Probleme mit Heißhunger!

5 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : Kannengießer M.
Beiträge: 11
Angemeldet am : 03.04.2017
Veröffentlicht am : 09.10.2017
 

Tatsächlich habe ich mal mit dem Betreiber eines chinesischen Fachgeschäfts in meiner Nähe gesprochen und er meinte auch, dass die Konjak Nudeln sehr hilfreich sind, weil sie besonders sättigen. Wurde auch schon mal bei swr was gesagt dazu und wissenschaftlich untersucht 

https://www.swr.de/buffet/leben/nudel-trend-low-carb/-/id=257304/did=18127402/nid=257304/vpjrko/index.html

Denke Ein generelles Problem ist einfach, dass die Menschen zu viel Kohlenhydrate in ihren Ernährungsplan einbauen, die den Blutzuckerspiegel kurzfristig nach oben schießen lassen – die Heißhungerattacken sind dann ja theoretisch vorprogrammiert. Es hilft also mehr Gemüse und hochwertige Kohlenhydrate wie Vollkornbrot zu essen. Auch bei der Zuckeraufnahme sollte man etwas aufpassen hier kann man zu verschiedenen Alternativen greifen, wie bereits in einem anderen Thread schon diskutiert wurde.

Ein beliebtes Beispiel ist Stevia (wobei ich mit dem glykämischen Index hier nicht so sicher bin) oder Xylitol, ein Zuckeralkohol

http://xylit-info.de/

 Der ist so aufgebaut, dass er Heißhunger Attacken mindert und nicht einmal die Hälfte an Kalorien aufweist. Dafür bringt er aber  auch Nachteile mit. Jeder muss für sich schauen, ob er einen solchen Zuckeralkohol gut verträgt oder nicht. 

 

 

Veröffentlicht von : Nikolas R.
Beiträge: 23
Angemeldet am : 01.06.2017
Veröffentlicht am : 09.10.2017
 

Also ich esse sehr gerne die Shirataki Nudeln, ein richtiger Ersatz für mich für die normale Pasta. Glucomannan/Konjak Wurzel kann das 50-fache seines Gewichts an Wasser binden und bei mir wirken sich die Nudeln auch positiv auf mein Sättigungsgefühl aus.
Es gibt schon viele Beiträge und Studien über die Konjak Wurzel: https://www.inutro.com/glucomannan-konjac-wurzel-shirataki-nudeln-

" Es verzögert die Aufnahme von Zucker durch die Darmwand und stabilisiert damit den Blutzuckerspiegel und mindert eventuell den Heißhunger, der durch zuckerhaltige Lebensmittel gefördert wird. Glucomannan senkt die Ausschüttung des hungerauslösenden Hormons Ghrelin und fördert durch die Fermentation zu Propionat die Produktion des hungerhemmenden Botenstoffs PYY in Darmzellen."

 

Veröffentlicht von : Andrea W.
Beiträge: 525
Angemeldet am : 06.09.2017
Veröffentlicht am : 13.09.2017
 

Ach ja, das, was ich geschrieben habe  bedeutet nicht: entweder/oder. Es kann auch: sowohl als auch bedeuten! 

Veröffentlicht von : Andrea W.
Beiträge: 525
Angemeldet am : 06.09.2017
Veröffentlicht am : 13.09.2017
 

Hier wäre es sinnvoll zu überlegen:  Heißhunger aus dem Grund, weil man immer was gegessen hatte "abends" bzw. "genüsslich vor dem  TV" bzw. bei Frust, Wut, Kummer, Langeweile etc. Das Essen als Ersatz für etwas benutzt. Aus reiner Gewohnheit also, der man jetzt im Moment nicht mehr nachgeht ...

Oder an eine Unterversorgung mit Vitalstoffen, ich denke da zuerst an Chrom (Blutzuckerspiegel). Tryptophan (Serotoninmangel). Ich denke da auch an Zinkmangel (wg. dem Zuckerstoffwechsel). 

Und da fällt mir noch der Magnesiummangel ein (zu viel Stress). Magnesium ist ja auch maßgeblich beteiligt an der Insulinausschüttung. 


Veröffentlicht von : Ines B.
Beiträge: 1
Angemeldet am : 12.09.2017
Veröffentlicht am : 12.09.2017
 

Hallo ich wende mich bei Problemen normalerweise nicht sofort an ein Forum aber in diesem Fall mache ich eine Ausnahme. Ich habe schon seit längerer Zeit probleme beim Abnehmen. Es klappt Tagsüber ganz gut und ich halte mich auch an meinen Plan, jedoch bekomme ich Abends immer öfter heißhunger! Wie soll ich damit umgehen und wie macht ihr das? 

Liebe Grüße Ines

5 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen