G.
Beiträge: 22
Angemeldet am : 31.08.2014
Veröffentlicht am : 28.09.2014
 

Hallo Markus, vielen Dank für Deine hilfreiche Antwort. Ich habe mir bis auf die Probiotika schon alles gekauft;-) Ich hätte noch zwei Fragen: Nimmt man die Flohsamen zeitgleich mit den Probiotika ein? Und können die Vitamine die Probiotika zerstörenm, wenn man sie nicht mit großem Zeitabstand einnimmt? Vielen Dank und viele Grüße Anja!

Veröffentlicht von : Markus
Beiträge: 720
Angemeldet am : 25.07.2013
Veröffentlicht am : 22.09.2014
 

Hallo Anja, das dürfte sogar die Lösung sein ;o) Erzähle mal mehr von deiner Ernährung, wieviele Ballaststoffe nimmst du zu dir? Probiere neben Insulin auch mal Kartoffelstärke- bitte kein Kartoffel-Mehl, sondern die unverarbeitete Stärke. Dein Bluzucker darf darauf nicht reagieren!. Die Stärke von der Firma Bauckhof (zB aus dem Reformladen, nennt sich verwirrender Weise aber "Kartoffelmehl") ist optimal. Davon können deine Bakterien sich gut ernähren, es wird dagegen nichts davon im Dünndarm als Kohlenhydrat resorbiert! Stichwort: "resistente Stärke". Nimm idealerweise noch frisch geschrotete Leinsamen und Flohsamen plus dein Inulin dazu. Und erkundige dich mal nach diesen beiden Probiotika: Primal Defense Ultra Prescript Assist Wichtig wäre vor allem Saccharomyces boulardii, dieser verhindert nach Antiobiotikagabe, dass Candida albiancs den "Leerstand" in deinem Darm sich zu Arg zu Nutze macht...

Veröffentlicht von : Anja G.
Beiträge: 22
Angemeldet am : 31.08.2014
Veröffentlicht am : 19.09.2014
 

Hallo, ich hoffe, Ihr könnt mir weiterhelfen. Ich habe laut Hausarzt leider keine natürlichen Darmbakterien mehr im Darm (musste 2 mal Antibiotika nehmen). Nun hatte ich vor der Stuhlprobe schon einige Probiotika eingenommen. Die waren nicht im Darm zu finden. Mein Hausarzt meinte, ich soll jetzt mal die ganzen Vitamine weglassen, damit die Bakterien im Darm überleben? Was meint Ihr? Ich habe das Gefühl, die Vitamine zu benötigen, da ich immer noch nicht recht gesund bin. Ich habe auch schon mit den Hotlines verschiedener Probiotikanbieter telefoniert. Die einen sagen, der zeitliche Abstand sollte möglichst groß sein. Die anderen, dass die Probiotika am besten mit der Nahrung aufgenommen werden.... Vielleicht hat sich jemand von Euch schon intensiver mit dem Thema auseinandergesetzt? Und natürlich interessieren mich auch Eure Erfahrungen mit Probiotika. Ach ja: Inulin als Präbiotikium nehme ich seit gestern. Das kann natürlich auch eine Ursache sein. Vielen Dank schon einmal!

7 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen