Probleme mit ketogener Diät, Very Low Carb

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Probleme mit ketogener Diät, Very Low Carb

1 bis 20 von 32     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  Beitrag
Veröffentlicht von: Manfred A.
Beiträge: 900
Angemeldet am: 04.01.2010
Veröffentlicht am: 26.09.2013

..allerdings scheint die ketogene Ernährung bei MS-Patienten, Krebspatienten und mehreren neuralen Erkrankungen wie Parkinson, Demenz, etc. auch enorme Vorteile zu haben. Dieser Fernsehbeitrag http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/visite/media/visite8997.html ist mal sehr informativ

Gefällt Mir Button
5 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Rabea H.
Beiträge: 265
Angemeldet am: 15.02.2009
Veröffentlicht am: 18.09.2013

Hallo zusammen, finde euren Beitrag sehr interessant. Ich lebe seit ca. 7 Jahren ca. 60% nach Strunz, die restliche Zeit sind Rückfälle .... grrr.... Aber ich habe jetzt gehört, dass man z. B. mit Blutgruppe A tierisches Eiweiß nicht so gut verwerten kann sondern lieber pflanzliches nehmen sollte. MAPs vertrage ich sehr gut, aber auch bei Fleisch, ich esse es schon sehr gerne, habe ich keine Probleme, dass ich mich schlecht fühlen würde. Habe auch keine Lactoseintolleranz oder so, aber ich habe immer wieder etwas Stimmungsschwankungen (deshlab lese ich auch immer weiter in Die Mood Cure von Julia Ross) und versuche jetzt durch Phytobiotika meine Mikroorganismen etwas in Schach zu bringen, die mir sicher auch NEMs mit wegfuttern, denn wenn ich z. B. schaue, wie viel MG ich so futtere und wie wenig davon ankommt.... tztztztzzzz.... Außerdem habe ich eine Stoffwechselanalyse machen lassen und hatte nur 11% Fettverbrennung - o.k. es war vor dem Neubeginn mit Stufe I, aber so richtig - normal wie andere - habe ich ja doch nie gegessen, immer low carb - nicht very low, aber low. Naja ich versuche das jetzt mal und bleibe vielleicht lieber bei Shake + MAPs und Gemüsesuppe und Salat, damit geht es mir sehr gut - soweit. Ich bin sehr wach, habe eine gute Merkfähigkeit usw. Das einzige was mich nervt, dass mir das Laufen immer noch sehr schwer fällt und mir auch immer alles sehr weh tut - ja klar ich regeneriere irre schnell und habe eigentlich nie Muskelkater, aber ich würde mir da einfach noch viel mehr Leichtigkeit wünschen. Ob das jetzt an den Mikroorganismen liegen kann (borellien, Eppstein-Bar usw....) oder einfach nur weil ich immer noch ca. 20 kg zu viel habe? Ja ich habe schon 30 weniger, aber diese 20 zu viel.... tja, wenn ich da mal endlich noch durchhalte.... ein langer Weg mit vielen Verlockungen.... :-) Liebe Grüße Rabea

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: torsten s.
Beiträge: 109
Angemeldet am: 12.11.2009
Veröffentlicht am: 07.09.2013

Hallo Maximilian, Erster Beitrag und schon Produktwerbung. Wetten, von Dir kommt bald nichts mehr?? P.S. Schläft Admin?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Karin J.
Beiträge: 331
Angemeldet am: 05.02.2008
Veröffentlicht am: 06.09.2013

Hallo Maximilian, wenn man es als "Verzichten müssen" ansieht, dann ist man noch nicht soweit und will es auch gar nicht. Wenn ich ein Stück Brot nur ansehe, wird mir schon übel, ganz zu schweigen von Schokolade und Kuchen. Ich würde es nicht mehr runter kriegen und mir wäre garantiert anschließend übel. Und meine Gesundheit sagt mir, daß es richtig ist, was ich tue. Gruß Karin

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: K M.
Beiträge: 1346
Angemeldet am: 27.07.2008
Veröffentlicht am: 30.08.2013

Hi Jürgen, darauf komm ich weil es mit dem Problem besser ist, wenn ich nicht in der Ketose bin. Außerdem hab ich gelesen, dass die Fettverbrennung Säuren freisetzt. Aber die Eigenerfahrung zählt. Außerdem bin ich mir mit den B-Vitaminen inzwischen sehr sicher. Die hatte ich auch nie im Verdacht, aber seit ich damit radikal auf den HALBEN Tagesbedarf in Form von NEM runter bin, ist der Unterschied eklatant. Hier geht es mir nur noch drum, den Mindestbedarf insgesamt zu sichern. Etwas wird ja auch noch im Essen drin sein. Bei anderen Vitaminen bin ich aber etwas großzügiger. Doch die Erfahrung macht auch da sehr nachdenklich!!! Ich will das Problem unbedingt los sein, denn ich hab nicht vor, extra lang zu leben, wenn ich dafür extra lang leiden muss. Schöne Grüße Karel

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Maximilian v.
Beiträge: 1
Angemeldet am: 30.08.2013
Veröffentlicht am: 30.08.2013

Hallo liebe Leute, das ist ja alles schön und gut aber ist sowas nicht äusserst nervig ständig auf alles zu verzichten zu müssen. Klar man sollte seine Ernährung dauerhaft Umstellen aber ein Leben lang auf Diät sein bringt doch auch keinen Spaß. Aus diesem Grund habe ich letztes Jahr dass Programm vom http://www.abnehmcode.com angefangen. Seit dem purzeln meine Kilos auch nur so. Der Abnehmcode hat mir viele Kniffe über die richtige Ernährung aufgeführt. Aus diesem Grund muss ich nicht ständig Diät halten und kann mich auch mal mit einem Burger o.ä. "Belohnen" probiert es einfach aus und staunt wie einfach es ist Abzunehmen Viele Grüße

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Jürgen L.
Beiträge: 267
Angemeldet am: 30.04.2002
Veröffentlicht am: 29.08.2013

Karels Reizblase interessiert mich :-) Auch ich muss ständig auf die Toilette. Das mit Ketose in Verbindung zu bringen hätte ich nicht geschafft. Wie kommst du darauf?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Evelyn S.
Beiträge: 32
Angemeldet am: 23.07.2009
Veröffentlicht am: 29.08.2013

Danke Karel!! Ich dachte ich bin die einzige, die zwar weiss, dass zu viele Kohlehydrate und Weizen etc. nicht gesund sind, aber ich laufe mit der low carb Ernährung zwar schlanker aber mit einem Blähbauch und schlechteren Hormonwerten herum. Wenn ich dann ein leichtverdauliches Ciabatta-Brötchen oder eine Brezel esse, ist mein Bauch wieder schön flach und ich hab auch eben das Gefühl, dass ich nicht so übersäuere...Vielleicht ist die Ernährung ja tatsächlich genetisch bedingt und ich bin eben doch schon ein Ackerbauer(wobei ich auch unbedingt mein Fleisch brauche!!!) Lg Sabine

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Manfred A.
Beiträge: 900
Angemeldet am: 04.01.2010
Veröffentlicht am: 28.08.2013

Hallo Claudia; gegen deine Kopfschmerzen hilft dir VIEL TRINKEN; Ursache sind Giftstoffe und Abbauprodukte--die müssen ausgeschwemmt werden Bin stolz auf dich! Geheimplan habe ich nicht 10 Wochen am Stück gemacht!! Und auch heute noch einmal im Jahr 7- 8 Tage ist echt sehr effektiv!! Grüße Manfred

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Claudia S.
Beiträge: 138
Angemeldet am: 25.07.2012
Veröffentlicht am: 28.08.2013

Hallo Manfred, 10 Wochen Geheimplan - wow das ist "krass"; finde ich aber gut. Ich bin jetzt die Woche vor meinem Urlaub am Geheimplanen - und es hindert mich ja niemand daran, in Italien zu Laufen und Gemüse zu essen. Mein Strunz - Pulver nehme ich mit... Ich nehme die Shakes übrigens mit Wasser ein. Ich habe mir jetzt, wo dich das Abnehmen wirklich dringend nötig habe einfach gesagt, ich gestatte mir nichts mehr. Und es geht mir besser, als mit den Kompromisslösungen mit Milch, Kokosmilch oder Sahne. Ich habe zwar Kopfschmerzen, aber das ist echt das einzige Zipperlein! Viele Grüsse Claudia

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: K M.
Beiträge: 1346
Angemeldet am: 27.07.2008
Veröffentlicht am: 28.08.2013

Ich sollte wohl mal ergänzend erklären, dass ich durch den Versuch, die fehlenden KH mit Fett auszugleichen massive Verdauungsprobleme bekommen habe. Auch mit zu viel Protein oder Grünzeugs gab es einen fiesen Blähbauch. Ballaststoffe (Leinsaat u. Co)machten alles noch schlimmer. Am Besten ist meine Verdauung derzeit tatsächlich wenn ich 2-4 Scheiben feingemahlenes Brot am Tag esse (40-80g KH). Insgesamt liege ich so oft zwischen 150-200g KH. Allerdings habe ich einen Kalorienbedarf von über 3000 um das Gewicht konstant zu halten, so dass der Energieanteil der KH bei weniger als 20% liegen dürfte. Langfristig will ich versuchen, auf nicht mehr als 150g am Tag zu kommen Außerdem führte die Ketose zur Übersäuerung was sich besonders mit hochdosierten B-Vitaminen als Reizblase bemerkbar machte. Daher bin ich erstmal von der Annahme kuriert, dass Ernährungsratschläge auf jeden übertragbar wären. Schöne Grüße und vielen Dank für die Beinbeteiligung an diesem Thread an alle. Karel

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: K M.
Beiträge: 1346
Angemeldet am: 27.07.2008
Veröffentlicht am: 28.08.2013

Hallo Kirsten, das ist ein sehr beeindruckender Bericht! Wie viel sind "keine KH" bei Dir? Ein paar nimmt man ja unvermeidlich immer auf...

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Manfred A.
Beiträge: 900
Angemeldet am: 04.01.2010
Veröffentlicht am: 27.08.2013

Hallo Kirsten ... WIEVIEL ARGININ??? und wann eingenommen? Grüße-Grüße-Grüße Manfred

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Jürgen L.
Beiträge: 267
Angemeldet am: 30.04.2002
Veröffentlicht am: 27.08.2013

Oh Kirsten R., was für ein toller Beitrag. Bravo. Arginin, herrlich. Ich habe (hatte) auch einen Arbeitskollegen. Der hat sich ständig über mich lustig gemacht. Ich habe nie mit ihm diskutiert, da ich meinen Lifestyle niemanden aufdrängen will. Er hat ständig Witze gemacht über mein Essen und Sport, er selbst war nur am Essen und Insulinspritzen. Sogar ein Kühlschrank neben dem Bett, wegen dem nächtlichen Hunger!!!! Muss man sich mal vorstellen. Tja, nun ist er gestorben mit 62, kurz vor der Rente und hat seine Enkel nicht mehr erlebt. Ich persönlich möchte (erstmal mit meinem Kind, aber später) mit meinen Enkel noch einiges erleben. Ich denke da an Weitwanderungen, Alpenüberquerungen, ...

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Kirsten R.
Beiträge: 22
Angemeldet am: 20.10.2009
Veröffentlicht am: 26.08.2013

Ich lebe seit vier Jahren ohne Kh. ich bin inzw. 51 Jahre alt und habe insgesamt 93 kg abgenommen. Ich habe weder Probleme mit der Verdauung noch mit meiner Gesundheit--im Gegenteil, ich habe kein Rheuma mehr, keinen Diabetes und war seit vier Jahren nicht mehr krank geschrieben. Ich leite eine Privatklinik mit angegliederter Arztpraxis und kann daher meine Blutwerte immer überprüfen lassen-alles top! Inzwischen reagiert auch niemand mehr verächtlich, sondern fragt mich um Rat(Dank an Dr. Strunz für die täglichen News-ich kann immer klugscheißern)und alle jungen Kollegen beneiden mich, wenn ich zur Arbeit und abends wieder nach Hause jogge. Wenn mich manche Blödmänner fragen, was ich denn in Gottesnamen esse, dann frage ich immer, was denn am Essen so wichtig ist. Dann kommt oft: Naja, wenigstens Samstags Chips und Bier, das muß doch drin sein. Wenn ich dann sauer werde, sage ich gerne, daß mein ebenso fitter Mann und ich stattdessen lieber dreimal hintereinander(Arginin!) Bettsport betreiben--dann ist grundsätzlich Ruhe! Also: no-carb hat mein Leben gerettet und wird es auch weiterhin verschönern! Ich kann nämlich mit meinen Enkeln mithalten und die finden das toll!

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Manfred A.
Beiträge: 900
Angemeldet am: 04.01.2010
Veröffentlicht am: 26.08.2013

Hallo Claudia; Stufe 1 habe ich etwa 10 Wochen gemacht; den Geheimplan habe ich anfangs 3 Wochen gemacht und ihn später noch 3mal wiederholt, aber nur für jeweils 2 Wochen. Mittlerweile mache ich eimal im Jahr für 1 Woche den GH als "Konditionierungsphase" . Kann ich Jedem nur empfehlen, um die Fetverbrennung wieder richtig zu trainieren und den Körper dazu zu zwingen....--auch um anhaltende Ketose wieder mal zu durchleben... . Grüße Manfred

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Claudia S.
Beiträge: 138
Angemeldet am: 25.07.2012
Veröffentlicht am: 26.08.2013

@Manfred: Du hast es kurz und knackig auf den Punkt gebracht... Ich bin wie Karel irgendwo "auf Grund gelaufen", meine Versuche, in eine vegane Richtung haben mir nicht nur abgesehen von einer krassen Gewichtszunahme nichts gebracht, ich habe mich auch schlechter gefühlt. Wie lange hast Du "geheim geplant"? Zwei Wochen? Länger? Nächste Woche fahre ich nach Kalabrien. Wird eine essensrechnische Herausforderung... Liebe Grüsse Claudia

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Herbert A.
Beiträge: 33
Angemeldet am: 08.07.2013
Veröffentlicht am: 24.08.2013

Zu Doris’ amüsanter Einlassung hätte ich 3-23 Antworten, fasse mich aber kurz: 1. Probleme keine, nicht wirklich. Es geht mir um Lösungen. Diesen Schalter habe ich schon vor vielen Jahren umgelegt, Gott sei Dank. 2. Ebenfalls keine, nicht wirklich. Mitunter mag mein Verhalten unbequem sein und die Anspruchslosigkeit anderer stören. Das Problem liegt aber bei und in denen selbst. In aller Regel jedoch sieht meine Umwelt mein Tun mit positivem Interesse (oder es spielt gar Bewunderung mit: “Warum machen Sie das eigentlich?” “Wir finden das super und würden auch gern, wenn wir (noch) könnten.” “Wir freuen uns jeden Tag darauf, Sie vorbeilaufen zu sehen.” “Braucht man dafür eigentlich Doping?”). 3. Der Nutzen ist evident, individuell wie gesellschaftlich. Er hat viele Facetten. Übergeordnet sind zwei zentral: Prävention und Entwicklung. Vermeidung von Problemen, Dysfunktionalitäten, Frustrationen, Krankheiten; Entwicklung von Stärken, Fähigkeiten, Stabilität, Charakter (Neutralisierung von Schwächen, ja Destruktivitäten). Was könnte wichtiger sein für uns alle, was beglückender? Zwangsneurose? Typischer Begriff aus dem Totschlagregister und krudes Konzept einer deterministischen Psychologie. War noch nie wirklich produktiv, und inzwischen dürfte es sich herumgesprochen haben, dass wir über Freud (nebst Adler, Jung und Reich) hinaus sind. Aber darf es vielleicht ein bisschen Stadt- oder Dorfneurotiker sein? Dr. Strunz spricht in seinen News ja von einer nützlichen “neurotischen Grundstruktur”, die er, nota bene, biologisch definiert (7.8.13; siehe auch 15.9.11, 27.12.12). Ein weites Feld, auf das ich mich hier nicht begeben will. Oder vielleicht doch, indem ich abschließend noch kurz Manfreds Lagerfeld-Zitat würdige? Sympathisch, dieser Typ, sehr strukturiert. Oder doch nur fixiert? Läppische Stilisierung oder geglückte Individuation? Nun, ich kann es gelten lassen und freue mich, dass ich nicht alles bewerten bzw. kritisieren muss. Schlussgedanke zum Thema “Hochleistung” sportlicher Art: Könnte es nicht sein, dass Meditation (vita contemplativa) und Verausgabung (vita activa) sehr nah beisammen liegen? Ersetzen wir doch einmal die Gerade mit den beiden Endpunkten (zweiwertige Logik, Dichotomie) durch die Kreislinie. Für Kabat-Zinns “Body Scan” und den intensiven Berglauf gilt das gleiche Grunderfordernis: die Bereitschaft, sich vollkommen auf sich selbst einzulassen. Da reißt nichts, was der Chirurg flicken müsste. Der Lohn ist vielmehr ein tiefes, wunderbares Körpergefühl. Die muskulären Mikroverletzungen, die der Marathon beim gut trainierten Läufer erzeugt, sind die Basis für wachsende Stabilität und Belastbarkeit. So, und nun geht’s rein in die Laufschuhe.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Manfred A.
Beiträge: 900
Angemeldet am: 04.01.2010
Veröffentlicht am: 23.08.2013

...schade das der m.E. sehr interessante Thread so eingeölt wird :-( . In der News vom 19.08.2013 http://www.drstrunz.de/news/2013/08/130819_ketogene_diaet.php bezeichnet Dr. Strunz die Ketogene Diät als genetisch korrekte Normalkost und nennt Studien und Positive Effekte. Allerdings ist der Schwellenwert an KH, bei dem der Eine oder Andere in Ketose kommt, wohl unterschiedlich. Ich fühle mich bei ca 80 -100 gr. Kh /Tag am wohlsten,..mit mind. 4 Stunden Essenspausen ... Ist aber sicherlich keine Ketose, zumindest nicht andauernd, evtl. phasenweise, weil ich meine Zuckerspeicher regelmäßig komplett leere... Vlt. noch andere Erfahrungen??? Neugierige Grüße Manfred

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Ramona S.
Beiträge: 196
Angemeldet am: 07.06.2011
Veröffentlicht am: 20.08.2013

Eine Frage zu Omega-3-Fettsäuren. Bei einer der letzten Quarks und Co-Sendungen vom 18.06.2013 gab es eine scheinbare Alternative neben See-Fisch und Fischöl-Kapseln. http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/quarks_und_co/videoquarksundcowievielfischsollaufdentisch102.html 100g Lachs enthalten 2600 mg Omega-3-Fettsäuren, d. h. 10x mehr als der Tagesbedarf. Alternativ gegen wohl auch nur 3 Walnüsse/pro Tag um den täglichen Bedarf an Omega-3-Fettsäuren zu decken. Ist das wirklich ausreichend?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

1 bis 20 von 32     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  Sie haben  Lesezeichen