Rezidivierende Blasenentzündungen

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Rezidivierende Blasenentzündungen

3 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Glückspilz
Beiträge: 2
Angemeldet am: 14.03.2016
Veröffentlicht am: 15.03.2016

Hallo Irene,

ich habe abwechselnd Xenofit (9g täglich) oder Xitit 500mg eingenommen. Welches Präparat und Dosis hast Du verwendet?

Hast Du sonst noch etwas geändert (Ernährung?), dass Deine Blasenbeschwerden verschwunden sind? Ich hatte auch schon überlegt, ob ich übersäuert bin. Aber Natron und Basentabletten brachten keine deutliche Verbesserungen. Die BE kamen immer wieder. Und jetzt die Ladung Antibiotika. Wie sollen sich da die Schleimhäute der Blase und Harnröhre regnerieren?

Freue mich, von Dir zu lesen!

 

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Irene
Beiträge: 22
Angemeldet am: 29.08.2013
Veröffentlicht am: 14.03.2016

Hi Glückspilz,

ich kenne das auch...schrecklich ;-)

bei mir war es allerdings so, dass ich die Blasenentzündugen durch Vit C nicht durch eingedämmt sondern komplett aus meinem Leben verbannen habe können! Rede da aber von mehreren Teelöffeln über den Tag verteilt..

wie viel Vit C nimmst du denn pro Tag?

lg und gute Besserung!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Glückspilz
Beiträge: 2
Angemeldet am: 14.03.2016
Veröffentlicht am: 14.03.2016

Hallo Zusammen,

durch Recherchen im Internet bin ich auf diese Seite gestoßen und habe hier schon viel gelesen.

Kurz zu mir, w/36J, seit 2 Jahren immer wieder Blasenentzündungen. Urologisch alles abgeklärt, alles ok und nun werde ich immer mit einem Rezept (Antibiotika) abgefertigt. Die Abstände der BE sind mittlerweile bei 3-4 Wochen. Alle Naturmittel, Hygeniemaßnahmen, TCM und Homöop. ausprobiert. Nichts hat geholfen. Ich habe den Eindruck, dass durch das AB alles nur schlimmer wird. Ohne AB werden aber die Schmerzen unerträglich. Die AB´s vertrage ich nicht mehr (erhebliche Nebenwirkungen, die mich ans Bett fesseln).

Ich selbst bin Vegetarier mit dauerhaften Eisenmangel (Substitution klappt irgendwie nicht), habe mir nun überlegt, ob ich einen Eiweißmangel habe und bin dann auf dieses Forum gestoßen.

Mir ist noch nicht ganz klar, inwieweit Eiweiß den entzündlichen Prozess der Blase ändern bzw. verbessern kann. Kennt sich Jemand von Euch damit aus? Beiträge über Aminosäuren habe ich auch mit großem Interesse gelesen. Mein Hausarzt ist überfordert... Aminogramm kennt er nicht, ist in seinen Augen quatsch und Eiweiß Bestimmung brauchen wir nicht. Ist es so, dass man als Kassenpatient diese Untersuchungen selber zahlt?

Herr Struntz erwähnt oft die Wichtigkeit von Vitamin C. Das habe ich eine zeitlang hochdosiert genommen, auch wenn eine BE im Anmarsch war. Allerdings konnte ich sie weder aufhalten noch beseitigen. Im Gegenteil, die Schmerzen wurden schlimmer. Fühlen sich die Bakterin im sauren oder basischen Milieu wohl???

Ich bin sehr verunsichert und am Ende meiner Kräfte. Deshalb würde ich mich freuen, wenn ich ein paar Tipps bekäme und vielleicht gibt es ja hier Jemanden der seine BE erfolgreich behandelt hat. Ich würde ungern einfach so zum Shake greifen oder ist das unbedenklich ohne Eiweißstatus?

Herzlichen Dank fürs Zuhören!

 

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

3 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen