Re: Power im Lebens-Marathon

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Re: Power im Lebens-Marathon

12 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Manfred A.
Beiträge: 900
Angemeldet am: 04.01.2010
Veröffentlicht am: 15.02.2010

....ergänzend zu meinem Posting von eben gerade: sind mir diese "News " noch gut in Erinnerung http://www.strunz.com/news.php?newsid=1042 , die sich mit der Thematik beschäftigen.... Grüße Manfred

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Manfred A.
Beiträge: 900
Angemeldet am: 04.01.2010
Veröffentlicht am: 15.02.2010

Hallo Lisa; im Buch "die Neue Diät" deffiniert Dr. Strunz den Nüchternlauf als Lauf NACH Genuss eines Eiweis-Shakes. Zudem sollten prinzipiell abends möglichst keine KH mehr gegessen werden und vor dem Schlafengehen noch ein Shake getrunken werden. Im Blut befinden sich dann mörgens EW und gelöste Fette. Alles das also, was der Körper zur Fetttverbrennung und zum Muskelaufbau und Zuckeraufbau braucht. Zudem rät dort Dr. Strunz, beim morgendlichen Nüchternlauf max. 1 Std. zu laufen. Das ist Alles ein sehr komplexes Thema. In "Stufe 1 der neuen Dät" liegt die Kh-Aufnahme bei max. 10g/Tag; mehrere Tage bzw. mindestens 1 Woche lang. Ich habe das 5 Wochen gemacht und denke , nach etwa 4 Tagen war ich Kh-leer. Wer abends Kh ist und morgens Sport macht, ist nie und nimmer Kh-leer. Dazu erfordert es m.E mehrerer Tage Kh- freier Ernährung und anhaltenden Ausdauer-Sports, um die Speicher wirklich komplett leer zu machen. Grüße Manfred

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1809
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 15.02.2010

Hallo Lisa, das ist ein denkbares Szenario.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1809
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 12.02.2010

Hallo Heiko, KH-leer. Ich denke, das ist wenn der Körper kaum noch Glukose verbrennt weil er die für dringendere Dinge braucht.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Lisa B.
Beiträge: 546
Angemeldet am: 02.08.2008
Veröffentlicht am: 12.02.2010

Hallo, ich schließe mich der Frage Heikos an: was soll KH-leer genau sein? An freien Tagen mache ich gern nach einem Eiweißfrühstück (KH aus Gemüse und Fleisch<10g) einen 15 km Lauf mit anschließendem einstündigem Ergonometertraining bei ca. 25 km/h und ausklingenedem einstündigem Walking, ohne zwischen drin Nährstoffe zu mir zunehmen, nur Vit+Mineralien und Wasser, =kcal<10. Dennoch denke ich, dass ich dabei nicht wirklich KH-leer bin, weil ich meist tagszuvor abends eine große Portion langkettiger KH zuführe, die dann in Speicherform in Muskeln noch vorliegen und beim Training verwendet werden. Ich hab das ganze Programm auch schon mehrmals nach einer langen Phase 1 (KH<50gproTag) durchgezogen. man hat aber bei weitem nicht so viel Kraft! Bin mir nicht sicher, ob das fürs Training so gut ist...? Und noch etwas was mich derzeit nachdenklich stimmt: Ich glaube mittlerweile, dass KH-nüchtern-laufen-gehen an die Körpereiweiß-Substanz geht. Habe gelesen, dass zur Herstellung von KH, die das Gehirn dringend benötigt nicht Fett sondern Eiweiß bevorzugt verwendet wird! Zudem werden beim Sport zur Fettverbrennung auch immer einige KH benötigt. Sind die Speicher komplett leer, geht der Körper an das Körpereiweiß, wenn ich morgens sofort loslaufe: denn selbst wenn ich noch schnell etwas Eiweiß zuführe muss dieses erstmal den Verdauungstrackt passieren und steht noch nicht umfangreich zur Verfügung. Meinungen? lg Lisa

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 11.02.2010

Wenn man häufig nüchtern seine Sprints und sein Krafttraining absolviert, lernt der Muskel, seinen KH-Speicher für diese anaerobe Situation in Reserve zu halten. Er spart sie gezielt für diesen Zweck auf. Man ist also dann gar nicht ganz so Kohlehydratleer, auch wenn man nüchtern läuft. Die Fettverbrennung läuft dadurch beim aeroben (langsamen) Training noch optimaler ab, weil der Körper sich an der KH-Reserve festklammert. Er weiß ja aus Erfahrung, dass er sie noch brauchen wird, und gibt sie nur noch her wenn er muss. Nämlich auf der Zielgeraden! Ich plädiere für nüchterne Sprints und nüchternes Krafttraining. Dann kann man sogar einen Teil von dem lästigen Kohlehydratgel einsparen. Man hat es sozusagen immer bei sich. Im Muskel! So wie der Steinzeitmensch. LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: heiko w.
Beiträge: 153
Angemeldet am: 21.05.2003
Veröffentlicht am: 11.02.2010

Wenn Du Muskelkraft trainieren willst musst Du einen Reiz setzen, je intensiver, desto besser. Wenn Du das wegen KH Mangel nicht kannst, ist das Training nicht so effizient. Beim Langlauf sehe ich den begrenzenden Faktor allerdings eher bei der ATP Bereitstellung und nicht bei Muskelkraft- bzw. ausdauer. Also würde ich sowohl die langen als auch die kurzen Tempoläuft KH-leer laufen. Wobei ich KH-leer für einen schwammig definierten Zustand halte, was heißt das überhaupt?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Ken A.
Beiträge: 5
Angemeldet am: 08.02.2010
Veröffentlicht am: 10.02.2010

Hallo George, von der Ernährung des Steinzeitmenschen lasse ich mich gerne inspirieren. Ich glaube aber kaum, dass er mit leerem Magen auf die Jagd gegangen ist, sondern schlau genug war zu jagen, bevor der Hunger kommt. Er wäre damit also nicht kohlenhydrateleer gelaufen. Was nicht heißen soll, dass ich gegen kohlenhydrateleeres Training plädiere. Ich laufe grundsätzlich auch kohlenhydrateleer, um damit die Fettverbrennung optimal zu trainieren. Jezt ist in mir nur die Frage aufgekommen, ob für Schnelligkeitstraining und lange Läufe über 35 km das gleiche gilt, also am besten kohlenhydrateleer zu laufen. Für letzteres vielleicht schon eher, aber bei Tempoläufen, bei denen ich meine Muskelkraft und -schnelligkeit trainieren will, ist mir die Fettverbrennung ja ziemlich egal. Da sollte es doch effektiver sein, mit vollem Kohlehydrate-Speicher zu trainieren. Genau das ist meine eigentlich Frage. Ich bin mir da nämlich nicht sicher. Gruß, Ken

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: George K.
Beiträge: 36
Angemeldet am: 09.01.2002
Veröffentlicht am: 09.02.2010

Ich laufe immer KH leer, am Besten sogar während "intermittent fasting". So hat der Steinzeitmensch immer "Sport" gemacht, das war natürlich kein echte Sport, sondern er hat immer angefangen zu jagen (Abwechselnd Dauerlauf/Sprints)wenn er hunger hat. Wenn das immer so war, warum sollte das plötzlich anders sein?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Ken A.
Beiträge: 5
Angemeldet am: 08.02.2010
Veröffentlicht am: 08.02.2010

Hallo George, vielen Dank. Deine Antwort geht an meiner Frage vorbei, vielleicht habe ich sie nicht verständlich genug gestellt. Meine Frage bezieht sich auf Kohlenhydrate im Allgemeinen (nicht Gels) und auf das Training (nicht den Wettkampf), und zwar wettkampforientiertes Training. Gruss, Ken

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: George K.
Beiträge: 36
Angemeldet am: 09.01.2002
Veröffentlicht am: 08.02.2010

Man braucht nicht unbedingt Kohlenhydrate während einem Wettkamp. Man kann auch biologische kaltgepresste Kokosöl essen statt diese schrecklichen Kohlenhydrat-Gels. Gibt die gleiche extra Energie. Es kann eimen auch egal sein welche Zeit man erreicht, genau wie beim trainieren.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Ken A.
Beiträge: 5
Angemeldet am: 08.02.2010
Veröffentlicht am: 08.02.2010

Hallo zusammen, in den Strunz-News vom 8.2. steht, dass man kohlenhydratleer trainieren sollte. Gilt das grundsätzlich für alle Trainingseinheiten vor dem Marathon, also sowohl für lange Ausdauerläufe (>30km) als auch für kurze Tempoläufe? Ich laufe seit Jahren morgens kohlenhydratleer, doch nun hab ich letztes Wochenende ausnahmsweise vor einem langen Lauf Kohlenhydrate zu mir genommen. Der Unterschied war ab 20 km deutlich zu spüren und ich konnte mein Tempo gut bis 35 km halten. Besonders beim Tempolauf, wo es nicht um das Trainieren der Fettverbrennung sondern der Muskelkraft und -schnelligkeit geht, ist das Training mit ausreichend Energie nicht effektiver? Gruss, Ken Aston

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

12 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen