Rheuma & Ernährung & NEMs

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Rheuma & Ernährung & NEMs

12 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Melanie R.
Beiträge: 15
Angemeldet am: 26.07.2009
Veröffentlicht am: 08.04.2011

Hallo Karl, ich hatte vor dem Rheuma keine Lastoseintoleranz und ich wurde vorher darauf getestet weil ich immer wieder Probleme mit Magen hatte. Erst nach dem Rheuma haben sie dieses Jahr die LI bei dem selben Test festellen können. Bei meiner Cousine hat sich jetzt auch eine Autoimmunerkrankung vor Ihrem 30 Lebensjahr entwickelt, nur hat sie eine andere Form wie ich. Ich muss dazu sagen, dass ich auch erst eine ITP (eine Blutstörung / Autoimmunerkrankunge) hatte und danach dann das Rheuma festgestellt wurde. Wir beiden sind die einzigen in unserer Familie und auch im größeren Familienbereich der solche Krankheiten entwickelt hat. Na ja bei irgendeinem muss es ja anfangen. LG Melanie

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Marion Z.
Beiträge: 1104
Angemeldet am: 24.09.2008
Veröffentlicht am: 07.04.2011

Vitamin D ist doch nicht teuer. Im Gegenteil! Eine 3-Monatspackung Vigantoletten (je Tablette 1000IE) kostet grad mal ca. 5,-- € in der Internetapotheke. Und da hast Du was Gescheites! M.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Karl G.
Beiträge: 276
Angemeldet am: 14.08.2009
Veröffentlicht am: 07.04.2011

Hallo Melanie , Du schreibst : .. Durch das Rheuma hat sich bei mir eine Lactoseintoleranz entwickelt.... Kann es nicht auch genau anders herum sein ? Nichterkannte LI kann zu vielen verschiedenen Autoimmunkrankheiten führen. Eigene Erfahrung in der Familie ... Es gibt noch mehr Unverträglichkeiten... LG Karl

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Niels B.
Beiträge: 57
Angemeldet am: 17.02.2011
Veröffentlicht am: 06.04.2011

@ Daniela - thx, werde den Tipp weitergeben!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Melanie R.
Beiträge: 15
Angemeldet am: 26.07.2009
Veröffentlicht am: 06.04.2011

Hallo Nils, ich habe nun seit vier Jahren Rheuma und bin durch den Arzt gut eingestellt worden. In der Spezialklinik und in der Reha hat man dazu geraten täglich Vitamin D einzunehmen, allerdings würden die Packungen von Al.. und Li... ausreichen. Dafür muss man nicht die teuren aus der Apotheke nehmen. Ich nehme jeden Tag Magnesium, Vitamin D und C, Zink und Eisen zu mir. Meine regelmäßigen Blutkontrollen zeigen das meine Vitamin in Ordnung sind. Ich habe früher den fehler gemacht bei Schmerzen mit dem Sport eine Pause einzulegen, aber in der Reha habe ich gemerkt das man grade dann vorsichtig Sport machen sollte. Mittlerweile gehe ich 5 mal die Woche zum Sport, von dem Arzt augeschrieben 1 x Wassergym und 1x Trockengym. Die anderen mal gehe ich ins Studio. In Internet kann man sich gut über die Deutsche Rheumaliga informieren, die bieten diese Kurse an und der Doc schreibt das bis zu einem Jahr lang auf. Ernährung sollte auch umngestellt werden, wenig rotes Fleisch und Wurst (Rind, Schwein) lieber weißes (Pute, Huhn), viel Fisch, Gemüse und Obst. Eigentlich soll man die tierischen Produkte so weit wie möglich weg lassen, finde das aber überflüssig und schau was mir gut tut. Habe jetzt auch zum zweiten mal mit dem Eiweißpulver angefangen und ich hab damit keine Probleme allerdings habe ich wg dem Rheuma mir ein Sojaeiweiß ausgesucht das auch noch Lactosefrei ist. Durch das Rheuma hat sich bei mir eine Lactoseintoleranz entwickelt. Ich hoffe ich hab ein wenig helfen können. Melanie

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Gerit P.
Beiträge: 231
Angemeldet am: 07.01.2011
Veröffentlicht am: 06.04.2011

Liebe Daniela, das ist ja megabeeindruckend!!Toll!! Alles Gute für Dich!! Sonnige Grüße Gerit

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Daniela A.
Beiträge: 32
Angemeldet am: 06.04.2011
Veröffentlicht am: 06.04.2011

Hallo Niels, ich bin nur ein "halber" Rheumatiker, habe meist nur in der Übergangszeit Winter - Frühjahr Schmerzen in Hüfte, Oberschenkel, Knie oder Schulter, Oberarm. Früher half ich mir mit Laufen und Vitamin E, hatte das mal gehört. Vor wenigen Wochen war es aber so schlimm, sobald ich zu Bett ging, dass ich einfach nicht schlafen konnte und immer wieder aufstand und rumgeisterte. Habe dann alles in den news durchforstet und kam auf Vitamin D. Beim Besuch in der Apotheke fand ich erstmal überall nur die üblichen 50 ng drin. Dann ein Produkt von Hevert, nur Vitamin D, also nix kombiniertes, da enthält eine Tablette 0,025 Colecalciferol - also 1000 I.E. Vitamin D3. Ich habe von Dr. Strunz gelesen, dass er 4000 I.E. nimmt, also hab' ich mir 5 Tabletten reingehauen. Und was? Rheuma WEG. Absolut weg. Habe nach ca. 4 oder 5 Tagen auf Vitamin D vergessen, da ich Stress hatte und bekam nachmittags wieder Rheumaschmerzen. Gleich wieder meine 5 Tabletten genommen, wieder weg :-) Jetzt sind ca 5 Wochen um, wenn ich jetzt einen Tag lang darauf vergesse, passiert nix mehr, wahrscheinlich habe ich meinen Vitamin D-Spiegel angehoben. Einen Versuch ist's wert! Viel Glück!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Niels B.
Beiträge: 57
Angemeldet am: 17.02.2011
Veröffentlicht am: 01.04.2011

Ich denke das kennt jeder - auch die Leute die mir jeden Winter erzählen das sie seit 3-6 Wochen erkältet sind und das nicht los werden...hören wollen die trotzdem alle nicht. auch nicht wenn ich denen sage das ich seit über 3 Jahren gar nicht mehr erkältet war.... so what - meine Mutter 70+ gewöhne ich leider jetzt auch nicht mehr um....

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Marion Z.
Beiträge: 1104
Angemeldet am: 24.09.2008
Veröffentlicht am: 29.03.2011

Hat's nicht geklappt, das mit dem Bekehren? Tragisch. Klingt, als hätte die Patientin einen großen Nutzen davon, wenn sie NICHT gesund wird. Manche Leute halten gerne lange etwas aus, wenn sie dafür Aufmerksamkeit, Zuwendung und Anteilnahme erfahren...

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Niels B.
Beiträge: 57
Angemeldet am: 17.02.2011
Veröffentlicht am: 28.03.2011

Hi Marion, mit dem Thema Entzündungen etc. pp. kenne ich mich aus. Da Rheuma ja eine mittlerweile eine häufige Volkskrankheit hatte ich auf detaiirte private Erfahrungen etc. pp. gehofft. Dir trotzdem schon mal vielen Dank - zu Vitaminen etc. pp. habe ich auch vorher bereits zu bekehren versucht :-)

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Marion Z.
Beiträge: 1104
Angemeldet am: 24.09.2008
Veröffentlicht am: 25.03.2011

Hallo Niels, Rheuma ist auf jeden Fall mit Entzündungen verbunden. Alles was Entzündungen runter bringt ist förderlich. Wenn Du's noch nicht kennts, empfehle ich Dir, Dir das Buch "Frohmedizin" anzuschaffen und "Burgersteins Handbuch Nährstoffe" (kannst Du evtl. über Deine Bücherei/Fernleihe kriegen). Lies Dich in das Thema ein. Spontan fällt mir ein: wenig Fleisch, Wurst, dafür das Eiweiß durch die MAPs hier im Shop ersetzen. Dazu Zink, Vit. C, Omega 3, Vit. E, eine Kur mit B12 kann nicht schaden, ab besten ein gutes Orthomol-Produkt. M.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Niels B.
Beiträge: 57
Angemeldet am: 17.02.2011
Veröffentlicht am: 24.03.2011

Hallo zusammen, bei meiner Mutter ist leider gestern Rheuma (extrem hohe Werte über 100) festgestellt worden. Ich wollte mal hören ob es hier Wissen/Erfahrungen mit LowCarb//Vitaminsupplementierung/Lebensweise/Sport als Unterstützung gibt und was dabei optimaler weise zu beachten ist. Mit Rheuma kenne ich mich persönlich leider gar nicht aus.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

12 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen