Ritalin

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Ritalin

3 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Gerit P.
Beiträge: 231
Angemeldet am: 07.01.2011
Veröffentlicht am: 08.06.2012

Klasse Jomo, Du bringst es auf sehr schöne Weise auf den Punkt! ;)

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Karl G.
Beiträge: 276
Angemeldet am: 14.08.2009
Veröffentlicht am: 06.06.2012

Hallo ,ich hoffe, das diese Diskussion nicht in die falsche Richtung läuft.....kein Lehrer kann etwas dafür, das seine Schüler von Ärzten mit Ritalin und co vollgepumpt werden. Aber ein Mensch, der schon in jungen Jahren Probleme mit dem Stoffwechsel , mit Allergien und Unverträglichkeiten zu kämpfen hat, hat diese Probleme auch als Erwachsener . Auch oder gerade wenn er dann vielleicht Lehrer geworden ist..... Konzentrationstörungen , Aufmerksamkeitsdefizite und auch Hyperaktivität hängen nach meiner eigenen Erfahrung sehr von der richtigen, oft eben auch falschen Ernährung ab. Ein Körper , der andauernd Stresshormone produziert, wird dadurch ständig auf Kampf oder Flucht eingestellt. Und dann soll so ein angeregter Körper stundenlang stillsitzen ???? Geht gar nicht. Mir selbst hat das Weglassen von Milch, Getreide und schnellen, leeren KH ein sehr ausgeglichenes Körpergefühl beschert. Ich weiß auch, was passiert, wenn ich bestimmte unverträgliche Stoffe esse, u.a. ein sehr aufgeregtes Körpergefühl....das muss abgearbeitet werden, körperlich.....der Doktor empfiehlt nicht umsonst zu Laufen..... LG Karl

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Josef M.
Beiträge: 206
Angemeldet am: 05.01.2002
Veröffentlicht am: 05.06.2012

Der Vorschlag, anstatt tausenden von Kindern, lieber ein paar Lehrern Ritalin zu verordnen, wurde schon mal gemacht. Wurde auch als nicht ernst zu nehmend abgelehnt. Wenn aber Amphetamine bewegungshungrige Kinder ruhig stellen und Erwachsene aufputsche, dann wäre es schon sinnvoller, nicht die Kids zu vergiften. Daß Ritalin übrigens überwiegend Jungens verordnet wird, sollta auch nicht wundern. Daß sich die Grobmotorik bei Jungen zuerst entwickelt und bei Mädchen etwas später weiß man schon lange. Mädchen sitzen bewegungslos in den ersten Klassen und schreiben wunderschön langsam und schön. Mit 14 fangen sie dann an Sport zu treiben. Jungs fuxeln im Schreibheft nur so rum, sind aber körperlich in den ersten Schulklassen wesentlich aktiver. Wenn man dieses Wissen schon hat, wieso wird Unterricht dann von Profipädagogen nicht entsprechend gestaltet? jomo

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

3 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen