Rezept vom Arzt

7 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : Tina H.
Beiträge: 67
Angemeldet am : 07.01.2017
Veröffentlicht am : 15.06.2018
 

Ich würde eine Perrücke allenfals als vorübergehende Notlösung betrachten.

Mit Anfang 30 ging ich zu einer Hautärztin, weil meine Haare sehr dünn und futzelig waren und stark ausgingen. Zu dieser Zweit hatte ich meine vegane Phase. Die Ärztin meinte, das sei in meinem Alter normal, dass die Haare nicht mehr schön und voll sind.....

Irgendwann liess ich von der veganen Ernährung ab und machte was anderes. Irgendwann wurden auch meine Haare wieder normal!

Mittlerweile gehe ich auf die 50 zu und habe bemerkt, meine Haare reagieren auch auf Stress, also offenbar immer, wenn Nährstoffe fehlen.

Veröffentlicht von : Kristin K.
Beiträge: 1
Angemeldet am : 15.06.2018
Veröffentlicht am : 15.06.2018
 

Hallo Gabi! 

eine bekannte von mir hatte auch Probleme mit ihren Haaren und hat sich auch letztendlich für die Perücke entschieden. So wie du hat sie einen Rezept vom Arzt bekommen. Dieser Rezept ist so eine Art Gutscheit, welchen du bei dem Fachhandel einlösen kannst. 

Je nach Krankenkasse unterscheiden sich die Kosten, welche die Krankenkasse dann übernimmt 

Habe hier (peruecke.de/peruecke-auf-rezept) für dich was gefunden, unten gibt es eine Tabelle von verschiedenen Krankenkassen und deren Übernahme an Kosten. 

Was den Medizinischen Teil angeht, da habe ich keine Ahnung von... 

Grüße

Veröffentlicht von : Plebejer
Beiträge: 391
Angemeldet am : 24.06.2014
Veröffentlicht am : 14.06.2018
 

https://www.youtube.com/watch?v=_7i_Bu_Nsj4&t=1698s

Roland Jenschura erklärt in diesem Vortrag, dass "Glatzen" seitens der Schulmedizin meist als genetisch bedingt angesehen werden. Dies sei aber falsch, vielmehr spiele auch hier der meist in medizinischen Praxen nicht berücksichtigte Säure-Basenhaushalt eine wesentliche Rolle; es sei die Ursache.

Lausch doch mal rein! Plebejer.  

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 961
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 14.06.2018
 

Hi,

ich möchte noch einen Messwert hinzufügen, der auch dafür sorgen kann, dass die Haare ausfallen:

Cortisol messen lassen.

VG,
Robert

PS: Tja, wenn Ärzte das von sich aus messen würden, dann hätten sie ja plötzlich Ahnung von Biochemie. Passiert in diesem Leben wohl leider nicht mehr...

Veröffentlicht von : Andrea W.
Beiträge: 441
Angemeldet am : 06.09.2017
Veröffentlicht am : 14.06.2018
 

Nicht zu vergessen:

- Gesamt-Eiweiß mal messen lassen (wg. Eiweißmangel)

- Östrogen/Progesteron!!

- B-Vitamine

Veröffentlicht von : Markus
Beiträge: 704
Angemeldet am : 25.07.2013
Veröffentlicht am : 14.06.2018
 

Hallo Gabi

 

möchets du denn ne Pille schlucken oder ursächlch dein Problem angehen?

 

Dann lass dir Meßwerte geben für

-Zink

-Biotin

-Vitamin D

-Eisen (Ferritin zusammen mit CRP)

-Schilddrüsenhormone, hier ganz wichtig: fT3 und fT4

 

Sowas sollten deine Ärzte bei Haarausfall eigentlich gemessen haben....aber wir sind ja in Deutschland smile Zur Not gehst du in ein Labor und gibst das alles selber in Auftrag, wird etwas über 100 Euro kosten und stellst die Werte dann hier ein.

Wie ernährst du dich? Isst du genug Omega 3? Supplementierst du Vitamin E?

Veröffentlicht von : Gabi K.
Beiträge: 21
Angemeldet am : 03.04.2018
Veröffentlicht am : 14.06.2018
 

Hallo zusammen und einen guten Tag!

ich laufe seit bestimmt 2 Jahren vom Arzt zum Arzt wegen meinem Haaren. Diese fallen nähmlich nach wie vor in großen Mengen aus und sind sehr dünn.

Die meisten Ärzte haben gesagt, es ließ sich nicht ändern und ich könnte einen Rezept für eine Perücke bekommen falls ich möchte. Was sollte das für ein Rezept sein und wie sieht es dann mit den Kosten aus?

Hat jemand vllt schon mal so einen Rezep gehabt?

Grüße Gabi

7 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen