Rapamycin

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Rapamycin

13 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Sandra C.
Beiträge: 445
Angemeldet am: 08.07.2009
Veröffentlicht am: 05.11.2009

Kurz zu meiner Oma, denn ich bin immer ganz stolz auf sie. :) Sie ist müde geworden... obwohl sie noch unterwegs ist, sich mit anderen Frauen trifft. frauen, die für sie alle sehr jung sind. Frauen im Alter meiner Mutter (so Mitte 60). Denn sie will mit den Alten nichts zu tun haben, weil die nur über Krankheiten und Tod reden. Die jungen Frauen halten sie jung. Aber die Müdigkeit spüre ich dennoch. Mir gegenüber ist sie immer sehr ehrlich, weil sie weiß, ich verstehe sie. Ich glaube, irgendwann bietet das Leben nur noch Wiederholungen ind Endlosschleife... das macht wohl müde. Und aus irgendeinem Grunde, ich weiß nicht warum, weiß ich, dass ich so alt wie meine Oma werden. :)) Und dann will ich noch so humorvoll sein und gut aussehen wie sie. :)) Denn bei aller Ernährung etc.... die Gene sind mit ausschlaggebend, wie wir gesund sind, wie jung oder alt wir aussehen. Bei mir scheinen die "Jung-Gene" überhand zu haben, wie alle in meiner Familie. Ich werde mich gewiß nicht drauf ausruhen, aber kann mich glücklich schätzen, sie zu haben. Ich finde es wundervoll, sich gut zu ernähren, bin Ernährungsberaterin, Sport zu machen, irgendwie in Bewegung zu bleiben. Sich fortzubilden in alle Richtungen. Nur ich spüre hier immer mehr Verbissenheit in dem System. Und Verbissenheit macht unfrei auf Dauer. Man wird ja fast Sklave seiner selbst. Und das empfinde ich als nicht gesund. Dr. Strunz schrieb einmal sein Motto: "Leicht,locker, lächelnd laufen." Ich spüre halt nicht mehr die Leichtigkeit. Wir sind nicht Schwan, nicht Krokodil oder sonst Getier. Wir sind Mensch. Und ich persönlich möchte das bleiben. In all meiner Vielfältigkeit. Ganz individuell. Bei mir wird auch niemals ein Klient wie der andere beraten. Weil jeder so individuell ist. Mit seinem ganz individuellen Leben und Lebensumständen. Keine Schablone passt auf den anderen. So individuell wie unser Fingerabdruck. :) Und ehrlich - wer will Schablonisiert werden? In Schubladen gepackt? Keiner... Es gibt viele Möglichkeiten fit und gesund zu sein. Fröhlich und unbeschwert. Der eine wirds mit eiweißreicher Ernährung schaffen und täglichem Halbmarathon. Ein anderer wird Vegetarier und fährt Rad. Wieder ein anderer ernährt sich fettarm und vollwertig... geht täglich mit seinem Hund wandern... Jeder derer wird sich zufrieden und glücklich fühlen damit. Ich werde z.b. in meinem ganzen Leben kein Läufer... ist schlicht nicht mein Ding. Dafür bin ich schon im Jugendalter viel, viel gegangen. Üerall hin, selten das Rad genommen. Walken würde man heute sagen. Und ich walke noch heute gern und viel. In Begleitung meines energiegeladenen Jack Russels. Das macht mich glücklich, zufrieden und ausgeglichen. Dünn werde ich dabei nicht. Dick auch nicht. Ich wünsche Euch allen, egal was ihr macht, um Euch fit und gesund zu fühlen, dass es Euch glücklich und zufrieden macht. Euch nicht in eine Schablone presst, die am Ende doch nicht passt.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: k.A. .
Beiträge: 706
Angemeldet am: 24.09.2002
Veröffentlicht am: 04.11.2009

Ja Sandra, sehe ich auch so ähnlich. Das krampfhafte Festhalten an der ewigen Jugend scheint irgendwie auch ein krankhafter Zustand zu sein. Die ständige Angst irgendetwas falsch zu machen, sei es Ernährung, sei es sonstige Lebensführung kann kein erfülltes Leben bieten, deren Zweck die maximale Zeitspanne mit maximaler Leistungsfähigkeit als Ziel definiert. Ist mir zu Hardcore. Ich stelle mir auch vor, dass eine Gesellschaft voll von fitten Greisen nicht das sein kann, was ich mir als attraktiv vorstelle, -und dann gibt es auch noch dieses Platzproblem... Zwischen 90 und 100 stelle ich mir vor kann ich getrost -und hoffentlich bei "bester Gesundheit"- in Würde abtreten, und Platz für neue Generationen freimachen. 120Jahre ist für mich eher der Alptraum... Gruß Erich

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 04.11.2009

Hallo Sandra, also ich möchte auf keinen Fall so eine vermeintlich unsterbliche Leistungsmaschine sein. Der Ton, mit dem dies propagiert wird, wird immer verbissener. Darin sehe ich mich persönlich nicht wiedergepiegelt. LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Maritta R.
Beiträge: 375
Angemeldet am: 20.01.2009
Veröffentlicht am: 04.11.2009

Hallo Sandra, bei den Stars steht sicher auch der Zwang dahinter, dass die die ganze Zeit in der Öffentlichkeit beäugt werden... und die verdienen ihr Geld mitunter ja auch mit ihrem Aussehen... oder machen ihr Selbstwußtsein daran fest. und Älter werden - ja sicher - den Jahren nach. Der Doc hat da ja immer seine Beispiele aus dem Tierreich. Die Schwäne. Wenn die ihr braunes Federkleid abgelegt haben, kannst du einen ganz jungen Schwan nicht von einem unterscheiden, dessen biol. Uhr gleich abgelaufen ist. Im Tierreich ist das Alter etwas gutes. Die Lebenserfahrung bei gleicher "Fitness" bringt den Vorteil und die Stellung und Aktzeptanz unter den Artgenossen und fürs Überleben. Ich kann mit meinen Falten auch ganz gut leben und freue mich auch, wenn das Älterwerden locker, leicht und frisch stattfindet. Und mit der Oma... verstehe ich auch. Da könnte ich mir auch vorstellen, dass es schlimm ist, wenn man dann zwar fit, aber so "übrig" ist. Freunde sterben eher, das liebe gewohnte Umfeld verändert sich und bricht weg, schlimmstenfalls muss man noch die eigenen Kinder oder Enkel vor sich "gehen sehen". Müde werden, das ist es dann wohl - wie der Indianer, der sich dann unter den Baum setzt. Also los, lasst uns zusammen müde werden. dann ist es nicht so langweilig :) lg Maritta

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1809
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 04.11.2009

Hallo Sandra, im Grunde hast du recht. Bis auf eine Kleinigkeit. Man kann dieses müde werden hinaus zögern. Solange, bis man sehr schnell müde wird und stirbt. Wenn deine Oma 100 wird, warum soll sie dann schon mit 90 müde werden. Also auf gehts, keine Müdigkeit vortäuschen.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Sandra C.
Beiträge: 445
Angemeldet am: 08.07.2009
Veröffentlicht am: 03.11.2009

Ich frag mich langsam, warum alle Welt auf Zwang for ever young sein will? Genetisch ist es sicherlich nicht so gedacht. Es ist natürlich ein Unterschied, ob ich krank alt werde, oder fit und gesund. Logisch. Aber es ist ein Zwang geworden fast dünn und ewig jugendlich zu bleiben. Die Stars mit viel Geld im Hintergrund leben es direkt vor. Sie leben Dauerdiät, sporten bis zum Umfallen. lassen sich noch liften, Silikon aupolstern, Lippen aufspritzen, Botox usw. usw. Alles nur, um nicht älter zu werden. Äußerlich. Es ist rein äußerlich. Dennoch läßt sich das alles nicht umgehen. Und dann schau ich in die meisten Gesichter der Damen und Herren, deren Gesichter fast zu Masken erstarrt sind... sie sehen nicht frisch, fröhlich und frei aus. Alles aufgesetztes Getue. Also, warum auf Zwang for ever young? Wäre es nicht ntürlicher, langsam aber sicher älter zu werden? Sich gesund zu ernähren, ohne Zwang - Sport zu machen u. sich auch sonst regelmäßig zu bewegen, ohne Zwang. Sich dabei frisch und gut zu fühlen, weils einfach gut tut. Dabei naturgegeben älter werden, hier und da Fältchen zu bekommen, so daß ein jeder sehen kann: "Ich lebe!" Ich denke nämlich noch anders: Meine Oma ist fast 90. Fit - geistig wie körperlich.Und auch finanziell (was im Alter auch sehr wichtig ist) Aber ich spüre immer mehr ihre Lebensmüdigkeit. Alles 90 Jahre lang irgendwie erlebt, durchlebt, ausgehalten. Freudiges wie Negatives. Sie will es langsam alles nicht mehr... Und so sehr ich sie noch gern 100 werden lassen möchte, kann ich sie verstehen. Das Leben an sich ermüdet wohl irgendwann...

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: K M.
Beiträge: 1346
Angemeldet am: 27.07.2008
Veröffentlicht am: 02.11.2009

Hi Christian, ich stimme Dir zu. Hab erwartet er sagt, dass man mit genetisch korrekter Kost kein Rapamycin braucht. Von wegen auch unbekannter Langzeitwirkungen. Bin sehr erstaunt über den Artikel Grüße Karel

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Lisa B.
Beiträge: 546
Angemeldet am: 02.08.2008
Veröffentlicht am: 02.11.2009

Schade, ich würde auch lieber lesen: Warum Pillen wenn es auch mit gesundem Menschenverstand und einer der sich daraus abzuleitenden Disziplin geht? In der Natur gibt es fast nie so viel bis man papp satt ist. immer trauriger Lisa

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Sandra C.
Beiträge: 445
Angemeldet am: 08.07.2009
Veröffentlicht am: 02.11.2009

Hallo... Ja Pille einschmeißen und alles wird gut, das hoffen so viele Menschen. Das hat man uns aber auch gut suggeriert, viele, viele Jahre und Jahrzehnte lang. Die meisten Menschen glauben dran. Geh zum Arzt und du hast in nullkommanix ein Rezept in der Hand, mit dem Du zur Apotheke rennst. Das Rezept ist schon eine Suggestion an sich. Die Tabletten werden uns nicht heilen. Die Pharmaindustrie will uns gar nicht heilen. Heilen können wir uns am Ende nur selber. Nur leider, leider müssen wir auch selber dafür was tun, uns verändern, die Lebensweise verändern usw. Dazu sind aber nicht alle, nur wenige, bereit. Leider.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Maritta R.
Beiträge: 375
Angemeldet am: 20.01.2009
Veröffentlicht am: 30.10.2009

Hallo Sandra, die news von heute birgt für mich so viele Aussagen... und versteckte Ironie. Zum Verdienen am Pharma-mist würde in diesem Fall ja aber auch führen, wenn Rapamycin als DAS Anti-Aging-Mittel an die Massen gebracht würde - an die, die sich das leisten können. Das ist nämlich ganz schön teuer. Aber wer sich die Halsschlagadern vom Fett befreien lassen kann, kann sich auch noch Rapamycin einschmeißen, um noch ein bißchen mehr Zeit zum Geldausgeben zu haben...das wird bloß so nicht klappen. Ich glaub nämlich nicht, dass das bei den Viel- und Allesfressern auch so helfen würde, wie z.B. beim Doc. Fressen, Saufen, Sesselhocken, Dussligquatschen UND Rapamycin helfen sicher nicht zu einem längeren Leben. Und genau das wünschen sich ja aber viele. Pille einschmeissen und so weiterschlumpfen wie bisher. Ich hab mich schon beim lesen der news auf die Kommentare im Forum gefreut :) lg

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Ina Z.
Beiträge: 45
Angemeldet am: 17.06.2009
Veröffentlicht am: 30.10.2009

wenn das an Mäusen getestet wurde, heißt es noch lange nicht, dass man dies auf den Menschen übertragen kann. Gut, dass der alte Strunz da schon mal Versuchskaninchen für uns spielt ...

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Christian B.
Beiträge: 399
Angemeldet am: 23.02.2004
Veröffentlicht am: 30.10.2009

Ich war eher etwas erstaunt. Hätte am Ende damit gerechnet, dass der Doc schreibt: „klar am besten eine Pille einwerfen und gut ist aber wie wäre es mit verminderter Nahrungszufuhr - kurzum, etwas weniger futtern?“ oder so in der Art. Aber stattdessen hat der Doc selbst die Pillen eingeworfen, hätte ich nicht gedacht. C.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Sandra C.
Beiträge: 445
Angemeldet am: 08.07.2009
Veröffentlicht am: 30.10.2009

Natürlich warnen die Experten... Sie wollen schließlich an unserer K rankheit verdienen. Mit gesunden Menschen rollt der Rubel nicht. Ich denke, es gibt mehr Menschen, die keine alten, fitten und gesunden Menschen an sich wollen, schon gar nicht in übergroßer Anzahl... Wer zahlt ihnen die Rente, damit sie ihren wohlverdienten Ruhestand auch noch so entsetzlich lange auskosten können? :ironie modus aus: :))

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

13 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen